Jump to content
Hundeforum Der Hund
poldischatz

Die Ampel - durchsetzen und deren Folgen

Empfohlene Beiträge

Daher macht fuer mich dieses anfaengliche Training auf kleinstem Radius eine Menge Sinn. Nicht zuletzt, um als Hundefuehrer etwas Selbstvertrauen zu gewinnen.

Genau das ist es!

Und der Hund spürt das - das merke ich wirklich immer mehr!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlichen Glückwunsch undviel Spass beim Training.

Anzumerken ist noch, dass die Ampel ja nicht von Frau Balser erfunden wurde, sondern nur ein gerüst darstellt, das unterschiedlich ausgelegt werden kann. Gemeinsam scheint den ganzen "Ampelbenutzern" nur, dass rot für den Hund unangebehmes bedeutet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Angel1981

Du kannst Deinen Hunden sagen was Du willst. Diese Zischlaute haben den Vorteil, dass sie emotionslos ausgesprochen werden können. Kommandos brauche ich nur, wenn ich Verhaltensweisen abverlange, die der Hund sonst mit Körpersprache nicht versteht, weil er diese in seinem usrprünglichen Verhaltensrepertoire nicht kennt. Ich benutze diese Zischlaute nur, um ein Verhalten abzubrechen und die Aufmerksamkeit zu erlangen. Dann kann ich mit Körpersprache, die der Hund sowieso besser versteht, weiter machen. Um das nicht falsch zu verstehen, Worte haben Sinn, wenn ich zb. Tricks oder über Distanzen bei denen der Hund mich nicht mehr sieht, arbeiten will.

[edit]

Shit, habe gerade gesehen, das ich auf einen relativ alten Beitrag geantwortet habe, der schon ausreichend erklärt wurde.

trotzdem viele Grüße

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Karl

Kannst Du aus Deiner Erfahrung heraus sagen, wielviel % Deiner Kursteilnehmer Führungspersönlichkeiten sind? Hängt das unmittelbar auch mit anderen Bereichen des Lebens zusammen, wie Beruf?

Ich bin ja der Meinung, dass man richtig gute Führung nicht lernen kann. Das ist wie im Leistungssport, man braucht Talent. Ohne Talent kann man mit Training gut, aber nicht sehr gut werden. Dann sehe ich die "Pennerhunde". Keiner von denen hat bestimmt je ein Buch über Hundehaltung gelesen oder ein Seminar besucht. Trotzdem sind das meistens die entspanntesten Hunde, die man sich vorstellen kann. Da bin ich wieder bei der Bindung. Die sind den ganzen Tag mit den Hunden zusammen. Das prägt meines Erachtens mehr, als 4-5 Stunden am Tag ein guter Führer zu sein. In frei lebenden Rudeln geht der Führer auch nicht mal für ein paar Stunden weg, kommt dann wieder und glaubt sein Führungsanspruch ist dann noch da. Für mich hängt Bindung und Führung sehr eng zusammen. Ohne Bindung ist Führung nicht möglich. Wenn dem nicht so sein sollte, bitte sagen. Ich bin da sehr gespannt, auch wenn das am Thread vorbei geht.

viele Grüße

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uns steht in erster Linie die "Verkopfung" im Weg....... Bei Menschen hatte/habe ich nie Führungsschwierigkeiten, bei meinem Hund musste ich das wirklich hart erlernen.

Da hast du recht - als Kopfmensch ist man irgendwie so... unentspannt... und der Hund zeigt schonungslos alle Defizite auf! :D Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Was im Beruf und mit anderen Tieren klappt, wird irgendwann auch mit dem Hund klappen. (Der Hund kann's kaum erwarten... ;) )

Ohne Talent kann man mit Training gut, aber nicht sehr gut werden.

