Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kein_Name

Viele Probleme - Leinenführigkeit, Abruf ...

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Huhu[sMILIE] :winken:

So also ich will euch mal die Probleme von meiner 6 monaten alten Hündin (Parson Jack Russel) aufzählen vielleicht könnt ihr mir ja helfen :D

Sie ist ein ziemlicher Wirbelwind(ich denke das ist normal bei der Rasse) jedoch wenn wir draußen sind hört sie nicht mehr auf mich und "spinnt" noch mehr. Auch an der Leine kann sie noch nicht richtig laufen obwohl ich (wenn sie an der Leine zieht) stehen bleib und erst wieder lauf wenn sie zu mir kommt.Auch der Rückruf klappt nicht so besonderst gut wenn wir draußen sind (drinnen hört sie immer) auch "Aus" klappt nicht, das einzige was richtig gut klappt ist die Stubenreinheit :) Vielleicht könnt ihr mir ja helfen falls mir noch was einfällt schreib ich wieder ;) Da fällt mir gleich noch was ein: immer wenn sei andere Menschen oder Hunde sieht will sie zu dennen gehen und zieht an der Leine wie verrückt bellt auch mal ab und zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ist wirklich nicht all zu viel... Mein Dobermannrüde ist ebenfalls 6 Monate alt und beherrscht die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Abruf nach Bleib-Befehl auf 100m, sauberes an-der-Leine-gehen, Alleinbleiben, Apportieren, Fuß laufen, warten vor der Tür (allein) bis er auf unser Kommando rein darf, Fressen nur auf unsere Freigabe hin, etc.p.p. Richtig Stubenrein ist er mit 15 Wochen gewesen. Allerdings gehen wir einmal p. Woche in die Hundeschule (sind bereits im Vorbereitungskurs auf die Beleithundeprüfung) und haben zusätzlich zweimal die Woche einen Hundetrainer hier zu Hause mit jeweils einer Einzelstunde. Alle Befehle werden tagtäglich beim Gassigehen und Spazierengehen abgerufen und wiederholt. Das ist zwar manchmal recht anstrengend, doch ich denke, was der kleine Mann jetzt lernt, sitz dann auch noch in einigen Jahren. Und er wird vermutlich nie wieder so schnell und einfach lernen, wie jetzt.

Gehst Du in eine Hundeschule mit Deiner Maus? In wirklich 'guten' Hundeschulen werden bereits in der Welpenschule die ersten Befehle gelernt, dass war zumindest bei uns so. Klar durften die Hunde auch toben, aber es wurden eben auch die ersten Befehle gelernt. Wichtig natürlich, dass man diese jeden Tag übt und immer wieder beim Hund abruft.

Manchmal schaltet der kleine Mann auch auf Durchzug und stellt sich stur. Dann bekomme ich schier die Krise und frage mich, was wir die letzten 3 Monate eigentlich gemacht haben??? Aber er pubertiert nun auch gewaltig und da ist das normal. Er testet nochmal seine Grenzen aus. Letztlich aber weiß er genau, was wir von ihm wollen und es macht ihm auch Spaß, gefordert zu werden.

Prinzipiell mußt Du jedes positive Verhalten ganz ausgiebig belohnen (mit Leckerli und hoher Stimme). Zum Heranrufen am besten immer nur ein klares Kommando geben 'hiiiiieeeeer' - ohne Namen nennen. Am besten beginnst Du, ihr das Leckerli vor die Nase zu halten und ruckwärts zu laufen. Dabei mit hoher Stimme 'hiiiieeeer' rufen. Dann nach einigen Metern stehen bleiben, Hund ins Sitz bringen und Leckerli geben. Nach mehreren Wiederholungen weiß Dein Hund, was hiiiieeeer bedeutet und Du rufst sie damit immer wieder beim Gassigehen ab. Wenn sie zu Dir kommt, loben, loben, loben und Leckerli.

Für die Fußübung ein Leckerli in die linke Hand, Hund ebenfalls links, Leine in die rechte Hand. Am besten eine Faust machen mit der linken Hand und drinnen ist das Leckerli. Vor die Nase halten und losgehen mit dem Befehl 'Fuuuuuuuß' - immer wiederholen. Nach einigen Meter anhalten, Hund ins Sitz bringen, Leckerli geben und heftig loben.

