Jump to content
Hundeforum Der Hund
poldischatz

Die Ampel - durchsetzen und deren Folgen

Empfohlene Beiträge

Danke :) Ich bin schon auf deine Berichte gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Phu, hab mich durchgelesen, toll, dass es mit Poldi so gut laueft.

Das Schtt haben alle Hunde gekannt, mit denen ich aufgewachsen bin. Glaub aber nicht, dass mein Vater je ein Buch ueber Hundeerziehung gelesen hat. Wir brauchen das Pscht doch auch fuer Menschen, wenn sie Ruhe geben sollen.

Shyla versteht pscht sehr gut, allerdings sahen unsere Spaziergaenge mit Kinderwagen und Leine so aus, dass ich ihr all 10 bis 50 Schritte ein ssst geben musste, damit sie neben uns bleibt. Letzte Woche hatte ich genug davon und beschlossen, sie laeuft hinter mir, wenn sie nicht ohne Vorwaertsdrang neben mir sein kann.

Hat soweit funktioniert. Heute waren wir bei der Nachbarin, ich hab Shyla hinter mich beorderd um nach Hause zu laufen ohne Leine. Zwei Haeuser weiter schiele ich mal schraeg nach hinten, weil normalerweise wuerde sie so nahe zu unserem Grundstueck ihre Nase in mein Blickfeld schieben, aber da ist kein Hund. Weiter umgedreht, da steht Shyla immer noch bei im Garten der Nachbarin. Ups, da hat sie wohl "Warten" verstanden anstand folge mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Shyla!

Das ist ja toll, dass dein Hund eisern stehen bleibt.

Meiner schob sich immer weiter vor, je näher wir unserem Garten kamen.

Vor der Ampel (ich habe jetzt eine neue Zeitrechnung - vor der Ampel und danach :D )

preschte Poldi extrem nach vorn, um ja schnell in den Garten zu kommen. Er muss immer kontrollieren, ob nicht doch evtl. eine Katze (=Feind- leider) sich darin befindet.

Da muss ich echt super aufpassen und schon den 1. Versuch energisch abbrechen, so wichtig ist ihm das!!

Leider haben wir hier viele Katzen, die auch sehr selbstbewusst sind und sich von einem Hund nicht davon abhalten lassen, in unseren Garten zu schei.... :motz:

Und Katzen sind Beute. Das ist auch eine große Herausforderung für mich.

Aber zu gegebener Zeit werde ich berichten.

Gestern bekam Hund nicht wie gewohnt sein Abendessen sondern musste bis zur mitternächtlichen Klorunde durch unser Dorf warten.

Da habe ich dann großzügig Futter verteilt. Und er hatte IMMER ein Auge auf mich, obwohl er ohne Leine mit mir die Runde machte und sich auch schon mal 10m entfernt hat.

Das fand ich echt klasse.

Ich habe ihn ja auch schon vorher von der Leine gelassen, musste ihn aber immer wieder herrufen, da er sich sonst viel zu weit wegbewegt hätte.

Der Spaziergang in der Nacht war für mich immer der entspannteste bis zum Ampelzeitalter, da um diese Zeit wie man so schön sagt, alle Gehsteige hochgeklappt sind, kein Auto mehr fährt und wir vielleicht 1x in der Woche jemandem begegnet sind, meist ebenfalls mit Hund.

Gerade habe ich seinen Napf verräumt, damit ich daran erinnert werde, drinnen KEIN Futter!!

Eine Ausnahme muss ich machen: wenn er mit mir Tricks übt, dann wird er geklickert und bekommt natürlich seine Belohnung.

Aber Poldi ist schlau - er kann bestimmt klar unterscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lasbelin So, auch wenn ich nicht wirklich geschlafen habe, habe ich jetzt jedoch etwas mehr Zeit zum antworten. Ich hatte z.B. mal einen Hund aus dem Tierheim der absolut giftig bei Artgenossen wurde und auch sehr stark an der Leine zog, es gab auch schon einige Beissereien.

