Jump to content
Hundeforum Der Hund
Rossi

Barf

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

habe schon bemerkt, dass einige "barfen". Habe jetzt auch schon auf einigen Seiten nachgelesen, was Barf eigentlich ist und bin doch neugierig geworden. Können mir erfahrene "Barfer" schreiben, wie aufwendig und wie teuer eigentlich diese Fütterungsmethode ist? Kann man auch schon mit jungen Hunden barfen oder ab welchem Alter ist das empfehlenswert? Könnt Ihr auch Buchmaterial empfehlen? Also ich bin gespannt.

Viele Grüße

Roswitha :danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich kann dir schon mal soviel verraten.

Je nachdem welche Futtersorten du sonst verfütterst, ist barfen deutlich billiger. Wenn du allerdings zur Aldi-Fraktion gehörst ist Barfen eine Spur teurer. Unsere Jessy, 30 kg schwer frißt im Monat für ungefähr 50 € inkl Allem (Gemüse usw.)

Allerdings muss man gute Quellen haben um so günstig an das Fleisch zu kommen, und die sind nicht immer leicht zu finden. Bei den Barfers.de findest du eine Linkliste nach Postleitzahlen geordnet, kannst ja mal suchen.

Lg

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

mich würde das auch interressieren und habe in der letzten Sendung Tiere suchen ein zu Hause auch einen Bericht darüber gesehen. Zusammen mit der Seite Barfers.de bin ich jetzt vollends verwirrt! Angespornt durch eine Bemerkung der Moderatorin, dass man ruhig mal zwischendurch Frischfleisch füttern kann, auch wenn man sonst Trockenfutter füttert, habe ich mich mal in den Märkten hier umgesehen und bin bei Freßnapf fündig geworden. Da kostet ein 2kg Paket Rindfleisch tiefgefroren 3,99 EUR, das gleiche gilt für Pansen und Kopffleisch kostet 4,99 EUR. Mir erschien das recht günstig, allerdings ist das Fleisch kleingeschnitten und auch der Pansen! Ist das jetzt ungünstig?

Und woher weiß ich wieviel mein Hund braucht? Ich habe den dreien die üblichen Näpfe damit gefüllt und sie haben natürlich rein gehauen wie blöde - wahrscheinlich hätten sie auch noch das doppelte und dreifache gefressen! Gibt es da eine Faustregel?

Lg

Martina, Sina, Maiky und Aymie :megagrins

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Martina,

direkt über barfen sind diese Bücher nicht, aber ich fand sie nicht uninteressant.

Hilfe, mein Hund ist unerziehbar! Verhaltensänderung durch Futterumstellung Erfahrungen und Ratschläge von Dr.med.vet.Vera Biber,

Naturnahe Ernährung für Hunde von Birgit Frost.

Ich habe auch nur gewolftes Fleisch. Angefangen habe ich aber auch mit dem gefroenem vom Futterhaus usw. Dann habe ich einen Laden gefunden der auch liefert. Von den Kosten kann ich auch sagen es ist nicht teurer wie gekauft. Allerdings frist Barry jetzt regelmäßig und damit ist es für mich teuer geworden;) Der Aufwand ist am Anfang sicher wesendlich größer. Aber wenn man es täglich macht geht es fast so schnell wie Tüte und Dosen aufmachen.

Gruß

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Durch die vielen Tierlaborversuche, will ich jetzt auch zum Barfen übergehen. Barfen bedeutet ja richtig Rohesfleisch geben, ist das nicht gefährlich wegen Erregern usw.

Habe gehört das Tierärzte davon abraten Rohes Fleisch zu füttern , sonder lieber abgekocht.

Von welchen Tieren gibt ihr euren Hunden Fleisch roh, schwein dürfen sie ja nicht ungekocht das weis ich schon. Wie ist es mit Pute usw.

Und genau wieviel, richte mich beim normalen Futter nach den Angaben etwas.

Femke und Joys

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich halte vom Barfen nichts, da ich mir sicher bin, daß es keine Privatpersin hin bekommt, dem Hund alle nötigen Stoffe, Vitamine, Kalk etc. in dem richtigen Maß zukommen zu lassen. Unternehmen wie Eucanuba & Co. machen da jahrelange Studien und ich soll das in der Küche mal eben so hinbekommen?

Der Vergleich mit den Wölfen hinkt finde ich, da die sich immer das holen in dem Maß wie sie es brauchen, das kann der Hund ja nie, weil er sein Fressen vorgesetzt bekommt.

