Jump to content
Hundeforum Der Hund
scharina

Egoistisch wegen Zweithund

Empfohlene Beiträge

Also ich meinte grade zu meinem Vater das ich 1500€ zusammen sparen möchte um mir dann eine Französische Bulldogge zu holen, vom Züchter weil ich meinen jetzigen Hund mit 5 Jahren bekommen habe und jetzt gerne auch mal einen gesunden Welpen hätte.

Daraufhin meinte er dann gleich NEIN, hätte ich ja ok gefunden wenn er nicht leicht geschrien hätte, also meinte ich das es doch sowieso lange dauert bis 1500 zuasmmen habe und Lissy mit einem Zweithund viel glücklicher wäre, dann meinte er noch saurer auf keinen fall und das ich total edoistisch bin, dann war ich auch sauer und habe gesagt das ich mit 18 gleich ausziehe.

Was hat das denn mit egoistisch sein zu tun??? Wenn ich einen Zweithund für mich und Lissy möchte und auch selber dafür spare, selbst die laufenden kosten außer Tierartzt könnte ich bezahlen. Außerdem kümmere ich mich immer gut um meinen Hund und bei Klassenfahrten muss er auch nicht außhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

hast du ihn mal gefragt, wieso er das egoistisch findet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre ich dein Vater, hätte ich dir ähnlich geantwortet. Ich würde das zwar nicht als egoistisch bezeichnen, aber eine passende Bezeichnung fällt mir im Moment nicht ein. :D

Du bist 14 Jahre, richtig? Verantwortung für 2 Hunde finde ich da schon krass, und irgendwas bleibt immer an den Eltern hängen, oder?

Nicht böse sein, ist meine ehrliche Meinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut,Dein Dad wird seine Gründe haben warum er das nicht will aber seine Argumentation war doof (sorry)

Er soll Dir mal genau seine Gründe aufzählen was für Ihn dagegen spricht.

Aber nicht mehr heute,das sollte in ein paar tagen geschehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht böse sein, aber ich kann deinen Papa ein bisl verstehen.

Meine Vater sagt jetzt noch Nein, wenn ich ihm erzähle, dass ich noch einen Hund hätte (und ich bin 25!! :D )

Hast du deinen Papa mal gefragt warum er nein gesagt hat???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das einzige was er mit meinem Hund macht ist auf den Boden drücken oder ihn nass spritzen obwohl ich ihm sage er soll aufhören denn das ist völlig falsche Hundeerziehung aber das akzeptiert er nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie kannst du denn die laufenden Kosten zahlen? Arbeitest du schon? Oder vom Taschengeld (dann finanzieren es nämlich um zwei Ecken trotzdem die Eltern). Und gerade die Tierarztkosten sind sicherlich das, was auch deine Eltern abschrecken könnte. Das kann ein sehr hohes Risiko für sie sein.

Tu dir selbst einen Gefallen und rede in Ruhe mit deinem Vater. Stellt mal genau Pro und Kontra auf. Am besten auf einer Liste.

Und ganz persönlich gesagt: Mit ausziehen sollte man seinen Eltern nicht drohen... das tut unendlich weh. In der Wut kann sowas mal rausrutschen, ganz klar, aber versuchs demnächst runter zu schlucken. Ist schwer, aber es geht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich arbeite immer Samstags mit meiner besten Freundinn auf dem Fußballplatz.

Ich verdiene so ca. 40-50€ im Monat, aber vielleicht mache ich noch Montagnachmittag dan sind es vielleicht noch 20€ mehr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Scharina,

ich bin 42 Jahre alt - und meine Mutter hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, als ich sagte, ich hole mir einen dritten Hund.

Und ihre Gründe dagegen sind durchaus nicht von der Hand zu weisen.

Nur kann sie mir nichts mehr vorschreiben und ihr wird auch nie einer meiner Hunde zur Last fallen, da sie bereits im Pflegeheim lebt und mir nicht helfen könnte, wenn ich es bräuchte. (Im übrigen ein Argument von ihr: Wer hilft Dir, wenn Du mit den Jungs Hilfe brauchst!)

