Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Shila2009

Hilfe/Tipps gesucht für Problemhündin

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich möchte mich kurz vorstellen. Ich heiße Melanie bin 28 und Hausfrau und Mutter. Ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung Hilfe und/oder Tipps zu finden was meine Hündin angeht.

Sie ist laut Vorbesitzer ein Goldie/Collie Mix, ist am 13.04.2009 geboren und musste dort mit ihren Geschwistern in einem Stall leben. Shila lebt jetzt seit 3 Monaten als Zweithund bei uns. Sie hatte bevor sie zu uns kam noch nie eine Wohnung von drinnen gesehen und war deshalb natürlich auch nicht stubenrein. Das hat sie mittlererweile sehr gut gelernt. Sie macht "nur" noch nachts Pi pi auf den Flurteppich , aber immer nur vor der Küchentür. Sie folgt mir auf Schritt und Tritt, bettelt am Tisch und klaut auch wenn sich die Möglichkeit ergibt. Sie springt Familienmitglieder an , vor Fremden hat sie Angst und knurrt manchmal. Wenn sie mal alleine zu Hause bleiben muss, was selten vorkommt, geht das leider nur im Zimmerkennel weil sie sonst die gesamte Einrichtung zerstört. Wenn sie Futter bekommt schlingt sie den gesamten Napfinhalt innerhalb weniger Sekunden in sich rein als hätte sie tagelang nichts bekommen. Sie ist absolut aufdringlich und penetrant und will immer Ihren Kopf durchsetzen. Draußen bellt sie grundsätzlich Männer und Artgenossen an. Shila ist nicht mein erster Hund, Erfahrung ist also vorhanden, aber bei Ihr bin ich langsam am verzweifeln. :???:wall: Diese Situation ist auf Dauer nicht tragbar, ich habe sogar schon mit dem Gedanken gespielt sie abzugeben, aber ich hänge halt sehr an ihr , deshalb hab ich das bisher noch nicht nicht gemacht. Ich hoffe hier gibt es jemanden der mir Hinweise oder Tipps geben kann wie ich aus Shila einen halbwegs "normalen" Hund machen kann. Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi und willkommen!

Dein Hund klingt ganz einfach etwas unerzogen für mich ;). Geht ihr denn in eine Hundeschule?

Wenn sie draußen Männer und Argenossen anbellt (auch aggressiv) ist das sicher ein Problem was sich vielleicht mal ein Trainer anschauen sollte, wenn Du so ratlos bist.

Das Betteln, Essen klauen und hinterherlaufen bzw. generell penetrantes Verhalten, würde ich durch Ignorieren bzw. auf-den-Platz-verweisen versuchen abzustellen.

Mein Hund würde auch versuchen zu betteln, wenn er nicht das Kommando "Platz" hätte und neben dem Tisch liegen müsste. Wenn er sich mir aufdrängt bzw. Streichenl einfordert oder ungeduldig rumfiebst, dann ignoriere ich ihn bzw. schicke ihn in seinen Korb und dann ist Ruhe.

Hat sie denn gelernt irgendwo auf einem festen Platz zu bleiben?

Wie reagierst Du denn in solchen Situationen?

Thema Wohnung zerstören: Kann siedenn alleine bleiben ohne Stress? Wie ist es wenn Du ihr einen Kong oder ähnliches zur Beschäftigung gibst?

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, shila.

Du hast einen Hund mit mehreren komplexen Problemen. Ich finde es super, dass du zu dem Hund stehst und nicht den bequemen einfachen Weg gehst.

ch glaube aber, du solltest dir sehr schnell wirklich kompetente hilfe suchen. Das ist sinnvoller und dazu noch auf die dauer billiger als irgendein Herumexperimentieren mit dieser oder jender Methode.

Tips aus dem forum werden dir nicht wirklich weiterhelfen, weil keiner hier den hund kennt.

Gibt es in deiner Nähe eine gute Hundeschule?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal danke für die schnellen Antworten und Willkommensgrüsse.Ich versuche mal etwas zusammen zufassen. Also Grunderziehung hat sie schon, wie Sitz, Platz, kommen auf Zuruf. Es ist nicht so dass sie nichts kann. Wenn sie halt der Meinung ist dass sie irgendetwas möchte versucht sie es durchzusetzen egal wie. Dabei werden dann gerne mal die erlernten Kommandos "vergessen" . Ich mache es schon so dass ich sie ignoriere wenn sie grade was tut was ich in dem Moment nicht möchte. Das interessiert sie aber herzlich wenig , es wird dann mit auf den Schoss klettern weiter versucht den Kopf durchzusetzen. Dann schiebe ich sie meist wieder runter und schicke sie auf Ihren Platz was erst nach einigen Versuchen und meistens auch erst mit strengerer Stimme klappt. Dort bleibt sie jedoch nicht lange. Was das allein bleiben angeht denke ich dass es Trotzverhalten ist , sie ist ja dann mit dem Rüden zu Hause und nicht komplett alleine. Spielzeug wie Kong oder ähnliches interessiert sie leider überhaupt nicht, sie geht aber jedesmal bereitwillig in den Kennel und macht auch kein Theater während wir weg sind, was wir dank unserer Nachbarn wissen. Eine Hundeschule gibt es in näherer Umgebung leider nicht , hier ist absolutes Kuhdorf und ich bin leider nicht mobil. Ich trainiere viel mit Leckerlie als Belohnung für gutes Verhalten aber sie verliert immer sehr schnell das Interesse und schnuppert lieber in der Gegend rum. Das Anbellen anderer Hunde klingt nie aggressi´v , war also noch nie mit knurren oder ähnlichen gesten verbunden, es gibt hier eine Hündin mit der sie sich vom ersten Tag an verstanden hat , dann einen Rüden bei dem es nach einigen Begegnungen auch ging, hab nur etwas Angst wegen Ihren groben Spielweise dass sie ihn verletzt weil das ein kleiner Mops ist . Als wir sie abgeholt haben hatten wir natürlich unseren schon vorhanden Hund dabei , den hat sie am Anfang auch angebellt aber gleichzeitig freudiges Interesse gezeigt, jetzt sind sie unzertrennlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Shila2009,