Ich denke, damit hast Du in den kommenden Tagen gute Übungen und ich wette, es wird gut funktionieren. Wünsche Euch beiden ganz viel Erfolg und Freude dabei!!!

Viele Grüße

bombo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen..

ich hab hier das gleiche Exemplar als JRT-Mix - nur als Rüde...

Herzliches Beileid - aber das schaffen wir ! (ich könnt ihn momentan auch täglich an die Wand tackern.. wenn ich ihn nicht so lieben würde... =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

ist wirklich nicht all zu viel... Mein Dobermannrüde ist ebenfalls 6 Monate alt und beherrscht die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Abruf nach Bleib-Befehl auf 100m, sauberes an-der-Leine-gehen, Alleinbleiben, Apportieren, Fuß laufen, warten vor der Tür (allein) bis er auf unser Kommando rein darf, Fressen nur auf unsere Freigabe hin, etc.p.p. Richtig Stubenrein ist er mit 15 Wochen gewesen.

Im Alter von 6 Monaten aber recht viel, was du deinem Hund so abverlangst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kein_Name: Gehst du zur Hundeschule mit deinem Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Renate,

nicht das Du denkst, wir erziehen ständig an unserem Hund herum und 'dressieren' ihn ununterbrochen. Wir erziehen keinen 'Streber' ;) .

Unser kleiner Dobi war von Anfang an sehr interessiert an allem und hat auch sehr schnell gelernt. In unserer Hundeschule kommen die Welpen/ Junghunde normalerweise erst mit 8 - 10 Monaten in die Gruppe für Begleithundprüfungen. Wir waren selbst überrascht, als die Trainerin sagte, nee, Euer Attila langweilt sich im Welpentrupp, der will gefordert werden.

Wir sind darauf bedacht, dass er viel Ruhe hat und auch nicht beim Schlafen gestört wird. Dadurch ist er sehr ausgeruht und nicht nervös. Ich gehe zweimal p. Tag mit ihm 1 - 2 Stunden Gassi (je nach Wetter) und da trainieren wir ein bisschen nebenher. Für manche Dinge braucht ein Hund auch ein gewisses Alter (z.B. auf sein Fressen zu warten). Aber er soll und darf natürlich auch einfach ein Hund sein, der gerne spielt und mit anderen Hunden tollt. Und das tut er ebenfalls ausgiebig mit seinen Nachbarshundefreunden.

Da mein Mann und ich keine Kinder haben und ich seit zwei Jahren zu Hause bin und nicht mehr arbeite, habe ich natürlich auch ausgiebig Zeit für den kleinen Mann. Das war für uns aber auch immer die Voraussetzung für die Anschaffung eines Hundes.

Im Welpenalter kann man sehr viel auch spielerisch dem Hund beibringen, so dass es dem Hund auch interessiert und Spaß macht.

LG

bombo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kein Name

Du hast Dir eine sehr agile, eigenständige Rasse mit sehr viel Jagdtrieb ausgesucht. Wichtig ist, wenn ihr selbst recht unerfahren seid, dass Ihr Euch frühzeitig gute Hilfe holt, damit die Problem, falls vorhanden, gelöst werden oder besser noch wenig Probleme auftreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe auch ein so ein Exemplar ( PRT ), nur als Rüde.

Im Grunde genommen beginnt bei Eurer Kleinen so langsam die Pubertät und da probiert sie aus. Am besten beginnt ihr mit der Erziehung noch einmal von vorne - wenn möglich in einer guten Hundeschule.

Und Freilauf würde ich ihr momentan nur noch mit Schleppleine gewähren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bam Bam konnte mit 6 Monaten auch sehr viel, bei Betty bin ich mit einem Jahr noch nicht so weit. Hunde sind eben verschieden. Der eine braucht länger als der andere um erwachsen zu werden und regeln zu lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur Hundeschule werden wir wenn es geht nächsten Monat anfangen zu gheen zurzeit fehlt mir das Geld..Ich muss aber noch eine gute Hundeschule finden. Des mit der Leinenführigkeit klappt tatsächlich besser! Zumindestens wenn sie niemand anderes sieht.Danke für alle Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.