Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mistery

Beißerei lässt nicht nach

Empfohlene Beiträge

Momentan ist der Schnauzengriff am effektivstem. Ich pack ihn um die Schnauze mit einem leichten Druck und lass erst wieder los, wenn er ruhiger geworden ist. Ist das falsch?

Bei euch klingt das so, dass mein Kleiner ein Massenmörder ist.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51203&goto=1011047

Das Problem ist, dass wir deinen Hund nicht in Aktion sehen, sondern nur nach deinen Schilderungen beurteilen können. Auch dich sehen wir nicht in Aktion. Von daher sind alle Ratschläge nur mit Vorsicht zu genießen. Was auf deinen Hund passt - ob er nun "eine geschossen kriegen" muss oder ob Wegsperren mehr bringt - kann dir hier niemand mit Sicherheit sagen.

Ich denke oft bei solchen Anfragen, dass es interessant wäre, mal ein Filmchen von dem Welpen zu sehen, wenn er "beißt" und "schnappt".

Wenn der Schnauzengriff funktioniert, ist es doch gut. Du kannst nicht erwarten, dass seine Erziehung an einem einzigen Tag stattfindet. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also erst einmal finde eich es schwer hier Tipps zu geben. Eines ist allerdings klar, bei solch aggressivem Beute verhalten kommt man mit Kuschelpädagogik nicht weiter. So einem Kameraden gehört Handfest erklärt das sein Verhalten sch.. ist.

Ignorieren bedeutet in so einem Fall anerkennen des Verhaltens, so ein Verhalten gehört Korrigiert das hat nichts mit dem Alter zu tun, denn klein FIFI wiegt in 20 Wochen 40 kg, und beist einem Kleinkind den Kopf ab wenn er mag.

zu sagen der ist ja noch jung dass sei normal, soch eine Aussage ist Grobfahrlässig.

Ich kann dir nur empfehlen einen guten Trainer zu suchen und zu finden, und dass vorrangig schnell. Schnauzen griff in solch einem Fall verstärkt ein aggressives Verhalten nur. Bin mal sehr direkt, aber der Trainer der dir dies empfohlen hat wäre nicht meine Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kinder sind auch ganz schlimm. Er springt allen Kindern schnappender Weise ins Gesicht. Wenn ich Schluss sage' lässt ers kurz uns fängt aber gleich wieder an.

Sorry, aber da hört der Spaß auf. Da bekäme mein Hund eine Ansage (und zwar nicht mit Worten), die sich gewaschen hätte. Einmal und nie wieder würde er sich soetwas wagen.

Hört sich für mich so an, wie ich es mal bei einer Bekannten (Waldorfpädagogin) mit ihrem 5 Jährigen Sohn erlebt habe, der sich aus der Küchenschublade ein großes Messer schnappte und auf seine Schwester los ging. Da fing die Bekannte echt damit an: "das darfst du aber nicht - du mußt doch lieb sein" und nichts tat.

Geht garnicht.

gruß

sabine


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51203&goto=1009620

Richtig. der kleine gehört begrenzt Leine erst mal 24 H. Alles unerwünschte wie bei jedem Hund sofort unterbinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch was sorry, aber wenn er nach Kindern beist sofort Maulkorb. Das kann sonst in einer Katastrophe enden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Definieren wir hier irgendwas anders?

Ich glaube nicht, dass mein 12 Wochen altes Hundchen einen guten Trainer brauchte als es noch der Meinung war, man könne mir mir durch Schnapperei spielen.... :Oo

Aber vielleicht sprechen wir hier von unterschiedlichen Dingen?

:think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Definieren wir hier irgendwas anders?

Ich glaube nicht, dass mein 12 Wochen altes Hundchen einen guten Trainer brauchte als es noch der Meinung war, man könne mir mir durch Schnapperei spielen.... :Oo

Aber vielleicht sprechen wir hier von unterschiedlichen Dingen?

:think:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51203&goto=1011104

Das kann sein, für einen Hund ist es wichtig dass er Erfahrungen mit dem Beissen macht, allerdings um seine Beishemmung zu erlernen, die sollte er aber mit 12 Wochen haben, das erklären ihm normal seine Hundekumpels.

In dem Vorliegenden Fall würde ich das schnappen als beissen einstufen, da er nach dem Abbruch Signal sofort wieder loslegt. Deshalb gehährt diese Verhalten sofort beseitigt.

Wichtig:

Das ist eine Hypothese, denn ich sehe und kenne den Racker nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein. Er legt nicht gleich wieder los. Ich unterbinde sein verhalten und er versucht es - je nachdem wie interessant es ist - nach ein paar Minuten nochmal. Ich unterbinde es wieder und dann versucht er es nach ein paar Stunden wieder. Das wiederholt sich halt täglich. Erst ein paar Minuten, dann ein paar Stunden. Ich schaff es halt irgendwie nicht ihn so zu beeindrucken, dass er es dauerhaft lässt und nicht nur für diesen Tag. Es scheint nach dem Schlafen so, als hätte er den reset Knopf gedrückt.

Wenn du der Meinung bist, dass der Schnauzengiff ihn aggressiver macht. Was würdest du denn tun? Der Trainer gefällt mir sehr gut. Er hat super toll erzogene Hunde und auch die von den Leuten sind früher oder später immer gut erzogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso fragst Du dann nicht Deinen Trainer, wenn Du ihm so vertraust?

Würde nie ein Problem im Forum diskutieren, wo man das Team nicht kennt, wenn es einen hervorragenden Trainer an meiner Seite gibt... Ein guter Trainer hat eine Telefonnummer, die man anrufen kann, er bietet Hausbesuche an, um sich das Problem vor Ort anzusehen, und dann wird er eine Lösung finden.

