Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Miley

Hund bellt bei Krach im Hausflur

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich hab ein kleines Problem mit meiner Hündin.

Wenn ich nicht zu hause bin, fängt sie ab und zu an zu bellen, wenn im Hausflur krach ist.

Als wir in unsere Wohnung gezogen sind (vor fast 1 Jahr), hat sie angefangen zu Bellen, wenn im Hausflur Geräusche zu hören waren. Wenn jemand an der Tür vorbeigegangen ist, wenn die nachbarn nach Hause kamen usw. Mittlerweile konnte ich ihr das wieder abgewöhnen. Ab und zu läuft sie zwar noch zur Tür, wenn großer Krach im Flur ist (ist hier leider öfter), aber sie bellt nicht mehr.

Das aber anscheinend nur wenn ich zu hause bin. Wenn ich nicht da bin, dann bellt sie ab und zu schonmal, wenn es etwas lauter im Flur ist.

Vorallem fängt sie auch immer dann an zu bellen, wenn sie hört, dass ich nach hause komme. Wenn ich also unten zur Haustür reinkomme, dann fängt sie an zu bellen.

Ich habe auch die Nachbarn gefragt und sie meinten, dass sie sonst den ganzen Tag ruhig ist. Sie bellt halt nur wenn es an der Tür klingelt, wenn ich nach hause komme oder eben viel Krach im Flur ist.

Hat jemand eine Idee was ich dagegen tun könnte?

Gruß, Miley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde meinen sie erledigt einfach ihren Job - sie meldet wenn sie etwas hört...

Und wenn du heimkommst freut sie sich-

das ist bei meinem genauso (und bei den früheren Hunden auch..) und das war für mich auch immer ok - wenn sie wieder aufhört undnicht ewig lang weiter bellt.. Ist doch schließlich ein Hund - und sie passt aufs Haus auf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja schon. Aber wäre ich jetzt meine Nachbarin, würd ich mich glaub ich nicht so sehr darüber freuen, dass der nachbarshund immer anfängt zu bellen, wenn ich meine Wohnung verlasse und dabei nicht ganz leise bin.

Ich mein, es hat sich hier noch nie jemand darüber beschwert, hier haben auch fast alle selber Hunde. Aber im Herbst werde ich wahrscheinlich wieder umziehen und ob die Nachbarn da auch so tolerant sind weiß ich nicht.

Und im Grunde ist es ja auch nicht "ihr" Haus. Hier wohnen 6 Hunde im Haus. Wenn das alle so machen würden..... ohje....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das selbe Problem haben wir hier auch.

Wir wollen einfach nicht, dass unser Hund anschlägt, wenn er was hört, in einer Wohnung geht das einfach nicht, Job des Hundes hin oder her.

Wie hast du ihm denn das bellen abgewöhnt, wenn du da bist? (Wir probieren nämlich mittlerweile fast alles aus, aber es hilft nicht).

Wie wäre es, wenn du das genauso übst, wenn du nicht da bist. Klar, du musst dann dafür sorgen, dass du irgendwie mitkriegst, wenn er bellt, praktisch vor der Tür bleiben, wenn er bellt reingehen und es so üben, wie du es auch in der Wohnung gemacht hast. Könnte das funktionieren?

Mich würd echt interessieren, wie du ihm es abgewöhnen konntest, wenn du da bist. Denn bei uns fängt der Welpe schon fleißig an mitzubellen. Wär also langsam mal höchste Eisenbahn erreicht, das noch zu ändern.

Klar ist anschlagen Hundejob, aber in einer Wohnung geht das einfach nicht, selbst wenn die Nachbarn noch so tolerant sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo panirac,

auch auf die Gefahr hin, dass ich hier geköpft werde (ich glaube einige halten nicht sehr viel von dieser Methode):

Ich hab ihr das Bellen wenn ich da bin mit einer Wasserspritze abgewöhnt. Wenn sie angefangen hat zu bellen, wurde sie einmal kurz nassgespritzt. Das Timing ist dabei aber ziemlich wichtig. Wenn der Hund schon seit ner halben Minuten bellt, dann nützt auch das nass machen nichts mehr, das kann der Hund dann, denke ich, nicht mehr verknüpfen.

Du solltest also schon darauf vorbereitet sein und die Wasserspritze immer in der Nähe haben. Ich habe es so gemacht, dass ich eine Nachbarin gebeten habe zu bestimmten Zeiten etwas lauter an der Tür vorbeizugehen. Damit ich dann eben auch wusste, wann Hundi in etwa anfängt zu bellen und ich den "richtigen Moment" erwische.

