Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Boxer von der Teufelsbrut

Was Menschliches: Kopfschmerzen, Schwindel, erhöhte Temperatur?

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

vielleicht habt Ihr nen Rat oder hattet es auch schon mal?!

Ich habe seit ungefähr 2 Wochen Dauer Kopfschmerzen...ziemlich starke... oft bekomm ich es abends.. bis morgens durch gängig...

dazu kam jetzt noch das es mir ganz oft Schwindelig ist.

Seit 3 Tagen bekomme ich jeden Abend um die 38 Grad Fieber...

Mir geht es an sich ganz gut...!

Zum Arzt gehe ich noch.. aber derzeit.. ganz schlecht... wegen der Arbeit... Urlaubsvertretung usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du sonst Erkältungserscheinungen ?

Ansonsten denk mal darüber nach,

wieviel du arbeitest....

Auf jeden Fall zum Arzt....egal ob wenig oder

viel Vertretung da ist.

Du willst sicher nicht ernsthaft krank werden

und irgendwas verschleppen.

Gute Besserung. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Marion...

ich war vor ein paar Wochen krank.. Blasenentzündung und Bakterielle Infektion.. bekam 10 Tage lang Antibiotika...

Naja.. a weng läuft das Näschen.. und ab und an wird gehustet.. ansonsten gehts mir Prima

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich möchte da nicht mutmaßen, sondern dich lieber beim Arzt haben :kuss: .

Berichtest du bitte was der Arzt gesagt hat ?

Und vor allem gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal Gute Besserung

Denke auch das trotz viel Arbeit du schnell zum Arzt gehen solltest da Kopfschmerzen die länger als 3 Wochen sind chronisch werden können unddas ist dann echter Mist. Und Fieber am Abend kann Zeichen von Überarbeitung sein. Hast du am Wochenende wo du hoffendlich frei hast genauso Fieber? Wenn du dann naklar den ganzen Haushalt machen musst was in der Woche liegen bleibt kannst du trotzdem fieber haben da dein Körper nicht zur Ruhe kommt.

Also mein Tipp kläre es schnell bei deinen Doc weil es hat keiner was davon wenn du bald ausfällst weil du richtig krank geworden bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierarzt ratlos, erhöhte Entzündungswerte, Hund schlapp, wackelig auf den Beinen

      Hallo,  Ich bin neu hier und weiß nicht ob mir jemand weiterhelfen kann.    Unserem Dalmatiner, 9 Jahre alt, geht es sehr schlecht. Er hatte vor Wochen Schüttelfrost, vor 2 Wochen fing er dann an mit Husten und keine Luft bekommen. Der Arzt hat blutbild gemacht und alle Organe geröntgt.  Er meinte unser Charly hat eine akute Entzündung im Körper. Er weiß aber nicht genau was es ist. Er tippt auf einen Zeckenbiss, evtl. Wäre da was in die Lunge gewandert. Er hat jetzt Antibiotika per Spritze bekommen, da er die Tabletten wieder ausbricht. Die Spritze würde 2 Wochen wirken. Wir beobachten ihn. Er schläft viel, schwankt beim Laufen, freut sich nicht mehr wenn man heimkommt. Bin total fertig.  Hänge die Laborergebnisse mal an. Vielleicht hätte ja jemand ähnliches erlebt oder gehört und kann mir Tipps geben oder Mut machen. Vielen Dank 

      in Hundekrankheiten

    • Erhöhte Liegeplätze

      ...denkt ihr, dass es für Hunde eine Bedeutung hat hoch zu liegen? Liegt ein Hund erhöht (Sofa, Bett), weil er sich als Chef fühlt? An die Mehrhundehalter: Könnt ihr das beobachten? Wer liegt bei Euch oben?   