Habe übrigens einen Kunden mit einem Hund im selben Alter, der hat das gleiche Problem. Wenn ich ihn im Alltag mit seinem Hund beobachte, dann weiß ich auch, warum er nicht ernst genommen wird. Die Kommunikation ist unklar und schwammig, der Hund ist durchsetzungsstark und weiß genau, wann er mit seinen Aktionen erfolgreich ist. Und Aufmerksamkeit IST Erfolg. Auch wenn sie mal latent unangenehm ist.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Definieren wir hier irgendwas anders?

Ich glaube nicht' dass mein 12 Wochen altes Hundchen einen guten Trainer brauchte als es noch der Meinung war, man könne mir mir durch Schnapperei spielen.... :Oo

Aber vielleicht sprechen wir hier von unterschiedlichen Dingen?

:think:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51203&goto=1011104"

Das kann sein, für einen Hund ist es wichtig dass er Erfahrungen mit dem Beissen macht, allerdings um seine Beishemmung zu erlernen, die sollte er aber mit 12 Wochen haben, das erklären ihm normal seine Hundekumpels.

In dem Vorliegenden Fall würde ich das schnappen als beissen einstufen, da er nach dem Abbruch Signal sofort wieder loslegt. Deshalb gehährt diese Verhalten sofort beseitigt.

Wichtig:

Das ist eine Hypothese, denn ich sehe und kenne den Racker nicht.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51203&goto=1011119

Sorry wenn ich dir hier ausweichend Antworte denn, solche Maßnahmen gehören auf Grund der möglichen Fehler und deren Folgen in Profihand.

Wenn du dich bei deinem Trainer wohl fühlst freut es mich, wenn er dann auch noch gut ist freut es mich noch mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht hier doch nur darum zu erfahren wie das bei Euch war und was ihr da gemacht habt. Ich hsb meinen Trainer doch schon gefragt. Schnauzengriff, hab ich aber auch geschrieben. Und es scheint mir, als hätte ich nicht verständlich geschrieben. Mein Hund ist kein Beißer. Es gehr hier um ca. 5-10 mal am Tag. Es ist nur so, dass ich diese 5 mal Beißen nicht wegbekomm. Es stagniert und es bewegt sich seit 2 Wochen nix mehr.

Unabhängig davon was mein Trainer sagt, kann es doch nicht falsch sein, in Erfahrung zu bringen, wie andere so Situationen handhaben.

Je nachdem ob er seine 5 Minuten mal länger hat fällt die Beißerei dann schon auch mal aus dem Rahmen, aber das ist keine Situation die die "Norm" sprengt. Es ist eben nur so, dass ich ihm bisher nicht verständlich machen konnte, dass jede Beißerei generell tabu ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ihr, die ihr hier eintretet, lasst alle Hoffnung fahren

      Nur für Männer. Nur für die, die am Abgrund des Lebens taumelten und in das Totenreich blickten!   Also für Männer mit grippalem Infekt!    Hier wird gelitten! Zu Recht! Ungehemmt!    so weit Maico

      in Plauderecke

    • Hund lässt keine hunde zu mir

      Hallo, mein Rüde ist 1;7 Monate und ein bordercolli mix. Er ist sehr aufgeweckt, intelligent und ein richtiges Energiebündel. Ich bin direkt von Anfang an in eine Hundeschule gegangen, damit er gut sozialisiert wird und mir ist der Kontakt mit anderen Hunden sehr wichtig. Bis heute besuche ich mit ihm regelmäßig die Hundeschule. (Agility, Unterordnung und Mantraining) Er hat sich immer gut mit allen Hunden verstanden egal ob groß, klein, männchen, weibchen, kastriert oder unkastriert.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund lässt sich nicht an den Hinterbeinen angreifen.

      Hallo liebe Tierliebhaber,   habe erst vor kurzem um eure Meinung bzgl einer Operation wegen HD gebeten. Arzt möchte eine Hüftprothese machen, wir sind uns nach langem überlegen nicht mehr so sicher, ob wir diesen schweren Eingriff möchten u nicht eine FKE.    jetzt stehe ich vor einem neuen Problem/Sorge bei unserem 3 jährigem Lagotto Mädchen.  Habe heute ein Tragegeschirr für die Hinterseite bekommen, da schlüpft der Hund mit den Hinterbeinen in die Laschen u man

      in Hundekrankheiten

    • Geschirr welches sich am Hals öffnen lässt

      Ich bin auf der Suche nach einem Geschirr welches ich am Hals durch einen Schnappverschluss schließen kann.   Seit 10 Tagen wohnt eine kleine Hündin bei mir die extreme Angst hat wenn man sie am Halsband berührt. Sie hat da wohl sehr schlechte Erfahrung gemacht. Dazu gehört auch das über den Kopf ziehen eines Geschirrs. In ihrer Angst würde sie auch zubeißen, so dass es mir bisher nicht gelungen ist das Geschirr anzuziehen das ich habe. Ich kenne bzw. habe noch ein Sicherheitsgeschirr wel

      in Hundezubehör

    • wieviel "negative Verstärkung" lasst ihr zu

      Entschuldigt bitte die "doofe" Themenüberschrift , aber mir ist nichts besseres eingefallen. Ich lese hier immer die Ablehnung aller unangenehmen Erfahrungen für unsere Hunde. Schon als ich schrieb, dass meine Hunde hinter mir gehen müssen in bestimmten Situationen, war ich nicht nett bei vielen hier. Kein Stupsen, kein Ruck an der Leine (macht Lucie von sich alleine!!!), kein Bein anheben, umHund hinten zu halten.   Nur liebe positive Verstärkung, auch wenn dann Hu

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.