Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Azra

Wahllos Hund weggenommen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

am 20.02.2010 habe ich mir einen 2 ½ monate jungen Welpen gekauft. Den Welpen habe ich als Blue Line Pitbull Labrador mix bekommen. Im Impfpass steht Sie als Labradormischling.

Azra ist meine erste Hündin bzw. erstes Haustier.

Sofort habe ich mich dann zum Tierfachgeschäft Fressnapf in Duisburg- Wanheimerort begeben und alle für Sie notwendigen Einkäufe getätigt. Dabei habe ich mich auch sehr ausgiebig und intensiv beraten lassen, damit ich auch wirklich alles von Anfang an richtig mache. Zusätzlich habe ich mich beim Verkäufer auch um eine Haftpflichtversicherung bemüht für Sie, und auch die entsprechenden Anträge mitgenommen zur Anmeldung der Versicherung.

Um meiner Sorgfaltspflicht nachzukommen und damit auch alles amtlich wird, bin ich voller Freude am 24.02.2010 zum Bezirksamt Duisburg- Sonnenwall gegangen um endlich meine Azra anzumelden und die Steuermarke zu holen. Problemlos bekam ich die Marke und machte mich dann anschließend auf dem Weg zum Ordnungsamt um Sie auch dort anzumelden.

Dann ging ich zum Zimmer 519 zu Fr. …. Und FR. ….Kaum war ich im Zimmer, haben die Damen mir wahllos sofort meine Hündin aus der Hand gerissen und ohne Vorankündigung .

Als ich fragte was das soll, sagte man mir dieser Hund wäre gefährlich und ich dürfte den nicht behalten. Zusätzlich sagte die Frau…, ohne irgendwelche Beweise, es wäre ein reinrassiger Pitbull und sie haben das im BLUT gefährlich zu sein.

Als ich mich der Entscheidung weigerte , haben die Damen den Vorschlag gemacht einen Bekannten anzurufen und so zu tun als wäre, dass die Hündin meines Bekannten der ihn nicht behalten darf und ich ihn als Interessent dann beim Tierheim abholen darf. (Sehr suspekt, den vom Tierheim kann mann ja auch nicht ohne weiteres sofort einen Hund holen.)

Gesagt getan. Als meine Bekannten da waren, fragten die auch noch wieso so etwas zustande kommen kann.

Durch die emotionale Lage geriet das Gespräch aus der Bahn. Daraufhin sagten die Damen vom OA sofort, so jetzt bekommt den Hund keiner mehr. Wir wurden sofort raus geschmissen.

Am nächsten Morgen ging ich wieder zum Ordnungsamt um noch mal ein Gespräch zu suchen und habe mich auch sofort für den Vortag entschuldigt. Alle meine Bemühungen scheiterten ein vernünftiges Gespräch zu führen. Bis heute kann mir kein Mensch eine Plausible Argumentation nennen, warum mir meine Hündin einfach wahllos und brutal aus meinen Händen gerissen wurde.

Inzwischen habe ich mich bei verschiedenen stellen informiert wie z.B. Veterinärsamt, Hundeschulen, Rechtsanwälte, Tierärzte u.s. w..

Überall sagte man mir das man mir meine Azra nicht einfach wegnehmen darf und kann, es wäre unmenschlich und das da sicherlich persönliche Interessen dahinter stecken. Mittlerweile bin ich mir auch der festen Überzeugung das, dass nur damit zu tun hat das ich eine Türkin sprich Ausländerin bin und man mir von vorne rein eine Brutalität und Grausamkeit zutraut die ich auf meine Hündin übertrage.

Zudem habe ich Kontakt mit zwei Fernsehersendern und einem Radio.

Eine Duisburger Tierärztin die von meiner Persönlichkeit und der Liebe zu meiner Hündin überzeugt ist will mir auch dabei helfen, Sie endlich wieder zurück zu bekommen. Ich werde nicht aufgeben und alles für meine Hündin tun.

Ich bin noch in der Scheidung und habe eine sehr schwierige und Grausame Ehe hinter mir. Azra hatte mir wieder Lebenslust gegeben, die Freude auf einen neu Anfang und das haben die mir vom OA mit einem Schlag alles ruiniert. Das nur weil ich ehrlich bin, anstat man mir entgegen kommt als ehrliche Bürgerin die nur ihre Sorgfaltspflicht einhalten möchte, haut man lieber nochmal mit dem Hammer drauf.

Den wen diese Rasse wirklich so gefährlich ist warum werden dann diese überhaupt in den Tierheimen weiter vermittelt, nach der Theorie vom OA müsste diese Rasse eingeschläfert werden wen sie den so grausame Hunde sind die es im Blut tragen.(Welch ein trauriges zugleich primitives denken und handeln eines Amtes.)

In Duisburg sind Über Hunderte Menschen die Ilegal ihre Kampfhunde erziehen und oftmals missbrauchen. Dagegen unternimmt kein Mensch etwas.

