Jump to content
Hundeforum Der Hund
Andra1

Darf ein Jungrüde einem erwachsenen Rüden Grenzen aufzeigen?

Empfohlene Beiträge

Da schliesse ich mich Diana und Sabine an. Demnächst vllt besser splitten, also dich dazwischen stellen (vor deinen Hund).

Schätze allerdings früher oder später werden die 2 eh ein Männergespräch führen..

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Hansini:

Ich finde die Reaktion von Felix völlig normal.

So wie du es schreibst, hat der Jungrüde deinen bedrängt, und wollte ihn dann als deiner ihn abblitzten ließ, zurechtweisen. Das hat ein Jungrüde definitiv nicht zu tun. Da war die Situation auch anders. Würde deiner meinen Jungrüden abblitzen lassen, würde meiner Abstand halten. Wobei meiner bis jetzt auch noch keine anderen Hunde bedrängt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jetzt habe ich mal eine Frage. Vor einigen Jahren hatten wir eine Begegnung mit einen 7 Monate alten Border Rüden. Der Rüde hat Felix bedrängt und als Felix ihn abblitzen hat lassen, etwas heftig, wollte dieser Rüde Felix dafür zurechtweisen. Das Ende vom Lied war, dass Felix den Junghund auf hündische Weise ganz schön frisch gemacht hat. Ich war überrascht und auch ein wenig entsetzt, weil ich Felix eigentlich gegenüber Junghunden immer als sehr geduldig empfunden habe, empfinde. Ein Bekannter (hat selbst drei Border Collies - nicht der Halter dieses Rüden), der das gesehen hatte, meinte, dass Felix Verhalten vollkommen OK wäre. Er müsse sich als erwachsener Hund "so was von einem jungen Hund nicht sagen lassen".

Mich hat die Heftigkeit von Felix Reaktion, wie gesagt, sehr überrascht. Er hat fast so reagiert wie beim Angriff eines anderen erwachsenen Rüden.

Ist so was normal?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51473&goto=1016804

Heidi, es gibt einfach Junghunde die respektlos sind!

Denen darf ein altes bzw erwachsenes Hundchen ruhig zeigen wo der Haken hängt!

Ich kenne so eine Reaktion von meiner alten Hündin auch!

Das sind dann Situationen wo vorher schon ein Zeichen von Kim kam, welches dann missachtet wurde! Auch wenn sie sonst geduldiger ist hat es einfach etwas damit zu tun das sie in dem Moment nicht respektiert wurde!

Vermutlich war es beim Felix in Der Situation ähnlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich hat nur damals die Heftigkeit überrascht. Die beiden sind heute noch, nach ca. 4 Jahren, immer noch die ärgsten Feinde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selbst unser Dasty hat mal recht heftig mit Zähnefletschen reagiert, als ihn ein Jungspund (doppelt so groß wie er) bedrängt hatte. Alle anderen Signale wurden vorher vom Jungspund mißachtet. Von daher finde ich das völlig ok.

Umgekehrt auch, aber es wurde ja schon geschrieben, daß durchaus ein Echo kommen kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Taringa

Das Verhalten hätte ich verstehen können. Zähnefletschen, kurz auf den Rücken drehen, aber er hat den Junghund richtig gezergelt. Dieser ist dann, als er wegkam in Panik nach hause abgehauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@Taringa

Wobei das je nach Charakter des "Althundes" heftig werden kann. Felix würde sich das von einem Junghund nicht bieten lassen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51473&goto=1016696

Wie alt ist jetzt Felix?

Ich frage, weil Charly, unser "Althund" 10 Jahre alt ist und genau so einen Charakter hat. Er zeigt auch gegenüber großen Hunden, wie selbstbewusst er ist. Von "Jungspund" Wotan, 8 Monate, lässt er sich um keinen Preis etwas gefallen. Und der Kleine macht auch ganz brav, was Boss erwartet.

