Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Saya

Junghund haut zum Nachbarn ab wegen Katzenfutter

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Coffee ist jetzt dann 10 Monate alt und ich kann mich eigentlich gar nicht beschweren. Er hört für sein Alter recht gut und hat bisher auch unseren Garten, bzw. die Grenzen beachtet.

Nun hat er neulich seine "verrückten 5 Minuten" gehabt und ist im Garten Kreise gerannt und dabei leider auch ums Haus rum. Dort hat er das Katzenfutter vom Nachbarn entdeckt und erstmal gemütlich geschlemmt.

Durch dieses Erfolgserlebnis hab ich nun das Problem, das er die Grenze von unserem Garten nicht mehr beachtet und in jeder unachtsamen Minute dahinläuft. Das Problem ist, das sich der Garten nicht abgrenzen lässt. Wir sind nur 2 Parteien auf grossem Grundstück. Die Nachbarn müssen aber zum Mähen auch über unseren Teil mit dem Traktor. Ich könnte ihn jetzt schon immer anleinen, wenn ich weggehe oder wiederkomme - aber im Sommer möchte man den Garten ja auch nutzen können ohne den Hund immer anzuleinen. Ich kann ja nicht mal spielen mit ihm:(

Die Nachbarn wollen das Futter nicht wegstellen, die Katze darf aber auch leider nicht rein - leider:( Erhöht stellen wollen sie es auch nicht, weil sie ja dann was auf die Terasse bauen müssten. Versteh ich ja auch irgendwie.

Gibt es denn irgendeine Möglichkeit ihm die "Grenze" wieder zu zeigen? Ist es sinnvoll, bzw. kann es zum Erfolg führen, wenn ich jetzt wieder mit Leine und Schlepp arbeite um ihm beizubringen: bis hier und nicht weiter? Oder wäre es sinnvoll vielleicht mit Schreck zu arbeiten? Verstecken und sobald er dorthin will - erschrecken?

Bin grad ziemlich ratlos, wie ich ihm das beibringen soll, bzw. überhaupt jetzt nochmal schaffe. Das wir noch weiter am "hier" und auch "nein" arbeiten ist klar, aber da hört er wirklich gar nichts mehr.

Ratlose Grüße

Tanja & Coffee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Tanja,

mein gedanklicher Weg wird dir vielleicht skurrill vorkommen - aber vielleicht kannst du etwas damit anfangen. ;)

Frag' die Nachbarn, welches Katzenfutter das ist..

Besorg' dir eine (oder besser ein paar) Dosen..

Bring' dem Hund bei, dass er an das Katzenfutter nicht zu gehen hat (Tabu, über Ampel oder eine Methode deiner Wahl, das musst du wissen)..

Trainiere dies so lange, bis der Hund auch an das Katzenfutter vor deiner Tür in den Garten nicht mehr geht..

Nun kannst du die Grenze erneut aufbauen resp. erst einmal mittels Leine durchsetzen. Das Durchsetzen sollte natürlich parallel dazu verlaufen (ergo: Nicht während dem Katzenfutter-Tabu-Beibringen rüberlaufen lassen sondern die Gelegenheiten unterbinden). Wenn du die Grenze aber komplett neu aufbauen willst, könnte es nun etwas leichter sein als "aktuell".

Grund für das "Katzenfutter-Tabu": Reduktion des Verlangens des Hundes, rüberzulaufen. Somit Entspannung und leichteres Einhalten der Grenze.

Bin allerdings kein Trainer, insofern keine Garantie für irgendwas. Ist nur eine Idee. ;) Wenn die Nachbarn im Garten grillen (später), wirst du hoffentlich deinen Hund soweit abrufbar / die Grenze soweit manifestiert habe, dass es nicht zu neuen Problemen kommt. :D

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erzieh halt deinen Hund oder räumst du in der Wohnung auch alles hinter Schloß und Riegel, damit das Hundi nicht klaut? Wenn ja, selber schuld ;)

Gibt es mal ein ordentliches Gewitter, wenn er dahin läuft, oder Fuchskackealarmschrei, oder was auch immer du anwenden möchtest.

Aber ehrlich, es wird gerade Unterwegs auch immer mal etwas geben, was deinem Hund schmeckt er aber besser lassen sollte. Was machst du denn da?

Die Sache mit dem Katzenfutter ist nichts anderes. Verbiete es und gut ist.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja,

ich sehe das wie Iris.

Dein Coffee muss lernen, dass er manches nicht darf - auch wenn Katzenfutter unheimlich verführerisch ist.

