Jump to content
Hundeforum Der Hund
Baby Spike

Beschäftigung vom Jack Russell

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

da meine Kleine nun alleine ist, fordert sie mich natürlich öfters auf (als wo Spike noch da war) mich mit ihr zu beschäftigen.

Ich habe das Gefühl das das Spazieren gehen, Leckerchen suchen und Ball spielen ihr nicht mehr wirklich reicht.

Oder ist das einfach ihre Art mit der Trennung umzugehen.. ???

Nun bin ich auf der Suche nach einer passenden Auslastung für sie.

Dazu muss ich noch ein paar Sachen sagen: Dori hat Epilepsie, was sie aber nicht wirklich beeinflusst.

Clickern findet sie doof

Mehr als Leckerchen suchen macht sie nicht, Spike hat auch Sachen gesucht.

Sie ist sehr schreckhaft was Dinge angeht die sie nicht kennt.

Und Geld für Hundeschule habe ich leider nicht, dass ich da einen Agilitykurs o.ä. machen kann.

Vielleicht hat ja jemand ne Idee, die mich nicht viel Geld kostet.

Mein Hirn ist momentan einfach leer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Links...

der erst ist super, da habe ich mir schon ein paar Ideen holen können.

Der Zweite mit ZOS glaub ich ist nicht wirklich was.. muss mich da mal reinlesen.. aber da geht es ja im Objekt suche.. und das macht Madame nicht.. nur Leckerchen suchen.. das ist toll... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Du sagst das Agility in der Hundeschule zu teuer ist, dann stelle Dir doch auf Deinen Spaziergängen Deinen eigenen Parcour zusammen, lass Sie unter Bänke kriechen, auf Baumstämme balancieren etc...

Was hälst Du von Fährtensuche? Das kann man ja anfangs auch über Leckerchen aufbauen...?

Oder neue Tricks lernen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Madame wird bei der ZOS das Objekt mit Leckerchen verknüpfen (wenn richtig gemacht) und dann auch mit freude danach suchen.

VG, Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da meine Kleine nun alleine ist, fordert sie mich natürlich öfters auf (als wo Spike noch da war) mich mit ihr zu beschäftigen.

Habe ich richtig verstanden, daß Dein Hund Dich auffordert?

Wenn das so ist ( und nicht immer Du die Aktivitäten beginnst und auch beendest ), wird Dein Hund der Meinung sein, daß er bestimmt wann was gemacht wird. Dann hat er natürlich verständlicher Weise auch keine Meinung, wenn er gerade das was Du anbietest nicht will.

Wenn Du anfängst konsequent nicht mehr auf seine Aufforderung einzugehen ( und Du mußt das wirklich eine Weile durchhalten ) und ihm dann etwas anbietest, so wird er auch die Aktivitäten, die er jetzt nicht mitmacht (z.B. Tricks über Clickern) mit Freude annehmen.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Heike,

da habe ich mich wohl ein wenig falsch ausgedrückt.

ICH lasse mich definitiv nicht von Dori zum spielen auffordern.

Ich meine damit nur, dass sie mehr von Wesen her mehr fordert, also wo die Hunde noch zu zweit waren...

weiss jetzt nicht wie ich das in Worte fassen kann.

Ich gehe auf alle Fälle auf ihre Spiel aufforderungen nicht ein, ich entscheide wann gespielt wird und nicht sie.

Aber wenn ich dann z.B. Clicker dann macht die 2 Sachen oder so und dann verzieht sie sich, weil es ihr keinen Spaß macht.

Und das ist ja dann auch nicht sinn der Sache, weil ich es auch nicht beenden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wäre es mit Fährten, Apportieren? Das kannst du beides über Leckerchen aufbauen.

Oder du nimmst sie am Fahrrad mit, da kann sie sich auch gut auspowern.

Edit: Wenn es bei euch einen Trimm-Dich-Pfad gibt, dann könnest du sie auch über die einzelnen Geräte springen lassen oder drüber balancieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie belohnst du denn deinen Hund beim z.B. Clickern??

