Jump to content
Hundeforum Der Hund
meiwa

Unruhe und Frust durch Neuzugang

Empfohlene Beiträge

Hallo

Mir ist das jetzt echt peinlich, aber ich bräuchte mal ein paar Tipps.

Ein männlicher Welpe (ich nenn ihn jetzt mal "Welpe", wahrscheinlich ist er schon ein Junghund; also ungefähr 4 Monate alt) ist bei uns eingezogen - und mein Rüde kommt gar nicht damit klar. Er mag ihn nicht. Er knurrt ihn an und meidet ihn extrem. Besonders unerfreulich findet mein Rüde, dass der Welpe größer ist, als er selbst.

Meine Hündin ist auch nicht sooooo erfreut, akzeptiert ihn aber. Wenn er sie nervt oder er frech ist, "klatscht" sie ihn ab und die Sache ist erledigt. Sie macht das sehr souverän und lässt sich gar nicht aus der Ruhe bringen.

Es ist bisher so gewesen, dass meine beiden Hunde (Hündin 8 Jahre, Rüde 5 Jahre) das gesamte Haus genutzt haben. Seit der "Neue" da ist, tut das mein Rüde jedenfalls nicht mehr.

Er klebt mir am "Schürzenzipfel". Er will immer nur da sein, wo ich bin. Er ist eigentlich ein sehr durchsetzungsstarker Rüde und auch recht selbstbewusst.

Auch der Welpe scheint von sehr selbstbewusstem Charakter zu sein.

Nun weiß ich nicht, wie ich mich verhalten soll bzw. inwieweit ich die Hunde das unter sich klären lassen soll.

Mein Rüde will zB mit, wenn ich zur Toilette gehe (NUR, wenn der Welpe in der Nähe ist). Bisher hab ich es zugelassen, dass er mitkommt. Normalerweise tut er sowas aber nicht.

Oder mein Rüde steht im Garten und will grad pullern - Welpi kommt an und guckt - Rüde knurrt, pullert NICHT und stakst steifbeinig ganz woanders hin.

Auch sucht er Schutz bei mir, sobald der Welpe ankommt. Er hat keine Angst; er hat - so sehe ich es jedenfalls - schlicht und einfach keinen Bock auf den "Eindringling".

Wenns ihm zu bunt wird, knurrt und droht er sehr heftig und der Welpe geht dann auch weg. Aber insgesamt ist die Situation sehr unbefriedigend, weil mein Hund einfach nicht zur Ruhe kommt.

Auch, wenn alle Hunde offensichtlich ruhen, lässt mein Rüde den "Neuen" nicht aus den Augen. Er schaut ihn an, wie man eigentlich nur einen ekelhaften Pickel anschaut.

Wir achten auch sehr darauf, dass die "Alten" sich nicht zurückgesetzt fühlen.

Aber wie soll ICH mich verhalten? Soll ICH den Welpen wegschicken, wenn er meinen Rüden "belästigt" oder soll ich sie einfach machen lassen? Nur zum Verständnis zur Beantwortung dieser Frage: mein Rüde ist zwar kleiner als Welpi; ist aber körperlich durchaus leicht in der Lage, sich durchzusetzen. Er ist recht bullig.

Soll ich ihm gestatten, mit aufs Klo zu gehen, obwohl er das normalerweise nie tut?

Es ist auch manchmal so, dass meine Hündin den Welpen wegschickt, wenn er zum Rüden will. Soll ich das zulassen?

Achje, Achje - zu Hülf! Ich bin gerade ziemlich ratlos, weil ich mir das einfacher vorgestellt hatte.

Bitte helft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke du solltest in der Situation managen und jedem Hund einen klaren Platz zuweisen. Ist ein Hund arg genervt und wehrt sich nicht, dann ist auch das Deine Aufgabe. Wenn die Hunde es untereinander "ordnungsgemäß" und souverän klären umso besser. Behandel einfach alle Hunde gleich, setze Grenzen und Regeln und vor allem laste sie gut aus.

Das braucht Zeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Simone, kannst Du mir mal ein Beispiel geben für "managen und klaren Platz zuweisen"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab irgendwie eher das Gefühl, dass Dein Rüde nicht Schutz sucht, sondern kontrollieren will, das der Kleine Dir vom Leib bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder hat in der Wohnung seinen Schlafplatz, seinen Futterplatz und bekommt Zeit von dir- Wer wann dran ist wird von dir bestimmt. Ich denke auch, dass dein Rüde dich kontrolliert, bzw. die Situation versucht zu kontrollieren und den Stress würde ich ihm nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe nicht, wieso er mich kontrollieren sollte. :???