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Pauline hat erhöhte Harnstoff-Werte im Blut

      Hallo, wir waren gestern zum Check-Up beim Tierarzt und dabei kam leider heraus, dass mein Dackel Pauline ( 12,5 Jahre) erhöhte Harnstoffwerte hat Normalwert: 9,2 - 29,2 mg/dl, Paulines Wert: 37,6 mg/dl)   . Der Kreateninwert ist an der oberen Grenze (1,4 mg/dl) Sie hat jetzt erst einmal ein Diätfutter bekommen und soll in 3 Wochen zur Kontrolle kommen. Seit Pauline 2 Jahre alt ist, wissen wir, dass sie eine Mitralklappeninsuffizienz, für die sie seit vielen Jahren fortecor als Medikament erhält. Momentan  trinkt sie zwar etwas mehr als  früher, ist aber ansonsten fit, finden wir. Wir machen uns jetzt natürlich große Sorgen um unsere Maus..... Weiß jemand, was man ihr homöopathisch wegen des Nierenproblems geben kann? Ich werde nächste Woche auf alle Fälle auch noch zur Tierheilpraktikerin gehen, möchte aber im Vorfeld schon mal wissen, ob jemand mit dieser Diagnose gut homöopathische Erfolge hatte. L.G. Bettina

      in Hundekrankheiten

    • Schwindel oder sowas ähnliches

      Hallöchen zusammen,   da man mir bei der Krankheit von meinem kleinen Sam so nett zur Seite stand, dachte ich mir, frage ich mal nach Meinungen mich betreffend. Dazu muss ich sagen, dass ich morgen zu einem neuen Arzt gehe, da ich mit meinem alten, bei dem ich nun schon fast 10 Jahre bin, nicht mehr sonderich Zufrieden bin, fühle mich da einfach nicht mehr ernst genommen und gut aufgehoben, schon etwas länger.   Nun, wo fange ich am besten an? Zum einen, bin ich übergewichtig, nicht gerade wenig, tedenz steigend. Ich bin mir dessen bewusst, ich arbeite auch dagegen, meinen Körper juckt das nur nicht besonders. Über das ganze letzte Jahr habe ich mich Low Carb ernährt, immer darauf geachtet das alles im Einklang ist (mehr Gemüse als Fleisch und co.) habe auf die richtigen Verhältnisse von Fett, EW und KH geachtet und zusätzlich noch Kalorien gezählt, viele Abende damit verbracht Kalorien Bedarf neu auszurechnen, Essenspläne erstellt und co. Sport kam natürlich auch nicht zu kurz, Ausdauertraining in Form von langsamen joggen, Nordic Walking und Zumba und Krafttraining in Form von Hanteltraining, Eigengewichtsübungen, Therabänder, Jillian Michaels Workouts und co. Abgenommen habe ich so gut wie nichts. Anfang dieses Jahres habe ich das auch bei meinem Arzt angesprochen, der meinte nur Ernährungsberater oder Kur. Will und brauch ich beides nicht, ich weiß wie man sich gesund ernährt (auch wenn es manchmal nicht so einfach ist sich daran zu halten ) und von einer Kur bin ich Schlichtweg nicht begeistert von. Wurde dann auch ein Blutbild gemacht, ich dachte Schilddrüsenwerte wird er Sicher mit Checken, Fehlanzeige, auf mein Nachfragen hin, meinte er nur, dass er es nicht für nötig hielte. Momentan fällt es mir schwer einen neuen Versuch zu starten, nach dem Ergebniss von einem Jahr plackerei ist es vielleicht auch gar nicht so unnormal. Dazu kam eben noch etwas dazu, was das ganze erschwert.   Eigentlich begann es schon ende letzten Jahres, plötzliche Schwindelatacken, die in der Regel bei Anstrengungen auftreten, auch wenn es nur leichte sind und nur verschwinden wenn ich etwas esse, dabei ist es egal was und wenn es nur ein Stück Wurst ist. Zu dem Zeitpunkt hielt sich das noch in Grenzen, wenn ich vor z.B Gassigängen eine Kleinigkeit gegessen habe, schien es auch Kontrollierbar zu sein, also Essenzeiten so umgelegt, dass ich immer 60 - 30 min vor den Gassigängen was im Magen hatte. Es wurde dann aber doch wieder schlimmer, dass größte Problem war dann tatsächlich das Essen, ich war satt und wollte nichts mehr essen, musste es aber wenn der Schwindel weggehen sollte, dazu entwickelte sich noch ein andauernder Schwindel, nicht so schlimm wie die Atacken, aber reichlich nervig. Also, ab zum Arzt, Zucker getestet, Blutdruck überrprüft (ich habe Bluthochdruck und nehme Blutdrucksenker) alles im grünen Berreich, also Medis gegen den Schwindel bekommen, funktionieren auch wunderbar gegen den Andauernden Schwindel, aber nicht gegen die Atacken. Ich kann mit Sam keine wirklich großen Runden gehen, da ich jederzeit mit so einer Atacke rechnen muss, an Sport ist daher auch nicht zu denken. