Jump to content
Hundeforum Der Hund
bärbel02

Frust ...

Empfohlene Beiträge

*lach*

deswegen haben wir uns eine deutsche dogge als zweithund angeschafft

doggen sind zwar übel die liebsten tiere aber die größe schreckt alle ab

sie ist zwar erst 7 monate aber 79 cm riss ein riese

also wenn wir durch die stadt gehen mit unseren hunden gibts da keine probleme und an die komischen blicke naja wir tragen es mit stolz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

BÄRBEL - denk an deinen Blutdruck, oder willst du dein letztes Auge auch noch verlieren...??? :P

Du darfst dich doch nicht so aufregen... sind doch auch nur Menschen diese Hirnis... :Oo

Ich knuddel dich mal ganz dolle :knutsch

Liebe Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem ist ja auch, dass Du ab 2 Hunden als völlig asoziales Pack giltst.

Als wir Sherlock, zusätzlich unsere Pflege-Hovi-Hündin die 4 Monate hier hatten und dann noch Anuschka mit zum Deich nahmen, sich das ganze Blondvolk aus meinem 10 Jahre alten Polo pellte und dann am Strand bespaßt wurde... da bekamen wir viele sehr abschätzige Blicke.

Leider haben alle 3 wunderbar gehört, so dass man sich nicht aufregen konnte! Wie ärgerlich aber auch...

;) Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärbel, =)

jaja, solche Leute gibt´s überall, hier bei uns im Dorf *Gott sei Dank* nur seeeehr wenige. Aber ab und an geht man ja schonmal woanders spazieren, da habe ich das auch schonmal erlebt.

Es lohnt sich aber wirklich nicht sich darüber aufzuregen, die sind es nicht wert! ?!?

Liebe Grüße

Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was ist das denn für ne stadt?????

also bei uns hat 80% der häuser min. einen hund

ok in der stadt sind es nicht so viele aber es wird tolleriert

also da gibt es bei uns sehr selten probleme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärbel,

ähnliche Situationen kenne ich nur zu gut. Ich bin dabei, zwei junge - davon

einen sehr ängstlichen Hund auszubilden (das Problem ist weniger auf dem

Hundeplatz als im Alltag) da man nie weiss, wie sich die entgegenkommenden Menschen/Jogger/Radler/Kinder etc. verhalten werden.

Wenn jemand entgegenkommt, laufe ich entweder einen Bogen oder lasse meine zwei Hunde absitzen. Gehen die Menschen wortlos einfach vorbei, klappt das wunderbar.

Leute, die meine Hunde dann anstieren oder mich ansprechen wollen, verunsichern meine Vierbeiner sehr (mein Tierheimhund fühlt sich dann

bedrängt auch wenn ich schützend davorstehe).

Ich bin momentan jedem dankbar, der einfach ruhig an uns vorbeigeht, damit meine Hunde keine Negativerlebnisse haben.

Mittlerweile konzentriere ich mich darauf, mit den Hunden lieber öfters einzeln zu laufen und gezielt zu üben auch wenn es einen Mehraufwand

bedeutet.

Es ist leider wirklich so, dass die Leute denken, ein Hund sollte schon perfekt auf die Welt kommen - dass man für die Erziehung der Hunde viel Zeit braucht und eben auch oft auf ein vernünftiges Verhalten der Umwelt angewiesen ist, dafür fehlt das Verständnis.

Wenn man dann auch noch mit den schlechten Erfahrungen seines Hundes

kämpft, die er beim Vorbesitzer gemacht hat, dann erntet man oft nur unverständige Blicke, warum man sich so einen Hund "antut". Man wird

praktisch vorverurteilt, dass man seinen Hund nicht im Griff hat bzw. ihn

scheinbar nicht erziehen kann.

Dass die Leute durch ihr "doofes Verhalten" den Hund auch beeinflussen ist

wohl den wenigsten Leuten bewusst - denn ein Hund hat ja zu funktionieren -

egal in welcher Situation!

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da habe ich als Mann es doch tatsächlich einfacher :D Klar kenne ich diese Situationen auch, aber wenn Nordic-Walker oder Jogger (...der ich ja selbst auch bin) meinen den Weg für sich einnehmen zu müssen, dann gehe ich einfach mitten durch.

Viele Menschen haben eben keine gute Kinderstube genossen. Das muss man akzeptieren - für mich sind solche Menschen nicht weiter wichtig. Wenn ich zu dritt jogge, ist es eine Selbsverständlichkeit, dass man als Jogger Platz macht - wer das nicht tut, kann auch von mir nicht erwarten, dass ich vom Wege abweiche - NEIN - dann geht es mitten durch die Jogger :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bärbel, komm nicht aufregen... im grossen und ganzen gibt es doch eigentlich schlimmeres...

ja so sind die Menschen, die meisten mittlerweile, naturentfremdet und mit sockenschuss... das kommt vom Stadtleben... Stadtleben ist einfach keine artgerechte Haltung von Menschen, da muss es zu so solch schweren Verhaltensstörungen kommen...

