Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wauzi86

Französische Bulldogge - habe ein paar Fragen

Empfohlene Beiträge

Informiere dich gut und suche dir einen ausm Ausland ohne Papiere' aber NICHT vom Vermehrer, gerade in Polen gibt es noch unheimlich tolle gesunde Bullis.

Meine Bullihündin ist 2 Jahre alt, frei atmend, kern gesund, kann immer und überall toben.

Und wie wird man da fündig, ohne auf die Nase zu fallen?

Ich selber habe mich nämlich schon quer durch das Internet gelesen in den letzten Tagen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51156&goto=1008095

Kontakte knüpfen, hinfahren, dann auf den Bauch hören. Veräppeln tun sie dich mittlerweile überall, auch beim VDH und Co..

Ich würde für nen gesunden Hund sehr sehr weit fahren...bzw. bin es auch schon...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das wäre nett' das würde mich mal interessieren warum du so über die Rasse denkst, obwohl du ja ein sehr schönes Exemplar dieser Rasse hast.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51156&goto=1008086"][/ql]

Außen hui, innen pfui.

Er sieht toll aus, ja.

Aber den Leidensweg, den ich mit ihm die letzten 1,5 Jahre bereits hinter mir habe, gönne ich keinem anderen.

Wenn du jede Woche beim Tierarzt ,bei der Physio, etc. bist, beginnst du umzudenken.

Leider kenne ich einfach zu viel kranke Bullys.

Ich liebe diese Rasse und es gibt mit Sicherheit genug gesunde, ich hab es leider anders erlebt.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51156&goto=1008096

Das tut mir natürlich leid für dich, aber deine pauschale Meinung kann ich trotzdem nicht so ganz verstehen.

Das kann dir mit jeder anderen Rasse genau so passieren. Selbst mit den noch ganz gesunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Tala

In dem geschriebenen geht es in erster Linie um Tommys Leidensweg und um die Einschränkungen die deren Anatomie in der Kommunikation nun mal verursachen können(Schnaufen, faltenreiches Gesicht, keine/kurze Rute, Passgang etc.).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jenny pssssst, bin hier ikognito ;):D

Ich würde niemals jemandem von einer FB abraten, niemals. Aber du hast recht, auf die Besonderheiten muss man hinweisen, sonst kann die Überraschung sehr groß sein... sei es gesundheitlich oder charakterlich oder eben Reaktionen anderer Hundehalter oder auch Hunde.

Gesundheitlich habe ich mit Hans, ausser ein Minipfotenekzem, keine Probs. Charakterlich ist er mein Ego, ich hab an ihm gelernt. Ich verstehe ihn blind, weiß um die Reaktionen, die er zeigen kann, weiß, welche Reize ihn in die Luft jagen und ich liebe ihn dafür. Hans ist ein geprüfter Besuchshund. Ich arbeite ehrenamtlich mit ihm in Kindergärten und Schulen, er ist der geborene Kinderhund.

Das er nicht mit jedem anderen Hund kann, ist mir relativ egal. Ich gehe trotzdem ins Hundeauslaufgebiet, er läuft trotzdem ohne Leine und ich behaupte, dass ich ihn so weit unter Kontrolle habe, dass er definitiv nicht gefährlich für einen anderen Hund werden könnte. Lustig das über einen 12kg Hund mit gerade mal 32cm SH zu schreiben aber wie gesagt, ich hab ihn schon aus diversen anderen Hunden gepflückt bzw. auch andere Hunde von ihm. Denn da besteht eins der größten Probleme, wie ich finde. Die FB wird sehr sehr oft missverstanden von anderen Hunden. Aber gut, auch damit lernt man umzugehen.

Ich möchte den Clown nie mehr missen und bin mir inzwischen doch ziemlich sicher, dass ich immer was bulliges haben werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tala, es ist ja nicht nur mein Exemplar.

Hier bei mir in der Gegend gibt es ca. 10 andere Bullys davon sind so weit ich weiß die Hälfte mit irgendwelchen Krankheiten behaftet.