Als ich meinen zweiten Hund holen wollte, lebte ich noch mit meinem Mann zusammen. Nie hätte ich den Hund geholt, wenn er nicht ja gesagt hätte. Denn auch wenn er wenig mit dem Hund gemacht hat - er musste mit ihm leben. Dann mit zwei Hunden leben. Und das in seiner - unserer - Wohnung.

Dein Papa hat durchaus auch Rechte. Und noch lebst Du bei ihm und er hat Verantwortung für Dich - und damit auch für die Hunde. Auch wenn Du das so nicht sehen willst.

Versuch mit ihm über seine Bedenken zu sprechen und nimm ihn ernst!

Und überleg Dir auch, was in 3, 4, 5 oder 8 Jahren ist - wie Du dann vielleichts lebst. In meinem Alter kann man da eher langfristige Planungen machen. Vieles ist schon festgefahren - eingespielt. Du hast noch Deine Ausbildung vor Dir etc. pp.

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht ja auch garnicht um den Zweithund das war ja auch nicht richtig dolle ernstgemeint aber warum bin ich dann egoistisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Baldiger Umzug - Zweithund?

      Hallo zusammen,    aktuell wohnen mein Freund und ich in der Einliegerwohnung meiner Eltern. Zu uns gehört mein zweijähriger Rhodesian Ridgeback Rüde.  Da ich Vollzeit arbeite und meine Mutter den ganzen Tag zuhause ist, passt sie in der Zeit auf den Racker auf. Zudem haben wir knapp 3000 qm2 eingezäunten Garten, indem die Hunde immer laufen können. Meine Mutter besitzt einen kleinen 5-jährigem Parson-Rüssel Terrier. Wenn sie mal das Haus verlässt, lässt sie die beiden Hunde zusam

      in Hundebetreuung & Hundesitting

    • Zweithund

      Hallöchen, ich bin neu hier und erhoffe mir einen Austausch über folgendes: ich habe einen 3,4 jährigen kastrierten mischling aus dem Ausland, der seit seinem dritten Lebensmonat bei und mit mir lebt. Er macht keinerlei Probleme (außer dieses ab und zu „Muffen“ bei fremden Geräuschen im Treppenhaus🙈) ich bin Erzieherin, leite mittlerweile eine kiTa und mein großer Traum war schon immer, tiergestützt zu arbeiten, ich bin von diesem Ansatz überzeugt. Ursprünglich war der Plan, diese

      in Hundewelpen

    • unser neuer Zweithund

      Guten Morgen Ich möchte Euch heute unsere Shiva vorstellen. Wir waren uns lange im Unklaren, was es für ein zweiter Hund sein sollte und wie alt. Unser Labrador ist jetzt 10 Monate und wir dachten ein Hund zwischen 0,5-3 Jahren wäre ideal. Wir haben uns dann auf die Suche gemacht, Kleinanzeigen studiert und Tierheimseiten abgeklappter. Letztendlich hatten wir dann einen Labradormischling von einem Jahr im Tierheim gefunden, welcher ideal schien. Wir also einen

      in Mischlingshunde

    • Wie "egoistisch" darf man als Besitzer sein?

      Ich bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin mit meinem Problem ... Ich fahre mehrmals im Jahr für ein verlängertes WE mit dem Hund weg. Bisher nur deutschlandweit. Für irgendwann dieses Jahr (oder vielleicht nächstes) würde ich gerne an den Strand fahren. Entfernungsmäßig würde sich die Niederlande/Belgien anbieten, ist etwas näher als die deutsche Nordsee.   Jetzt habe ich festgestellt das die Tollwut-Impfung abgelaufen ist (seit etwa 9 Monaten). Ich müßte also neu

      in Urlaub mit Hund allgemein

    • Ersthund plötzlich vermehrt aggressiv gegenüber Zweithund

      Hallo in die Runde,    zwischen meinen Hunden 'knallt' es in letzter Zeit vermehrt. Die Hündin (fast 10, kastriert, kniehoher Mix, seit ihrem 5 Lebensmonat bei uns, ängstlich in Bezug auf fremde Hunde, fremde Menschen) ist hierbei immer "der Angreifer". Der Rüde (6, kastriert, kleinerer Mix, seit 4 Jahren bei uns, extrem unkompliziert, ordnet sich der Hündin komplett unter) ist immer das "Opfer".    In der Anfangszeit kam es öfter zu Situationen, wo sie sich ihn gepackt hat.

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.