Erstmal ging ich einfach mit dem Hund um Ihn kennenzulernen und er mich, denn ich war Ihm ja völlig fremd. Ich beobachtete einfach mal sein Verhalten. Dann fing ich an Ihm die Grundkommandos beizubringen aber wie gesagt das ging nicht von heute auf Morgen.Habe dann mit dem Hund auch positives erlebt, habe mir Spiele für Ihn ausgedacht um den Spaziergang bißchen aufzupimpen und das der Hund auch etwas ausgelasteter ist.Dann habe ich angefangen wenn Artgenossen kamen, mich zusammen mit dem Hund wegzudrehen und Ihn absitzen zu lassen, sobald nur ein Hauch einer Aggression da war, sofort umgedreht,natürlich mit einem energischen Kommando AUS. Da einem ja aber nicht unbedingt viele Hundehalter mit Vierbeiner den Weg kreuzen, bat ich des öfteren das eine Freundin ebenfalls mit ihren Hund da spazieren ging, einfach um Begegnungen zu provozieren.Kleinste Aggression, zack umgedreht,Leine natürlich kurz und Hund absitzen lassen.Dann wieder von neuem versucht auf meine Kollegin mit Hund zuzugehen, nach und nach klappte es immer besser und erst als wir recht nahe bei den Beiden waren, kam es erneut zur Aggression, gleiches Schema wieder gemacht also wieder umgedreht etc. dabei gabs wie gesagt ein energisches AUS. Das habe ich immer wieder gemacht und siehe da, der Hund konnte plötzlich an Artgenossen vorbeigehen, gut er wirs sie wohl auch die nächste Zeit nicht lieben aber man kann mit Ihm vernünftig dran vorbeigehen. Er konnte ja dann auch vermittelt werden. Ich sage aber gleich dabei, der Hund hat darauf reagiert, heisst nicht das es jeder Hund gleich gut aufnimmt, deswegen sage ich, muss ein Training gezielt auf den Hund gerichtet werden. Hunde sind individuell, genau wie Menschen ! ;)

Jetzt habe ich noch eine Frage,da Du Dich da so für interessierst, gibts irgendwo Probleme mit Natas ?

LG

Susanne :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Shyla!

Das ist ja toll, dass dein Hund eisern stehen bleibt.

Meiner schob sich immer weiter vor, je näher wir unserem Garten kamen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51239&goto=1012894

Na ja, so toll auch nicht. Mir fehlt wohl etwas das Feingefuehl :wall: . Werde in Zukunft wohl oefters die Leine mitnehmen, dann merke ich wenigstens, wenn ich ueberkorrigiert habe, ohne dass ich mich nach Shyla umsehen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kleiner Zwischenbericht:

Gestern, also Mittwoch, war der 1. Tag, an dem Poldi sein ganzes Fressen (Trockenfutter) ausschließlich auf den Spaziergängen bekam.

Es war zu drollig!!

Dankend hat er das Futter entgegengenommen, dachte sich wohl, heute spinnt die Alte - soooo viel Leckerli für so ein bisschen Sucharbeit und ab und zu zackig auf "hier" hören.

Nach der ausgiebigen Morgenrunde setzte sich Hund gleich auf seinen Stammplatz an der Küchentür und wartete auf sein langsames Frauchen.

Dabei ist er ja lieb und unaufdringlich , lässt aber seinen Napf normalerweise nicht mehr aus den Augen. Nur war da kein Napf mehr !!!

Ok, warte ich mal trotzdem, jetzt gibt es Futter und Punkt.

Pustekuchen, ich zog mich um und ab zur Tür raus zu einem Termin.

Diesen absulut verzweifelten Blick hättet ihr sehen sollen!

Frauchen lässt mich verhungern und geht auch noch weg!!

Anmerkung des Frauchens: Bauch von Hund war voll - er hatte diese Info aber wohl noch nicht ans Hirn gemeldet :D

Ich bin ja sooo gemein.

Den ganzen Tag wanzte er uns an, besonders die Kinder, weil er Futter wollte.

Gabs natürlich nicht - obwohl ich mich schon schwer tat, immer neue Argumente für meine Kids zu finden, warum Hund nur noch draussen gefüttert wird.

Abends wurde es dann noch krasser: Ich war in der Küche mit Abendessen beschäftigt, Tür war zu.

