Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
sascha annegarn

Anspringen und decken

Empfohlene Beiträge

Unser fast 2 jaehriger Boxermix springt immer alles Leute an, die zu uns nach Haus kommen, aber das schlimmste ist, dass er sie Regelrecht deckt und nicht von ihnen ablaesst. Kann mir jemand sagen, wie es ihm abgewoehnen kann, dass er nicht immer alle Leute versucht zu decken. Er macht es auch ausser Haus, wenn er die Moeglichkeit hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann das sein, daß Du völlig überfordert bist und dieser Hund eine Nummer zu groß für Dich ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hilft aus meiner Erfahrung nur konsequentes "Überbraten". Und bitte den Hund nicht, sondern zeig ihm, wo es langgeht, aber nur verbal!

Manchmal erlebe ich , wenn ich im Wald spazieren gehe, dass der Hund nicht herangepfiffen, sondern herangesäuselt wird.

Noch ein Tipp. Du musst es wirklich wollen und nicht denken:"Hoffentlich springt er die nicht an!"

Das merkt Dein Hund. Ich glaube, dass Hunde Gedanken lesen können.

Viel Erfolg!

Regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was heißt denn decken?

Du meinst aufreiten?

Das würde ich konsequent unterbinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Unser fast 2 jaehriger Boxermix springt immer alles Leute an, die zu uns nach Haus kommen, aber das schlimmste ist, dass er sie Regelrecht deckt und nicht von ihnen ablaesst. Kann mir jemand sagen, wie es ihm abgewoehnen kann, dass er nicht immer alle Leute versucht zu decken. Er macht es auch ausser Haus, wenn er die Moeglichkeit hat.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51092&goto=1005588

Könnte es sein das man in solcher allgemeiner Situation den Umgang der so täglich mit dem Hund gepflegt wird, genauer gesagt nicht gepflegt wird, überdenken sollte.

Grundgehorsam OHNE GEWALT, und Verhalten zeigen wie der Hund sich WieWannWo-Verhalten kann, wäre nach meiner Erfahrung eine zügige Lösung für Dein geschildertes Problem.

Beispiele:

Wenn man den Hund springen lässt, warum soll er es nicht tun?

Besucher im Haus berammeln, könnte auch eine Unterordnungs-Handlung darstellen.

Was wirklich vor Ort abgeht müsste man sehen, um es im Vergleich zu gemachten Erfahrungen differnziert beurteilen zu können.

L :winken: G

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kann das sein, daß Du völlig überfordert bist und dieser Hund eine Nummer zu groß für Dich ist?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51092&goto=1005592

Ja das kann sein, deshalb haben wir auch eine Psychologin hinzugezogen, aber auch sie sagt, dass dieser Hund sehr sehr schwer ist. Wenn ich dabei bin geht es, aber wenn meine Frau allein ist, ist er schlimmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was heißt denn decken?

Du meinst aufreiten?

Das würde ich konsequent unterbinden.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51092&goto=1005612

Ja aufreiten, aber wie unterbinde ich es?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In dem du es gar nicht soweit kommen lässt. Wer sich nicht benehmen kann, der darf eben auch niemanden begrüßen. Hund ab ins Körbchen und du lässt Besuch herin und begrüßt ihn.

Dein Hund darf es erst, wenn er sich beruhigt hat. Wenn du ihn erst gar nicht so herum spinnen lässt, dann wird er vermutlich auch nicht mehr rammeln.

Also ruhe in die Begrüßung bringen, wahrscheinlich wird es dann schon besser.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ist der Hund kastriert?

Sexuelle Hyperaktivität wäre auch ein Ansatz- nicht immer ist soetwas gleich "dominantes" Verhalten- ich habe manchmal das Gefühl, das ist das neue Modewort in Sachen Hundeerziehung.

"Der Hund ist dominant".

Ähm ja. Und dann steht der HH da- und was jetzt?

Es gibt nicht DEN dominanten Hund- Dominanz findet unter Hunden IMMER in einer Interaktion TEMPORÄR statt.

D.h. einer ist in einer Aktion der Dominante, der andere der Subdominante.

Aber Dominanz als Eigenschaft gibt es so nicht.

Eher ist es vllt ein Synonym für mangelnde Führung.

Die Trainerin sagt, er sei "schwierig"- was heißt das?

Wo liegen die anderen Probleme?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ist der Hund kastriert?

Sexuelle Hyperaktivität wäre auch ein Ansatz- nicht immer ist soetwas gleich "dominantes" Verhalten- ich habe manchmal das Gefühl, das ist das neue Modewort in Sachen Hundeerziehung.

"Der Hund ist dominant".

Ähm ja. Und dann steht der HH da- und was jetzt?

Es gibt nicht DEN dominanten Hund- Dominanz findet unter Hunden IMMER in einer Interaktion TEMPORÄR statt.

D.h. einer ist in einer Aktion der Dominante, der andere der Subdominante.

Aber Dominanz als Eigenschaft gibt es so nicht.

Eher ist es vllt ein Synonym für mangelnde Führung.

Die Trainerin sagt, er sei "schwierig"- was heißt das?

Wo liegen die anderen Probleme?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51092&goto=1005663

Er ist nicht kastriert. Er ist schwer eben genaus aus diesen Gruenden, wir lassen grad die Schilddruese untersuchen, aber die trainerin sagt, dass es sein Charakter ist, seine Kindheit mit der Mutter und unser falsches Verhalten zu Hause. Es ist mein 4. Hund, aber einen solch schweren Fall hab ich noch nie gehabt und alle meine Hunde hoerten recht gut. Ich weiss nicht, was ich bei Ihm falsch oder anders gemacht habe. Trainerin sagt, dass es ein problem ist, dass er nicht ins haus darf, sondern im Garten ist, das war alledings bei allen vorher auch so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.