hast eine PN. Hoffe, ich konnte dir helfen.

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dem so ist wie Du beschreibst, ist es der Bruder von unserem, der ebenso im Stall verwildert war.

Wir haben 3 Kinder und ebenfalls Vorerfahrung.

Es ist und war HARTE Arbeit. Ich kann die nur motuivieren für die nächste HARTE Zeit, wenn ihr ihn behaltet. Auch wir haben oft überlegt ihn iweder abzugeben.

Du kannst mir auch gern mal ne PN schicken.

Wir ziehen zu zweit (mein Mann und ich) am gleichen Strick, trainieren was das Zeug hält. Stehen dafür um 5 auf. Machen 5-8x 10 Min Training. Wir reissen uns echt den A....auf, damit ernicht als unvermittelbar im Tierheim landet.

Und wir haben es JETZT nach 11 Monaten geschafft, dass eine Altagstauglichkeit da ist mit der wir leben können. Im Haus mittlerweile super. Draussen noch paar Baustellen wie Artgenossen/Leinenführigkeit in Kombination.

Ich bin heilfroh, dass ich die letzten Monate überstanden haben, wirklich. Hab das auch nur in Kombi mit meinem Mann geschafft. Man brauch auch immer mal bei Rückschlägen ein paar Tage "Urlaub".

Ich habe mit einem Ampelsystem gearbeitet. Die Regeln im Haus hab ich ihn erklärt indem ich ihn stundenweise, soviel wie möglich (mit den Kids) an mich angebunden hab. Damit war die Alltagstauglichkeit im Haus wirklich schnell erledigt (obwohl, glaub mir: es ist der triebigste Hund, der mir je unter gekommen ist) aber des funktioniert sehr gut.

Innerhalb von ca. 2 -3 Wochen war das Haus fast kein Problem mehr.

Ok, die Salami aufm Tsch war doch noch stärker. Hat sich aber mittlerweile auch erledigt.

Wenn Du sonst noch offen bist für Tips, gern per PN.

Viel Erolg schon Mal!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es sehr schade das hier alles per PN geschrieben wird!

Vielleicht gibt es noch andere Hundehalter mit ähnlichen Problemen, wo Eure Tipps helfen könnten!

Ist dafür nicht ein Forum da?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HI

ich würde dir auf alle Fälle raten professionelle Hilfe anzunehmen.Könnte nicht der Trainer /die Trainerin zu dir kommen ? Wenn ihr hundeerfahren seit wird er / sie wahrscheinlich nicht oft kommen müssen...Natürlich hängt das von euren finanziellen Hintergründen ab...

Ich wünsch dir auf alle Fälle alles Gute und ach ja :[sMILIE]Wilkommen[/sMILIE]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das stimmt schon, aber ich möchte natürlich auch einen Hinweis auf einen SEHR guten Trainer geben. Und ich möchte aber keine öffentliche werbung machen. Dennoch halte ich es bei manchen schwerwiegenden Problemen unumgänglich sich von einem kompetenten Trainer begleiten zu lassen. Auch wenn man Erfahrung mit Hunden hat. Manche Hunde sind anders, wie ich leider feststellen musste. Ich würde sie als triebiger umschreiben.

Und es gibt soooooooooooooo viel schlechte Trainer wie ich finde. Bzw. wo man erst viel Geld ausgibt um dann festzustllen es bringt nix oder der Trainer gibt irgendwann zu selbst überfordert zu sein.

Dabei kann vieles so einfach sein.

Aber ich schätze es hat sich eh erledigt, da ich gelesen hab die Themenstarterin ist nicht mobil.

Das ist für Hundeschule natürlich nötig. Und bissl was kosten tuts auch.

und manches konktretes ist vielleiht dann auch per PN besser zu klären.

Aber ich geb Dir generell Recht. Wir sollten nicht ei Forum durch PNs boykottieren!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich finde es sehr schade das hier alles per PN geschrieben wird!

Vielleicht gibt es noch andere Hundehalter mit ähnlichen Problemen, wo Eure Tipps helfen könnten!

Ist dafür nicht ein Forum da?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51254&goto=1012113

Huhu,

ich weiß nicht, ob das jetzt auf mich gemünzt ist. Ich habe ihr nur per PN eine Hundeschule in ihrer Nähe genannt, die auch zu ihr nach Hause kommen.

Wußte nicht, ob ich den Namen der Hundeschule heir reinschreiben durfte wegen Werbung. Deshalb habe ich den Weg über die PN gewählt. Wenn es erlaubt ist, kann ich die Internetadresse gerne hier noch einstellen, wenn Interesse besteht.

Ansonsten konnte ich ihr auch keine Tips geben.

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.