Jump to content
Hundeforum Hundeforum
kiramicha

Wer hat Erfahrungen nach operativer Entfernung von Milztumor?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

habe eine 11 jährige Schäferhündin.

Vor zwei tagen wurde bei Ihr ein bösartiger Tumor in der Milz festgestellt und sofort per OP entfernt.

hat jemand damit schon mal Erfahrung gesammelt, fühle mich derzeit ein bisschen überfordert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe damit bei Hunden keine Erfahrung.

Drücke Dir und Deiner Maus die Daumen, dass Alles gut wird :knuddel

(Herzlich Wilkommen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke, kann ich gut gebrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe mit Milzentfernung gute Erfahrung.

Es handelte sich auch um einen DSH. Ist GsD alles gut gegangen.

Die Aufgabe der Milz, sagte mir damals der Tierarzt übernimmt die Leber.

Mein Hund hat sich jedenfalls noch 3 Jahre sehr gut gefühlt, als er mich verlassen

mußte war er fast 16 Jahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Bruder lebt auch ohne Milz... und das ziemlich gut sogar. Hoffe beim Hund ist es das Selbe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Netty,

danke hört sich gut an,

macht auf jeden Fall erstmal ne menge Mut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ kiramicha

Alles Gute für deine Hündin!

Wir wünschen ihr noch viele schöne Jahre.

LG, Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dem schließe ich mich an. Erfahrungen kann ich keine beisteuern, aber ich drücke die Daumen, dass sich Dein Hund schnell und gut von der OP erholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

wenn die gesamte Milz entnommen wurde und sich keine Tumorzellen in andere Organe abgesiedelt haben, kann man von einer kompletten Heilung ausgehen!

Die Aufgaben der Milz( Infektabwehr, Blutspeicherung) übernehmen andere Organe....hauptsächlich die Leber.

Super, daß es so gut gelaufen ist bei deiner Hündin! Meine Hündin hatte damals mit 11 Jahren leider nicht so viel Glück.....die Leber war auch schon befallen.

Na, dann päppel die Patientin mal wieder auf :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Milztumor

      Hello Hundewelt,  nach unzähligen Tiearztbesuchen wende ich mich jetzt an das geballte Wissen des Internets.  Folgende Ausgangslage:  Meine 8 Jahre alte Labrador Hündin hatte Anfang des Jahres einen Milztumor der geplatzt ist.  Sie wurde notoperiert, wieder zusammen geflickt und nach dem miesen Befund ging es ab zur Chemo.  3 Einheiten hat sie bis jetzt hinter sich. Die Therapie steckt sie eigentlich ganz easy weg, leider gibt es eine Begleiterscheinung? die wir nicht in

      in Gesundheit

    • Entfernung der Analdrüsen - Erfahrungen?

      Hallo, mich würde mal interessieren, wer seinem Hund bereits die Analdrüsen entfernen lassen hat, wie OP und Heilung verlaufen sind und ob es danach Probleme gab. Ich muss mit Adita spätestens alle 6 Wochen zur manuellen Entleerung zum TA. Laut der Ärztin ist die Öffnung der Drüse so eng, dass sie sich nicht richtig entleeren kann. Trotzdem sie schon proppevoll ist, ist es jedes Mal sehr schwer und auch schmerzhaft für Adita, wenn sie entleert wird. Und natürlich ist auch die Zeit, in der

      in Hundekrankheiten

    • Zufallsbefund Milztumor...

      ...und nun?? Und warum schon wieder??? Gestern war ich mit Tildi (11) in der TK zum Ultraschall wegen einiger Umfangsvermehrungen (Knubbel) auf der Haut.Die Knubbel sind durchweg Lipome aber sie haben einen Tumor in der Milz gefunden.Es gab 2 Optionen gleich OP oder in 4 Wochen wieder zum US und schauen ob sich das Ding vergrößert.Nachdem es bei mir bereits da ausgesetzt hat habe ich mich -bis in 4 Wochen verabschiedet. Die Vorgeschichte ist meine Hündin Luzie die wir vor 2 Jahren mit

      in Hundekrankheiten

    • Milztumor, keine OP möglich, was tun? Wer hat es erlebt?

      Hallo zusammen, wir sind neu hier und auf der Suche nach Erfahrungen bzw. einfach, um mal das Herz auszuschütten. Unser 13 Jahre alter Labbi Garry hatte eines nachts aus dem Nichts plötzlich Durchfall, Zittern, eiskalte Ohren und Pforten, war teilnahmslos, fraß nicht. Der Tierarzt vermutete einen Tumorprozess, stabilisierte ihn für die Nacht mit Medikamenten. Morgens ging es ihm wieder gut. Am nächsten Tag zeigte ein Ultraschallbild einen 5 cm großen Milztumor, undefinierte Punkte auf

      in Hundekrankheiten

    • Augenpflege zur Entfernung von Tränenflecken

      Kann mir jemand etwas empfehlen? Mit einem herkömmlichen Waschlappen oder Tuch mit warmem Wasser komme ich da bei Lupo nicht weit. Solche "Einmal-Tücher" möchte ich nicht verwenden, empfinde ich als unnötigen Müll. Es soll die Augen natürlich auch nicht reizen.   Mir schwebt irgend eine Tinktur, bzw Flüssigkeit vor, die ich auf ein Tuch gebe und damit die Tränenflecken abwischen kann. Auch die Kruste, die sich bildet. Das ist nur bei Lupo so, Cooper hat da keinerlei Probleme.

      in Hundezubehör

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.