Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
celinsky

17 Wochen alter Hund bellt Leute u. andere Hunde an. Was kann ich machen?

Empfohlene Beiträge

Also, unser Mischling bellt immer alles an was er nicht kennt. Meistens sind es Leute, die uns begegnen oder andere Hunde. Bis ich dann auf gleicher Höhe bin und er sich nur noch freut.

Ist es Unsicherheit? Wie kann ich es abstellen? Ich habe schon mehrmals an der Leine geruckt und AUS gesagt, aber er reagiert nicht.

Hat vielleicht jemand einen Tip?

Hundeschule weiß ich, hätte aber gerne einen Tip von Euch.

Celinsky

:klatsch::klatsch::klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Dein Hund ist in der Situtation so hoch gepusht, da ist doch klar, dass er auf Worte nicht mehr reagiert. Leine rucken und aus sagen kannst du dir schenken.

Unsicherheit denke ich eher nicht. Ich nehme mal an, dass er so rumdallert, weil er alles sooooo wahnsinnig toll findet, was sich da so bewegt.

Edit: Ich kann dir nur sagen wie ich das bei meinem Hund gemacht habe. Ich fange schon an, das Verhalten am Anfang zu unterbinden, d.h. Hund wird zappelig ich nehme ihr die Sicht beuge mich leicht vor und dränge sie zurück. Hund konzentriert sich auf mich, Bewegungseinschränkung wird aufgehoben und es geht normal weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

es ist unsicherheit ich würde nicht so oft an der Leine rucken, das ist nicht gut für den kleinen, bei unserer Bäri haben wir es ignoriert, den Affen gemacht als ob es nix besonderes ist (wenn Leute bzw. andere Hunde kamen) mit der Zeit gibt sich das...

Versuch Deinen Hund vielleicht in ein spiel zu verwickeln oder ihn auf Dich zu konzentrieren, was in dem Alter schwer ist aber mit ein wenig Übung wird es Dir gelingen ;) Du solltst aber Deinem kleinen auch die Möglichkeit geben, wenn er z.B. einen Stauch anbellt eben diese zu erkunden mit Dir. Bäri hatte letztes Jahr im Herbs timmer die Heuballen angebellt (sie waren seeeeehr gefährlich :D ) wir sind dann mal zu einem hin und haben ihn gemeinsam erkundet danach hab ich mit ihr da Suchspiele und verstecken gespielt dann war´s Ok

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat denn hier keiner Erfahrung mit so etwas gemacht? Das mit dem Ablenken ist schonmal gut. Aber wenn meiner bellt, bellt der andere Hund meistens auch. Dann ist es schon umso schwerer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann musst du mit den Hunden einzeln üben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also, wenn ich mit meiner Gassi gehe sind die Wege gut einsehbar, so dass ich die Leute schon rechtzeitig sehe, Versuche Deinen Hund schon bevor die Leute für ihn in Sicht kommen in ein Spiel zu verwickeln notfallskriech auf dem Boden und tu so als ob da was weis ich tolles wäre und wunder rum das wird das interesse Deines Hundes wecken. Du solltest versuchen die Aufmerksamkeit Deines Hundes auf Dich zu lenken...

An unübersichtlichen Stellen leine ich meinen Hund an, schau nicht was die anderen machen geh einfach weiter so zügig wie möglich mit der Zeit wird sich Dein Hund an Dir orientieren und ohne weiteres mitkommen, das braucht Zeit ist ne Übungssache und hat auch was mit Vertrauen zu tun.

Wenn Du an dem anderen vorbei bist dann verwickle Deinen Hund wieder zu Bestätigung in ein Spiel so dass er merkt, wenn er auf Dich schaut dann passiert was tolles dann spielen wir und toben

Mit 17 Wochen hast Du Deinen Hund noch nicht so lang da ist das mit der Bindung noch nicht so ausgeprägt das kommt mit der Zeit, wenn Du viel mit Deinem Hund arbeitest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mir fällt gerade noch was ein, wenn er sich zu sehr reinsteigert klemm ihn einfach untern Arm nix sagen einfach untern Armklemmen und weiter gehen und wenn der andere ausser Sichtweite ist wieder runtersetzen weitergehen als ob nix gewesen wäre

Allerding´s solltest Du ihm auch mal die Möglichkeit geben mit anderen Hunden zu spielen z.B. in einer Welpengruppe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nehme mal an, dass es sich um den Shih Tzu handelt? Ich habe gerade mal danach gegoogelt und musste feststellen, dass er als Wachhund gezüchtet wurde, er also auch zu territorialer Aggressivität neigt. Ob es bei deinem Hund nun so ist, kann man nur vor Ort an dem Hund selbst sehen. In so einem Fall wäre Beruhigungsrituale genau das verkehrte! Der Hund würde glauben, für dieses Verhalten belohnt zu werden. Ablenkung ist sicherlich ein guter Weg (wie oben beschrieben). Fängt er dann trotzdem an andere anzubellen, dann sofort damit aufhören, damit es nicht als Lob ankommt.

Hast du bei deinem Hund schon grundsätzlich geklärt, wer der Herr ist? Das ist AUCH (oder gerade) bei so kleinen Hunden wichtig. DU gehst zuerst aus der Tür, du gehst zuerst an die Tür, du begrüßt als erste Leute etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Mir fällt gerade noch was ein, wenn er sich zu sehr reinsteigert klemm ihn einfach untern Arm nix sagen einfach untern Armklemmen und weiter gehen und wenn der andere ausser Sichtweite ist wieder runtersetzen weitergehen als ob nix gewesen wäre
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=50398&goto=986925

Davon würde ich abraten. Da lernt der Hund nichts draus. Er ist erst 17 Wochen, er muss sich auf seinen 4 Pfoten in der Welt zurecht finden.

Lieber den Vorschlag von Gwenni mit dem Abdrängen, das sagt dem Hund nämlich auch indirekt, dass ER sich nicht um die anderen kümmern soll/muss, sondern dass sich darum der Rudelführer (du) kümmert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.