Jump to content
Hundeforum Der Hund
Melki

Tierarzt ist gegen Barf

Empfohlene Beiträge

@ Hansini: der Link ist super. Teilweise gehen meine Gedanken in die gleiche Richtung.

@ Melki: ich barfe auch alle meine Hunde, auch Emma und Polly, sie bekamen schon bei der Züchterin Teilbarf und bei mir wurden sie beide weiter roh gefüttert.

Tja, und was soll ich sagen, jeder beneidet mich um die zwei (jetzt 9 Monate alt) und wollen das Wunder Hundefutter haben.

Also kann`s so schlecht nicht sein, wenn man weiß was man tut.

@pixelstall: meine bekommen auch keine Kartoffeln, Reis usw. Für was auch? KH bekommen sie auch über Gemüse, Fell usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen,

wie ich das kenne - wobei ich auch eine wunderbare Tierärztin (mittlerweile über 80) kenne, die immer die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, wenn man NICHT frisch füttert ;)

Ich ernähre ja nun auch das erste mal einen Welpen roh - und mir hilft dabei der Barf-Rechner (http://www.das-boxerforum.de/barf-rechner.php), der sich an den Werten von Swanie Simon (zu der auch der weiter oben gepostete Link gehört) orientiert.

Von Swanie Simon gibt es auch ein gute Buch zum barfen von Welpen.

Mein Kleiner erhält das nötige Calcium über Hühnerhälse - und ich fütter kein Knochenmehl dazu. So wie der sich entwickelt bin ich sehr zufrieden.

(Und im übrigen: Die meisten mangel- und fehlernährten Hunde sind Trockenfutter-Hunde - genauso wie Allergiker etc.)

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So dann melde ich mich auch mal zu Wort.

Wer meine Hunde kennt weiss, das sie gut dastehen/dastanden.

Sie sind auch grossgebarft worden.

Asti hatte ein spitzen Blutbild, als er schon mit einem Bein auf der anderen Seite stand.

Schade das ich so Tierärzte nicht habe, die würde ich mit Argumenten in der Luft zerreissen.

Überreden will ich dich nicht, du musst selbst wissen.

Ich barfe aus überzeugung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Melanie!

Ich verstehe Deinen Tierarzt. Tierärzte erleben viele Fälle von erkrankten Hunden mit Folgeschäden von Mangelernährung, falsch bilanzierter Ernährung oder auch zu reichlicher Ernährung. Deshalb wird der Tierarzt erst einmal jedem Welpenbesitzer eine dagegen viel ausgewogenere Fertigfutternahrung empfehlen.

Es gibt aber auch Tierärzte, die am Vertrieb von Trockenfutter und Dosenfutter verdienen wollen.

Ich habe bei Welpenbesitzern, die bei mir zum Welpenspiel kamen, immer ein gutes ausbilanziertes Fertigfutter empfohlen - wohl wissend das es vielen zu anstrengend ist sich mit der Bilanzierung selbst zusammengestellten Futters zu beschäftigen.

Ich denke, wenn Du Dich ausreichend über die Bilanzierung beim BARFen beschäftigst, auch weißt, daß die Ausbilanzierung nicht täglich erfolgen muß sondern über einen Zeitraum von höchstens vier Wochen ( wobei ich es versuche wöchentlich hinzubekommen), Du kein schlechtes Gewissen haben mußt. Dann bist Du einer derjenigen, die in der Lage dazu ist. Aber es gibt leider auch viele, die es nicht hinkriegen.

Du weißt wahrscheinlich gar nicht was aus Unwissenheit heute noch praktiziert wird. Da erzählen mir z.B. Hundebesitzer ihr Hund bekomme nur Fleisch ("Hunde sind doch Fleischfresser"). Wenn man sich mit solchen Hundebesitzern auseinandergesetzt hat ( und das hat Dein Tierarzt vielleicht schon öfters ), so proklamiert sogar der, der selber frischfüttert lieber Fertigfuttter, weil das ist für viele Hundebesitzer eben einfacher und richtet weniger Schaden an als Fehler aus Unwissenheit.

Also laß Dich nicht beirren.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was kannst du den empfehlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mich auch an diesem Barf-Rechner orientiert und denke dass es ok ist wie ich fütter.

@lusna: Du sagst du fütterst kein Knochenmehl dazu, sondern nur über Hühnerhälse. Dann gehst du auch ein bisschen danach wie dein Hund wächst bzw. sich entwickelt, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In unserer Tierklinik wird BARF auch empfohlen, es barfen auch einige aus dem dortigen Team selbst. Ich weiß, dass sowas eher selten ist und viele Tierärzte leider immer noch dagegen sind. Würde mich davon aber nicht irritieren lassen. Bedenke einfach dass im Studium der Tiermedizin die Ernährung nur sehr sehr kurz angeschnitten wird. Dazu kommt, dass viele Tierärzte ja eben auch dieses Spezialfutter verkaufen. Hills, Eukanuba und wie sie alle heißen. Natürlich wollen sie das auch verkaufen. Wobei ich sagen muss dass unsere Tierklinik auch Spezialfutter von Hills da hat, aber dennoch pro BARF eingestellt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Tierarzt war auch gegen das barfen, inzwischen ist er nicht mehr unser Tierarzt :D Wir wollten einfach nicht, dass zukünftig alle Beschwerden unserer Tiere mit unserer Art zu füttern begründet werden.

Es ist unglaublich, welche Vorurteile da immer noch grassieren.

Eine Hundetrainerin meinte sogar ernsthaft, wir müssten aufpassen, dass unsere Hunde nicht blutrünstig werden, wenn wir roh füttern!

Unsere neue Tierärztin hat nix gegens barfen einzuwenden und war beeindruckt, wie gut wir Lennys Futtermittelallergie damit in den Griff bekommen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Melki - ja. Ich wiege ihn regelmässig und setze das in Relation zu seinem Gesamtbild. Sprich: Ist die Figur okay - stimmen die Relationen.

Zur Zeit wächst sein Futterbedarf noch - und da versuche ich immer so dran zu bleiben, daß er schlank aber nicht zu dünn ist.

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So mache ich es auch mit Bailey. Ich schau wie das alles zusammen passt. Ob sein Gewicht zur Größe passt und wie er eben aussieht. Denke das ist ok so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.