Jump to content
Hundeforum Der Hund
mialour

Klettenplage an der Rute - Hund lässt sich nicht mehr anfassen

Empfohlene Beiträge

Hilfe!!!!!

Mein Chaos hat sich soeben einen Haufen Kletten eingefangen- die meisten von den Mistdingern haben sich komplett in seinem buschigen Husky-Schäferschwänzchen verfangen... :(

Ich habe ihn soweit befreit- bis auf ein paar Kletten am Schwanz, wo er sich mittlerweile auch überhaupt nicht mehr anfassen lässt.

Das Problem habe ich seit er bei mir ist- er lässt sich nicht gern an der Rute anfassen, geschweigedenn kämmen- wir haben es soweit ganz gut im Griff.

Aber jetzt ist alles für die Katz, denn er lässt nun niemanden mehr ran. :???

Habt ihr Tipps???? Hüüüülfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht kann ihn VORNE jemand füttern (Leberwurst schlecken lassen), während dann HINTEN die Kletten abgepflückt werden können!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch schon versucht.... :( Er nimmt dann nichts mehr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

"wer schön sein will, muss leiden.." :D

Also wenn es die Kletten sind, die sich "tiefergraben", würde ich sie (notfalls auch zu Zweit) abmachen.. einfach, weil sie den Hund "später" noch weitaus mehr stören würden (gerade beim Entfernen)..

Wenn es "Oberflächliche Kletten" sind, lass' ihm seine Ruhe und entfern' bei Gelegenheit immer mal eins.. :D

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja er rupft sie sich teilweise auch selbst sehr rabiat aus, nur haben sich zwei davon sehr tief verfangen und werden sicherlich mit der Zeit verfilzen, mit dem Fell, das jetzt schon darumgewickelt ist. :motz:

Mittlerweile zieht er schon die Lefze, wenn ich nur mit dem Kamm in die Nähe seiner Rute komme- überall sonst kämmen ist kein Thema.

Er reagiert aber auch so empfindlich, wenn andere Hunde an seiner Rute sanft zupfen oder sie berühren... nur er darf sich fast das Fell ausreißen... :Oo

Ich will ihn eigentlich nicht zwingen (Maulkorb etc)... aber ich befürchte das Schlimmste was das Fell betrifft....

Naja.. nun soll er erstmal eine Runde schlafen und dann werde ich weitersehen...

Was würdet ihr dann machen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was würdet ihr dann machen???

Hallo,

den Hund verkehrtherum zwischen die Beine klemmen und mit zwei Fingern die Übeltäter rausrupfn. Eventuell mit Zeigefinger und Daumen der anderen Hand weiter unten anfassen falls möglich und damit die Haare festhalten. ;)

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Mia,

ICH würde, wenn er sone Panik hat, das er sogar schon Schnappen will, die Dinger mit der Schere rausschneiden. Das ziept dann auch nicht.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ICH würde, wenn er sone Panik hat, das er sogar schon Schnappen will, die Dinger mit der Schere rausschneiden. Das ziept dann auch nicht.

Huhu Muck,

gute Idee, allerdings wäre ich da mit der Wahl der Schere und dem Annähern bei dem Verhalten was sie beschrieb vorsichtig..

..denn wenn Hundi dann mal zuckt oder sich befreien will, hängt die Schere IM Schwanz oder in der Hand. :D

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also rausgeschnitten hab ich die meisten schon- die letzten zwei kann ich nicht mit der schere bearbeiten, weil die ganz tief sitzen und man nicht mal mit der schere "drunterkommt" um sie rauszuschneiden....

Und wie gesagt, sobald ich seine Rute auch nur berühre, will er schon schnappen- wenn ich dann noch etwas in der Hand halte (Schere/Kamm), dann ist es ganz vorbei...

Nur....- soll ich ihn "zwingen"- also Maulkorb und dann ab in den Kampf?

