Jump to content
Hundeforum Hundeforum
hunde-versteher

Gewaltfreie Hunde-Erziehung - geht das auch ganz OHNE GEWALT?

Empfohlene Beiträge

Habe über die "Suche" nichts passendes gefunden.

Da ich gefragt wurde was ich unter Gewalt verstehe hier meine Meinung!

Nach meiner Erfahrung meine ich : "JA, es geht ohne Gewalt, und besser und viel schneller!"

Weil ja sicherlich gleich die Frage sich aufgrängt "WAS könnte man als Gewalt bezeichnen?" , hier mal meine Meinungsäußerung.

Wenn jemand eine andere Wertung meint/hat, werde ich das nicht kritisieren.

Wir reden darüber, und keiner soll wegen einer anderen Meinung sich persönlich kritisiert fühlen!

Aktive- und Passive Gewalt-Verwendung:

Schlagen,

Treten,

an den Ohren ziehen,

Brüllen,

Leinen-Rucken,

Schmerzen zufügen,

Stachelhalsband,

Korallenhalsband,

Elektro-Reizgeräte,

Wurfkette,

Rappeldose, Erschrecken,

Wegsperren/Rudelausschluß

Futterentzug,

....usw. .

Welche Gewalt-Aktion habe ich vergesse zu benennen ...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also ich weiß nicht ob Hundeerziehung "ganz" ohne Gewalt geht, ich denke auch, das ist Auslegungssache..

..was ich allerdings weiß, ist, dass manche Themen hier praktisch Gewalt gegen User sind. :D:respekt:

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Don´t feed the trolls :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Habe über die "Suche" nichts passendes gefunden.

Nach meiner Erfahrung meine ich : "JA, es geht ohne Gewalt, und besser und viel schneller!"

Mich würde an dieser Stelle interessieren wie viel Erfahrung du gesammelt hast. 2 Hunde sind auch Erfahrung. Damit meine ich wie lange bist Du schon tätig?

Von mir kann ich sagen das ich seit ca. 10 Jahren dabei bin und in einer Hundeschule mehrere Jahre tätig war und die Mensch-Hundeteams nicht mehr wirklich zählen kann mit denen ich gearbeitet habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Don´t feed the trolls :Oo
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51321&goto=1012612

Finde es ganz trollig, wenn man auf gestellte Fragen von Usern höflicherweise antwortet, gleichmal als Troll bezeichnet zu werden?

Toll, Troll,Toll !

L :winken: G

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Habe über die "Suche" nichts passendes gefunden.

Nach meiner Erfahrung meine ich : "JA' es geht ohne Gewalt, und besser und viel schneller!"

Mich würde an dieser Stelle interessieren wie viel Erfahrung du gesammelt hast. 2 Hunde sind auch Erfahrung. Damit meine ich wie lange bist Du schon tätig?

Von mir kann ich sagen das ich seit ca. 10 Jahren dabei bin und in einer Hundeschule mehrere Jahre tätig war und die Mensch-Hundeteams nicht mehr wirklich zählen kann mit denen ich gearbeitet habe.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51321&goto=1012622

Hallo Heiko,

Freue mich zu lesen das Du auch den Hunden hilfst besser mit Ihren Haltern klar zu kommen.

Würde mich freuen auch von Dir zu lesen wie Deine Erfahrung ist im Bezug auf meine Frage:

Geht es auch ohne Gewalt?

L :winken: G

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Don´t feed the trolls :Oo
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51321&goto=1012612

Finde es ganz trollig' wenn man auf gestellte Fragen von Usern höflicherweise antwortet, gleichmal als Troll bezeichnet zu werden?

Toll, Troll,Toll !

Ist das Babysprache?!

Du beantwortest doch sonst keine Userfragen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich gehe mit meinen Hunden so um, wie es Hunde untereinander tun. Ob das nun als Gewalt bezeichnet wird... ich nenne es "Umgang". Meine Hunde haben zumindest nie Angst gezeigt, aber wussten auch immer woran sie sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe gerade den Eindruck das Du es gerne nicht möchtest, wenn Du einen User so angehst wie Du es tust und ihn als Troll deklarierst?

Wäre auch an Deiner Meinung interessiert?

Habe irgendwo gelesen dass es Rassen gibt mit sehr eigenständigem Charakter, oder so ähnlich, und da interessiert es mich schon ob man auch da Gewalt anwenden muss um den Hund zum nötigen Verhalten zu bewegen?

???

L :winken: G

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi hi habe ja damit angefangen. Man beantwortet keine Frage mit einer Gegenfrage.

Selbst Schuld.

Meine persönliche Meinung ist die, das es in viele Fällen nicht geht ohne einen gewisse Art von Druck auf den Hund aus zu üben.

Zum Beispiel: Konfrontationstraining

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pheromonspray für Hundeerziehung

      Hallo zusammen,   Ich hab beim Hundefutter bestellen, etwas gefunden und weiß nicht was ich davon halten soll.  Ein pheromonspray, dass dem Hund vorgaukeln soll ein Alphatier steht neben ihm. Der Hersteller garantiert, dass der Hund aufhört zu bellen und zu springen und generell jedes Fehlverhalten einstellen soll.   Jetzt meine Frage: warum sollte ich so etwas brauchen? Oder macht so etwas tatsächlich Sinn?  Ich schwanke zwischen blankem Entsetzen und absolutem Unv

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundeerziehung

      Hilfe meine Hündin hat höchstwahrscheinlich Existenzängste!!  Hallo zusammen,  Ich bin verzweifelt... Und suche Rat.  Vor genau 1 Jahr haben mein Freund und Ich, uns dazu entschieden einen Hund zu kaufen in unserem eigenen Heim. Unsere Jack Russell Hündin Lilly ist 9Jahre alt. Sie ist aus dem Tierheim. Sie kuschelt sehr viel ist kein Spiel Hund. Hört aufs Wort,sogar beim Gassi gehen. Jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema. Seit April dieses Jahres haben wir einen Sohn. Beide vers

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Missgeschicke bei der Hundeerziehung....;)

      oder " oh dieser Hund"    Hier hat alles Platz was zwar so nicht geplant war, aber dann doch irgendwie lustig ist....   Jaro ist mir heute auf dem Heimweg zu weit vorgelaufen.... Gute Gelegenheit, dachte ich....einfach umdrehen und in die andere Richtung zurückdrehen.....bloß nicht umdrehen.. Nach 50m kein Pfotengetrappel.....vorsichtiges Kopfwenden nach 100m :   Hund sitzt mittig auf dem Weg wo ich ihn verlassen habe und guckt mir fragend hinterher.  I

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundeerziehung Allgemein

      Hallöchen Zusammen, ich bin seit kurzem endlich in meine erste eigene Wohnung gezogen. Leider ohne Partner. Aber manchmal läuft es eben nicht so wie man es sich wünscht. Trotzdem möchte ich nicht den ganzen Tag allein Zuhause sein (ich bin selbstständig und arbeite von Zuhause aus). Da kam mir die Idee, mir einen treuen Hund "anzuschaffen". Ich liebe Hunde und hatte bei meiner Oma früher auch immer eine wunderschöne Zeit mit dem Kleinen. Da war ich aber noch recht jung und unbeholfen. Ich h

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundeerziehung nach Jahrzehnten

      Wir können hier ja mal Erziehungstrends im Wandel der Zeit sammel.   Darüber bin ich gerade gestolpert:    2005        

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.