Jump to content
Hundeforum Der Hund
sandy32

Hund reagiert aggressiv beim Gassi gehen, Hilfe!

Empfohlene Beiträge

Hallo!!

Haben ein riesen Problem mit unserer Rottweilerhündin.

Wir haben Ronja vor ca. nem halben jahr aus dem tierheim geholt . Vorgeschichte unbekannt.

Ronja hat sich super eingelebt und ist ein total verschmuster und liebesbedürftiger HUnd.

NUr leider nicht beim Gasi gehen... sie reagiert total aggressiv auf menschen die entgegen kommen Hunde und besonders kinder. Wir haben schon alles versucht ... Versuchen sie abzulenken bevor sie sich richtig reinsteigert .. auf sie einwirken ... aber hilf alles nix... sie dreht total durch ..geht hoch ...fängt an zu knurren und röcheln und lässt sich durch nichts davon ablenken. Wir sind total ratlos.. für uns is jedes Gassi gehen der totale stress!! Vielleicht kann uns jemand nen Rat geben.

Danke schon mal im vorraus.:heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

da würde ich DRINGENDS einen Hundetrainer buchen, der mit Euch beim Spatzierengehen übt. Sicher kann Euch jemand hier im Forum einen kompetenten Trainer bei Euch in der Nähe empfehlen.

Solange das nicht im Griff ist, muß Euer Hund zur Sicherheit einen Maulkorb tragen - oder tut er das schon. Das ist nun KEIN Voruteil der Rasse gegenüber, das würde ich auch bei einem Labbi erwarten, der sich so aufführt.

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui das tönt unschön.

Ich empfehle dir das Buch 'Mit Hunden sprechen' von Jan Fennell da stehn grandiose Sachen drin, und Hilfe von einem Verhaltenstrainer.

Ich mag Rottweiler sehr, aber ich würde dir in diesem Fall dennoch mal - rein als Vorsichtsmassnahme - einen Maulkorb anlegen.

Ich denk da nur dass meiner manchmal auch so Faxen macht dass ich ihn kaum halten kann und das mit seinen läppigen 25 kilo. (Gegen meine 75) :-P

Besser auf der sicheren Seite sein, vorallem mit dem Gehetze was die Leute immer machen...

Habs ihrs schonmal mit umkehren versucht? Ist natürlich je nach dem schwierig, aber versuch mal rauszugehn, Fuss laufen und sobald sie zieht und anfängt mit dem Zeug, einfach umdrehn und wieder reingehn. Kann dann aber sein dass du eine Woche lang nicht mehr als 10 Meter von der Haustüre wegkommst.

Alternativ sobald was kommt, wenn sie noch nichts anzeigt einfach ein paar Schritt zur Seite gehen, sitzen lassen und ruhig festhalten und immer wenn sie das schön macht, resp. es sich bessert, loben.

Vorgeschichte macht natürlich immer etwas aus, aber ich seh da ein Unterordnungsproblem, dass eure Hündin draussen meint dass Sie für alles verantwortlich ist und halt diese Sachen alle als potentiell gefährlich einstuft. Mit dem Job ist sie selbstverständlich überfordert und ihr müsst einen Weg finden, das zu übernehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich habe mich auch schon oft über die Reaktionen von Nicht-hunde-besitzern geärgert.

Aber wenn man einem zähnefletschenden Rotti gegenüber steht und am anderen Ende der Leine ein eher hilflos und überfordernd wirkendes Herrchen hängt, dann finde ich von "...Gehetze was die Leute immer machen..." zu reden, etwas daneben.

Das ist keine "unschöne" sondern eine brandgefährliche Situation und die sollte nicht klein geredet werden.

Warum dieser Hund so reagiert, kann man meiner Meinung nach nur beurteilen, wenn man ihn in der Situation sieht.

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

NUr leider nicht beim Gasi gehen... sie reagiert total aggressiv auf menschen die entgegen kommen Hunde und besonders kinder.

Ganz ehrlich ,ich glaub dabei hört es auf Tips aus einem Forum zu bekommen..

außer ein Maulkorb erstmal umzulegen...Das wäre meine erste Maßnahme !

Bitte such dir einen guten Trainer der vor Ort helfen kann.

Ich wünsch euch

das ihr schnell gute Hilfe findet

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr braucht unbedingt einen Trainer.

Da ihr Eure Hündin aus einem Tierheim habt erkundigt Euch bitte als erstes ob dort bereits ein Trainer mit der Hündin gearbeitet hat. Dieser würde sie dann schon kennen und Euch da weiterhelfen können. Wenn nicht, dann laßt Euch vom Tierheim einen empfehlen.

Bis dahin auf alle Fälle mit Maulkorb gesichert in die Öffentlichkeit gehen.

Alles Gute und das Euch bald geholfen wird!

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne solche Hunde habe selbst so einen Kameraden. Ich arbeite Hauptsächlich solche Hunde als Trainer.

Das wichtigste, mach dir bitte klar, das dein Hund gefährlich ist.

Dann suche dir bitte einen Kompetenten Trainer. Leckerlis und Klicker sind bei so einem Verhalten komplett Blödsinn. So ein Hund muss selbst auf die Lösung kommen, das Aggression unerwünscht ist, das geht nur mit 200 % Konsequenz.