Klar hast du recht, dass dies mit jeder anderen Rasse auch passieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ Tala

In dem geschriebenen geht es in erster Linie um Tommys Leidensweg und um die Einschränkungen die deren Anatomie in der Kommunikation nun mal verursachen können(Schnaufen, faltenreiches Gesicht, keine/kurze Rute, Passgang etc.).
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51156&goto=1008104

Da hast du nicht ganz unrecht. Wobei das ja auch definitiv keine Situation ist, die dauerhaft besteht. Hans lief auch schon ohne Probs inmitten von, wieviel Hunde waren es Nanette?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nunja, dann schauen wir uns mal den Border an in all seinen Variationen, der ist ähnlich eingeschränkt, was hündisch angeht und dann schau mal, wieviele glücklich mit einem zusammen leben. Da ist der Besitzer eben deutlich mehr gefragt, als bei anderen Hunden...

Finde es gut und wichtig, dass du darauf hinweist, aber DAS kann auch gerade das spannende sein. Sich eben mal richtig mit Hund auseinandersetzen wollen und es tun, oder eben einfach nen Kumpel an der Seite zu haben, der für einen durch dick und dünn geht. Denn so empfinde ich den Bulli, der arbeitet, sogar richtig toll, aber nur als Mensch, nicht als Hund.

Schwer zu erklären, ich kann die Passion Bullis, aber wirklich nachvollziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ Tala

In dem geschriebenen geht es in erster Linie um Tommys Leidensweg und um die Einschränkungen die deren Anatomie in der Kommunikation nun mal verursachen können(Schnaufen' faltenreiches Gesicht, keine/kurze Rute, Passgang etc.).
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51156&goto=1008104"

Da hast du nicht ganz unrecht. Wobei das ja auch definitiv keine Situation ist, die dauerhaft besteht. Hans lief auch schon ohne Probs inmitten von, wieviel Hunde waren es Nanette?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51156&goto=1008117

Laut Zeugenaussagen 50-100 ;)

Nee im ernst zwischen 15-30 und der Hans war kein Meter auffälliger als andere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ich manche Sätze hier gelesen hätte, bevor ich zu meinen Rackern gekommen bin, wären es keine Bully´s geworden!

Ich kann nur gutes berichten, beide Rüden sind super zu händeln, beide sind verträglich mit anderen Hunden, beide Hunde gehorchen (zumindest meistens) und bis auf eine Allergie, sind auch beide Hunde TOPFIT!

Ganz ehrlich, ich bin auch mit Hunden groß geworden, vom Retriever, über den Boxer bis hin zum Bauernhof Mischling und jeder der genannten Hunde hat mehr "Wehwechen" gehabt als meine beiden!

Ja, es handelt sich miitlerweile leider um Modehunde, aber auch dort sind ganz gewaltige Unterschiede! Mein Kleiner war zu Anfang auch sehr krank, aber das hätte mit Jedem anderen auch passieren können.

Halt die Augen auf beim "besichtigen", lass die die Elterntiere zeigen und achte auf den Umgang zwischen "Züchter & Tier". Das wird schon! Alles in Allem würde ich jederzeit wieder zu dieser Rasse finden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok. :D

Ich kann euch sehr gut nachvollziehen, wenn ihr von diesen Hunden als Traumhunde sprecht.

Mir geht ja auch das Herz auf, wenn ich einen sehe.

Einzig meine persönliche Erfahrung hält mich davon ab noch mal einen anzuschaffen.

Ich weiß nicht wie oft ich heulend in der Ecke oder auf der Arbeit saß, weil ich einfach nicht mehr konnte.

Ich war kurz davor beim Tierarzt anzurufen um ihn euthanasieren zu lassen(der Tierarzt stimmte auch zu).

Er war massiv aggressiv durch seine Schmerzen. Griff alles an, inkl. mir.

Jegliche Therapien schlugen nicht an.

Jetzt bin ich froh, damals gekämpft zu haben.

Mit Schmerzmitteln, Elektro-Therapien etc. kann er wieder leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.