Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Wie würdet ihr euch verhalten, Ware durch Post verloren

Empfohlene Beiträge

Ich habe eine angefertigte Leine verschickt. Sie sollte sehr stabil für 2 kräftige Hunde sein. Ich habe die Leine sehr gut und haltbar genäht. Irgendwie war es der Kundin zu viel genäht und sie wollte die Leine zurück schicken.

So schön so gut, nur bis heute kam keine Leine bei mir an ! Laut Kundin hat sie die Leine vor ca. 14 Tagen mit er Post verschickt. Jetzt schreibt sie mir nicht so schöne Mails.

Ich habe ihr gesagt, sie sollte sich doch mal an die Post wenden.Darauf ging sie gar nicht ein. Ich glaube, sie hat die Leine unversichert verschickt.Und jetzt ? Jetzt ist Leine verschwunden und ich soll das Geld zurück überweisen? Was würdet ihr tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu Petra,

bin kein Profi was das Recht des Verkäufers angeht, aber:

Müsste der Verkäufer eine Retouresendung nicht entweder vorher anmelden (dir also die Möglichkeit geben, den versicherten Versand zu wählen und evtl. eine RMA-Nummer zu verteilen) oder das Paket so verschicken, dass es ankommt und somit sein Wille (Rückgabe) durch die Rückgabe des Paketes überhaupt erst zur Geltung kommt?

Denn soweit ich weiss, ist es nicht die Schuld des Verkäufers, wenn der Käufer die Reklamation/Rückgängerware auf eigenes Ermessen her unversichert verschickt (wenn von dir nicht ausdrücklich dazu aufgefordert).

Ich würde da aber mal Mark fragen, weil die rechtlichen Regeln mir eigentlich eher auf Käuferseite klar sind. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass du für einen vom Käufer selbst gewählten unversicherten Versand und dadurch Verlust haften musst. Das wäre dann doch arg Ladenfeindlich.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich genau diese Art des Ablaufs auch als "Betrugsversuch" (Ware + Geld behalten) kenne, will ich der Käuferin in deinem Fall das natürlich nicht vorwerfen. Es gab aber auch schon öfter den Fall, wo "angeblich unversicherte Ware" verschwand... und nicht verschickt wurde. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie hat mir vorher gesagt, das sie es mir zurück schickt. Die Leine hatte mit Versand 33 Euro gekostet und ich ging davon aus, das sie es versichert zurück schickt.

Ich hatte es auch versichert hin geschickt.....

Da der Warenwert unter 40 Euro war,muß der Käufer den Versand tragen

Was komisch ist, warum stellt sie bei der Post keinen ( heißt das jetzt so ) Nachforschungsantrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Auch bei unversichertem Versand kann man einen Sendeverfolgungsantrag stellen! Ich würde mich so nicht auf eine Rückzahlung einlassen.

Schreib ihr eine höfliche Mail oder Brief, in dem Du sie aufforderst, einen entsprechenden Antrag bis dann und dann bei der Post zu stellen und Dir das Ergebnis zukommen zu lassen...SIE muss nachweisen, dass sie die Sendung verschickt hat! Versichert oder nicht, ist erst mal zweitrangig, ginge ja auch über Einschreiben....

Grüsse

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Petra,

in dem Fall kann ich dir zur Verantwortlichkeit bezüglich des Paketes nichts sagen - aber einen Nachforschungsantrag sowie den Ausgang desselbigen würde ich mir auf jeden Fall von der Käuferin zuschicken lassen, bevor ich auch nur einen Cent zurücküberweisen würde. ;)

Übrigens bekommt man eigentlich für unversicherte Sendungen ja keine Trackingsnummern usw. - aber durchaus Rechnungen! (also Kassenbons)

Frag' sie doch mal, ob sie den dir zufaxen/scannen&mailen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh MIST!

Schon wieder so ne Geschichte :motz:

Vielleicht könnt ihr euch irgendwo auf dem Mittelweg einigen.

Normalerweise ist das ja IHR Pech, aber wenn du sie evtl als Kundschaft behalten willst, dann wäre ein Kompromiss sicher nicht schlecht.

Und das nächste Mal bei einer Rücksendung ausdrücklich drauf bestehen, dass es versichert zurück gesendet wird :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie gibt mir noch nicht mal Antwort, wie sie es verschickt hat. Sie beschuldigt mich nur und sagt das die Post keine Sachen verliert und wenn was nicht ankommen würde, dann würde die Post es zum Absender zurück schicken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann nur berichten was mir als Kunde passiert ist.

In einem für mich neuen Shop ein HB (nach Grössenberatung des Shopbetreibers) für 50 € (Vorauskasse) bestellt.

HB kam bei mir an, war zu gross.

Habe es zurückgeschickt und bat gleichzeitig per mail um Zusendung des nächst kleineren HBs.

An diesem Tag habe ich einige Dinge zur Post gebracht, die alle ankamen.

Das retournierte HB kam anscheinend nicht an (hatte ich als Päckchen verschickt).

Der Verkäufer, der das HB anscheinend nie :Oo erhalten hat, ist mir in keinster Weise entgegengekommen, mein Geld ist weg und HB habe ich auch keines.

Dass die Post das Päckchen verschlampt hat, wage ich bis heute stark zu bezweifeln. :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Deine Kundin die Leine unversichert zurückgeschickt hat ist es ihr Problem. Es kommt halt darauf an wie wichtig Dir so ein Kunde ist oder auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Schreib dem Käufer doch, daß Du die Nachforschungen anstellst. Sie möchte Dir nur den Nachweis für die Rücksendung in Kopie zusenden. Daran merkst Du evtl., wie es mit der Ehrlichkeit des K. steht.

Rückerstatten würde ich erst nach Klärung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.