Vielleicht, aber macht das was? Da ich mit Hunden nicht beruflich arbeite oder Pruefungen ablege, reicht doch ein 'gut'. Mir ist wichtig, dass der Hund zufrieden ist und wir zusammen Spass haben. Leistung bringe ich im Beruf! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Frage mich nur warum man statt einem Scchhhttt nicht das Kommando sagen kann ? Wenn man will das der Hund was sein lässt kann man doch genauso gut Nein oder Aus sagen ? Ich finde Hunde brauchen klare Kommandos und keine Fantasiesprache aber wie gesagt Jeder muss das selbst entscheiden...dann statt Scchhtt könnte man ja auch Buh oder so sagen...finde ich nicht gut, man kann doch nochmal mit seinem Hund umgehen/reden? Meine mit reden jetzt nicht zulabern sondern kurze knappe aber klare Ansagen/Kommandos?!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51239&goto=1011721

man kann auch hinten sagen.... aber das heißt dann eben hinten. wenn mein hund z.bsp. bei begegnungen starrt und sich aufbaut, passt ein HINTEN nicht.. also würde was anderes kommen "lass das" z.bsp.

eich sssscht ist eine schnelle kurze ermahnung! Hunde knurren, die sagen auch nix ;) und wenn er hund hinten läuft, ist das an sich kein komando. sondern durchaus selbstverständlich, dass er mir folgt und nicht überholt. also ein "zustand" der keines komandos braucht. ....

...ich hoffe das kam auf den vielen seiten zuvor noch nicht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die vielen Infos, bin mir sicher das es eine gute Maßnahme ist, brauchte ich in der Ausbildung von Angel jedoch nicht anwenden!

Aber denke schon das es vielen Hunde Menschen Teams hilft...

Danke !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, brauchste ja auch nicht, Angel ist ja auch ein Border. :)

Habe von diversen Borderleuten gehört, daß die total leichtführig sind und jeder Nulp das schaffen kann - dabei war ich davor immer so beeindruckt, wenn jemand 6 Border aufgereiht an einer Horde Zuschauer vorbeigeführt hat.

Irgendwie verliert man so nach und nach alle Illusionen... :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heyyy ein Border muss das aber auch erst alles lernen, der wird nicht so geboren ;) aber hast Recht, sind schon recht helle Leuchten :) !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Helle Leuchten ist ja nicht = leichtführig :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastration der Hündin: Folgen?

      Hallo zusammen   in anderen Threads, in denen es um Kastration geht, erwähnen einige von euch immer wieder diverse Veränderungen, die nach der Kastration zu beobachten waren -Verhaltensänderungen, Inkontinenz, Änderung der Fellbeschaffenheit etc.   Ich würde das gerne hier sammeln, der Übersicht wegen. Natürlich ist es auch erwähnenswert, wenn keine Veränderungen aufgetreten sind oder gar Verbesserungen, im Verhalten z.B.   Interessant sind natürlich auch die

      in Gesundheit

    • Hochwasser und die Folgen

      Ich sehe den ganzen Tag die Bilder in den Nachrichten und höre von persönlichen Schicksalen. Ein Bekannter von mir ist seit gestern mit seinen vier Hunden in seinem Haus eingeschlossen, in dem kniehoch das Wasser steht. Und auch andere Bekannte von mir sind betroffen, wenn auch nicht so schlimm wie der andere.   Ich gehe davon aus, dass auch hier im Forum Menschen sind, die in irgendeiner Weise von dem Unwetter betroffen sind und würde gerne eine Austausch-Plattform hier bieten. Zudem gibt es

      in Kummerkasten

    • Ein Vorfall auf der Hundewiese ... und seine Folgen

      Auch der umsichtige und rücksichtsvolle Hundehalter kann schnell ins Schlamassel kommen. So ist es mir geschehen ... und derzeit beschäftigen sich damit Anwälte.   Was war geschehen:   Am Mittwoch, dem 11.5.16, gegen 20 Uhr betrat ich mit Riesenschnauzer "Janka" das Gelände des Hundefreilaufs. Beim Betreten des Geländes kam der Golden Retriever "Marley" angelaufen, ich leinte "Janka" ab und sie begrüsste "Marley" und spielte mit ihm. Gemeinsam liefen beide zur Gruppe der zusammenstehenden H

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Mit der Motorsäge einen Wald unrechtmäßig roden - hat das Folgen?

      Ein ganz interessanter Fall, den ich derzeit vor dem Landgericht Essen verhandele. Das Fernsehen war ob der recht skurrilen Rechtslage dabei.   http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-aus-dortmund/videolokalzeitausdortmund1684.html   Startet ab 03:28 min   Und hätte das jemand gedacht? 

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.