Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Milka1510

Ideen gesucht für Impulskontrolle

Empfohlene Beiträge

Ich suche heute mal neue Variationen für die Impulskontrolle.

Diese Art der Beschäftigung macht Ayla unglaublichen Spaß, aber ich bin da etwas phantasieresistent und wollte euch mal nach Ideen fragen ;)

Die "normalen" Sachen wie ablegen, einige Meter entfernen, Spieli in die Botanik werfen usw.

haben wir schon alles durch.

Auch mit Bögen laufen, Spieli in den Baum legen, Hund "um die Ecke" ablegen können wir auch bereits alles ;)

Habt ihr vielleicht noch Anregungen, wie ich die Impulskontrolle noch verfeinern und erschweren kann?

Madame´s graue Zellen müssen mal wieder auf Vordermann gebracht werden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur Impulskontrolle faellt mir noch ein: Reizangel bzw mit einem an der Leine befestigten Spieli arbeiten. Der Hund darf erst auf Kommando das Spieli 'erjagen'. An der Leine oder Angel (Longierpeitsche ist gut) kann man es aber beliebig vor dem Hund hin- und herbewegen, somit bleibt es viel laenger interessant als ein geworfener Ball.

Du koenntest deine Huendin auch auf dem Weg zum Spieli abrufen. Meiner Huendin werfe ich zB den Ball, rufe sie dann aber im Hinterherrennen ab bzw gebe ihr ein Platzkommando. Erst auf Freigabe darf sie weiterrennen und das Spieli holen. (Vielleicht klappt das irgendwann auch mal mit anderen Hunden... :Oo;) )

Du kannst sie abliegen lassen, weggehen, im Weggehen das Spieli fallen lassen, dann noch ein Stueck weiter gehen. Auf 'Brings' muss sie das Spieli auf dem Weg mitbringen. Auf 'Hier' muss sie am Spieli vorbei zu dir laufen.

Du kannst auch zwei Spielis werfen, so dass sie erst das eine, dann das andere holen muss. Das zweite ist meistens recht schwierig und muss richtig gesucht werden. Meiner Maus macht das total Spass.

Vielleicht ist ja was fuer euch dabei - bestimmt haben andere noch mehr Ideen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Ergänzung zu Xita`s Vorschlägen:

kein Spieli, sondern Leckerchen hinlegen, Hund muß dran vorbei, erst zu dir etc. und darf nach Freigabe erst das Leckerchen nehmen.

Vielleicht einfach bei Trockenfutter, aber schwieriger bei Käse, Fleischwurst...

Leckerchen AUF den Hund legen: beim liegenden Hund auf die Pfoten, auf die Nase, den Kopf.

Für ganz Fortgeschrittene (ich kenn es aber nur von Bildern): ein Wienerwürstchen apportieren. Ohne es anzufressen, klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Für ganz Fortgeschrittene (ich kenn es aber nur von Bildern): ein Wienerwürstchen apportieren. Ohne es anzufressen, klar.

Kann Blaze das? :o :o :o Edit - Wer lesen kann...... :Oo;)

Leckerlis auf Pfoten legen klappt bei Joey auch - ist das dann normal, dass er erst auf die Pfoten guckt (was macht die da?) und dann den Kopf wegdreht, nur hin und wieder so aus den Augenwinkeln auf die Leckerlis guckt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Ute

Bist Du böse! :D

Bestimmt denkt er "Oh Sch***e, das liegt ja immer noch da. Ich muss mich jetzt beherrschen...ich muss ganz stark sein... ich darf nicht daran denken, dass da Futter liegt... Wenn ich versage, verpetzt die mich wieder in ihrem Forum!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
kein Spieli, sondern Leckerchen hinlegen, Hund muß dran vorbei, erst zu dir etc. und darf nach Freigabe erst das Leckerchen nehmen.

Ah ja, super Idee - ich sage nur Schweineohr!

@Joeyfrauchen - das Verhalten kenne ich von Anja auch. Bisher habe ich angenommen, dass es irgendwie einfacher ist, den Reiz auszuhalten, wenn man nicht direkt hinschaut. Also eine Art Meideverhalten? Vielleicht ist das aber Quatsch. Wuerde mich mal interessieren, was andere dazu sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Chili schaut mich meistens einfach nur leidend an, wenn ich sowas mache.

Sie kriegt übrigens meistens auch noch Leckerlis auf die Nase :D (also das obere der Schnauze)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

bisher dachte ich immer das es Distanzkontrolle heißt, wieder dazu gelernt ;)

Mit Ben war ich bis vor kurzem auch soweit das er auf dem Weg bis zu seinem Ball 2 mal ins Platz ging, angekommen noch mal ins Platz und ohne Ball zurück. Dann habe ich angefangen ihn neben dem Ball auf Distanz vom Platz ins Sitz zu holen und nochmal abzurufen. Aber jetzt lassen wir es etwas ruhiger angehen bis nach der BH, wenn wir die geschafft haben wollte ich mit einem Target anfangen zu arbeiten, also von der Grundstellung zum Target und von da aus mit Sitz und Platzübungen zum Ball ........ und immer hoffen das Ben nicht irgendwann das Weite sucht weil Frauchen ja sooooooooooo gemein ist :D

LG

Christiane und Ben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Benn

Distanzkontrolle und Impulskontrolle sind schon zwei verschiedene Sachen.

Distanzkontrolle = Kommandos auf Entfernung, der Hundefuehrer 'kontrolliert' den Hund aus der Distanz

Impulskontrolle bzw Verhaltensabbruch = der Hund hat gelernt, sich selbst auch waehrend einer impulsiven Handlung (Jagen/Hetzen) soweit unter Kontrolle zu haben, dass er auf Kommandos wie Platz oder Hier noch reagiert

Kombiniert ergeben sie ein tolles Trainingsprogramm!

Deine Uebungen hoeren sich aber gut an. Hund am Ball ablegen und dann abrufen, ohne dass der Ball beim Durchstarten doch noch schnell mit ins Maul gemogelt wird... muessen wir noch ueben!

@Entchen - das ist einfach nur grausam! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.