@icetea na warte mal bis du mit deinen hunden auf die ersten japaner triffst...

ging mir in berlin so, allen wollten sich mit meinem hund fotografieren lassen... hab zwar keine dogge aber einen leonberger mit 80cm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:[:[:[:[:[:[:[ Ohhh, wie ich das kenne ! Wenn wir mit unserem "Freitagstreff" , manchmal bis zu 11 Havis durch die Wälder laufen und ALLE Hunde wegen dieser Nordic Walker Klappertruppe absitzen lassen, kommt noch nicht mal ein Danke, geschweige denn ein "Guten Tag". Klapp, klapp klapp, verbissene Gesichter, falsche Stockhaltung gehen sie denn vondannen. Meistens im Schneckentempo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärbel,

laß Dich nicht ärgern! Ich kenne das auch zu gut.

Eigentlich ist es hier in unserem Dorf wirklich super. Fast jeder hat selbst einen Hund und man hat selten Probleme.

Vor kurzem sind ein paar junge Familien hierher gezogen.

Und ein Mann davon scheint Hunde regelrecht zu hassen.

Es gab hier schon öfter mit diesem Typen Probleme.

Auch wir mussten nicht lange warten, bis wir im Wald mit diesem Typen Bekanntschaft gemacht haben. :[

Mitlerweile sehe ich es aber ziemlich locker.

Ich versuche mich voll und ganz auf Snickers zu konzentrieren und lasse solche Leute einfach links liegen.

Die Aufregung ist es einfach nicht wert. Dafür ist mir meine Zeit viel zu kostbar.

Und bringen tut`s sowie so nix.

Mein Mann explodiert bei sowas auch immer gleich. Ändern tut sich deswegen aber auch nichts.

Ich drück Dich mal ganz fest :knuddel

Lass Dir wegen sowas nicht die Laune verderben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lebhafter Hund, Vögel, Rückruf - Frust

      Liebes Forum,   ich muss mich heute einfach mal nur ausheulen. Unsere Wilde (Pyri-Mischling) wird nun bald 1 Jahr alt. Wir haben bereits eine wirklich harte Zeit hinter uns. Sie war als Welpe schon sehr anstrengend, d.h. wie unser Tierarzt es formuliert - "lebhaft". Sie ist immer auf Vollgas, immer angespannt, bereit sofort loszulegen, auch beim "Training" bebt sich richtig (sie will ja wohl alles richtig machen). Inzwischen ist sie etwas ruhiger geworden, vor allem zu Hause. Autofahre

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Übungswiederholung, ab wann ist es Frust für den Hund

      Hallo,   ich habe einen Kurzfilm gesehen da wurde  bei der Sitzübung von 90 Wiederholungen gesprochen, rein bei den Gassigängen. Ich zähle meine Ünungseoneinheiten nicht mit , sollte ich vlt mal, aber ab welchem Punkt sind Übungen eigentlich nur noch frustrierend für den Hund. Zu den Sitzübungen kommen ja noch andere Dinge dazu. Grüsse    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilaufende Hunde - Frust und ratlos

      Hallo,   da meine Geduld mittlerweile fast aufgebraucht ist, erhoffe ich mir ein wenig Rat. Die Hundedichte hat in den letzten zwei Jahren in meiner ländlichen, leicht städtischen Gegend deutlich zugenommen (Weinberge, kleinere Städte in der direkten Umgebung).   Ich kann zu üblichen Gassizeiten das Haus kaum verlassen ohne das uns freilaufende und nicht rückrufsichere Hunde innerorts und auch kurz vor dem Ortseingang entgegenkommen.  Hier gibt einiges an Wild (Wildschwein, K

      in Kummerkasten

    • Hunde"frust"

      Hallo,   ich melde mich mal wieder und hoffe ihr habt ein paar Ratschläge für mich.   Wir haben seit fast 3 Monaten eine Hündin aus dem Tierheim bei uns. Sie ist jetzt ca. 10 Monate alt. Wir achten mMn sehr gut darauf, was sie braucht, welche Bedürfnisse sie hat und arbeiten am Grundgehorsam. Im Haus und Garten klappt das meiste schon sehr gut.   In letzter Zeit kommt mir vor wir machen wieder Rückschritte. Sie "folgt" manchmal nicht, kläfft wieder manchmal Spaziergänger am Zaun an (das ha

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Frust

      Ein Freund von mir hat jetzt bis vor kurzem sechs Wochen bei mir gewohnt. Seit er ausgezogen ist benimmt sich mein Akai plötzlich sehr komisch. Zum Beispiel heute morgen: Stellt sich "grinsend" neben mich und pisst mit einer Präzision sondergleichen in meine neben mir stehenden Stiefel. Auch draußen ist er total ungehorsam und reagiert auf Hunde die er z.T auch schon länger kennt total aggressiv. Kann es sein,dass er den "guten Onkel" vermisst?

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.