Bis du einen Guten Trainer hast würde ich dem Knaben beim Gassi gehen einen Maulkorb verpassen, ich würde auch bis er gearbeitet ist solche Situationen meiden, da sich dass Verhalten sonst nur noch verfestigt.

Was ich nun sage wird gleich wieder heftige Reaktionen auslösen:

Sollte er noch nicht kastriert sein rate ich dir als sofort Maßnahme die Kastration, das dauert dann allerdings auch 3-4 Wochen bis sie Wirkung zeigt.

Solltest du fragen haben gerne PN.

Aber bitte suche dir einen guten Trainer der sich mit so was auskennt, die Betonung liegt auf gut und auskennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry sehe gerade Hündin, dann ist das mit der Kastration hinfällig hihi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es falsch sofort zu sagen der Hund sei ja extrem gefährlich. Meine Hündin ist extrem unsicher und daher stellt sie in einer Situation in der sie so unsicher ist eine Gefahr dar. Kann es sein das der Hund unsicher ist, dir nicht vertraut? Kann es sein das du nicht die Führung übernimmst?

Wir waren damals auch kurz davor unsere Hündin abzugeben. Sie hatte bereits gewzickt, mit Hunden ging es garnicht und sie war (meiner damaligen Meinung nach) bösartig aggressiv :kaffee:

Heute weiss ich das sie sich eigentlich lieber ein Erdloch graben will. Ich habe die Führung des Rudels nicht übernommen und so meinte sie diese übernehmen zu müssen. Angriff ist die beste verteidigung.

Ich rate auch dringend zu einem guten Trainer. Kann die Karl hier aus dem Forum empfehlen (HundeTeamSchule) oder Riko.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber wenn man einem zähnefletschenden Rotti gegenüber steht und am anderen Ende der Leine ein eher hilflos und überfordernd wirkendes Herrchen hängt, dann finde ich von "...Gehetze was die Leute immer machen..." zu reden, etwas daneben.

Das ist keine "unschöne" sondern eine brandgefährliche Situation und die sollte nicht klein geredet werden.

Ich habe gar nichts klein geredet, dreh mir nicht die Worte im Mund um.

Und das 'Gehetze was die Leute immer machen', ich weiss ja nicht ob du das nicht kennst aber ich hab nen anständigen Mischling und während der schön Fuss neben mir lauft hör ich laufen "blöder Köter" hinter mir... also bitte.

Der Rest gehört wohl in eine sogenannte Kampfhundediskussion was ich hier unterlassen will. Aber sei dir sicher dass ich so Situationen durchaus nicht unterschätze.

Auch hast du 'unschön' wohl falsch aufgefasst. Ich weiss nicht obs an meiner Ausdrucksweise liegt, oder aber ob du wirklich nicht die verschiedenen Ebenen eines Textes auffassen willst. Whatever.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aggressiv am Zaun

      Ich habe eine Landseer Hündin, sie ist 10 Monate alt und heißt Emma. Sie lebt zusammen mit einem Bernhaardiner rüden gleichen Alters zusammen, und wenn es um andere Hunde frei zugänglich geht: einzelnd super. Zusammen eine Katastrophe.    Nun zum Problem. Da ist wie oben beschrieben nicht mehr geht, gehe ich jetzt nur noch einzelnd spazieren.  Der rüde läuft super, achtet mich und zieht nicht an der Leine. Emma jedoch ist es gewohnt auf dem Hof der Chef zu sein.  Der Hund vom Nachbarn,

      in Aggressionsverhalten

    • Frustration beim Gassi gehen

      Hallo ihr lieben,   ich wende mich an euch und erhoffe mir einige Tipps, was ich mit meinem 7 Monate alten Border Collie Rüden machen bzw. wie ich besser reagieren kann.    Mein Problem ist folgendes, jedesmal wenn ihm beim Gassi gehen etwas nicht in den Kragen passt, versucht er mich zu korrigieren, indem er an mir hoch springt und mir in die Schuhe beißt, wahlweise auch beides nacheinander. Vermehrt wenn ich den Heimweg antrete und er merkt, jetzt gehts nach Hause oder er j

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gassi Freunde in Leimen gesucht....

      Gibt es hier vielleicht jemanden der aus leimen oder der näheren Umgebung kommt, und Lust hat mal mit uns spazieren zu gehen? Wir wohnen direkt an einem großem Feld, was wunderbar für Spaziergänge geeignet ist Gruß katja und charly

      in Spaziergänge & Treffen

    • Hund geht nur mit auserwählten Personen Gassi

      Hallo,    der Hund meiner Eltern weigert sich mit mir Gassi zu gehen, und das obwohl wir im gleichen Haushalt leben und er mich kennt. Morgens werde ich freudig begrüßt und auch tagsüber zeigt der Hund 0 Angst oder Abneigung. Ich habe es jetzt schon unzählige male versucht. Es scheitert schon an der Haustüre. Der Hund verweigert sich komplett und sträubt sich mit allen Vieren dagegen. Wenn ich ihn die Treppen runtertrage und es draußen versuche, bleibt er alle 5 Meter stehen und will z

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.