Jump to content
Hundeforum Der Hund
ricodob

Unsere Nachbarn fühlen sich durch das Gebell gestört, drohen mit Wegnahme des Hundes

Empfohlene Beiträge

Ich kenne das auch wie Steffen.

Bei mir war es einfacher, sich mit den

Nachbarn zu einigen.

Versuch`s doch einfach noch mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund darf insgesamt am Tag 30 Min. und am Stück 10 Min. bellen - ist so festgelegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Hund darf insgesamt am Tag 30 Min. und am Stück 10 Min. bellen - ist so festgelegt.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51101&goto=1005854

Wisst ihr, wie das gemessen wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ein freundliches Gespräch mit den Nachbarn suchen und ihnen auch die Videoaufnahmen zeigen, auf denen hörbar ist dass der Hund nicht ununterbrochen den ganzen Tag bellt. Und hoffen dass es was bringt, denn Stress mit den eigenen Nachbarn kann ziemlich unschön werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meist muß die Beschwerdepartei ein Lärmprotokoll führen und dann gegebenenfalls vorlegen.

Von daher wäre es für euch hilfreich, wenn andere Nachbarn vielleicht auf eurer Seite wäre. Denn die Beschwerdeseite kann natürlich viel behaupten.

lg

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meist muß die Beschwerdepartei ein Lärmprotokoll führen und dann gegebenenfalls vorlegen.

Von daher wäre es für euch hilfreich, wenn andere Nachbarn vielleicht auf eurer Seite wäre. Denn die Beschwerdeseite kann natürlich viel behaupten.

lg

sabine
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51101&goto=1005925

Die anderen Nachbarn wohnen auf der anderen Straßenseite schräg gegenüber und haben sich nie beschwert. Auf der anderen Seite ist nur ein Gartengrundstück.

Als wir heute nach Hause kamen, stand allerdings unser Doppelhausnachbar mit der Nachbarin von gegenüber vor unserem Haus und regte sich über unseren Wauzi auf.

Habe ein wenig Angst davor, dass er uns bei den Anderen schlecht macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das ist immer eine schwierige Situation.

Es gibt Leute die keine Hunde mögen und dann stört das Bellen IMMER, auch wenn es nur 1 Minute ist.

Ich habe auch einen Hund der sein Grundstück durch bellen sichert, besonders nachts ( ich glaube das macht sie sich selbst Mut :zunge: ).

Aber, man kann den Hunden das ständige bellen auch etwas abtrainieren.

Gwenn scheint es kapiert zu haben, ich schimpfe mit ihr wenn sie um Mitternacht noch mal Pipi machen geht und bellend übers Grundstück fegt.

Alle konspirativen Katzenecken müssen kontrolliert werden und das lautstark.

Ich schimpfe mit ihr und sie scheint es verstanden zu haben.

Es klappt immer besser.

Ich sage " Gwenn ohne bellen" und NEIN dann darf sie erst raus. Der erhobene Zeigefinger ist dabei sehr wichtig ( lol :D ! )

Bei uns ist es totenstill um Mitternacht, das bellen ist dann doppelt so laut wie tagsüber.

Mit den Nachbarn möchte ich auf keinen Fall Ärger bekommen.

Die Franzosen sind da zwar viel härter im Nehmen, aber sein muß es nicht.

lg

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns hieß es auch die Hunde würden 8 Stunden am Tag, jeden Tag durchbellen. Alle könnten das bezeugen. Nun ja, den Zahn hab ich ihnen gezogen, da ich nur 2 Tage die Woche für 3h weg bin und ansonsten die Hunde auch mit auf die Arbeit genommen werden :kaffee:

Nachbarn lügen bei sowas gern mal oder übertreiben schamlos. Und wenn sie beim Bellen nichts mehr sagen können, dann sagen sie die Haare vor der Haustür würden sie stören oder der Geruch eines Hundes ist nicht aushaltbar oder oder oder. Die werden immer was finden.

Ich würd euch einen Hundesitter vorschlagen, bei dem der Hund tagsüber bleiben kann. Ansonsten solltet ihr den Hund in einen Raum tun, der möglichst weit weg vom Nachbarn ist und diesen Raum isolieren und für die Zeit abdunkeln.

Ich ziehe aus dem Grund um, da ich keine Nerven mehr für Lügen und Intrigen hab. Aber ich ziehe erst jetzt ins eigene Haus und war vorher zur Miete.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht wie dein Verhältnis zu den anderen Nachbarn ist, die sich bisher noch nicht geäußert haben. Ich würde auf jeden Fall mit denen das Gespräch suchen, um zu ergründen , wie störend sie das Bellen empfinden. Mitunder unterschätzt man selbst ja die Belästigung, da gewöhnlich der selbst gemachte Lärm immer weniger wahr genommen wird als der fremde.

Wenn ich z.B. auf Arbeit mit dem Bohrhammer arbeite, stört es einen selbst eher weniger. Wenn jedoch ein anderer Handwerker bohrt, wird es als lästig empfunden.