Wie wäre es, wenn du das genauso übst, wenn du nicht da bist. Klar, du musst dann dafür sorgen, dass du irgendwie mitkriegst, wenn er bellt, praktisch vor der Tür bleiben, wenn er bellt reingehen und es so üben, wie du es auch in der Wohnung gemacht hast. Könnte das funktionieren?

Naja, genauso wird es nicht gehen, wenn ich nicht da bin. Wenn ich vor der Tür stehe, dann bellt sie ja nicht. Sie macht es nur, wenn ich nach hause komme und sie mich unten an der Hauseingangtür hört.

Außerdem wird es nur noch schlimmer wenn ich reingehe wenn der Hund bellt. Das Verstärkt das Verhalten ja nur. Dann hab ich hinterher wahrscheinlich das Problem, dass sie nur noch bellt wenn ich nicht da bin.

Gruß, Miley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast du wohl recht, dass das nicht geht.

Wenn du es mit Wasser spritzen gemacht hast (mal hin oder her, ob man davon nun was hält oder nicht, ich persönlich finde, es gibt schlimmere Methoden, denn Wasser tut dem Hund wenigstens ned weh)... Wie wäre es mit einem Sprühhalsband? Und dann Überwachung per Cam oder so? Ist jetzt was mir auf die schnelle eingefallen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne, das find ich dann wieder nicht so gut. Wenn ich dabei bin und sie nass spritze, dann spritze ich ihr nur immer auf die Beine, oder den Po. Aber das Halsband sprüht ja direkt ins Gesicht, das möchte ich dann doch nicht. Abgesehen davon, wie soll das Funktionieren? Dann muss ich ja immer ne Fernsteuerung für das Ding dabei haben und nen tragbaren Monitor um zu sehen was Hundi macht :D

Ich glaub nicht, dass das klappen kann.

Gruß, Miley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wäre viel Technik nötig :) Wie gesagt, war nur der erste Einfall.

Hm, hast du vielleicht ein Zimmer, das weiter ab vom Hausflur liegt? Dass sie evtl. ned direkt an der Tür ist.

Wir haben schonmal überlegt unseren Hund umzukonditionieren. Er will ja anschlagen, wir wollen nicht das Gebell, was wäre wenn man ihm ein anderes Geräusch anbietet. Etwa. zB eine Art Klingel wie es sie in Restaurants gibt, die ist nicht besonders laut, er würde anschlagen, die anderen würd es nciht stören. Natürlich müsste es etwas sein, was er ohne Probleme betätigen kann, zB mit der Schnauze. Aber ob das wirklich funktionieren könnte?? Nur mal ein Gedankenanstoss.

Unsere Hundetrainerin sagt immer, biete ihm zu unerwünschtem Verhalten ein Alternativverhalten. An sich richtig, aber beim Bellen gar nicht so einfach...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

?? Das versteh ich nicht. Also das mit der Klingel und so.

Wer soll dann die Klingel betätigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja der Hund :)

Du kennst doch sicherlich solche Klingeln, unten eine Glocke mit oben so einem Bommel, wenn man da drückt klingelts halt (so ne Tischklingel).

Es gab glaub ich mal ein Spiel - Halli Galli ?! - da war so eine dabei.

Ich weiß nicht, ob so was funktionieren kann.

Mir ist das nur mal eingefallen, weil unsere Hundetrainerin mal gesagt hat, dass man dem Hund bei schlechtem Verhalten was anbieten sollte, damit er anstatt dessen was richtig macht. Allein die Vorstellung, dass ein Hund klingelt,anstatt zu bellen ;)

Naja, ob das überhaupt funktionieren kann. Wohl eher Wunschdenken *g*

Vielleicht muss man damit einfach auch leben, wenn man nicht zu den Menschen gehört, die ihren Hund ins Meideverhalten bekommen durch Gewalt und was weiß ich nicht noch.

Manche Menschen würden dir wahrscheinlich einfach zu einem Anti-Bell-Halsband raten, aber sowas find ich unmöglich. Dann doch lieber mit Humor sehen, wenns einfach nicht zu ändern ist.

Bei uns wirds zur Zeit komischerweise von allein besser. Vielleicht liegt das am Welpen, keine Ahnung. Oder daran, dass er endlich kapiert, dass die Nachbarn nicht schlimm sind und halt mal Krach machen...

Manchmal hilft auch abwarten. Du könntest ja mal versuchen ob es bei Gewöhnung daran besser wird. Evtl. eine günstige Tageszeit abpassen, dass es keinen nervt und dann selbst mal bisschen Krach machen (im Hausflur natürlich), vielleicht kriegt er sich irgendwann ein? Man müsste mal schaun, wie lang und wie stark er bellt um das ganze einzuschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.