Jump to content
Hundeforum Hundeforum
snoppy

Passen Hündin (Ersthund) und Hündin (Zweithund) zusammen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir haben eine fast zweijährige Westidame, mit der wir viel Spaß haben. =) Wir haben nun gedacht uns noch einen zweiten Westie/Westiedame zu zulegen. Unser erste Hündin haben wir von einer Züchterin und der zweite Hund(Westie), der auch älter sein kann, möchten wir über eine Tiervermittlung/Tierheim holen. So stellt sich für uns das Problem, welches Geschlecht wir wählen sollten. Man liest oft das die Kombination Männchen/Weibchen am Besten zueinander passen.

Nun ist es so, daß wir über die Tiervermittlung auf eine 13 jährige Westidame gestoßen sind und wir auch den ersten e-mail Kontakt hergestellt haben.

Deshalb überlegen wir, ob das gut gehen kann, da unsere Westiedame erst 2 Jahre ist. :???

Dank im Voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gehe bitte mal auf folgenden Beitrag, dort habe ich einiges zum Thema 'Zweithund' gesagt, - könnte Dich auch interessieren.

Hundeforum - Terrier - Welpen, unsere "Dandie-Cam" ist geschaltet!

Gruß,

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hündin + Hündin würde ich auch immer nur ein erwachsenes Tier zu einer erwachsenen Hündin holen. Die beiden müssen sich wirklich mögen, dann sollte es kein Problem sein.

Weiblichen Welpen zu einer erwachsene Hündin wäre mir persönlich zu heikel. Zu oft habe ich erlebt, dass es nach der 2. Läufigkeit der Jüngsten dann Probleme gibt und sich dann zu trennen ist wirklich hart. Frühkastration wird manchmal noch geraten aber auch das käme für mich nicht in Frage.

Also wenn Du wirklich eine zweite Hündin dazu holst, dann achte darauf, dass die beiden sich wirklich von Anfang an gut verstehen. Darauf zu hoffen, dass sie sich schon irgendwann vertragen, würde ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Egal, welches Geschlecht - Die Chemie muss stimmen. Das ist meine Erfahrung.

Man muß es mit dem evtl. Zweithund probieren. (Besuch oder auf Probe)

Ich finde einen Welpen als Zweithund gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hündin + Hündin würde ich auch immer nur ein erwachsenes Tier zu einer erwachsenen Hündin holen. Die beiden müssen sich wirklich mögen, dann sollte es kein Problem sein.

Weiblichen Welpen zu einer erwachsene Hündin wäre mir persönlich zu heikel. Zu oft habe ich erlebt, dass es nach der 2. Läufigkeit der Jüngsten dann Probleme gibt und sich dann zu trennen ist wirklich hart. Frühkastration wird manchmal noch geraten aber auch das käme für mich nicht in Frage.

Also wenn Du wirklich eine zweite Hündin dazu holst, dann achte darauf, dass die beiden sich wirklich von Anfang an gut verstehen. Darauf zu hoffen, dass sie sich schon irgendwann vertragen, würde ich nicht.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51490&goto=1017363

Ich bin da in zweigeteilter Meinung.

Richtig ist, dass bei einem Zweithund die Chemie von Anfang an stimmen muss, obwohl sich das auch ganz schnell ändern kann, wenn Eifersucht ins Spiel kommt.

Nicht richtig ist, dass ein hinzu kommender Welpe in der regel ein Problem sein soll. Unsere Erfahrung ist, und wir halten immer vier Hündinnen, alle vier Jahre kommt eine junge Hündin hinzu, dass es damit niemals Probleme gab. Auch nach der ersten Läufigkeit gab es keine Probleme weil die Rangfolge längst geklärt oder sich in Harmonie innerhalb der Familie geregelt selber geregelt hat. Probleme macht in der Regel nur der Mensch, wenn bei den einzelnen Hunden Unterschiede macht und damit Eifersucht provoziert. Das geschieht wohl nicht mit Absicht, kann aber fatale Folgen haben.

Gruß,

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
....wir haben eine fast zweijährige Westidame, mit der wir viel Spaß haben. =) Wir haben nun gedacht uns noch einen zweiten Westie/Westiedame zu zulegen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51490&goto=1017309

Was ich noch unbedingt los werden muss: Es ist viel zu früh einen zweiten Hund hinzu zu nehmen!!!!

Gruß,

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe leider schon öfter erlebt, dass es nach der 2. Läufigkeit richtig böse wurde und das am Ende nur die Trennung blieb. Sowohl im Bekanntenkreis als auch vor vielen Jahren bei einer Collihündin von uns. Mag sein, dass das nicht die Regel ist aber mir persönlich ist da das Risiko zu groß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr habt IMMER 4 Hündinnen und nehmt alle 4 Jahre einen Welpen dazu, was passiert dann mit dem Hund zuviel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ihr habt IMMER 4 Hündinnen und nehmt alle 4 Jahre einen Welpen dazu, was passiert dann mit dem Hund zuviel?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51490&goto=1017837

Wer suchet der findet! :winken:

Wenn ich sage, wir haben immer vier Hunde, dann ist das Wunschdenken, eine Planung die erstens nie zeitgenau sein kann und welche sich auch durch die Realität verschieben kann. Ausgehend von 4/8/12 Lebensjahren. So können wir auch mal fünf, aber auch mal drei Hunde haben. Jetzt haben wir drei Hündinnen 2/6/11, in zwei Jahren kommt eine dazu. Dann haben wir wieder vier. Zufrieden? Auf jeden Fall halten wir als Züchter eine überschaubare Anzahl von Hunden.

