Jump to content
Hundeforum Der Hund
poldischatz

Die Ampel - durchsetzen und deren Folgen

Empfohlene Beiträge

Wenn man an die Horrorfilme denkt, wird immer der Hintere zuerst gefressen...nein makaberer Scherz beiseite, neben einen läuft der Hund genauso sicher, nur mit dem Unterschied das man sehen kann was er macht. Ich weiss schon was Du mit Führung meinst, wäre aber in der Sicherheitsbranche schlecht wenn der Hund z.B. hinter dem Herrchen laufen würde und trotzdem kann man der Führer sein...wie gesagt das ist alles nicht so meins mit Scchhhtt & Co ;) aber 1000 Wege führen nach Rom. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Susanne,

da wäre dann meine Frage (hab die DVDs noch nicht gesehen) ob man das Prinzip einfach etwas "verändern" könnte, so dass der Hund nicht -hinter- einem sondern -links neben- einem an der kurzen Leine läuft - der Großteil vom Hund ist ja dennoch hinter einem!

Oder würde das alles andere auf der DVD unmöglich machen?

Da kann sich auch gern mal Anita zu äussern (würde mich wirklich interessieren weil ich kein Fan von "hinter mir" bin - hinter mir ist vermutlich mehr Gefahr und Unaufmerksamkeit als neben oder vor mir, eben weil sie hinter mir Dinge fressen oder sehen kann, die ich nicht sehe).

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimme Dir zu, bin ja auch der Meinung das es praktischer ist, dem Hund neben sich zu führen...

Habe zwar die Dvd's gesehen aber wüsste nicht ob es dann das ganze Konzept irgendwie kippen lässt...

Denke eh jeder Hund ist anders und man muss individuell darauf eingehen, es gibt nicht einen bestimmten Weg der ans Ziel führt, es gibt mehere Wege und man muss den wählen, der zu einem selbst und auch zum Hund passt !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

soweit ich weiß, darf der hund schon neben mir laufen. nur eben nicht überholen. wenn der hund locker neben mir läuft ist das auch ok. es geht auch mehr um die einstellug vom hund. "ich habe alles im Griff und schau was los ist" oder eben "alles easy.... ich lauf hier locker mit"

und wenn man sich das ganze mit 2,3 oder mehr hunden vorstellt ists hinten leichter. und einfacher für entgegenkommende Passanten, an mir vorbei zu kommen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

jup. vorallem zu einem selbst ;) wenn man nicht dahinter steht und es nur halblebig tut, wirds unfair ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wären wir wieder bei Persönlichkeit statt Leckerlie, wenn der Hund seinen Besitzer interessanter findet als andere Hunde, kann er auch vernünftig neben einem laufen... :)

Ich bin auch eher eingestellt dem Hund klare Kommandos zu geben, denn was heisst denn ein Ssshhhtt heisst das Sitz Platz oder Aus ? Warum nicht das Kommando sagen ? Ist aber alles Sache der Einstellung ;) !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich kann poldischatz nur zustimmen. Auch wir arbeiten prinzipiell nach HTS. Nicht als Dogma zu verstehen, aber das Prinzip funktioniert auch bei uns. Ich habe Harry auch meist hinter mir, maximal gleiche Höhe. Er kann auch mal 2-3m vorne laufen aber nur wenn er schnüffelt oder "in Gedanken" scheint (also Kopf unten). Sobald er anfängt, die Gegend abzuscannen sofort tscht (oder so, Hauptsache Abbruch) und zurück. Wir machen das, weil Harrys einziges Problem Hundebegegnungen von vorn sind. Hunde die hinter uns laufen, interessieren ihn nicht.

Wenn ich ihn hinter mir habe, klappt alles viel besser. Ofensichtlich gibt es ihm Sicherheit wenn dann Papa noch dazwischen ist.

Hinter mir kann er machen was er will. Er läßt sowieso kaum mehr als 5m abreisen. Das Ganze geht natürlich nur in Gegenden wie bei uns. Direkt freies Feld, kaum dass man aus der Haustür raus ist. In der Stadt hätte ich auch kein gutes Gefühl, wenn ich ihn icht sehen würde. Aber in der Stadt verlasse ich mich definitiv nicht auf meinen Hund, dort kommt er immer an die Leine. Die Reize sind kaum kalkulierbar (Katze auf anderer Staßenseite wäre das Todesurteil für Harry!).

viele Grüße

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht ja erstmal darum einen gewissen Führungsanspruch durchzusetzen und zu vermitteln: ich führe, du bist sicher, WENN du dich ruhig verhälst und nicht ziehst, bellst... was auch immer. Hat der Hund er gerafft, dann kann er auch vor gehen. Das ist natürlich hundabhängig! Maniya kann ich super vorgehen lassen und sie muss ich fast NIE hinter mich nehmen. Pepper hingegen muss ich immer wieder auch heut noch an meinen Führungsanspruch erinnern und sie in meinen Windschatten verbannen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hmm... wie bekomme ich meinen Hund dazu nen Meter hinter mir zu laufen?

Bei meiner Maus kann ich mir das schwerlich vorstellen.

Leckerlie zieht um sie locker neben mir laufen zu lassen, es sei denn sie sieht nen Artgenosse. Dann häng ich leider hinter der Leine wie nen Schluck Wasser in der Kurve.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das brauchte ich noch nie. Selbst zu Zeiten wo ich noch nicht so eifrig trainiert habe für die BH etc. kamen leute etc. habe ich Angel an kurzer Leine genommen, waren die weg, konnte Sie wieder schnüffeln gehen. Sie schaut mich oft an und es klappt auch sogar ohne Kommandos !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.