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob man das Schwindel nennen kann, es fängt meistens damit an, dass ich schlecht Luft bekomme, keine Atemnot, eher ein Gefühl, als ob da was im Weg ist und ich hüstel und räusper mich dann auch mehr, die Beine fühlen sich dann irgendwie Kalt an und irgendwie "Gefühlslos" und dieses Gefühl wandert dann in den Kopf (bei "schnellen" Atacken beginnt das Gefühl direkt in der Brust oder Bauchgegend) im Kopf fühlt es sich an, als sei ich in Watte gepackt, ich nehme meine Bewegungen nicht mehr richtig wahr, Konzentration gleich null, die Umgebung wirkt eher Schematisch, wie in einem Traum. Ich habe kein drehen im Kopf, eher ein Gefühl als ob da tausend Hummeln herumfliegen. Anfänglich habe ich den Fehler gemacht, meine Geschwindigkeit zu erhöhen um schnell nachhause zu kommen, was das ganze noch schlimmer gemacht hat, heute reduziere ich eher meine Geschwindigkeit, versuche gleichmässig zu Atmen und versuche mich auf eine Sache zu konzentrieren (in der Regel ist das Sam) Panik oder Angst habe ich dabei nicht, eher ein allgemeines Unwohlsein.   Als ob das nicht schlimm genug wäre, habe ich dazu auch noch Stimmungsschwankungen und das Gefühl das sich meine Persönlichkeit verändert. Ich bin eigentlich ein zurückhaltender, lieber Mensch und halte von Gewalt nichts. Mittlerweile werde ich an manchen Tagen aber regelrecht gefährlich aggresiev, bin furchtbar schnell genervt und werde auch schnell Wütend. Dies tritt Phasenweise auf, meist sind die Stimmungsschwankungen "humaner" aber nicht angenehmer, da es einfach jeden Tag ein wechselbad der Gefühle ist. In der PMS Zeit bin ich das ja gewöhnt (welche Frau kennt das nicht?) aber es ist nun wirklich jeden Tag ein auf und ab, vorallem diese aggresivität und die Wut machen mir selber Angst, dass es irgendwann überhand nimmt. Vorallem wird es immer anstrengender seine Gefühle so zu kontrollieren, dass ich nach aussen hin gelassen wirke. Sam ist mir da tatsächlich eine große Hilfe, er merkt das etwas mit mir nicht stimmt und macht dann oft für mich den Clown oder kommt extrem Schmusen, dass tut in manchen SItuationen richtig gut.   Vor 1 1/2 Jahren habe ich mit dem rauchen aufgehört und vor 1 Jahr habe ich die Antibabypille abgesetzt, dass sind die einzig "gravierende" Änderungen in der Zeit gewesen. MIch würde es jetzt einfach nur interessieren was aussenstehende davon halten. Mein Mann vermutet irgendwas an der Schilddrüse, ich persönlich weiß nur das es mich langsam nur noch nervt, weil ich nicht machen kann, was ich möchte weil ich entweder keinen ANtrieb habe durch die STimmungsschwankungen oder eingeschränkt werde durch die Schwindelatacken.   Danke fürs Lesen und ich bin schon gespannt auf eure Meinungen

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Erhöhte Körpertemperatur während des Hochleistungssportes

      Hallo Ihrs,   ich hatte gestern ein Telefonat mit einem Musher, der 8 Huskys im Gespannt fährt. Winter Schlitten, ohne Schnee mit Wagen. Über eine Aussage von ihm bin ich gestolpert, die mir etwas suspekt vorkommt.   Im Sommer (alles über 15°) kann er mit dem Gespann nicht mehr fahren, da es den Huskys zu warm wird (was mir noch einleuchtet) und die Körpertemperatur der Huskys beim schnellen Gespann fahren auf 44° ansteigt.   Da das Telefonat nicht unbedingt positiv verlaufen ist, wollte ich da nicht weiter nach haken. ... aber ... habt ihr davon schon mal gehört?    

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.