Jump to content
Hundeforum Der Hund
skoti35

Hilfe ! ... mein Hund Rocco - Labrador-Mischling - frisst sich selbst an ...

Empfohlene Beiträge

Ich frage mich ,wil du schreibst bist noch im Erzihungsjahr ob dein Hund Eifersüchtig ist gerade wo euer Kind evtl jetzt laufend hinter dir her läuft.

Daher kann es sein das seit euer Kind aktiver ist das es da mit dem knapperen angefangen hat???

Und hatte ihr erst den Hubnd dann das Kind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hat dein Wuffel genug Auslastung - neben dem normalen Spazierengehen?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=50389&goto=986664

... ich denke mal nicht, denn ich kann mit dem Kraftpaket Rocco und dem Kind Horatio (2 Jahre alt) nicht so einfach draußen unbeschwert spazieren gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich frage mich ,wil du schreibst bist noch im Erzihungsjahr ob dein Hund Eifersüchtig ist gerade wo euer Kind evtl jetzt laufend hinter dir her läuft.

Daher kann es sein das seit euer Kind aktiver ist das es da mit dem knapperen angefangen hat???

Und hatte ihr erst den Hubnd dann das Kind?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=50389&goto=986673

Der Hund war vor der Geburt des Kindes da. ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und ich denke, dass da der Hase begraben liegt ;)

Versuche mal, dir am Tag eine Stunde für deinen Hund frei zu machen, in dem du NUR für ihn da bist, mit ihm spielst, rennst, tobst, mit ihm Suchspiele machst, ihn seinen Kopf anstrengen lässt usw.

Und einmal in der Woche machst du dir nen Termin, wo du mit anderen Hundehaltern spazierengehst oder auch in eine gute Hundeschule.

AUßerdem kannst du deinem Hund auch zuhause etwas zumBeschäftigen geben, wo er seinen Kopf anstrengen muss.

Futterbröckche verstecken oder auch kleinere Tricks einüben.

Das geht auch mit Kind ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht brauch er mehr Auslastung für den Kopf. Suchspiele oder so.

Und das alleine bleiben zu üben wenn der Hund quasi sofort anfängt sich selbst zu verletzten ist glaube ich besser mit professioneller Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Andere Hunde würden bei Unterforderung aggressiv werden, dein Hund beschädigt sich selbst.

Gut ist beides nicht. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und ich denke, dass da der Hase begraben liegt ;)

Versuche mal, dir am Tag eine Stunde für deinen Hund frei zu machen, in dem du NUR für ihn da bist, mit ihm spielst, rennst, tobst, mit ihm Suchspiele machst, ihn seinen Kopf anstrengen lässt usw.

Und einmal in der Woche machst du dir nen Termin, wo du mit anderen Hundehaltern spazierengehst oder auch in eine gute Hundeschule.

AUßerdem kannst du deinem Hund auch zuhause etwas zumBeschäftigen geben, wo er seinen Kopf anstrengen muss.

Futterbröckche verstecken oder auch kleinere Tricks einüben.

Das geht auch mit Kind ;)


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=50389&goto=986682

Diese Stunde gibt es. Nämlich, wenn der Kleine seinen Mittagsschlaf macht. Dann bin ich mit dem Hund alleine und nur für ihn da.

Mit anderen Hundehaltern treffen, das geht nicht. Er akzeptiert kaum einen anderen Hund in seiner Nähe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nutzt du diese Stunde?

Wenn ja, wie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Vielleicht brauch er mehr Auslastung für den Kopf. Suchspiele oder so.

Und das alleine bleiben zu üben wenn der Hund quasi sofort anfängt sich selbst zu verletzten ist glaube ich besser mit professioneller Hilfe.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=50389&goto=986683

Ich glaube auch langsam, dass es ohne professionelle Hilfe nicht gehen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nutzt du diese Stunde?

Wenn ja, wie?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=50389&goto=986696

Indem ich mit ihm spiele - halt wie vorher mit dem Kind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.