Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wauzi86

Französische Bulldogge - habe ein paar Fragen

Empfohlene Beiträge

:klatsch:

Also alles in allem, wenn du die Rasse magst, informiere dich weiter intensiv. Lies Züchterseiten, die haben meist gute Infos geschrieben. Besuch Hundeausstellungen, dort kannst du direkt mit Züchtern sprechen und ihre Bullys anschauen. Oder besuch mich und guck dir den Hans an :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee, das ist fies, denn dann erwartet man von seinem Bulli einen Hans und kann nur enttäuscht werden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Jenny: Das sind ganz bestimmt ganz schlechte Erfahrung und ich kann dich nur zu gut verstehen, aber sowas kann die mit jeder anderen Rasse auch passieren.. Davor ist leider Niemand sicher! Hoffentlich ist diese schlimme Zeit für euch nun vorbei und ihr genießt due Zeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nunja, dann schauen wir uns mal den Border an in all seinen Variationen, der ist ähnlich eingeschränkt, was hündisch angeht und dann schau mal, wieviele glücklich mit einem zusammen leben. Da ist der Besitzer eben deutlich mehr gefragt, als bei anderen Hunden...

Finde es gut und wichtig, dass du darauf hinweist, aber DAS kann auch gerade das spannende sein. Sich eben mal richtig mit Hund auseinandersetzen wollen und es tun, oder eben einfach nen Kumpel an der Seite zu haben, der für einen durch dick und dünn geht. Denn so empfinde ich den Bulli, der arbeitet, sogar richtig toll, aber nur als Mensch, nicht als Hund.

Schwer zu erklären, ich kann die Passion Bullis, aber wirklich nachvollziehen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51156&goto=1008124

Klar du hast vollkommen recht.

Ich finde es ja auch spannend so mit dem Hund zu arbeiten.

Allerdings ließt man das in keinem Buch und wenn man da vollkommen unvorbereitet hinein gestoßen wird, kann das schnell in Überforderung übergehen.

Ich wusste davon auch nicht, trotz, dass ich mich sehr lange Zeit mit dem Thema auseinander gesetzt habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt ja keinen mehr....

Aber ne Alternative wäre natürlich, mal an nem Bullytreffen teilzunehmen. Gibt ja inzwischen schon recht große mit nem Haufen Bullys. Das macht immer wieder ne Menge Fetz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nunja' dann schauen wir uns mal den Border an in all seinen Variationen, der ist ähnlich eingeschränkt, was hündisch angeht und dann schau mal, wieviele glücklich mit einem zusammen leben. Da ist der Besitzer eben deutlich mehr gefragt, als bei anderen Hunden...

Finde es gut und wichtig, dass du darauf hinweist, aber DAS kann auch gerade das spannende sein. Sich eben mal richtig mit Hund auseinandersetzen wollen und es tun, oder eben einfach nen Kumpel an der Seite zu haben, der für einen durch dick und dünn geht. Denn so empfinde ich den Bulli, der arbeitet, sogar richtig toll, aber nur als Mensch, nicht als Hund.

Schwer zu erklären, ich kann die Passion Bullis, aber wirklich nachvollziehen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51156&goto=1008124"

Klar du hast vollkommen recht.

Ich finde es ja auch spannend so mit dem Hund zu arbeiten.

Allerdings ließt man das in keinem Buch und wenn man da vollkommen unvorbereitet hinein gestoßen wird, kann das schnell in Überforderung übergehen.

Ich wusste davon auch nicht, trotz, dass ich mich sehr lange Zeit mit dem Thema auseinander gesetzt habe.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51156&goto=1008160

Aber auch das kann dir mit jedem Hund passieren. So ist das Leben eben und man steht ja GsD nicht alleine da. Überforderungen gehört zu gestellten Aufgaben dazu. Entweder man hat dann die Kraft, oder eben nicht.

Schau, dir wurde eine Aufgabe gestellt und du hast sie scheinbar bewältigt. Klasse und sicherlich bist du an ihr gewachsen.

Wenn man sich keinen Aufgaben stellt, kann man auch nicht wachsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@willypaul

Natürlich kann das mit jeder Rasse, Mischung etc. passieren.

Ich versuche hier halt einfach auch die andere Seite dieser Hunde zu zeigen.

Damit man abwägen kann, bzw. ein besseres Auge auf diese Dinge werfen kann.

Wie mit einem normalen Hund, werde ich niemals mit Tommy Leben können, aber wir machen das beste daraus. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wieder muss ich dir zustimmen Tala. :)

Wenn man die Verantwortung für ein Lebewesen übernommen hat, muss sich den Herausforderungen halt stellen.

Unser Weg ist beschritten, aber noch lange nicht bewältigt.

Wir werden noch viel Höhen und Tiefen überwinden müssen, wir bleiben dran.

Der Weg ist das Ziel. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Wauzi86

Ich denke den Bericht brauchst du nicht mehr.

Hier findest du glaube ich genug Infos(von allen Seiten, nicht nur von meiner).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
=) Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.