Jump to content

Totaler Durchfall, was tun?

Empfohlene Beiträge

skybreaker7   
(bearbeitet)

Hallo, unser Hund hat seit längerem Probleme mit Durchfall. waren auch schon beim Tierarzt. Der konnte aber nichts feststellen und meinte, dass es eine einfache Infektion sei.

Nur hat er das Problem jetzt über einige Jahre hinweg. Ab und zu ist es mal besser, aber zur Zeit ist es wieder ganz schlimm. Er bekommt schon Diät-Futter vom Tierarzt oder von uns Reis mit Huhn oder Fisch.

Allerdings ist unser kleiner etwas krüsch mit dem Futter und hungert lieber. Er hat schon ziemlich viel abgenommen. Trinken tut er auch nicht besonders viel.

Hat vllt jemand ein Tipp, was man sonst noch füttern kann oder wie man ihn zum trinken anregen kann?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
skybreaker7   
(bearbeitet)

Was ich noch vergessen hab zu erwähnen: wenn er gar nichts zu Fressen bekommt, bekommt er Krämpfe. Also können wir das auch nicht machen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

:winken:

Durchfall über Jahre soll eine einfache Infektion sein?

Vielleicht verträgt dein Hund bestimmte Futterbestandteile nicht.

Welches Diätfutter bekommt er denn?

Bekommt er von Huhn und Reis auch Durchfall?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
miamiri   

Hallo ersteinmal =)

ich glaube, was ich tun würde, wäre auf jeden Fall eine zweite Meinung von einem anderen Tierarzt einholen, vielleicht hat gerade er eine Idee was zu tun wäre...

Liebe Grüße Mirjam

gute Besserung an deine Fellnase und dir viel Erfolg :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dolly   

kannst ud ihn mal von einem Fachmann durch checken lassen? da stimmt doch irgendwas mit dem verdauungssystem nicht. über ein ganzes JAhr, würde ich auch nicht von einer Infektion reden. wurde der Kot mal untersucht?

lg und gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
schnauzis   

Also ich habe auch eine Hündin, die jahrelang unter immer wiederkehrendem Durchfall gelitten hat.

Ich hatte dann endlich Erfolg in dem ich nach dem Ausschlußprinzip testete, was sie nicht verträgt.

Du mußt mit einer Eiweißquelle, die sonst nicht im Futter Deines Hundes ist anfangen (z.B. Lamm oder Pferd) dazu ein Beifutter, was nicht im bisherigem Futter war ( z.B.Kartoffeln). Wenn das über einen Zeitraum keine Probleme macht nimmst Du nach und nach immer nur eine neue Eiweißquelle oder ein neues Beifutter dazu. Tritt Durchfall auf - letztprobiertes wieder weglassen.

So kann man durchtesten was der Hund nicht verträgt.

Es gibt sogar Hunde die keinen Reis vertragen.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
janine1503   

mit dem trinken kannst du malzbier bei mischen das mache ich bei unsere auch das hilft ..

Was für futter bekommt sie Trockenfutter oder nassfutter oder gemischt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Ach so, zum Trinken kannst du auch Fleischtee kochen: Ein Stück Fleisch in Wasser (ohne Salz), eventuell noch mit Möhren, gar kochen lassen und die Flüssigkeit zu trinken geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
janine1503   

habe da was du vieleicht auch in rücksprache mal probieren kannst das meiner ersten Hündin damals geholfen wie sie ständig durchfall hatte....

http://www.barf-gut.de/barf/catalog/product_info.php?products_id=1854&gclid=CJm64uqFvqACFVst3wodajZ7UQ

Hast du mal ein Blutbild machen lassen um zu schauen was da los ist????

Ich würde mir auch auf jeden fall eine zweite Meinung eines anderen Tierarzt einholen..

Deinen jetztigen scheint es wohll nur ums geldverdienen zu gehen, sonst hätte man da bestimmt schon was anderes als einen infekt in erwähgung gezogen ....

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
sith   

Hallo, unser Goldi ist jetzt 7 Mon alt und seit wir ihn haben hat er oft Durchfall gehabt teilweise mit Blut im Stuhl. Unser alter Tierarzt hat uns nicht helfen können und ihn innerhalb von 3 Mon. 4 x Entwurmt, dann meinte er es würde sich um eine Unterkühlung handeln o.ä.. Völliger Quatsch! Unser Monster lebt im Haus und mein Mann hat ihm ein richtiges Hundesofa gebaut.

Also jetzt nach unserem Umzug zurück nach Lüchow-Dannenberg waren wir wieder bei unserem alten / neuen TA. Er hat eine Sammelprobe vom Stuhl (5 Tage) eingeschickt (wegen der hohen Kosten hat er alle Proben zu einer zusammengemischt) und eingeschickt. Das Labor stellte Einzeller (gardilien oder so ähnlich) fest und er der Tierarzt gab uns ein Medikament. Die Lösung musste er 5 Tage unters Essen gemischt bekommen und nach 21 Tagen musste es wiederholt werden. Nach der ersten Behandlung juckte es ihm etwas und er rutschte auch viel herrum (ca 3Tage lang) aber nun ist er völlig ok. Der Tierarzt meint das diese Einzeller selten sind und eigentlich kaum vorkommen evtl hat Euer Tierarzt an solche Dinger nicht gedacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.