Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ruby2

Alleinbleiben meiner Ruby geht immer noch nicht

Empfohlene Beiträge

Empfindest DU denn Schimpfen als Gewalt? Wenn alles andere nicht hilft oder helfen sollte, was bleibt dir dann noch als Option?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51712&goto=1024391

Ehrlich gesagt, empfinde ich Schimpfen nicht als Gewalt.

Wie soll ich meinem Hund sonst irgend etwas verbieten.

Wenn ich zu Ruby sage "Bitte bell nicht", keine

Ahnung ob das klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso Schimpfen Gewalt sein soll, erschliesst sich mir nicht. Aber dafür gibt es andere Threads, wo das Thema lebhaft diskutiert wird. Wenn hier in diesem Fall Schinpfen hilft, dann wäre das eine Option, um Ruhe in das Thema Alleinsein zu bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es so probieren wie es Marlies beschrieben hat aber wenn sie Theater macht böse reinkommen, körperlich bedrängen und wenn sie Ruhe gibt direkt Körperhaltung entspannen und wieder rausgehen. Wenn sie dann ruhig bleibt, reingehen und vielleicht mal kurz streicheln und sie dann wieder in Ruhe lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ cookie....ich schrei ja nicht beim Schimpfen,

nur die Tonlage ist eine ganz andere.

Abdrängen oder was, hab ich bisher nicht gemacht, ist ja

bei unserem Problem kein Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe es mir so vorgestellt, dass sie im Raum steht und bellt. Wenn sie im Körbchen liegt geht das natürlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Also ich habe es mir so vorgestellt, dass sie im Raum steht und bellt. Wenn sie im Körbchen liegt geht das natürlich nicht.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51712&goto=1024406

Sie liegt wenn sie bellt, natürlich nicht auf ihrem Platz.

Aber ich bin schon raus aus der Wohnung, abgeschlossen,

sofort geht die Bellerei los (es sei denn ich gebe ihr vorher

was zum Knabbern, Kauen).

Bin dann wieder rein, habe eigentlich nur gesagt, böse Ruby,

in einem Ton den sie sonst nicht kennt.

Sie ist auf ihren Platz und bis auf 10 Minuten hab ich das

so schon geschafft.

Aber ich weiss eben nicht, ist Schimpfen nun Gewalt und

schade ich Ruby damit, bzw unser Verhältnis

und das Vertrauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber ich weiss eben nicht, ist Schimpfen nun Gewalt und

schade ich Ruby damit, bzw unser Verhältnis

und das Vertrauen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51712&goto=1024414

Meiner Meinung: Ein ganz klares Nein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie war denn Rubys Reaktion auf dein Schimpfen? War sie sehr eingeschüchtert, zeigte sie Angst? War sie kurzfristig verunsichert aber ansonsten völlig normal?

Hast du sie denn in den nächsten Schritten gelobt, wenn sie ruhig war?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber ich weiss eben nicht' ist Schimpfen nun Gewalt und

schade ich Ruby damit, bzw unser Verhältnis

und das Vertrauen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51712&goto=1024414"

Meiner Meinung: Ein ganz klares Nein!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=51712&goto=1024416

Danke, so eine Meinung hätte ich jetzt am liebsten

von so etwa 50 Usern.

Dann hätte ich kein schlechtes Gefühl

beim "Schimpfen"

Also ich hab das echt vor ner Weile ausprobiert,

hat besser funktioniert als alles andere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, schimpfen schadet nicht. ;)

Wenns so wäre, würd mein Hund mich hassen und nicht mal mehr mit dem Hinterteil anschauen. Die beiden häufigsten Sätze zur Zeit sind: ein geäuseltes freudiges "braves Pupsili" und ein gezichtes offensichtlich saures ernstgemeintes tiefes "Lass das, Du Nilpferd". :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ruby ist krank - bitte Daumen drücken

      Hallo alle zusammen   Eben kommen wir aus der Tierklinik - leider ohne Ruby.   Von Anfang an: Kurz vor Weihnachten hat er gebrochen und hat Schwierigkeiten beim Stuhlgang. Und er hat "geweint" - völlig untypisch für ihn. Wir sind dann zum Arzt. Er wurde untersucht und bekam Spritzen gegen Übelkeit und die Schmerzen. Fragt mich jetzt bitte nicht was das genau war.  Über die Feiertage bekamen wir auch noch Tabletten. Aber nach den Spritzen war es auch wieder gut. Ach ja -

      in Hundekrankheiten

    • Alleinbleiben - seit Monaten am Scheitern, nun dringend

      Hallo!   Ich bin neu hier, und bin gerade so dermaßen am Verzweifeln. 😢 Hoffentlich wird es nun nicht zu lange:   Mein Rüde ist eineinviertel Jahre alt (Hormonchip) und aus dem ausländischen Tierschutz. Das bedeutet, es ist ungewiss, was genau er zuvor erlebt hat, aber schön war es sicher nicht. Bei uns ist er nun seit etwa 7,5 Monaten. Von Beginn an waren wir in der Hundeschule. Seit etwa 7 Monaten schon übe ich mit ihm das Alleinbleiben. Anfangs war es immer wieder kur

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Joss und Ruby - meine Grönis endlich zu zweit!

      Söderla, ich schwimme mal mit dem Strom und stelle hier immer mal wieder Bilder oder Videos von meinen 2 allerliebsten Babys ein   Joss ist tatsächlich ein "Möchtegern - Belgier" ( kommt nicht von mir ), ein ruhiger Gröni , gerne auch mal aktiv, aber eigentlich eher gemächlich geworden. Wird im Mai schon 6  Sein Einzug hier im Juli 2011, als er mit seinen 8 Wochen zu uns kam, hat unser Leben bereichert!    Am Liebsten läuft er schnüffelnd über Wiesen, sucht nach Mäusen und i

      in Hundefotos & Videos

    • Ruby - Mäuschen, Kleinteil

      Heute musste ich einen schweren Gang für meine Nachbarin übernehmen. Sie ist im Urlaub und ihre Hunde Zuhause mit der Tochter einer Bekannten als Dogsitter.   Ruby baute in letzter Zeit massiv ab, fraß immer weniger. Blut wurde abgenommen, dringender Verdacht auf einen Lebertumor. Heute rief mich meine Nachbarin an, die Dogsitterin erzähle von blutigem Durchfall und Nahrungsverweigerung ob ich mal schauen könne und zum TA mit ihr fahre. Beim Tierarzt dann Ultraschalluntersuchung: Die Leber wi

      in Regenbogenbrücke

    • Alleinbleiben, wenig oder viel Raum?

      Hallo, ich weiß das Alleinbleiben ist hier schon oft Thema gewesen, doch habe ich zu dieser Frage noch keinen Threat gefunden. Ich habe jetzt schon die verschiedensten Meinungen dazu gehört. Einige sagen, wenn der Hund weitgehend frei bewegen kann, wenn er allein ist, bekommt er weniger Langeweile.Andere wiederum sagen es gibt Hunde die mit zu viel Raum überfordert sind. Wie seht ihr das Ganze? Liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.