Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gwenni

Freilauf im Doppelpack und das Chaos herrscht

Empfohlene Beiträge

Gestern war ich mit meiner Schwiegermutter und ihrem Hund (ca. 12 Monate alt) und Mona (16 Monate) spazieren. Wir haben die Beiden dann zusammen laufen lassen und jedes Mal, wenn Kira an Mona vorbei wollte, ist Mona vor Kira gesprungen und wollte ihr den Weg abschneiden. Das Ganze geht dann auch ein wenig laustark von statten. Am Anfang hat alles total gut geklappt,... Mona ist sofort aus dem Gestrüpp raus und nach dem zweiten Mal hat sie dann auch kapiert, dass sie da nix zu suchen hat.

Wenn die Beiden am Rumrennen sind und wir sie abrufen möchten, sieht es wie folgt aus: Mona rennt ein paar Meter auf mich zu und sieht, dass Kira nicht mitkommt. Also dreht sie um und will Kira einsammeln. Sie schafft es dann meistens Kira so 10 Meter vor uns hinzubekommen,...wenn dann meine Schwiegermutter Kira ruft kommt sie auch und wenn ich Mona nochmals rufe, dann zeigt sie mir den Stinkefinger und hoppelt vor mir rum :motz: ,... mit Komm habe ich dann keine Chance aber ins Platz legen geht.

Wir haben dann mit den Hunden Fuß laufen ohne Leine geübt und ca. 50m weiter weg, war im Freilauf ein Hund. Kira rennt los und die Große Schwester natürlich hinterher,...sie hat wieder versucht Kira zu stoppen was nicht geklappt hat. Also hat sie wenigstens versucht den anderen Hund zu verscheuchen. :Oo

Die Beiden zusammen laufen zu lassen, haben wir jetzt seit ca. 6 Wochen wieder zum ersten Mal probiert und es hat sich wirklich verbessert, ist aber immer noch total chaotisch.

Wenn wir im großen Pulk spazieren gehen ist das kein Thema-Mona hört und kommt auf Zuruf.

Hat jemand Tipps für mich wie man mit so einer Situation am Besten umgeht? Sollen wir eventuell schon von Anfang an unterbinden, dass Mona Kira verbietet sie zu überholen? Oder liegt es einfach daran, dass Beide noch so jung sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*schubs*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*nochmal schubs*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht ihr öfter zusammen? Soll das in Zukunft so sein das ihr gemeinsam geht? Will einer mit beiden Hunden gehen?

Was mir gerade als Idee kam, ihr solltet euch treffen und gemeinsam trainieren. Dann lernen beide Hunde das auch wenn der andere anwesend ist nicht immer nur wilde Sau gemacht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Mona ist 3 Tage die Woche bei meiner Schwiegermutter und Kira 2 Tage bei uns bzw. meinem Mann. Meine Schwiegermutter sowie mein Mann lassen beide Hunde nicht zusammen frei laufen. Man muss dazu sagen, dass meine Schwiegermutter erst seit ca. 3 Wochen richtig am Abruf übt. Früher war es Chaos hoch 10, jetzt nur noch Chaos hoch 5 :Oo . Da wir Kira im Juni für 14 Tage bei uns haben, möchte ich, dass ich bis dahin beide Hunde frei laufen lassen.

Ich weiß halt z.b. nicht ob ich schon von Anfang an das Verhalten von Mona unterbinden soll, dass die da erst gar nicht so einen auf dicke Hose machen kann.

Wir haben auch jetzt vor einmal in der Woche abends zusammen zugehen und zu üben, aber wie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würds machen wie man es vom Hundeplatz kennt und an der Leine mit dem einfachsten anfangen. Kann dir sicher jemand der häufig an Gruppenübungen teilnimmt was besseres dazu sagen.

Hat den Vorteil das beide Hunde lernen auch im Beisein des anderen aufzupassen und zu gehorchen. Wenn ihr die Hunde wechselseitig beaufsichtigt, tauscht bei euren Übungen auch einfach mal die Hunde. Dann lernen die gleich mit das sie auch beim jeweils anderen zu folgen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke mal, dass wir einfach auch mal beide an die Schleppleine legen. Das habe ich mal mit meinem Mann zusammen gemacht und das hat eigentlich ganz gut funktioniert.

Soll ich das Getue von Mona so laufen lassen oder besser unterbinden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich würd auch die Schleppleine dran machen und dann schauen auf welchem maximalen Radius sie noch gut hören und dann kurz vor diesem Radius anfangen zu arbeiten. Übt auch mal, dass der eine stehen bleibt, der andere weiter geht und Übungen macht. Dann bleibt der nächste stehen und der hintere holt wieder auf. Etc.

Praktisch ist auch, wenn beide Hunde das "Schau" oder "Look" beherrschen. Selbst beim größten Chaos kann man so direkt den Hund dazu bringen aufs Herrchen zu schauen und von da aus wird der Weg kürzer zu den Ohren ;)

Gebt den Hunden vor allem in dem Alter auch mal immer wieder 20 min, wo sie einfach herum toben können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Vielleicht müssen wir auch einfach mal wo hinfahren wo keine Menschenseele ist und die Hunde können einfach mal toben ohne Ende und dann üben. Das mit dem Stopp finde ich eine gute Idee. Ich denke auch, dass da kein Weg um die Schleppleine herumführt,...so kann man wenigstens das was man sagt auch durchsetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich denke mal, dass wir einfach auch mal beide an die Schleppleine legen. Das habe ich mal mit meinem Mann zusammen gemacht und das hat eigentlich ganz gut funktioniert.

Soll ich das Getue von Mona so laufen lassen oder besser unterbinden?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51270&goto=1011713

Mein Mann lässt sich nicht an die Schleppleine legen. :D

Entschuldigung aber durch meine Bemerkung am Rande *schieb* ich nach oben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.