Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärenkind

Führung beim vollwertigen Rüden im "Angesicht" von Hormonen

Empfohlene Beiträge

Wie viele hier wissen, Führung ist aus meiner Sicht der wichtigste Faktor in der Beziehung Mensch-Hund. In meinen Jahren mit Sherlock habe ich einige Grenzen meiner Führung kennen gelernt, und größtenteils auch eliminiert.

Was für mich noch eine Großbaustelle bedeutete, sind gut riechende Mädels und ab und an auch Jungs. Speziell ein früh kastrierter Rüde in unserem Verein raubt mir regelmäßig den letzten Nerv, weil Sherlock (und auch andere Rüden) ihn behandeln wie eine läufige Hündin, und das ganzjährig.

Gestern hatten wir eine Grünkohlwanderung, zu der wir auch gerne mit wollten. Die Familie mit dem kastrierten Rüden hatte sich vor uns angemeldet. Hatte erst lange überlegt, ob ich mir das antun sollte, dann aber beschlossen, weil ich auf der Tour nicht "arbeiten" musste, sondern einfach nur Teilnehmer war, dass ich diesen Event als Übung nutzen würde.

Dazu muss man wissen, dass ich vor ca. 4 Jahren eine ebensolche Tour abbrechen musste, weil Sherlock wegen einer Hündin mit Gebärmutterentzündung dermaßen ausflippte, dass kein normaler Schritt möglich war. Das war echt ätzend. Auch Mädels, die schon Wochen über die Läufigkeit hinaus sind, werden von ihm noch angebaggert. Nun ja...

Die Wanderung verlief erstaunlich gut. Er durfte den Rüden begrüßen, er durfte mit ihm kommunizieren, aber sobald er begann, ihn sich unter zu schieben, habe ich das Ganze abgebrochen und ihm den Kontakt verboten. Das habe ich sehr deutlich betrieben, die Rüdenbesitzerin half, in dem sie Sherlock verscheuchte, wenn er mir doch mal durchgeflitscht war, weil ich nicht permanent nur nach meinem Hund schauen wollte, aber meist hab ich selbst gemerkt, wenn wieder ein Trick angewendet wurde uns Sherlock versuchte, sich nach hinten zu schummeln.

Die Familie lief hinten, wir mitte bis vorne, und so nach der Hälfte der Strecke hat Sherlock echt begriffen, was ich von ihm erwarte. Die Pausen lag er Platz oder durfte sich so bewegen, dass er den Rüden nicht belästigen konnte, beim Gehen ging er vorne mit den anderen Hunden, und alles war gut. Ließ er sich zurück fallen, bekam er Beine gemacht, also verhielt er sich so, wie man es erwartete, und er hatte Ruhe.

Ich bin echt stolz auf meinen Rüden, dass er das so umsetzen konnte und uns somit lästiges Anleinen ersparte. Glaube, das war gestern noch einmal ein kleiner Meilenstein in Sachen Führung. :)

Hab einfach früher zu gerne zugesehen, wenn er sich für jemanden so "hübsch" machte und ihn einfach machen lassen. Hätte ihm viel früher verbieten müssen, hormonell bedingt andere Hunde zu bedrängen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja!

Gut gemacht!

:respekt:

:klatsch::klatsch::klatsch:

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:respekt: Gut gemacht, schön das nicht nur ich so einen triebtäter habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klasse hach was schöne Erfahrungen für beide Seiten :klatsch:

...wo Lilli doch gerade wieder läufig ist und es um uns herum nur *bekloppte HH* gibt :wall: ...ohne Verstand...echt jetzt, menno :wall::motz:

Und das jetzt wieder mal noch wenigstens 3 Wochen :heul:

Aber heute morgen beim Training haben sich alle Rüden echt super bewährt, soll heißen die haben sich nicht bis kaum von meiner Lilli ablenken lassen...obwohl Lilli den 1. Trail hatte. :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab die Arbeit in der Gruppe, in der dieser Hund läuft, abgebrochen. Das war die Gruppe, in der auch ich ab und an mal mit dem Bären mittrainiert hatte.

Er hat dort zwar funktioniert, aber eben nicht freudig gearbeitet, weil seine Motivation in dieser Stunde definitiv einer fiktiven Fortpflanzung galt...

Warum tun Menschen ihren Hunden nur sowas an? Der Kleine ist auch nicht durchsetzungsfähig, so dass es ihn dann natürlich ziemlich schnell nervt, wenn er so bedrängt wird.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr fein, freue mich für Dich über diesen Erfolg!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gratuliere!

Ich stimme dir zu, was die Kastraten angeht. Mir tun diese armen Würmer echt leid, wenn sie dauernd angesprungen werden. Lemmy ist ja auch kastriert, aber zum Glück ist er so spät 'entmannt' worden, dass er sich nichts bieten lässt.

Dass er ein Proll ist, ist natürlich nicht so toll :o , aber immerhin muss ich mir keine Sorgen machen, dass andere HH ihre Hunde meinen besteigen lassen. Das machen die nur einmal - und auch die Hunde begreifen erstaunlich schnell, dass 20 kg Lemmy bedeutend schneller und energischer sind, als sie aussehen :D

Und, wie war der Kohl? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum tun Menschen ihren Hunden nur sowas an? Der Kleine ist auch nicht durchsetzungsfähig, so dass es ihn dann natürlich ziemlich schnell nervt, wenn er so bedrängt wird.