Ich habe mit meiner Süßen Azra keine Schandtaten vor. Ich bin allein erziehende Mutter, habe einen Sohn. Vergleichsweise ist ja auch so das mann nicht will, dass die eigenen Kinder kriminell werden.

Ich wollte das alles seinen Legalen Gang hat man hatte mir auch davon abgeraten zum OA zu gehen mit meiner Hündin. Meine Hündin sollte versichert werden, eine Hundeschule war auch schon einkalkuliert.

Ich bin bereit alles Notwendige zu tun für eine Artgerechte Erziehung für meine Azra.

Dieses Gefühl der Freude hatte ich das letzte mal wo ich meinen Sohn auf die Welt gebracht hatte. Ein anderes Amt,dass auch die Vorgehensweise vom OA nicht nachvollziehen kann, hat mir dazu geraten eine Dienstaufsichtsbeschwerde zu schreiben, was ich auch auf Jedenfall einleiten werde, wenn ich den nicht mit dem OA keine Alternativ Lösung treffen kann.

Es kann nicht angehen, dass eine Behörde einfach ohne triftigen Grund ein Mitglied der Familie wegnimmt.Ich verstehe diese Logik nicht. Hätte man z. B. gesagt das ich Täglich erst mal zum Tierheim muss oder anderweitig beweisen kann das ich mit meiner Hündin zurecht komme und eine gute Besitzerin bin, damit könnte ich wunderbar leben.

Auch ich bin mir im klaren das in der Vergangenheit schlimme Vorfälle passiert sind mit dieser Rasse,aber ein Schäferhund oder andere Rassen sind auch nicht weniger Gefährlich in den falschen Händen, nur da sollte man die einzelnen Hundebesitzer einschläfern die einen Hund so erzogen haben, letz endlich sind es die, die allein dafür verantwortlich sind.

Wenn es mir darum gehen würde ein Hund zu drillen oder zu missbrauchen als Waffe, dann hätte ich ja auch noch warten und mir einen neuen Hund kaufen. Diesmal wüsste ich dann auch einen weiten Bogen vom OA zu machen. Aber es geht mir letzten Endes meine liebe Azra aus dem Tierheim rauszuholen, den Sie gehört zu meiner Familie.

Ich wäre dankbar wenn mir jemand vielleicht auch einen Tip geben könnte oder wüsste wie ich meine Liebe Azra aus dem Tierheim holen Kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würde sofort zum Rechtsanwalt gehen!!!Allein bist Du gegen Ämter doch machtlos.Vielleicht auch an die Öffentlichkeit: Zeitung !!

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück das Du deine Azra wiederbekommst.

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heftige Geschichte. Tipps hab ich keine, aber wünsche Dir viel Erfolg und Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir keine Tipps geben. Deinen Hund wirst du wohl nur mit der Hilfe eines Rechtsanwaltes wieder bekommen. Ich drück dir die Daumen das du Azra bald wieder in die Arme schließen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohmann, das ist aber echt eine krasse Geschichte.. Das kann doch einfach nicht sein, dass einem einfach so der Hund abgenommen wird.

Außer mit einem Anwalt zu arbeiten, habe ich auch keine Tipps für dich, aber ich hoffe wirklich sehr für dich, dass das Ganze noch ein gutes Ende findet und es wäre schön, wenn du weiter berichten würdest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Ermutigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du Vorstrafen? Hast du einen Sachkundenachweis?

Das wären die einzigen Gründe (in meinen Augen) dir den Hund zu entziehen (nach NRW Gesetz). Ansonsten könnten sie dir eventuell Betrug wegen des "Labrador-Mixes" unterstellen, auf dem Avater sieht die kleine Maus jedenfalls sehr reinrassig aus.

Wie auch immer, ich wünsch der Kleinen dass es gut für sie ausgeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach dem, was im Landeshundegesetz und in der dazugehörigen Verwaltungsvorschrift steht, besteht für die Rasse Pittbull ein Zuchtverbot. Demnach kann es keine legalen Pittbull- oder Pittbullmischlingswelpen in NRW geben. Zudem muss man für die Haltung ein besonderes privates oder ein öffentliche Interesse nachweisen. Ich denke, das geht bei einem Welpen, den man sich gekauft hat, nicht.

Ich empfehle das Studium des Gesetzes und der Verwaltungsvorschrift: Die findet man z.B. hier. Vielleicht kann ein Rechtsanwalt helfen.

Nach meinem Verständnis der Sache wird die Haltung des Welpen nicht möglich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe keine Vorstrafen. Ich habe das ja alles noch vorgehabt mit Hundeführerschein, Wesentest,Sachkundenachweis. Ich habe gedacht ich melde Sie erst einmal an bevor ich das alles mache. In 5 Tagen geht das leider alles nicht so schnell. Zum RA habe ich am Montag einen Termin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, die Gesetze sind aber nunmal so wie sie sind (ich finds auch nicht gut). Aber wenn ich mir so einen Hund holen würde würde ich alle Eventualitäten davor abklären, damit sowas eben nicht passiert.

Dass die arme Kleine jetzt im Tierheim sitzt ist ja furchtbar :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.