Er versteckt sich hinter meinen Beinen, wenn Welpi kommt. Wenn ICH ihm nicht helfe, mischt sich die Hündin ein und vertreibt Welpi :???

Ich versteh die Logik nicht so ganz :(

Es hat auch jeder seinen eigenen Futterplatz, Schlafplatz etc. Ja, und ich entscheide auch, wer wann dran ist.

Wenn ich die Großen zB knuddel, hat Welpi dort nix zu suchen. Das ist alles geregelt - und trotzdem kann er ihn absolut nicht leiden. Obwohl ich ihm sehr deutlich zeige, dass ER meine Nr 1 ist.

Er spielt auch nicht in Gegenwart des Welpen. Sobald der Kleine weg ist, ist mein Hund wieder so, wie er immer war - lustig, fröhlich, ausgelassen. Taucht Welpi dann wieder auf, wirkt mein Rüde depressiv und grummelig. Läßt sich dann auch nicht zum Spielen animieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lang ist der Kleine denn bei dir?

Ich würde da niemandem zeigen, dass er Nr. 1 ist ehrlich gesagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Menno Süsse....magst mal schreiben woher du den

Welpen oder Junghund hast ?

Oder telen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

mich würde auch interessieren seit wann er da ist.

Oft gibt sich das nach einiger Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit Sonntag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lebhafter Hund, Vögel, Rückruf - Frust

      Liebes Forum,   ich muss mich heute einfach mal nur ausheulen. Unsere Wilde (Pyri-Mischling) wird nun bald 1 Jahr alt. Wir haben bereits eine wirklich harte Zeit hinter uns. Sie war als Welpe schon sehr anstrengend, d.h. wie unser Tierarzt es formuliert - "lebhaft". Sie ist immer auf Vollgas, immer angespannt, bereit sofort loszulegen, auch beim "Training" bebt sich richtig (sie will ja wohl alles richtig machen). Inzwischen ist sie etwas ruhiger geworden, vor allem zu Hause. Autofahre

      in Hundeerziehung & Probleme

    • starkes Speicheln und Unruhe

      Hallo, ich habe mich gerade eben angemeldet, weil ich mit unserem Hund einfach nicht mehr weiter weiß. Seit gestern morgens "sabbert" und speichelt Keks ganz massiv. Mir kam es gestern so vor, als könne er nicht richtig schlucken. Vormittags fing er dann an immer mal wieder seinen Kopf nach vorne-oben zu recken (er hat aber nicht versucht zu würgen). Also sind wir dann mittags noch zu unserem Tierarzt gefahren.  Bei der allgemeinen Untersuchung war nichts auffällig (keine Schmerzäußeru

      in Hundekrankheiten

    • Neuzugang wird verfolgt und angegangen

      Hallo, Ich bin ganz neu hier und völlig verzweifelt. Seit einigen Tagen haben wir einen dritten Hund, 6 Monate, zu unseren beiden Bullys, 7 und 9 Jahre. Die Hündin kontrolliert den neuen aber ständig und weist ihn zurecht. Er wird permanent von ihr verfolgt und auch mal angegangen. Er hat heute auch schon zurück geknurrt und geschnappt obwohl er sonst total unterwürfig ist. Das wirkt sich auch auf unseren anderen Bully aus, der jetzt auch anfängt zu kontrollieren.  Das alles passiert aber n

      in Aggressionsverhalten

    • Nächtliche Unruhe

      Hallo meine Hündin lizzy ist 12 Jahre und ein kleiner Mischling und kommt ursprünglich aus Griechenland. Wir haben sie jetzt seit 3 Jahren. Sie hat mich heute morgen um 5 Uhr geweckt indem sie meine Hand angestubst hat war sehr unruhig hechelte heftig und sprang ins Bett ( was sie sonst nicht macht wenn mein Mann dabei ist. Er war auch im bett) sie suchte meine Nähe und hat sich ganz dicht an mich gelegt. Das ging eine Weile so, wir haben sie gestreichelt da war sie ruhiger . Was könnte das gewe

      in Hunde im Alter

    • Nächtliche Unruhe, starkes Hecheln, schnelle Atmung im Ruhezustand - Wer kennt das?

      Hallo Zusammen, ich bin neu hier, muss mich auch noch vorstellen. Habe einen zweieinhalbjahre alten Golden Retriever Rüden, der seit einem guten halben Jahr nachts ständig hechelt und unruhig ist, ohne für mich erkennbaren Grund. Wenn ich dann mit ihm nach draußen gehe, steht er nur ganz ruhig rum, als wüßte er nicht, was los ist. Tagsüber zeigt er diese Symptome nicht, jedoch braucht er nach Spaziergängen oder Training unheimlich lange, um "runterzukommen". Das heißt, er hat noch lange danac

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.