LG Anja
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52062&goto=1033285

Hallo Anja,

ich habe auch so einen Frühkastraten (knapp 5 Monate war er ). Er hatte sich im Tierheim einen Kreuzbandriss zugezogen, und da war man halt der Meinung, wenn er eh in Narkose liegt ...

Bei ihm ist das ganze in's Gegenteil umgeschlagen. Er hatte von der ganzen Bedrängerei irgendwann die Schnauze so voll, dass er sich jetzt die allermeisten Hunde von vornherein strikt vom Leib hält. Normale Hundekommunikation bei ihm ist nur mit ihm gut bekannten, oder ganz deutlich kleineren Hunden möglich. Ich habe erreicht, dass er mir die Führung bis zu einem gewissen Grade überläßt, das heißt inzwischen Gott sei Dank recht entspannte Spaziergänge. Wird er aber 'ungefragt' beschnüffelt, und ich kann es nicht verhindern dann knallt es.

Ich glaube viele Leute machen sich über so eine Frühkastration und ihre Folgen für die Entwicklung des Hundes einfach viel zu wenig Gedanken ..

Naja, Deinem Bären würder aber trotz seiner nur 15 Kilo sicher das Fürchten lehren :D

Und da sich die meisten Rüden bei ihm dann auch nicht wehren, würde er sich permanent wie ein Platzhirsch aufführen, wenn ich ihn ließe.

LG

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja ein toller Erfolg gewesen. Ich bin jetzt mal gespannt wie der Bär sich

dann das nächste Mal auf dem Hundeplatz benimmt. Ob er den Rüden jetzt in Ruhe

lässt?

Ich denke, da wirst Du am Anfang noch einmal sehr deutlich werden müssen.

Wie war der Grünkohl?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Bärenkind

Ich hab mal ne Frage: Du schreibst,du hättest deinem Hund den Kontakt zu dem anderen verboten.Wie genau hast du ihm das klargemacht?????

Ich habe einen 11Mon. alten Rüden,der momentan alles "berammelt". Ich habe das Problem hier im Forum schon beschrieben und soll es strikt unterbinden.

Aber das ist gar nicht so einfach. Bei uns im Hundetreff laufen alle Hunde frei und so schnell kann ich oft nicht bei ihm sein. Selbst wenn,läßt er sich überhaupt nicht beeindrucken. Auch wenn ihn andere Rüde dann ordentlich zusammenfalten (und zwar richtig grob) "lacht" er nur und machts gleich nochmal.

Ich hab versucht ihn mit einem nein wegzudrängen und hab ihn runtergenommen. Ich hab auch schon richtig grob agiert,ihn sogar auf den Rücken gelgt und festgehalten.Ich hab ihn aus der Situation rausgenommen und an die Leine,aber das verknüft er nicht als Konsequenz auf sein Handeln.

Egal was ich tue,es beeindruckt ihn überhaupt nicht. Er ist weder eingeschüchtert noch läßt er ab.

Ich hab keine Ahnung,was ich machen kann???????

PS: Ich darf meinen Hund nicht kastrieren,da ihn meine Züchterin für die Zucht verwenden will. Ich hab aber schon einige kastrierte Rüden erlebt,welche trotzdem das gleiche Verhalten zeigten,also würde ich mir davon eh nichts versprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Film "Die Rüden"

      Findet ihr das Okay oder nicht?    https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/tiere-suchen-ein-zuhause/video-die-rueden---bissige-begegnungen-der-film-100.html      

      in Aggressionsverhalten

    • Kläffen bei Begegnung mit anderen unkastrierten Rüden

      Hallo,   aus unserem kleinen Terrier ist inzwischen ein toller Hund geworden, der sowohl im Freilauf wie auch in Haus und Garten meistens sehr gut hört. Er verträgt sich auch mit den meisten Hunden - nur Welpen und sehr junge Hunde kann er nicht leiden und auch mit mehreren unkastrierten Rüden hat er Probleme. Das äußert sich so, daß er an der Leine ziehend kläffend in Richtung des anderen Hundes springt.  Wenn wir dann an den anderen ein paar Meter vorbei sind, ist er wieder der

      in Aggressionsverhalten

    • Durchfall nach herumtollen bei älterem Rüden?

      Hallo. Bin neu hier und brauche mal eure Erfahrungen. Habe die Foren zwar schon durchsucht, aber keine wirklich passenden Erfahrungen zu älteren Hunden, sondern nur zu Welpen gefunden. Unser kastrierter Rüde Wotan (10 Jahre, Schäferhundmischling) hat am Samstag Nachmittag mal wieder mit seiner Freundin (2 Jahre, American Staffordshire) gespielt. Er ist so auch noch absolut fit, und wollte auch mit ihr spielen. Haben sie auch schon eine Weile nicht mehr getroffen gehabt, sodass es seit einer We

      in Gesundheit

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Border Collie Mix Rüden suchen ein Zuhause geb. 19.01.19

      Hallöle, lange war ich nicht mehr online, hatte ewig kein Internet und dann auch keine Forumslust.   Nun bin ich wieder da, Lissi wurde ja super gut vermittelt und für Speedy ist es Zeit einen neuen Kumpel zu bekommen.    Und per Zufall bin ich auf einen unverhofften Wurf aufmerksam geworden. Die Besitzerin hat die Hündin aufgenommen, sie wurde ausgesetzt.  10 Tage später hat sie 5 Welpen auf die Welt gebracht.  1 Welpe bleibt bei der Besitzerin der Hundemama u

      in Hunde suchen ein Zuhause

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.