Jump to content
Der Hund
Drachenträne

Wie unterscheide ich, ob der Hund schon meine Katzen fixiert um sie zu jagen oder einfach nur neugierig ist?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich wollte mal diese Frage stellen, da ich mir dabei einfach total unsicher bin.

Ich denke immer gleich, sobald er die Katzen ansieht, das er gleich lospringt um sie zu jagen.

Weiß jemand, worauf ich achten muss oder woran ich dien Unterschied sehe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es erstmal komplett unterbinden, wenn der Hund länger die Katze anschaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guck er normal oder lauert er?

Nimmt er eine geduckte Körperhaltung ein oder bleibt er normal stehen?

Wie ist die Stellung der Ohren, wenn die Katzen anschaut?

Beschreib doch mal ein wenig genauer, bitte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nicht jeder Blick ist gleich Jagdfieber, der Hund ist auch einfach neugierig was da noch rumläuft. Und das kann er am leichtesten rausfinden, in dem er erstmal schaut.

Um das zu unterscheiden, müsste man das real sehen, von daher kann ich dir das leider nicht hier im Forum erklären. Du kannst aber auch Rückschlüsse aus der Körperspannung ziehen und wie er dabei sitzt/liegt. Ist er entspannt, will er einfach schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

Ich habe zwar keine Ahnung von Katzen aber ich hätte eher Angst um den Hund.

Wenn der eine gefegt bekommt. Oh Oh

mfg Martin :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er lauert nicht. Er bleibt manchmal stehen und schaut und stellt seine Ohren auf. Manchmal bleibt er auch liegen und starrt die Katze an aber da merkt man, das er sehr angespannt ist. Er ist aber auch schon hinterher gelaufen wenn eine Katze wegläuft.

Aber wenn er sieht, das die Katzen vom Schrank oder so runterkommen, dann springt er gleich auf.

Die Katzen fauchen und miaun nur, die tun den Hund nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi

Ich habe zwar keine Ahnung von Katzen aber ich hätte eher Angst um den Hund.

Wenn der eine gefegt bekommt. Oh Oh

mfg Martin :)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51064&goto=1004861

So ist das! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu :winken:

Also, spätestens wenn Katze faucht sollte er sich schonmal gedanklich einen Fluchtweg suchen ;)

Gina und Cenny jagen hier im Haus die beiden Katzen auch schonmal, aber nicht ernsthaft :)

Und wenn´s den Katzen dann zu bunt wird und die ihre Ruhe haben wollen, siehst du nach kurzer Zeit das umgekehrte Bild, heisst...

...Katzen jagen die Hunde durch´s Haus :klatsch:

Nee, im Ernst, bei uns wird sich gegenseitig belauert und gejagt, aber es artet nie aus. Habe am Anfang aber auch immer mit Argusaugen zugeschaut und war bereit jederzeit dazwischen zu gehen.

Das schönst Bild ist heute, wenn wir Menschen aus dem Haus sind, dass alle 4 gemeinsam auf dem Sofa kuscheln, was in unserer Anwesenheit niiiiiieeeeeeee passieren würde :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir macht es sehr zu schaffen, das meine beiden Katzen nur noch auf dem Schrank sitzen. Normalerweise sind sie sehr anhänglich, sie schlafen immer da wo ich grade bin und wenn ich aufstehe kommen sie mit.

Nachts Miauen beide manchmal ganz schrecklich und wenn ich zu ihnen gehe, dann können sie nicht genug bekommen von Streicheleinheiten.

Ich hoffe das wird wieder. Ich möchte nicht, das sie jetzt nicht mehr zu mir können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, das verstehe ich sehr gut :(:kuss:

Mein Mann und ich haben immer versucht, dass sich trotz Pflegehunde (und jetzt eigenem Hund) nicht zu viel für unsere Katze ändert. Unsere Katze liegt zum Beispiel am Tage gerne auf unserem Bett, nachts war das Schlafzimmer für die Katze schon immer tabu. Also war für die Hunde am Tage das Schlafzimmer tabu, so dass unsere Katze ungestört ihren Bereich hatte, wie eh und je. Nachts dann anders herum. Katze raus, Hund rein.

Da unsere Katze aber eh mehr an meinem Mann klebt und Elli an mir, hat jeder seinen Lieblingskuschelpartner ganz für sich alleine und alle sind glücklich.

Gib ihnen ein bisschen Zeit und versuche, allen ihre Komfortzonen zu verschaffen. Der Tagesablauf spielt sich sicher bald ein und keiner kommt mehr zu kurz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.