Ich denke Trockenfutter allein gefüttert ist das Beste was man machen kann-wobei es da natürlich auch riesen Unterschiede gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo man sieht ja was Eukanuba für eine sch..... mit Labortierversuchen gemacht hat. Guck mal unter dieser Seite dann weiste was Eukanuba schönes Gemacht hat.

IMG]http://www.peta.de/aktionen/iams/index.html[/img]

Sorry aber das macht gerade ganz :[:[:[:[:[ wie man Tiere leiden lassen kann. Mit dennen sollte man das gleiche machen.

Nee aber wir sind ja nicht so grausam wie die .

Femke und Joys

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Femke, das weiß ich schon, füttere deshalb jetzt auch Mera Dog anstatt Eukanuba, war nur ein Beispiel, weil das alle kennen.

Hat aber trotzdem nichts damit zu tun, daß man nie die richtige Versorgung des Hundes mit Barfen hin bekommen kann, denke ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja wenn man es genau nimmt kann man eigentlich nichts mehr kaufen weil alle irgendwie mit dring hängen. Bzw. sehr viele unter verdacht stehen.

Als Leckerlie bekommt Joys nur noch gestiffelt käse, sonst hatten wir immer die Forlic unterwegs wo sie drauf steht stand. Die stehen auch unter verdacht.

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlimm, oder? Hab ich auch gelesen. Blöd ist aber auch wieder, hab ich mir schongedacht, daß z.B. Eukanunba zwar verteufelt wird, was auch okay ist, aber die anderen Hersteller wahrscheinlich trotzdem von den Ergebnissen profitieren, oder?

Allerdings kann man sicher auch viele Untersuchungsergebnisse anhand von harmlosen Blutentnahmen, Urin- und Kotproben machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ruhe/Entspannung über Ernährung/Barf?

      Hallo!   Ich barfe meine Hündin seit etwa 1 ½ Jahren. Sie erhält Fleisch und Gemüse in einem Verhältnis von 75:25. Sie erhält überwiegend Rindermuskelfleisch, aber auch 1x die Woche Lachs sowie ab und zu Lamm und Wild.   In ihrer Gassigruppe wurde mir berichtet, dass sie sehr hyperaktiv ist und schnell speichelt und allgemein, sie schnell aufdreht.   Sie ist fast 4 Jahre alt und ein Cockerspaniel-Mädchen (kastriert). Bei mir ist sie auch immer etwas zappelig.  

      in BARF - Rohfütterung

    • Test Barf-Menü 2019

      Da wird mir beim Lesen schon schlecht und ich frage mich zum wiederholten Male, unter welchen Testkriterien hier gewertet wird...   Hauptsache, der Zuckergehalt stimmt... 😩

      in Hundefutter

    • BARF - Was man wissen sollte

      BARF - Eine Einführung Eine hilfreiche und umfassende Einführung über die Rohfütterung ist über unsere Wissensdatenbank zu erreichen. Ein herzlicher Dank geht an den Autor Iris Mende, die sich sehr viel Mühe gemacht hat das Thema ganz neutral aufzuarbeiten. -> BARF - Einführung und Analyse Der Artikel steht auch direkt hier, erweitert um alle Quellenangaben, zum Download druckoptimiert im PDF - Format bereit. BARF - Eine Einführung und Analyse.pdf

      in BARF - Rohfütterung

    • Versand, wo bestellt ihr euer Barf für Junghunde

      Hallo ihr Lieben, wir hatten in der Vergangenheit Barf online bestellt, waren jedoch von der Qualität nicht überzeugt. Im heimischen Tiershop gibt es Barf für ausgewachsene Hunde. Die Zusammensetzung ist sehr gut.  Ich möchte jetzt jedoch auch unsere kleine Dame (teil)barfen: 16 Wochen alt, Labbi - Rotti Mix und 8,7 kg leicht. Sie ist ein richtig schlechter Futterverwerter. Was oben rein geht, geht unten 6 - 8 mal am Tag wieder raus.  Jetzt suche ich nach einem Shop, der Barf auch

      in BARF - Rohfütterung

    • Barf Fleisch vom Schlachter

      Hallo, ich habe eine Frage zum Thema Barf Fleisch. Gibt es die Möglichkeit Fleisch vom Schlachter (nicht gefroren) online zu bestellen.   Ich habe gesehen, dass es auf diesem Wege Pferdefleisch gibt, aber irgendwie habe ich noch keine Möglichkeit gefunden Rindfleisch zu bestellen.   Für Tipps bin ich dankbar.   Gruß Mrwuffi

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.