Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Kastration vor der Geschlechtsreife (ab 6. Monat) sinnvoll?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich möchte dieses Thema mit allem für und wider in Diskussion stellen. Freue mich sehr auf Eure Meinungen!

Auf gehts!

Gruß christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man :wall::wall::wall::wall::wall::wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Find ich gar nicht gut, denn die Hormone die dann fehlen, die fehlen auch für die mentale und auch für die körperliche Reife (Fell, Exterieur etc.) eines Hundes. Ich würde NIE vor 12 - 15 Mon. kastrieren (wenn überhaupt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Hundetrainer hat es immer fröhlich allen Kunden empfohlen, unterstützt von seiner Freundin, die Tierärztin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie ist.

Mein Bauchgefühl sagte mir damals, daß ich es leicht unfair finde, den Hund nie erwachsen werden zu lassen.

Ich bin kein allgemeiner Kastrationsgegner oder -befürworter.

Unsere Hunde, die tatsächlich irgendwann kastriert wurden, waren alle zwischen 2 und 5 Jahre alt, und die Gründe unterschiedlich.

Das Argument des Trainers war in erster Linie, daß man so einfach nette und allzeit freundliche Familienhunde habe, seine Freundin unterstützte ihn mit dem Hinweis auf Mammatumore.

Beides war für mich kein so stichhaltiges Argument, daß ich die Frühkastration befürworten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sowas geht gar nicht und ist ein Verbrechen am Tier!

Der Hohn an der Sache ist, daß Leute, die sowas machen, sich aber vehement für das Kupierverbot einsetzen. (nein, ich befürworte kupieren nicht)

Leider berücksichtigt das Tierschutzgesetz sowas nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es scheint einige zu geben, die der Meinung sind, "je früher, desto besser", damit sich unerwünschte Verhaltensweisen gar nicht erst verfestigen.

Obwohl ich einen freundlichen Rüden habe, der jetzt gerade mal 10 Mon. alt ist, wurde mir schon mehrmals von anderen, wohlmeinenden HH geraten, meinen Rüden nur ja möglichst früh kastrieren zu lassen ("alles andere macht eh nur Ärger später!)

Ich lehne diesen Eingriff so früh und aus prophylaktischen Gründen entschieden ab, mein Hund soll erst mal körperlich und vor allem auch in der Birne erwachsen werden, bevor ich mir - wenn es einen Gund dafür gibt - irgendwelche Gedanken dazu mache!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man sich vorstellen ann 10- 15 Jahre einen Junghund an seiner Seite zu haben ...!

NEIN, ich finde es unsinnig !!!!!!!!!!!!!!!!

Ich sehe es an unseren Hunden, welche Schritte vor und nach den Läufigkeiten gemacht wurden und auch bei den Rüden mit Beginn der Sexualreife!

Es ist nur unter dem Aspekt der ungewollten Trächtigkeiten sinnvoll- da könnte man aber auch nur aufpassen- was, wie hier schon des öfteren bewiesen, nicht jedermanns Sache ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ganze schwabt von Amerika über und soll Hunde leichter händelbar machen. Die Hormone haben jedoch im Körper einen Sinn und sind letztendlich dafür verantwortlich, dass sich der Hund seiner Art entsprechend, körperlich entwickelt.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten unserer Hunde, wenn nicht sogar alle, sind eh verkappte Jung"wölfe" und wenn man diese dann auch noch in ihrem Reifeprozess unterbricht.. Na Mahlzeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

meine Hündin wurde mit 11 Monaten kastriert - vor ihrer ersten Läufigkeit.

Ich habe weder einen Junghund neben mir, noch einen Hund mit stumpfen Fell, noch hat sie irgendwelche Verhaltensweisen an den Tag gelegt oder seit dem abgelegt.

Wer Smilla kennt, kennt einen total normalen Hund.

Es gab einen Grund ihrer frühzeitigen Kastration - nämlich die Gesundheit meines intakten Rüdens.

Rusty ist autoimmunerkrankt und jeder Stress kann für ihn tödlich sein.

Und nein, ich wollte nie und nimmer eine Hündin, eben wegen Rusty - nur - Smilla wäre dann im TH gelandet.

Ist immer nett, wenn alles über einen Kamm geschert wird. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rüde Kastration

      Hallo, ich habe am Montag Kimba kastrieren lassen. Nun mache ich mir doch Sorgen, weil es etwas rot geworden ist rund um die Narbe. Beim Gassi gehen läuft er ganz normal, aber Zuhause ist es dann doch so, dass er nicht gehen will und nach ein paar Schritten sich wieder hinsetzt, als hätte er Schmerzen. Er hat aber auch als ich geschlafen habe, mal dran geleckt. Einen Trichter haben wir nicht bekommen. Was meint ihr, ist es nur Schauspielerei oder sollte ich doch zum TA?  Ich werde euch

      in Gesundheit

    • Kastration

      Meine Hündin ist zum 1. Mal läufig. Habt ihr eure kastrieren lassen?. Was könnt ihr mir empfehlen.  Sie lässt zuhause brav ihr Windelhöschen an. Sie ist vielleicht, im Moment, etwas anhänglicher als sonst, aber sonst merke ich keinen Unterschied. 

      in Gesundheit

    • Kastration der Hündin: Folgen?

      Hallo zusammen   in anderen Threads, in denen es um Kastration geht, erwähnen einige von euch immer wieder diverse Veränderungen, die nach der Kastration zu beobachten waren -Verhaltensänderungen, Inkontinenz, Änderung der Fellbeschaffenheit etc.   Ich würde das gerne hier sammeln, der Übersicht wegen. Natürlich ist es auch erwähnenswert, wenn keine Veränderungen aufgetreten sind oder gar Verbesserungen, im Verhalten z.B.   Interessant sind natürlich auch die

      in Gesundheit

    • Hormonsubstitution nach Kastration

      Weiß jenand, ob es gut und möglich wäre, einem kastrierten Hund nach dem Eingriff Hormone zuzuführen? Bei Menschen macht man das, bei Tieren nicht. Warum?

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.