Jump to content
Hundeforum Hundeforum
gast

Geistig behinderte Hunde

Empfohlene Beiträge

das war noch die passendste Rubrik, die ich dafür gefunden habe

Kennt einer von euch geistig behinderte Hunde?

Dass es intelligentere und dümmere Hunde gibt ist klar, aber richtig geistig behindert?

Oder autistische Hunde, Hunde mit Inselbegabung, usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessantes Thema über das ich mir auch schonmal Gedanken gemacht habe. Bewusst bekannt ist mir allerdings kein Hund auf den es offensichtlich zutrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe vor Jahren einige Erfahrungsberichte darüber gelesen. Der eine Hund um den es ging war eine Dogge (wenn ich es richtig in Erinnerung habe) und das Zusammenleben fast unvorstellbar. Gerne mache ich mich mal auf die Suche, ob ich die Seiten wieder finde. Wie gesagt, ist Jahre her.

Edit: Hier ist zum Beispiel Alfonso Aber das war noch nicht der Erfahrungsbericht den ich meinte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tatsächlich hatte ein Freund von mir vor Jahren eine geistig behinderte Yorkshire-Hündin.

Bei ihr hat sich das vor allem durch stark stereotypes Verhalten geäußert, sie ist z.B. immer in Kringeln gelaufen (hat sich beim Gehen immer wieder um die eigene Achse gedreht) und bellte ganz eigenartig. In neuen, unbekannten Situationen war sie völlig orientierungslos und konnte sich da gar nicht selbständig "sammeln", hat dann nur dagesessen und erschien völlig verwirrt. Sie war also überhaupt nicht anpassungsfähig oder irgendwe selbständig.

In einer fremden Umgebung hätte sie wohl niemals ihren Fressnapf mit Futter aufgefunden, mein Freund musste ihr, wenn sie mal woanders waren alles zeigen, immer und immer wieder.

Spaziergänge waren eigentlich nur zum Lösen da, weil sie nicht den Drang nach Schnüffeln, Spielen mit Artgenossen oder Rennen hatte.

Die Maus war einfach nur da, wollte ihren Menschen um sich haben, mochte Streicheleinheiten und brauchte einen geordneten, gut strukturierten und überschaubaren Tagesablauf. Damit war sie zufrieden und hatte ein ziemlich langes Leben. Die beiden waren auch wirklich ein eingespieltes Team.

Wodurch es zu dieser Behinderung kam, weiß ich übrigens nicht. Mein Freund erzählte, sie sei schon als Welpe so "komisch" gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist interessant. Mir selbst ist so ein Hund noch nicht untergekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ,

ich habe zwar noch keinen behinderten Hund kennengelernt, aber meine Schwester hatte mal eine geistig und körperlich behinderte Katze.

Sie konnte nicht richtig laufen, und auch wenn sie irgendwo runterspringen wollte konnte sie das nicht richtig koordinieren.

Putzen konnte sie sich auch nicht richtig und manchmal hat sie vergessen, dass sie auf die Katzentoilette gehen muss und hat`s einfach davor gemacht .

Naja und das Fressen hat halt auch nicht so geklappt.

War aber ne ganz liebe Maus. Meine Schwester hat sie als Welpe vorm einschläfern gerettet. :kuss:

Vor 2 Jahren ist sie mit 13 Jahren gestorben.

LG Angelika :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja wirklich ein Thema, worüber man sich mal Gedanken machen sollte. Vielleicht passieren auch deshalb tragische Unfälle, weil man die Krankheit bei den betroffenen Hunden nicht erkennt. Für manche ist ein Hund eben ein Hund. Alles wird über einen Kamm geschert.

Ich selber kannte mal einen Fall, der Hund war ausschließlich im Hof als Wachhund. Er hat entweder gebellt oder sich ununterbrochen in den Schwanz gebissen während er Runden um die eigene Achse drehte.

Dann noch einen, der von allen als der "Laborhund" bezeichnet wurde. Alle haben einen riesen Bogen um ihn gemacht. Er wurde zu Versuchszwecken missbraucht und hatte jetzt ein zu hause bei uns in der Nachbarschaft. Er war hochaggressiv gegenüber Allen und Jedem.

Ob diese Hunde allerdings behindert waren, kann ich nicht sagen.

Vielleicht kann das besser jemand von Euch einschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten mal einen Cocker Spaniel im Tierheim. Ich denke das was er hatte kann man schon in die Richtung einsortieren.

Ist schon ne ganze Weile her, deswegen weiß ich die genaue Diagnose nicht mehr und wie genau das zu Stande kam.