Gruß,

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich noch unbedingt los werden muss: Es ist viel zu früh einen zweiten Hund hinzu zu nehmen!!!!

Gruß,

Manfred
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51490&goto=1017408

Warum ist das viel zu früh??? Da bin ich nicht deiner Meinung. Ich habe immer ein gemischtes Rudel gehabt. Habe alle aus dem Tierschutz. Und ich habe schon erwachsene Hündinnen zusammengeführt und auch schon Welpen mit dazu genommen. Und auch zu einem jungen Hund schon alte Hunde mit dazugenommen.

Ich denke, es liegt absolut nicht am Alter. Bei den erwachsenen Hunden habe ich zugesehen, und das egal ob Rüde oder Hündin, ob die Chemie stimmt, wenn ich die Möglichkeit hatte. Die Möglichkeit hatte ich aber nicht bei allen Hunden, da ich auch 2 Hunde aus dem Ausland habe, die ich vorher nur vom Bild und der Beschreibung her kannte. Natürlich ist es toll, wenn man vorher gucken kann, ob die Chemie stimmt. Aber auch so kann es klappen, wenn das vorherige Rudel stimmt und jeder seinen Platz kennt.

@snoopy

Ich finde es toll, wenn ihr einem alten Hund ein Zuhause geben wollt. Worauf ihr dann nur achten solltet, ist, daß die alte Westiedame auch ihre Ruhemöglichkeiten hat, ohne von eurem Jungspund ständig belagert zu werden, weil der spielen möchte. Ich weiß nicht, wie die das Ömchen charakterlich ist, ob sie ihm selber sagt, "So, nun ist es aber genug", oder ob ihr sie dabei unterstützen müßt. Aber das wird sich zeigen.

Fahrt am besten mit eurem Westie mal hin und geht zusammen spazieren. Das ist immer das Beste. So können sich beide auf neutralem Gebiet kennenlernen. ;)

Ich würde mir um das Geschlecht nicht so viele Gedanken machen. Wichtig ist, daß die Chemie stimmt.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß.

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Manresa: HANNAH, 5 Jahre, Foxterrier-Mix - eine sehr freundliche Hündin

      HANNAH: Foxterrier-Mix-Hündin , Geb.: November 2013 , Gewicht: 17 kg , Höhe: 49 cm   HANNAH wurde zusammen mit AIKA gefunden und auf Grund ihres Aussehens und Verhaltens gehen wir davon aus, dass auch sie schon längere Zeit auf sich allein gestellt war. HANNAH ist eine ruhige, schüchterne und unterwürfige Hündin, die erst einmal Zeit braucht um Vertrauen fassen und zu zeigen, welch ein liebevoller, treuer Schatz sie doch ist. Sie hat Angst vor allem Unbekannten und zeigt dann

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin oder rüde zum rudel

      Hallo zusammen.    So nun zu meiner Frage.  Hündin oder rüde zum vorhanden Rudel?    Situation ist so wir leben in einem 3 Parteien Haushalt. Erdgeschoss Schwiegereltern.  Obergeschoss links ich mit Familie, rechts Schwager mit Familie.    Jeder von uns hat einen hund: Schwiegereltern einen wss rüde unkastriert, 9,5 jahre alt, krank(definiere ich nicht näher,)    Schwager rüde 2,5 unkastriert   Wir, Hündin 3,5 kastriert   Nun

      in Hunderudel

    • Tierheim Gießen: BLUE, Alter unbekannt, Französische Bulldogge - eine selbstbewusste Hündin

      Blue kam zusammen mit weiteren Hunden über das Veterinär-Amt zu uns. Die wunderschöne Hündin hat nicht nur eine besondere Fellfarbe sondern ist auch odd-eyed – hat also verschiedenfarbige Augen. Blue ist eine selbstbewusste Hundedame, die sich mit ihren Artgenossen zwar versteht aber sich auch nichts gefallen lässt. Wenn es um ihr Futter geht, versteht sie zum Beispiel keinen Spaß. Uns Menschen gegenüber zeigt sich sehr verschmust und freundlich. Kinder sollten schon im Teenageralter s

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hündin abspritzen

      Ich brauche nochmal eure Hilfe.  Ich habe schon im Ärgerthread geschrieben muss mich aber noch korrigieren und sagen, dass sie wohl sicher gedeckt wurde. Mein Sonntag ist echt versaut.    Hier die Frage: Wie funktioniert das Abspritzen? Ich hab jetzt verschiedene Dinge gelesen. Mehrere Spritzen an bestimmten Tagen. Je früher desto besser oder doch erst später? Dann hat jemand gesagt, dass auch eine Tablette geht, wenn es ganz früh ist? Muss ich den Notdienst irre machen oder bis m

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.