Poldi stubste sehr ausdauernd mit der Nase gegen die Tür und nach ein paar Minuten fing er wirklich an, leise zu wuffeln, er dachte wohl, ich wüsste nicht, dass da gerade ein Hund VERHUNGERT :D

Das habe ich dann abgebrochen und ihn auf seinen Platz geschickt.

Nach dem Essen gleich raus mit ihm und das gleiche Spiel. Futter gerne genommen, nicht so wirklich der Effekt schon da, den ich mir wünsche, dass Hund volle Aufmerksamkeit auf mich richtet. Allerdings wurde das "hier" raketenschnell ausgeführt ;)

Wieder zuhause nochmal kurzer Versuch, ob noch was rüberwächst!

Aber lang nicht so hartnäckig wie eine Stunde zuvor!

Heute habe ich wieder feststellen können, es ist bei ihm noch nicht wirklich angekommen, dass es zuhause nix mehr gibt.

Allerdings verweilte er nur kurz an der Küchentür und ging dann frustriert in sein Körbchen zum pennen.

Ich bin echt gespannt, wann er es aufgibt oder was der eigentliche Sinn der Übung ist - wann er sich wirklich voll auf mich konzentriert, wenn wir draussen sind.

Ein weiteres Highlight:

Poldi ist angeleint (2m Bereich) und wir gehen auf eínen Mann zu, der mit seinem Besen den Gehsteig kehrt. (zur Erinnerung: Mann mit Stock - absolutes Feindbild!!!)

Hund guckt zwar in seine Richtung, bleibt aber ruhig und wir können mit ca. 5m Abstand an dem Herrn vorbeigehen, ohne dass ich mich schämen muss, dass ich so einen Kläffer an der Leine habe =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
=) Hört sich super an!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gell?

Hatte ich schon erwähnt, dass ich glücklich bin :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da freut mich so für euch :kuss:

Macht weiter so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke, das ist lieb.

Ich werde sicher hier schreiben, wie sich das ganze weiter entwickelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastration der Hündin: Folgen?

      Hallo zusammen   in anderen Threads, in denen es um Kastration geht, erwähnen einige von euch immer wieder diverse Veränderungen, die nach der Kastration zu beobachten waren -Verhaltensänderungen, Inkontinenz, Änderung der Fellbeschaffenheit etc.   Ich würde das gerne hier sammeln, der Übersicht wegen. Natürlich ist es auch erwähnenswert, wenn keine Veränderungen aufgetreten sind oder gar Verbesserungen, im Verhalten z.B.   Interessant sind natürlich auch die

      in Gesundheit

    • Hochwasser und die Folgen

      Ich sehe den ganzen Tag die Bilder in den Nachrichten und höre von persönlichen Schicksalen. Ein Bekannter von mir ist seit gestern mit seinen vier Hunden in seinem Haus eingeschlossen, in dem kniehoch das Wasser steht. Und auch andere Bekannte von mir sind betroffen, wenn auch nicht so schlimm wie der andere.   Ich gehe davon aus, dass auch hier im Forum Menschen sind, die in irgendeiner Weise von dem Unwetter betroffen sind und würde gerne eine Austausch-Plattform hier bieten. Zudem gibt es

      in Kummerkasten

    • Ein Vorfall auf der Hundewiese ... und seine Folgen

      Auch der umsichtige und rücksichtsvolle Hundehalter kann schnell ins Schlamassel kommen. So ist es mir geschehen ... und derzeit beschäftigen sich damit Anwälte.   Was war geschehen:   Am Mittwoch, dem 11.5.16, gegen 20 Uhr betrat ich mit Riesenschnauzer "Janka" das Gelände des Hundefreilaufs. Beim Betreten des Geländes kam der Golden Retriever "Marley" angelaufen, ich leinte "Janka" ab und sie begrüsste "Marley" und spielte mit ihm. Gemeinsam liefen beide zur Gruppe der zusammenstehenden H

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Mit der Motorsäge einen Wald unrechtmäßig roden - hat das Folgen?

      Ein ganz interessanter Fall, den ich derzeit vor dem Landgericht Essen verhandele. Das Fernsehen war ob der recht skurrilen Rechtslage dabei.   http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-aus-dortmund/videolokalzeitausdortmund1684.html   Startet ab 03:28 min   Und hätte das jemand gedacht? 

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.