Jump to content
Der Hund
gast

Generationstreffen

Empfohlene Beiträge

Ihr Lieben,

ich würde gern einmal eure Meinung hören, weil ich bei diesem Thema sehr zwiespältige Gefühle habe:

Nick, der Hund meiner Eltern, wird bald 20 Jahre alt – ein Sheltie-Mischling. Zeit seines Lebens war seine Haltung für meine Eltern problematisch, weil er andere Rüden absolut nicht akzeptiert und bei jeder Begegnung völlig außer sich gerät. Bei Hündinnen versucht er sofort aufzureiten - Nick hat noch nie „normal“ mit anderen Hunden gespielt. Ein Aufeinandertreffen mit Artgenossen war und ist in jedem Fall für ihn Stress. Dieser süße kleine Knopf hat sooo viel erlebt inzwischen, aber nie das erfüllte „Hund-Sein“. Ok, das hat jetzt vielleicht mit dem Thema nicht viel zu tun – oder doch?

Ich habe meine Eltern nicht mehr gesehen, seit Ella bei uns ist, eineinhalb Jahre also, weil sie sich um Nick Sorgen machen. Er würde mit Ellas Besuch nicht klarkommen, meinen sie (Mein Vater denkt sogar, dass er einen Herzschlag von der Aufregung bekäme…).

Einerseits löst das bei mir Kopfschütteln aus: Nick kann ja versuchen, bei Ella „aufzureiten“, sie wird ihm eine deutliche Ansage machen, was sie von derlei „Spielchen“ hält und – soweit kenne ich den Kleinen: Nick wird es nicht wagen, das zu ignorieren; er wird sich auf herzzerreißendes Heulen verlegen. Ich hätte nicht so ein Drama aus Nicks Kummer gemacht. Eine Hündin will nichts von ihm wissen – na und?? Es wären ja nur ein paar Stunden am Tag gewesen (meine Eltern wohnen 500 km entfernt), weil wir sowieso woanders übernachtet hätten - eben wegen Nick!

Andererseits weiß ich wirklich, wie sehr es Nick stressen würde, eine Hündin in „seinem Revier“ zu haben, die ihn aufgrund seines Alters als Spielgefährten schnell „aussortieren“ würde, es aber auch nicht zuließe, dass er ihr mit seinem penetranten „Dominanz-Gehabe“ auf die Pelle rückt.

Wir sind alle ziemlich ratlos, denn eigentlich würden wir uns schon gern mal wieder sehen… Außerdem würde ich den alten Nick gern noch einmal knuddeln wollen, bevor er … *schluck* - ich mag den kleinen ver-rückten Kerl…

Meine Eltern selbst sind inzwischen auch in einem Alter, in dem ich jedes der raren Treffen mit ihnen aufsauge wie ein Schwamm, damit ich mir alle Einzelheiten in Erinnerung rufen kann, wenn es die letzte Begegnung gewesen sein sollte. Ich will damit sagen, dass der „Hunde-Stress“ für mich eigentlich zweitrangig ist, aber vielleicht sehe ich das zu egoistisch? Denn immerhin bedeutet es, wenn Nick Stress hat, fühlen meine Eltern sich auch nicht wohl…

Und das wäre ja auch nicht der Sinn eines Besuchs. Die Kompromisse, die mir einfallen, kosten mich alle große Überwindung. Ella im Auto zu lassen und mit meinen Eltern „schnell einen Kaffee zu trinken“, finde ich fast schon undiskutabel wegen des Zeitdrucks. Ella hier in einer Pension unterbringen? Das dreht mir irgendwie den Magen um – ich fahre ins Erzgebirge und möchte am liebsten mit meinem Hund dort durch die einsamen Wälder laufen und – nebenbei – auf meinen Kindheitswegen „wandeln“ – das würde ich gerne mit meinem Mann UND Ella genießen…

Es ist einerseits total idiotisch, sich wegen der Hunde die eigenen Bedürfnisse zu verbieten und andererseits total normal, wenn sie so eine Bedeutung im eigenen Leben haben… - wie Nick für meine Eltern… und wie Ella für mich.

post-6443-1406415566,89_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könntet ihr die Hunde nicht vor Ort trennen wenn das so einen Stress für den alten Hundeopi wäre?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Könntet ihr die Hunde nicht vor Ort trennen wenn das so einen Stress für den alten Hundeopi wäre?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51253&goto=1010864

Räumlich und theoretisch ginge das, meine Eltern denken aber, dass Nick trotzdem die ganze Zeit jaulen würde. Vielleicht sollte man es einfach mal auf einen Versuch ankommen lassen. Wenn es absolut nicht funktioniert, dann fahren wir eben weiter in die Sächsische Schweiz oder ins Riesengebirge und machen dort ein paar Tage Urlaub...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könntet ihr Ella nicht am Wohnort deiner Eltern oder in der Nähe eurer Unterkunft in eine Pension bringen? Du hast ja geschrieben, dass ihr nur ein paar Stunden pro Tag bei deinen Eltern sein würdet, also könntet ihr Ella danach wieder abholen und trotzdem ausgiebige Wanderungen zusammen machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf das Naheliegenste bin ich natürlich nicht gekommen! :D Danke Manuela!

Na klar, das ist die Lösung. Es müsste nicht mal eine Pension sein, weil ich dort die meisten Leute gut kenne und wahrscheinlich würde sich sogar die Nachbarin meiner Eltern bereit erklären, Ella ein paar Stunden zu nehmen.

Manchmal sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Manchmal sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht

Mach dir nichts draus, das geht mir manchmal auch so ;) . Aber schön, dass ich helfen konnte :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.