Jump to content
Hundeforum Der Hund
poldischatz

Die Ampel - durchsetzen und deren Folgen

Empfohlene Beiträge

genau - vorne ein ständiges spähen und prüfen und lauern - es könnte ja was gefährliches oder was zum jagen kommen - Nervensäge trifft es ganz gut :D

Und hinter mir entspannt er nach wenigen Metern - die Rute hängt tiefer, ebenso der Kopf.

Für Aussenstehende mag es so aussehen, als ob der Hund gebrochen hinter mir herschleicht.

das tut er aber nicht - er kann endlich ENDLICH entspannen!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Xita für deine Einschätzung der 2. DVD von Anita.

Kommen da mehr Fallbeispiele mit Hunden oder ist sie wieder so theoretisch wie die erste DVD, die ich besitze?

Anita hat eine tolle Bildersprache, ohne Zweifel.

Aber manchmal wünschte ich mir das theoretische mit Hunden "live" sehen zu können.

Kannst du mir folgen ? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@sabsi1 Warum politisches Statement ? Reden hier über die Ampelschaltung und die Vor oder Nachteile das ein Hund hinter einem laufen soll...


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51239&goto=1010698

Ja eben und dabei geht es nicht um Rangeinweisung! Deswegen habe ich ja deine Antwort nicht verstanden.

@ Poldischatz

Beim Zurücksortieren des Hundes geht es auch darum, dass Du deinem Hund körpersprachlich zeigst, dass Du dich um das kümmerst, was sich euch nähert.

Und der Hund soll sich natürlich auch in der Form begrenzen lassen, dass er den Bereich vor dir nicht betritt, aber auf dauer nutzt Du das natürlich nur situativ. Das bedeutet eben nicht, dass der Hund nun sein Leben lang hinter Dir laufen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke, dass du das ansprichst.

Das ist mir auch völlig klar.

Ich warte ja jetzt schon ab, bis er eben entpannt hinter mir geht, um ihn dann auf ca. 2m frei zu geben. Dann darf er auch vor mich, aber eben nicht an gespannter sondern unbedingt an lockerer Leine.

Sobald er wieder beginnt nach vorne zu drücken und zu ziehen - muss er wieder hinter mich.

Das mache ich bei einem Abendlauf von 20 Minuten alle paar Minuten, je nachdem wie hartnäckig er ist oder wer uns begegnet.

Bei Kontakt mir anderen Wesen kommt er sowieso hinter mich, und es klappt, dass er ruhig ohne zu bellen an dieser Person vorbeigeht.

EIN TRAUM!!!!

Und ich brauche nur am Anfang unseres Weges mehrmals ein rot bei mehreren Ausbruchsversuchen seinerseits.

Hat er es endlich begriffen, dass es kein vorpreschen mehr gibt - dann reicht ein SCH.. bzw. ich drehe mich zu ihm hin und gehe einen Schritt auf ihn zu. Er weicht SOFORT zurück und alles ist klar :D

Aber er hat so einen verdammten Sturschädel - ich aber auch

Und wenn sich alles noch mehr verfestigt hat, dann wird es wohl so sein, dass er locker neben mir gehen wird und nur bei Begegnungen, bei denen ich definitiv weiß, die packt er nicht ohne mich, da kommt er eben wieder hinter mich - was für ein Deutsch - oh graus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Armer Hund ???

................und dann "Freilauf" an der 10 m Schlepp .....

Das nennt man dann F-R-E-I-L-A-U-F ,

und der Hund hat noch weniger Bewegungsfreiraum als vorher....?

Ähm..... , ich glaube es jetzt nicht , .... !

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ poldischatz

Zielsetzung sollte aber doch sein, dass der Hund mal von der SL kommt und wirklich auch mal weiter vorlaufen kann!! Erwartest du tatsächlich, dass der hund einen 3-5 m radius um dich herum dauerhaft einhält? Wie schnell bist du und wieviele Kilometer läufst du täglich?

Also musst du auch parallel am Rückruf arbeiten! Und das jagen in griff bekommen!

Vorsicht! Wenn du ihn zu sehr zudeckelst, wird er irgendein Ventil öffnen!! Also verschaffe ihm eines, dass für dich o.k. ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bevor mein Hund Freilauf bekommt, muss er lernen, bei mir zu bleiben.

Er würde jetzt weglaufen und im Wald stöbern gehen. Das kann ich nicht zulassen!

Ich habe über ein Jahr versucht, getestet, ausprobiert!

Aber nun sehe ich Erfolge!

Erst wenn er im Nahbereich mich als Chef akzeptiert, dann kann ich ihm auch mehr Freiraum geben.

Und wenn es so rüberkommt, als hätte der Hund keinen Freiraum - so ist es nicht!

Er hat im gesicherten Bereich (Hundeplatz/Garten) seine ausgewählten Tobezeiten mit seinen Hundekumpels.

Wir machen auch THS. Und er darf jede Menge Tricks lernen fürs Köpfchen.

Aber eben (noch) nicht mehr.

Und mehr als 10m geht wirklich nicht.

ich wohne halt hier direkt neben dem Wald. Hier gibt es keine freie Fläche ohne Straßen oder Bäume. Ist halt so.

Und damit muss ich bzw. der Hund klarkommen.

Umso mehr freuen wir uns auf den Urlaub an der Nordsee. Da kann er laufen und laufen und laufen......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ poldischatz

Das hört sich so doch ganz vernünftig an.

