Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
celinsky

Weiß jemand eine Seite, auf der man Inhaltsstoffe von Futtersorten einsehen und vergleichen kann?

Empfohlene Beiträge

Habe schonmal einen Bericht gelesen, aber den Link scheint es nicht mehr zu geben. Hat jemandnoch einen anderen Link zu den Inhaltsstoffen von Trockenfutter?

Worauf kommt es eigentlich an? Was ist am Wichtigsten? Worauf achtet ihr?

Celinsky

:kaffee::kaffee::kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Celinsky,

gib doch einfach mal in die Suchmaschine "Trockenfutter Deklaration" ein. Es erscheinen zahlreiche Seiten, wo Du sicher die Informationen findest, die Du suchst.

Liebe Grüße

Doris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich pers. da ich Schäfer bin und Öko Landbau betreibe lege wert das die Tiere im Futter Artgerecht gehalten worden sind.

Allerdings ist auch klarr wenn man schon Schäfer ist hihi gibts halt oft auch Schaf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Link ist wohl irgendwo im Nirvana verschwunden, leider.

Ich kann ja mal aufzählen, was mir als erklärtem Trockenfutter-Skeptiker am wichtigsten ist:

1. Konservierung: Absoluter Ausschlussgrund sind BHA, BHT, Ethoxyquin und Propylgallat, wobei man beachten muss, dass diese nicht einzeln deklarationspflichtig sind. Verdächtig sind Formulierungen wie: EG-Zusatzstoffe und ähnliche. Im Zweifel bei der Firma nachfragen.

2. Ebenfalls absoluter Ausschlussgrund: Menadion

3. Unzureichende Deklaration: Heißt, es werden weder die einzelnen Tierarten noch Kohlenhydratquellen genannt, es steht nur tierische Nebenerzeugnisse statt Lammpansen da oder Kräuter, statt eine Liste, welche Kräuter verwendet wurden etc. etc. etc.

4. Übermineralisierung: Insbesondere Phosphor über 0,9 % und Jod über 2 mg pro kg Futter. Letzteres beim schildrüsenkranken Hund ein absolutes NoGo, ersteres nur vertretbar, wenn der Hund nix anderes verträgt oder das Futter einem gesunden, erwachsenen Hund nur kurzfristig gefüttert werden soll (Urlaub).

5. Unpassende Nährstoffgehalte: Das ist schwierig in Zahlen auszudrücken, weil die individuellen Bedürfniss bei Hunden doch recht unterschiedlich sind. Außerdem ist die Energiedichte recht unterschiedlich, der Rohproteingehalt sagt nichts über den Anteil des verdaulichen Proteins aus usw. usw.

Absoluter Ausschlussgrund wäre das auch nicht unbedingt, da viele Punkte durch Zufütterung korrigiert werden könnten.

6. Hydrolisierte Proteine unter den ersten fünf Zutaten, wenn es sich nicht um ein spezielles Diätfutter handelt.

7. Extruderfutter, wenn ein ebenso passendes Kaltpressfutter verfügbar ist.

8. Sonnenblumen-, Distel-, Rapsöl als einzige pflanzliche Öle, insbesondere, wenn kein Fettsäurenverhältnis (Omega 6 zu 3) angegeben ist oder dieses schlechter als 5:1 ist.

9. Unmengen verschiedener Kräuter und super gesunder Zusätze. Hat der Hund ein Problem, ergänzt man besser mit bekannter und dann eben auch vermutlich wirksamer Dosierung selbst die richtigen Dinge. Alles andere ist Augenwischerei und handelt einem eventuell noch Unverträglichkeiten und Allergien ein.

10. Synthetische Vitamine: Es gibt leider immer noch viel zu wenig Hersteller, die darauf verzichten.

11. Schwierige Zutaten: Mais, insbesondere, wenn er an erster Stelle steht und dadurch auch zur Proteinbedarfsdeckung beitragen soll. Soja wegen Gentechnik, Weizen im Extruderfutter, Schweinefett, Braureis (= Müll)... die Liste kann lang werden.

Mehr fällt mir grad' nicht ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.