Er war viel langsamer im Kopf als andere Hunde, d.h. wenn er auf etwas zugelaufen ist hat die Übertragung ins Gehirn nicht so funktioniert wie sie sollte und er ist einfach dagegen gelaufen, weil kein rechtzeitiges Ausweichen mehr möglich war...

Und insgesamt macht er einen etwas dösigeren Eindruck".

War aber nicht so dramatisch, sowas passierte eher im Spiel, wenn er halt schnell unterwegs war. Der kleine konnte gut damit leben.

Und ich hab eine Katze bei der ich glaube, dass er auch eine geistige Behinderung hat. Es wird vermutet, dass die Mutter Katzenseuche hatte, als sie trächtig war...

Er hat von Geburt an missgebildete Augen und motorische Störungen und sein ganzes Verhalten ist irgendwie anders als bei anderen Katzen.

Zur Zeit läuft er z.B. manchmal mehrere Sekunden im Kreis und wird dabei immer schneller. Passiert so 1-2 mal täglich. Wenn ich ihn dann anspreche hört er sofort damit auf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr müsst Unterscheiden, ob ein Verhalten neurotisch ist oder aufgrund einer Behinderung nicht anders ausgeführt werden kann.

Klar gibt es auch geistig behinderte Hunde. Es gibt Hunde wo das Nervensystem gestört ist. Es gibt Hunde wo die Entwicklung des Gehirns gestört war ( z.B. durch "Wasserkopf"). Es gibt Hunde, die aufgrund eines Traumas neurologisch geschädigt sind. Es gibt Hunde, die nach Sauerstoffentzug Gehirnschädigungen haben. Usw.

Im Prinzip ist biologisch-pathologisch alles drin, was auch beim Menschen denkbar ist.

Man sieht nur nicht so viele, weil

a) gebürtig behinderte meist euthanisiert werden und

B) lebende geistig behinderte Hunde oft nicht als solche erkannt werden.

Körperlich behinderte erkennt man ja rein optisch. Bei einer geistigen Behinderung ist es oft fraglich, ob das nun einen Behinderung, eine Neurose oder einfach nur ein individuelles normales Verhalten ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Probetag in einem "Heim" für geistig behinderte Menschen

      Ich wollte Euch fragen,ob jemand Erfahrungen damit hat.. Ich hatte vor ein paar Tagen ein "Probetag"in einem "Wohnbereich" mit geistig behinderten Menschen...   Ich war mir zu 100% sicher,das ich dies kann!!!   An diesem Tag bin ich da rein und war nicht auf soetwas vorbereitet..   Diese Menschen können nicht reden und sind inkontinent... Kein Problem für mich!!!!   Ein Problem habe ich damit,das ich nicht weiß in wie weit sie aggressiv sind....   Den zweiten Probetag hab ich abgesagt

      in Kummerkasten

    • Unterforum/Kategorie - Behinderte Hunde/Hunde mit Handicap??

      Ich hätte großes Interesse an einem Unterforum zum Thema "Behinderte Hunde bzw. Hunde mit Handicap". Ist es möglich so ein Unterforum einzurichten? Lohnt sich das überhaupt? Würde mich über ein paar Meinungen freuen

      in Verbesserungsvorschläge

    • 2 behinderte Hunde

      Hallo, gibt es hier jemand der 2 behinderte Hunde hat ? LG

      in Hunderudel

    • Auslastung eines Hundes - körperlich UND geistig!

      Möchte gerne für alle Ersthundebesitzer und auch für die, die sich bisher mit Auslastung eines Hundes wenig auseinander gesetzt haben, eine kleine Sammlung machen, welche Beschäftigungen für was gut sind. Wäre schön, wenn sich möglichst viele daran beteiligen könnten. Was lastet den Körper aus? Was lastet den Geist aus? Bitte nicht nur Schlagwörter nennen, sondern auch Beispiele aufschreiben, wie man das Genannte aufbaut. Danke schon mal für rege Mithilfe. Anja

      in Der erste Hund

    • Junge Aussie-Hündin geistig ausgelastet??

      Hallo, ich habe eine junge Aussie-Hündin, 6 Monate alt. Zurzeit klappt alles prima mit ihr und es gibt keine größeren Probleme. Ich gehe 2 mal täglich ca. eine dreiviertelstunde mit ihr spazieren und spiele selbstverständlich ab und an mit ihr. Wir besuchen eine Hundeschule und üben auch täglich die Unterordnung mit ihr. Später ( nach der BH-Prüfung) möchte ich mal Agility mit ihr machen und auch Clickertraining beginnen. Allerdings möchte ich nicht alles auf einmal anfangen. Ich denke und

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.