Ich wünsch dir viel erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am Rückruf arbeiten wir mit Erfolg!

Aber eben nicht im Wald. Da muss er an die Schlepp.

Wenn wir unterwegs sind z. B. jetzt in Oberammergau, da ist Freilauf und Rückruf problemlos.

Freie Flächen wohin das Auge reicht. Keine Straßen, kein Wald.

Ein paar Spaziergänger, aber denen kann er großzügig ausweichen ohne bellen.

Und es ist aber so viel los, dass das Wild (Hasen z. B.) sich schon längst verzogen hat.

Und er kommt wenn ich rufe - zuverlässig.

Denn ich erkenne schon von weitem, wenn Leute oder angeleinte Hunde kommen, die vielleicht Probleme machen können (wie schon angesprochen: Schlitten, Kinderwagen, Männer mit Stock)

Aber in der Enge des Dorfes mit Straßen, Gehwegen, Häusern usw. klappt es nur mit diesen Einschränkungen.

Das heisst ja nicht, dass ich jetzt auf immer und ewig so weitermachen werde.

Alles ist fliessend - ein ewiger Prozess.

Er kennt sein Abbruchsignal seeehhhr genau. Aber wenn er mich nicht beachtet, bin ich einfach zu langsam - und er ist weg.

Die letzten Tage mit diesen Einschränkungen, merke ich eben auch an der Schlepp eine positive Veränderung.

Er zieht nicht mehr, ist viel aufmerksamer auf mich. So kann ich irgendwann auch viel schneller reagieren, wenn er abzischen will. Und dann greift auch das Abbruchsignal besser.

Aber so weit sind wir noch lange nicht.

Und was spricht gegen die 10m Schlepp?

Mein Nachbarshund hat ohne Leine auch keinen größeren Radius. Denn bei größerem Radius hört er nicht mehr, wenn ein anderer Hund kommt.

Innerhalb der 10m klappt es! So bleibt es im Moment bei den 10m.

Und irgendwann darf er auch seinen Radius erweitern, da bin ich mir sicher.

Sowohl der Hund vom Nachbarn als auch Poldi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Danke Xita für deine Einschätzung der 2. DVD von Anita.Kommen da mehr Fallbeispiele mit Hunden oder ist sie wieder so theoretisch wie die erste DVD, die ich besitze?Anita hat eine tolle Bildersprache, ohne Zweifel.Aber manchmal wünschte ich mir das theoretische mit Hunden "live" sehen zu können.Kannst du mir folgen ?

Da sind auf jeden Fall mehr Beispiele mit Hunden, da das ganze bei einem praktischen Seminar aufgenommen wurde. Vielleicht kannst du sie von jemandem in D ausleihen?

Im uebrigen schliesse ich mich deinen Posts voll und ganz an, denn so aehnlich arbeiten wir auch in Gegenden, wo meine Huendin etwas zum Hetzen finden koennte. :party: Bitte berichte weiter - interessiert mich sehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastration der Hündin: Folgen?

      Hallo zusammen   in anderen Threads, in denen es um Kastration geht, erwähnen einige von euch immer wieder diverse Veränderungen, die nach der Kastration zu beobachten waren -Verhaltensänderungen, Inkontinenz, Änderung der Fellbeschaffenheit etc.   Ich würde das gerne hier sammeln, der Übersicht wegen. Natürlich ist es auch erwähnenswert, wenn keine Veränderungen aufgetreten sind oder gar Verbesserungen, im Verhalten z.B.   Interessant sind natürlich auch die

      in Gesundheit

    • Hochwasser und die Folgen

      Ich sehe den ganzen Tag die Bilder in den Nachrichten und höre von persönlichen Schicksalen. Ein Bekannter von mir ist seit gestern mit seinen vier Hunden in seinem Haus eingeschlossen, in dem kniehoch das Wasser steht. Und auch andere Bekannte von mir sind betroffen, wenn auch nicht so schlimm wie der andere.   Ich gehe davon aus, dass auch hier im Forum Menschen sind, die in irgendeiner Weise von dem Unwetter betroffen sind und würde gerne eine Austausch-Plattform hier bieten. Zudem gibt es

      in Kummerkasten

    • Ein Vorfall auf der Hundewiese ... und seine Folgen

      Auch der umsichtige und rücksichtsvolle Hundehalter kann schnell ins Schlamassel kommen. So ist es mir geschehen ... und derzeit beschäftigen sich damit Anwälte.   Was war geschehen:   Am Mittwoch, dem 11.5.16, gegen 20 Uhr betrat ich mit Riesenschnauzer "Janka" das Gelände des Hundefreilaufs. Beim Betreten des Geländes kam der Golden Retriever "Marley" angelaufen, ich leinte "Janka" ab und sie begrüsste "Marley" und spielte mit ihm. Gemeinsam liefen beide zur Gruppe der zusammenstehenden H

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Mit der Motorsäge einen Wald unrechtmäßig roden - hat das Folgen?

      Ein ganz interessanter Fall, den ich derzeit vor dem Landgericht Essen verhandele. Das Fernsehen war ob der recht skurrilen Rechtslage dabei.   http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-aus-dortmund/videolokalzeitausdortmund1684.html   Startet ab 03:28 min   Und hätte das jemand gedacht? 

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.