Ich versuche mit meinen direkt betroffenen Nachbarn ( Schichtdienst im Krankenhaus ) das Verhältnis freundschaftlich zu erhalten, indem ich sonst Bei Nachtdienst nicht noch zusätzlich für Lärm sorge ( z.B. Gartenarbeit, sägen usw.). Und unsere Hunde können ganz schön nerven. Sie machen bei jeder Sirene und jedem Glockenläuten mit :wall::wall::wall:

Versuch das Beste aus der Situation zu machen, denn ein Rechtsstreit bring bekanntlich keine Verbesserung des Nachbarschaftsverhältnisses.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meist muß die Beschwerdepartei ein Lärmprotokoll führen und dann gegebenenfalls vorlegen.

Von daher wäre es für euch hilfreich' wenn andere Nachbarn vielleicht auf eurer Seite wäre. Denn die Beschwerdeseite kann natürlich viel behaupten.

lg

sabine
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51101&goto=1005925"

Die anderen Nachbarn wohnen auf der anderen Straßenseite schräg gegenüber und haben sich nie beschwert. Auf der anderen Seite ist nur ein Gartengrundstück.

Als wir heute nach Hause kamen, stand allerdings unser Doppelhausnachbar mit der Nachbarin von gegenüber vor unserem Haus und regte sich über unseren Wauzi auf.

Habe ein wenig Angst davor, dass er uns bei den Anderen schlecht macht.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51101&goto=1006071

Sicherlich ist es nicht verkehrt wenn man selber mal schaut wie man auf sein Umfeld wirkt oder auch "gehört" wird!

Wir sind ja nicht Alleine, und unsere Freiheiten die wir bevorzugen kann für den Nachbarn schon eine Belästigung sein,.... und auch umgekehrt weil wir ja alle Nachbarn sind.

Nach meiner Erfahrung sollte man mal genauer hinschauen.

Geht es wirklich darum das der Hund sich bemerkbar macht , oder findet da ein "Stellvertreter-Krieg" statt.

Eine Nachbarschaft ist eine auch manchmal nicht leicht zu behandelnde Lebensgemeinschaft.

Mir hat mal ein kriegerischer Nachbar von einem HH-Kunden gesagt, dass er ja eigentlich nichts gegen den Hund habe, aber DIE sollen erstmal Umgangsformen wie Grüßen und Garten-Pflege lernen...wir bekommen die Unkrautsamen herübergeweht... und .... !

Eine HH/in hat mir gesagt, dass der Nachbar sofort nichts mehr gegen Ihren Hund haben würde, wenn Sie seinem geäußerten Wunsche nachkommen würde ..... , und der Wunsch ist mehr als nur einen Kaffee zusammen zu trinken.

Was eine Lösungstrategie sein könnte müsste man VORORT in Erfahrung bringen/anschauen.

L :winken: G

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anschaffung eines"gebrauchten" älteren Hundes.

      Hallo liebe Gemeinde, ich würde gerne folgende Situation schildern. Meine liebe Altdeutsche Schäferhündin musste ich schweren Herzens, letzten Mai 2018 nach wunderbaren gemeinsamen 11 Jahren, schmerzlos von der Tierärztin einschläfern lassen.  Es wäre ein einfaches zum Züchter seiner Wahl, und einen Welpen zu holen, aber, selber auch nicht mehr auf der Höhe seines Schaffens, stellt sich alternativ die Frage nach einen "gebrauchten" älteren Hund. So und jetzt mein Anliegen, worum e

      in Hunde im Alter

    • Zugkraft eines Hundes

      In einem anderen Thread entstand eine Diskussion darüber: Die ersten paar Posts dazu kopier ich mal hier rein:     Es gibt übrigens keine wirklich passende Kategorie für dieses Thema @Mark, sowas wie "Hunde allgemein" oder so, in die Plauderecke reinstellen wollt ich's nämlich nicht. Hier noch eine ganz interessante Diskussion zum Thema, da ist u.a. die Rede von einem 25kg-Hund der beim weight-pulling 1400kg gezogen hat:https://forum.hundund.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie gewinne ich das Vertrauen meines Hundes?

      Aus gegebenem Anlass fiel mir dieses Thema ein. Wenn man voraussetzt, dass Vertrauen die unerlässliche Basis jeglicher guter (nicht nur Hunde-) erziehung darstellt, sollte man vlt. mal über Details und Erfahrungen auf diesem Gebiet reden. Vermutlich ist diese Überlegung alles andere als neu, sollte ich mit dieser Frage Altbekanntes wiederholen, bitte schreibt es. Ansonsten....freue ich mich über Beiträge.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Umfrage Ignorieren des Hundes

      Liebe Hundehalter und Hundehalterinnen,   für meine Bachelorarbeit suche ich Teilnehmer für meine Umfrage zum Ignorieren von Hunden. Es soll herausgefunden werden, ob und wie das Ignorieren überhaupt praktiziert wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbeischaut 😃   https://www.soscisurvey.de/hundignorieren/   Das Aufüllen dauert ca. 7 Minuten und ist natürlich anonym. Bei Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung. Das Posten dieses Beit

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.