Jump to content
Hundeforum Der Hund
bärbel02

Frust ...

Empfohlene Beiträge

:[:[:[:[:[:[:[ Ohhh, wie ich das kenne ! Wenn wir mit unserem "Freitagstreff" , manchmal bis zu 11 Havis durch die Wälder laufen und ALLE Hunde wegen dieser Nordic Walker Klappertruppe absitzen lassen, kommt noch nicht mal ein Danke, geschweige denn ein "Guten Tag".

:o Elf kleine Hunde die brav sitzen, damit ne Truppe vorbei kann und keiner sagt was?

Mal abgesehen davon, dass ich nie zu so ner Truppe Jogger oder Walker gehören werde, würde ich bei dem Bild völlig aus dem Takt kommen. :klatsch:

Ich kann mir immer gar nicht vorstellen, wie Menschen so sein können. Das hat ja nix mehr mit Hundeliebe oder halt Nicht-Liebe zu tun, das sind doch wirklich Kinderstubensachen, die diese Leute da immer vergessen... In einer größeren Gruppe ist KEIN Mensch dabei der den Mund aufkriegt???

(vielleicht darf man bei so Sportarten nicht reden??? ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oh ja so was kenn ich auch... passiert mir bestimmt alle zwei Wochen :( Neulich hat sogar einer der Jogger Luke umgerannt und meinte sich dann auch noch beschweren zu müssen - dazu sei gesagt das mein Dicker gar nix gemacht hat, außer erschrocken zu fiepsen (wohlbemerkt haben beide Hunde brav neben mir sitz gemacht und mich angesehen). Und ich dachte immer er hätte zumindenst ein nicht zu "übersehende" Größe. Mich ärgert so ein verhalten genauso wie andere Hundehalter, die ihre Hunde einfach so durch die Gegend rennen lassen - egal was kommt.

Aber leider ist gegenseitige Rücksichtnahme meist doch sehr einseitig. Um so begeisterter bin ich wenn dann doch mal ein Jogger, Radfahrer, Reiter oder sonstige zur Seite gehen, langsamer werden oder nur nett grüßen oder wenigstens ein wohlwollendes Lächeln hinbekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärbel,

so eine Begegnung ist wirklich ärgerlich-aber man darf nicht verallgemeinern!Auch bei einigen Antworten hier höre ich raus, dass "die Walker" negativ-behaftet sind. :[

Bei Joggern sind es eben "die Hundehalter", weil die Jogger eben auch negative Erfahrungen gemacht haben.Ich habe mich letztens noch mit einem Freund unterhalten, der auf der anderen Seite steht, und wenn man es aus seiner Sicht sieht:ich möchte auch nicht von Hunden gejagt werden, nur weil ich mich schneller bewege. Und auf "der will doch nur spielen" kann ich als vor Hunden Angst habender Mensch auch verzichten. :o

Mein Hund ist 18 Wochen, und ich lasse ihn oft frei laufen. Er hört für sein Alter ziemlich gut, finde ich. das "hier" klappt hervorragend, aber noch nicht immer. Auch mein Kleiner wuselte schon zwischen walkenden Gruppen rum, dass einige Personen schon ins stolpern gerieten. Ich habe mich immer entschuldigt und habe nie böse Worte gehört-bis jetzt. Vielleicht, weil die Meisten vor Welpen keine Angst haben und die soo niedlich sind.

Aber insgesamt muss ich sagen: ich habe noch nie so viel Kontakt zu Fremden gehabt, so viel nette Gespräche geführt. :party:

Also, nicht so doll ärgern, und wichtig: bekomme beim nächsten Walker nicht schon vorher Bauchweh-er könnte nett sein! ;)

Liebe Grüße

Monika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, Bärbel, das kenne ich auch!!!

Ich rege mich darüber schon lange nicht mehr auf.

Bei solchen Situationen kenne ich mit meiner großen Klappe keine Freunde!

Zum Glück sind nicht alle so, die meisten "Sportsfreunde" kenne ich. Und wenn mal so paar "Spinner" kommen, dann gibt es einen guten Spruch.

Am schönsten ist es, wenn die Langlaufski- Saison beginnt, da sollen wir Spaziergänger im tiefen Schnee laufen und nicht auf den Loipen! Na, hallo?

Also, nicht ärgern, nur wundern.

Lg Conny und Jule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lebhafter Hund, Vögel, Rückruf - Frust

      Liebes Forum,   ich muss mich heute einfach mal nur ausheulen. Unsere Wilde (Pyri-Mischling) wird nun bald 1 Jahr alt. Wir haben bereits eine wirklich harte Zeit hinter uns. Sie war als Welpe schon sehr anstrengend, d.h. wie unser Tierarzt es formuliert - "lebhaft". Sie ist immer auf Vollgas, immer angespannt, bereit sofort loszulegen, auch beim "Training" bebt sich richtig (sie will ja wohl alles richtig machen). Inzwischen ist sie etwas ruhiger geworden, vor allem zu Hause. Autofahre

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Übungswiederholung, ab wann ist es Frust für den Hund

      Hallo,   ich habe einen Kurzfilm gesehen da wurde  bei der Sitzübung von 90 Wiederholungen gesprochen, rein bei den Gassigängen. Ich zähle meine Ünungseoneinheiten nicht mit , sollte ich vlt mal, aber ab welchem Punkt sind Übungen eigentlich nur noch frustrierend für den Hund. Zu den Sitzübungen kommen ja noch andere Dinge dazu. Grüsse    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilaufende Hunde - Frust und ratlos

      Hallo,   da meine Geduld mittlerweile fast aufgebraucht ist, erhoffe ich mir ein wenig Rat. Die Hundedichte hat in den letzten zwei Jahren in meiner ländlichen, leicht städtischen Gegend deutlich zugenommen (Weinberge, kleinere Städte in der direkten Umgebung).   Ich kann zu üblichen Gassizeiten das Haus kaum verlassen ohne das uns freilaufende und nicht rückrufsichere Hunde innerorts und auch kurz vor dem Ortseingang entgegenkommen.  Hier gibt einiges an Wild (Wildschwein, K

      in Kummerkasten

    • Hunde"frust"

      Hallo,   ich melde mich mal wieder und hoffe ihr habt ein paar Ratschläge für mich.   Wir haben seit fast 3 Monaten eine Hündin aus dem Tierheim bei uns. Sie ist jetzt ca. 10 Monate alt. Wir achten mMn sehr gut darauf, was sie braucht, welche Bedürfnisse sie hat und arbeiten am Grundgehorsam. Im Haus und Garten klappt das meiste schon sehr gut.   In letzter Zeit kommt mir vor wir machen wieder Rückschritte. Sie "folgt" manchmal nicht, kläfft wieder manchmal Spaziergänger am Zaun an (das ha

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Frust

      Ein Freund von mir hat jetzt bis vor kurzem sechs Wochen bei mir gewohnt. Seit er ausgezogen ist benimmt sich mein Akai plötzlich sehr komisch. Zum Beispiel heute morgen: Stellt sich "grinsend" neben mich und pisst mit einer Präzision sondergleichen in meine neben mir stehenden Stiefel. Auch draußen ist er total ungehorsam und reagiert auf Hunde die er z.T auch schon länger kennt total aggressiv. Kann es sein,dass er den "guten Onkel" vermisst?

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.