Allerdings könnt ihr euch kaum vorstellen, wie er knurrt und um sich schnappt, wenn man da "richtig" rangeht.

Oder wie ist es anders möglich?

Ich kann ihn sonst überall anfassen... herumdrehen, wenn es nötig wäre- aber DAS geht gar nicht.

:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Mia,

ICH würde mich durchsetzen. Wenn du bei sowas immer nachgibst, kommst du bald gar nicht mehr ran an den Hund.

Maulkorb drauf und dann ran an den Schwanz. Nicht Böse aber Selbstbewusst auftreten.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Geschirr welches sich am Hals öffnen lässt

      Ich bin auf der Suche nach einem Geschirr welches ich am Hals durch einen Schnappverschluss schließen kann.   Seit 10 Tagen wohnt eine kleine Hündin bei mir die extreme Angst hat wenn man sie am Halsband berührt. Sie hat da wohl sehr schlechte Erfahrung gemacht. Dazu gehört auch das über den Kopf ziehen eines Geschirrs. In ihrer Angst würde sie auch zubeißen, so dass es mir bisher nicht gelungen ist das Geschirr anzuziehen das ich habe. Ich kenne bzw. habe noch ein Sicherheitsgeschirr wel

      in Hundezubehör

    • Komisch gebogene Rute

      Hallo zusammen,  meine Hündin (knapp 2 Jahre) hält seit heut morgen ihre Rute total komisch, quasi hebt sie nur den Schwanzansatz. Zusätzlich jagt sie ihren Schwanz ab und zu und schnappt und knabbert dran als würde sie irgendwas Jucken. Eigentlich wie eine Hündin wenn sie heiß ist, ist meine aber nicht, sie war erst Anfang des Jahres läufig.  Der Hund meiner Eltern hat Welpen, welche sie auch schon anschauen konnte, hat es damit vllt was zu tun?    Anbei ein Bild, wie sie di

      in Körpersprache & Kommunikation

    • wieviel "negative Verstärkung" lasst ihr zu

      Entschuldigt bitte die "doofe" Themenüberschrift , aber mir ist nichts besseres eingefallen. Ich lese hier immer die Ablehnung aller unangenehmen Erfahrungen für unsere Hunde. Schon als ich schrieb, dass meine Hunde hinter mir gehen müssen in bestimmten Situationen, war ich nicht nett bei vielen hier. Kein Stupsen, kein Ruck an der Leine (macht Lucie von sich alleine!!!), kein Bein anheben, umHund hinten zu halten.   Nur liebe positive Verstärkung, auch wenn dann Hu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund aus dem Auslandstierschutz lässt sich nicht anleinen

      Mein Hund aus dem Auslandstierschutz ist recht schwierig. Er ist jetzt 5 Jahre alt und seit einem guten Jahr bei mir.Wir hatten viele Schwierigkeiten, aber ich denke er sollte jetzt mal Gassi gehen. Ein Halsband und ein Geschirr hat er unter Narkose (Kastration) anbekommen. Er lässt aber die Leine nicht anlegen. Wenn es ihm nicht passt, schnappt er zu. Er ist ein Teriermischling. Er hat zwar schon viel gelernt, stubenrein, Treppe laufen, hat kein Problem mit den Hauskatzen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rüde lässt Hündin nicht mit anderen Rüden spielen

      So, nun haben wir auch mal ein Problem bei dem ich gerne mal etwas Forumswissen hätte. Wie einige sicher wissen, haben wir seit Ende Oktober eine (kastrierte) junge Hündin (ca. 1 Jahr) zu unserem unkastrierten, etwa 2 Jahre alten Rüden dazu bekommen. Die beiden verstehen sich gut und wir sind an sich sehr zufrieden damit wie es läuft Eine Sache gibt es aber, die sich nach und nach eingeschlichen hat und inzwischen doch ein Problem ist. Eddy lässt unkastrierte Rüden nicht (gern) mit Ri

      in Hunderudel

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.