Ist die Belohnung vllt. nicht wertvoll genug für deinen Hund?

LG Stephi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Baby Spike!

Sorry, war dann ein Mißverständnis.

Ich bin selber kein "Clicker-mensch".

So weit ich weiß, ist beim Clickertraining, soweit der Hund schon richtig angeclickert ist, ein entsprechendes Setting nötig, um den Hund in die entsprechende Stimmung zu versetzen.

Dann wird ein Clickerhund durch Aktivitäten ausprobieren wofür er die Bestätigung bekommt. Die Kunst ist das Setting so zu gestalten, daß der Hund die erwünschte Aktivität zeigt und nicht an seine Frustrationsgrenze kommt.

Vielleicht war das bei Dir das Problem, wo Du noch mal ansetzen kannst!

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jack - Podenco-Mix geb. März 2019

      Jack wurde Anfang Mai 2019 mit seinen Geschwistern und seiner Mutter in Südspanien (Aguilas-Region Murcia) gefunden und von einem kleinen Tierschutzverein aufgenommen.    -     --   .. Geburtsdatum ist somit vom Tierarzt geschätzt worden. Alle Geschwister und auch die Mama sind vermittelt und genießen bereits ihre neuen Familien. Jetzt wäre es super, bekäme auch Jack sein eigenes Zuhause.   Er ist mittelgroß. Zum Größenvergleich hi

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Beschäftigung und Neid

      So, Umzug hat stattgefunden, und wie geniessen das Landleben in vollen Zügen. Wir leben in einem (grösseren) Haus, auf zwei Stockwerken, mit grossem Garten (voll umzäunt)...mitten in Feld, Wald und Wiesen.   Die Hunde sind im Wohnbereich unterwegs und kommen nur "mit Einladung" hoch - das hat von Anfang an ganz gut geklappt.😊   Meine Frage bezieht sich auf die Beschäftigung der Hunde. Sie verstehen sich alle gut (nur beim Füttern bedarf es ein wenig "Führung") und spiele

      in Hunderudel

    • Jack hatte gerade einen epileptischen Anfall

      Hallo Leute, ich bin völlig fertig. Vor zwei Stunden wurde ich wach, weil Jack extrem hechelte und unruhig war. Ich stand auf, weil ich dachte er müsse mal nach draußen (an sich schon ungewöhnlich). Ich wunderte mich noch, weil er wahnsinnig stark speichelte und sich schon Pfützen gebildet hatten. Da fiel er um und fing am ganzen Körper an zu krampfen. Ich habe so gut es ging meine Decke um ihn gewickelt, damit er nicht so auf dem harten Parkett aufschlägt. Wie lange der Anfall gedauert h

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: TELLO, 4 Jahre, Chihuahua-Jack Russel - hat ein Selbstbewusstsein so groß wie eine Dogge

      Würde man den vierjährigen Tello fragen, welche Rassen in seinen Vorfahren schlummern, würde er bestimmt allerlei große und mutige Hunde nennen. Denn sein Selbstbewusstsein hat mindestens die Größe einer deutschen Dogge. Aufgrund seiner doch sehr geringen Größe dürfte aber vor allem Chihuahua und Jack Russel eine Rolle gespielt haben. Er zeigt sich hier als fröhlicher, freundlicher und aufgeschlossener Hund, der aber durchaus auch seinen eigenen Kopf haben kann. Mit anderen Hunden verträgt

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • HILFE Jack Russel/Dackel MIx Rüde plus 12 Wochen alte Katze

      Hallo Zusammen,   ich suche dringend und verzeifelt nach Ratschlägen.   WIr haben einen Jack-Russel-Rüden, in dem auch ein Dackel mit drin steckt. Er ist jetzt fast 2 Jahre alt und sehr verspielt als auch gelehrig. Meinen neuen Partner hat er super akzeptiert und hört ebenso auch auf ihn sehr gut.   Nun haben wir seit 4 Tagen eine junge Katze im alter von 12 Wochen bekommen. Haben ihr 1 Tag ohne Hund gelassen und dann den Hund (Floki) angeleint zur Katze langsa

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.