Wotan wiegt jetzt schon 10 kg mehr, wie Charly und ist richtig groß neben ihm. Wie ich Wotan einschätze, möchte er auch gern mal das Sagen haben.

Geht ein älterer Hund einem jungen, kräftigen aus dem Weg? Meidet er die Konfrontation, obwohl er immer der "SIEGER" war. Oder lässt er sich gar etwas gefallen und zieht sich zurück.

Darum frage ich nach dem Alter von Felix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Felix wird Ende April 13 Jährchen jung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte nicht ins Detail der geschilderten Hundeaktivitäten untereinander eingehen. Was ich absolut nervig und völlig fehl am Platz finde, sind Hundebesitzer die bei Ihren Hunden stehen bleiben, wenn diese Artgenossen treffen, wobei es egal ist, ob die Hunde sich kennen oder nicht. Es würde immer absolut Hundegerecht zugehen, wenn die Besitzer sich von Ihren Hunden entfernen. Die Ausrastereien von Hunden passiert nur, wenn Herrchen oder Frauchen innerhalb des Intimbereiches des Hundes sich bewegen. Also weitergehen und den Hund erst rufen, wenn das Treffen ritualmäßig beendet ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vollkommen richtig Kage! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Durchfall nach herumtollen bei älterem Rüden?

      Hallo. Bin neu hier und brauche mal eure Erfahrungen. Habe die Foren zwar schon durchsucht, aber keine wirklich passenden Erfahrungen zu älteren Hunden, sondern nur zu Welpen gefunden. Unser kastrierter Rüde Wotan (10 Jahre, Schäferhundmischling) hat am Samstag Nachmittag mal wieder mit seiner Freundin (2 Jahre, American Staffordshire) gespielt. Er ist so auch noch absolut fit, und wollte auch mit ihr spielen. Haben sie auch schon eine Weile nicht mehr getroffen gehabt, sodass es seit einer We

      in Gesundheit

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Border Collie Mix Rüden suchen ein Zuhause geb. 19.01.19

      Hallöle, lange war ich nicht mehr online, hatte ewig kein Internet und dann auch keine Forumslust.   Nun bin ich wieder da, Lissi wurde ja super gut vermittelt und für Speedy ist es Zeit einen neuen Kumpel zu bekommen.    Und per Zufall bin ich auf einen unverhofften Wurf aufmerksam geworden. Die Besitzerin hat die Hündin aufgenommen, sie wurde ausgesetzt.  10 Tage später hat sie 5 Welpen auf die Welt gebracht.  1 Welpe bleibt bei der Besitzerin der Hundemama u

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin lockt seit 1 Monat Rüden an (trotz Operation als Gebärmutterentzündung hatte). Ist das noch normal?

      2009 legten wir uns einen Hund(weiblich) zu.   Da mein Vater strikt gegen eine Kastration war, kam es ihn gelegen das der Tierarzt (der selbst meinte eine OP sei überflüssig) Spritzen vorschlug.   Also ließen Wir unseren Hund vier Jahre lang Spritzen damit er keine Kinder bekommt (der Arzt hat nicht genau darauf geachtet das es in regelmäßigen Abständen ist -auf den Tag genau). In diesen Zeitraum lockte sie keine Hunde an.   Im August 2013 blutete sie schließlich (w

      in Hundekrankheiten

    • Rüde lässt Hündin nicht mit anderen Rüden spielen

      So, nun haben wir auch mal ein Problem bei dem ich gerne mal etwas Forumswissen hätte. Wie einige sicher wissen, haben wir seit Ende Oktober eine (kastrierte) junge Hündin (ca. 1 Jahr) zu unserem unkastrierten, etwa 2 Jahre alten Rüden dazu bekommen. Die beiden verstehen sich gut und wir sind an sich sehr zufrieden damit wie es läuft Eine Sache gibt es aber, die sich nach und nach eingeschlichen hat und inzwischen doch ein Problem ist. Eddy lässt unkastrierte Rüden nicht (gern) mit Ri

      in Hunderudel

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.