Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
juanio

Aufreiten - Was tun?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Foris,

hier mal eine Frage: Wir sind heute das erste mal bei einem Hundetreff mitgelaufen.

Jack ( 11 Mon) hat sich einen kastrierten Rüden rausgesucht und ist ständig aufgeritten. Er ließ sich nicht davon abbringen. Der Rüde Pinow hat zwar versucht ihn zu unterwerfen und ihm zu zeigen,daß das nicht in Ordnung ist.Nur "leider" hat Pinow sich nicht richtig durchgesetzt,er hat´s nur angedeutet. Jack aber hat das nicht gereicht, er hörte einfach nicht auf. Den ganzen Spaziergang hat er ihn belästigt.

Ist das normal?

Muß ich das unterbinden oder machen die das unter sich aus?

Wie verhalte ich mich richtig?

Ich hoffe,es kann mir jemand Tipps geben,denn ich bin etwas ratlos. Bisher hat er das noch nicht gemacht.

Vielen Dank im Vorraus.

PS:Jack wird nicht kastriert werden,da ihn meine Züchterin zur Zucht einsetzen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ICH würde es unterbinden, wenn der andere Hund nicht in der Lage dazu ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hat denn keiner ne Idee?

Ich würd gern morgen wieder zum Hundetreff und wäre froh,wenn ich etwas darauf vorbereitet wär.

Die Hunde laufen frei und es ist echt schwer das zu unterbinden. Meine Züchterin sagte,ich soll´s ihm nicht verbieten sonst tut er es nicht,wenn er decken soll.Keine Ahnung wie das läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

DieDiva hat dir doch eine Antwort gegeben.

Wenn der andere Hund sich nicht währt, dann unterbinde du das verhalten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu

unterbinde es (Ampel: grün-gelb-rot) zu Not wenn er gar nicht hört, gibts eben mal einen deutl. Zwicker in die Seite

Die Argumentation Deiner Züchterin kann ich nicht so ganz folgen. Das Aufreiten von so einem Jungrüden ist einfach nur frech und pöbelhaft. Dies hat mit dem eigentlichen Deckakt nicht allzuviel zu tun. Einige Hunde regeln das selber andere sind da nicht so durchsetzungsstark und denen sollte man unter die Arme greifen.

Habe selber einen kastrierten, viel zu lieben Rüden. Passiert dies in meiner Nähe und der andere HH greift nicht ein - regel ich dies. Hat mir zwar schon einige Beschimpfungen eingebracht, mmh - hab entschieden, dass ich damit leben kann :D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@Teki

die Antwort hab ich erst gesehen,als ich schon geschrieben hatte,deshalb auch edit :D

Aber ich werde das morgen versuchen so umzusetzen wie ihr mir geraten habt.

Vielen Dank.

Ich war nur insgesamt sehr verunsichert. Jack hat ständig Kontakt zu Rüden allen Alters (kastriert und unkastriert) und hat noch nie einen so bedrängt bzw. überhaupt sich so verhalten. Ich konnte auch irgendwie keinen Unterschied zu anderen feststellen. Die HH sagte nur ,daß es bei dem öfter so wär und er bedrängt würde.

edit. Der HH meinte sein Hund solle das selber regeln und wollte nicht einschreiten und ich war zu verunsichert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn meiner das bei anderen Rüden macht unterbinde ich es wenn wir mit demjenigen zusammen spazieren gehen und der andere rüde schafft es nicht es meinem klar zu machen und wenn meine damit garnicht aufhört dann nehme ich ihn dann meist an die Leine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich dulde Aufreiten weder bei, noch von einem meiner Rüden.

Ich denke auch dass das Verhalten nichts mit einem späteren Deckakt zu tun hat.

Wenn er partu nicht hören mag, nimm ihn an die Leine und geh weg. Er muss merken dass es mit dem Spaß vorbei ist wenn er damit nicht aufhört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super,vielen Dank.

Dann hab ich heut Nachmittag ja ne klare Linie die ich fahren muß.

Ich versuch mein Bestes und hoffe wir bekommen das hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu

auch wenn der andere HH der Meinung ist sein Hund solle dies alleine regeln - er schafft es nicht, deswegen passiert ihm das immer wieder.

Ich kann diese Argumentation nicht nachvollziehen, du hast es selbst geschrieben es ist doch offensichtlich, dass sich der kastrierte Rüde bedrängt fühlt.

vielleicht hinkt der Vergleich, aber es macht die Sache etwas klarer: Wie würden wir bei einer Gruppe Kinder reagieren, wenn ein pöbelndes Kind ein anderes immer ärgert, kneift, die Mütze klaut.... , es heißt nicht dass dieses pöbelnde Kind sich bei anderen Kindern ebenfalls so verhält - eben nur bei diesem. Sagen wir dann auch, das sollen die untereinander regeln? Glaub ich kaum, oder?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.