Wir haben neben unseren 3 Hunden auch 3 Katzen. Alle im Haus, nichts ist abgetrennt, Katzenfutter steht in der Küche.

Unsere erwachsenen Hunde gehen (gingen) nicht ans Katzenfutter, obwohl es auf dem Boden stand.

Seit wir unsere beiden Welpies haben, steht es auf einem etwa 40 cm hohen Tisch - der sie aber nicht abhalten würde, wenn wir nichts verbieten.

Das "Nein!" war einer der ersten Befehle, die wir gelernt haben.

Und es funktioniert auch hervorragend wenn wir dabei sind.

Unbeaufsichtigt gehen sie nur ran, wenn sie Kohldampf haben.

Wenn wir sie erwischen - nein! - und irgendwas fliegt (gerne mal der Hausschuh oder eine Packung Tempos), soll sie aber nicht treffen, sondern daneben einschlagen... weil bis wir hinkommen, sind sie natürlich weg ;)

Noch schlimmer fanden wir eigentlich das Katzenklo - weil das genauso verlockend ist (hmmmm.....*lecker*).

Da fliegt auch gerne was, was Krach macht.

- Ok, wir haben auch keine Sensibelchen *g*.

Das Problem ist seeehr selten geworden.

Sie lernen es !

Viel Erfolg!

LG Nessie... die immer noch über den *Fuchskackealarmschrei* prustet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui danke, schon so viele Ansätze...es ist echt eine verzwickte Situation. Da muss ich mal ein paar Trainingseinheiten im Garten und auf Nachbars Terasse abhalten:) Mit Katzendosen bewaffnet :) oO wird das peinlich...Ich seh die Nachbarn schon im Wohnzimmer sitzen mit Knabbereien und das tolle Schauspiel beobachten:) Grillen dürfte kein Problem darstellen, da wir meistens gemeinsam grillen - wir haben neben dem Haus einen freien Platz den wir gemeinsam zum Grill- und Partyplatz umgebaut haben. Betteln bei Menschen tut er zum Glück nicht.

Coffee kennt eigentlich "nein", "Pfui" und dann den "Ekelalarm-schrei". Wegen seinen Beulen damals mit Verdacht auf Futtermittelallergie habe ich genau das trainiert. Er ist überempflindlich auf bestimmte Futtermittel und da kann ich genau das nicht brauchen. Er lässt sogar fremde Leckerlie fallen oder nimmt sie nicht wenn ich nein sage. Aber irgendwas an diesem Katzenfutter muss besonders gut sein. Dafür vergisst er sogar die Putenwiener als Superlecker:(

Es klappt auch sogut, das ich ihm "sperren" mit Essen, etc legen kann. Oder wenn ich es verpennt habe, er es sofort ausspuckt. Wenn ich was für "Nein" erkläre, dann geht er einen Rieeeesenbogen. Draussen muss ich natürlich sehr konzentriert sein, da wird öfter ein Nein fällig, weil er jede unkonzentrierte Sekunde nutzt. In der Wohnung kann ich auch das Essen auf dem Wohnzimmertisch stehen lassen. Da wir aber den Garten vorne haben und die Terasse der Nachbarn hinten raus geht, komm ich wenn er losstartet gar nicht so schnell hinterher um ein Donnerwetter "am-Objekt" loszulassen.

Ich denke wir werden uns erstmal wieder mit der Schlepp in den Garten begeben und außerdem ordentlich am "stop" und "hier" arbeiten. Außerdem Terasse der Nachbarn als Tabu-Zone generell erklären.

Ach war die Welpenzeit herrlich unkompliziert - willkommen in der Pubertät:( Coffee ist mein erster Welpe und man ist halt so verunsichert ob man alles richtig macht. Hundeschule gehen wir sowieso.

Danke für die vielen Ansätze, manchmal ist man richtig blind wie man ein Problem angehen kann. Ich werde berichten wie die Fortschritte sind.

Danke

Tanja und Coffee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja,

Katzenfutter hat sehr viele Lockstoffe. ;)

Wir haben drüben auch 4 Katzen und Katzenfutter immer in der Küche. Banshee geht mittlerweile anstandslos vorbei, ohne dass ich etwas sage - allerdings manchmal mit dem Kopf in Fixierhaltung.

Gerade, um das zu trainieren (was ja auf Nachbars Grundstück nicht geht, weil er ja nicht rübersoll), ist es wohl hilfreich, wenn du die "Versuchung" künstlich bei dir hinstellen kannst. ;)

Ansonsten mit der Konsequenz genauso halten wie die anderen es schon sagten.

Das packst du schon. :)

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.