Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Hope1005

Mein gestriges Erfolgserlebnis

Empfohlene Beiträge

WOW, super :klatsch:=):respekt::klatsch:=):respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Tala das ehrt mich sehr :D;):winken::zunge::party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, das ist ja toll, all die Mühen haben sich gelohnt =)=)=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar merkt der Hund, ob du innerlich total angespannt bist und unsicher bist. Dadurch wirde dem Hund ungewohlt vermittel, dass du nicht "Herr" der Lage bist....

Mina, meine Kroatischer Schäferhund Mix Hündin, die leider durch die typische klassische Hundeschule, versaut wurde, hat angefangen, willkürlich andere Hunde anzubellen....

nun seit einem halben Jahr arbeiten wir daran, dass sie das nicht mehr macht....und daran merke ich ganz genau, sobald ich unsicher werde, aus welchen Gründen auch immer, muss sie wieder den Larry raushängen lassen, bin ich aber total Selbstsicher und habe die "Machdoch" Einstellung, macht sie es nicht....sie nutzt es charmlos aus, wenn ich mich unsicher zeige.....und daran erkennt man wieder die Intelligenz dieser Tiere....

darf ich mal fragen Hope1005, welche Technik du da anwenden sollst?..reines Intersse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
=)=)=):respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mina Lilly

wie genau meinst du das welche Technik.

Ich arbeite nach der HundeTeamSchule und nach meinem Bauchgefühl. Alles andere hat nicht funktioniert. Ich hatte vor HTS drei trainer, eine Hundeschule und einen Hundeverein durch und nichts half so wirklich. Wir sind noch weit entfernt vom Ziel aber auf dem Weg dahin.

Du kommst ja auch aus Kamen :D Darf ich fragen wo genau in Kamen? Wie arbeitest du mit deinem Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

....also ich komme so aus Anfang Bergkamen / Kamen...Bergkamen klingt für viele aber immer sehr abschreckend, für mich selber ja auch.... ;) obwohl ich in einer sehr schönen Gegend wohne

nun, da ich versuche offener zu werden und mich auch mit anderen Methode beschäftigen möchte,ich aber bei meiner Methode bleibe, die ich für mich entdeckt habe, kann ja auch dabei bleiben, weil ich davon überzeugt bin, aber ich meine umso weiter man über seinen Tellerrand schaut, umso mehr lernt man auch....deswegen wollte ich wissen, ob nach einem Schema arbeitest......

also...ich hoffe gibt jetzt keine Diskussionen wieder darüber, denn das wäre OT und ich denke das wir das Thema ja geklärt hätten, ich bin bei der b. Hundeschule....bitte jetzt das Thema nicht wieder auspacken , okay....

aber da mich z, B. interessieren würde, was du in der HTS lernst, und wie die dort mit so einem pöbel Hund umgehen, würde ich mich freuen, wenn du mir da vielleicht was erzählen könntest.... :)

...weiß nicht, wenn dir das hier zu viel ist über PN oder was auch immer...

würd mich freuen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super!!

Koennte es auch sein, dass Du Dich ganz auf Leinenfuehrigkeit und Hund eingearbeitet hast, durch die Beobachtung und Tips geben mit dem Labbi? So quasi eine Aufwaermfase fuer Dein Geist und Koerper, so dass Du Dich besser auf das Wesentliche konzentrieren konntest?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gestriges und heutiges Günther Bloch-Seminar

      Das Thema war Seminar "Gruppen-, Aggressions- und Spielverhalten" ich fand es genial, hoffe, mir einiges merken zu können und mitzunehmen (haben auch ein Skript bekommen)... Es war anstrengend (die Hitze) und lange... aber mir hat es echt gut gefallen. Ein Buch habe ich mir auch zugelegt, eines von ner Freundin ausgeliehen... Mal sehen, ob ich einiges für uns umsetzen bzw. probieren kann. Das waren so viele Infos und gute Anhaltspunkte, die er auch bildlich/filmlich + live gezeigt hat. Bin ziemlich erschlagen

      in Plauderecke

    • Auch ein kleines Erfolgserlebnis mit Amy

      Wir haben gestern im Garten mit Amy Fußball gespielt - ja, sie liebt es Unser Garten ist durch eine Hecke von der Straße abgetrennt, hinter der Straße (kleine Dorfstraße) ist eine Wiese, auf der derzeit 28 Kühe leben. Die Kühe waren in einer Ecke der Wiese, als ein Jogger um die Ecke kam und die Tiere sich erschreckten und alle 28 im Kuhgalopp über die Wiese preschten. Amy natürlich direkt aus dem Häuschen, schmiss die Sirene an und jodelte und bellte vom feinsten, tippelte auf der Stelle, unschlüssig was sie tun sollte, total angespannt. Ich hab mich aus dem Bauch heraus einfach hingesetzt und sie kam immer noch winselnd und jodelnd zu mir und drückte sich an mich, man merkte richtig, wie sie sagte "Mach was, ich muss sonst echt dahin und die ne Runde scheuchen" Ich hab dann Löwenzahnpflücken mit ihr gemacht (ich zeig ihr immer den Löwenzahn und sie röppt den mit Wurzel raus, das hat sie echt drauf). Ich hab mich auf jeden Fall riesig gefreut, dass sie zu mir kam, anstatt wie angestochen bellend längs die Hecke zu preschen, um ein Schlupfloch zu finden War diese "Ersatzhandlung" mit dem Löwenzahn eigentlich richtig?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Unser gestriges Erfolgserlebnis

      Hallo ihr lieben, ich habe mal wieder was positoves über meine Leonie zu berichten. Gestern waren wir bei meinen Eltern und haben im Garten Karten gespielt. Die Hunde haben in der SOnne gedöst. Das Gartentor ist groß, zu und ausbruchsicher. Keiner kann einfach so rein weil wir es von innen zu machen. Die Hunde finden aufeinmal total an zu bellen und liefen zum Tor. Das erste was Leonie aber machte: Sie schlief ja, sie sprang zwar auf und bellte aber der Blick ging zu UNS. Wir holten sie am Tor ab. Da nun meine Tante mit Ihren Kindern da stand bracht ich Leonie ersteinmal in das Gartenhaus. Sie ar SOFORT ruhig legte sich hin und schlief. Da es ja nu auch sehr warm war wollte ich sie da aber nicht drinne lassenl. Wir legten den Maulkorb und Leine an und nahmen sie mit zum Tisch. Mein Männe setzte sich mit ihr weiter weg in eine Ecke ich mich daneben. Leonie hat nicht einmal anzeichen von Aggressionen gezeigt. Die Kinder spielten mit Boomer, meine Tante stand mal auf um was zu trinken usw. Sie lag da und schaute UNS die ganze zeit an. Später dann stand sie auf und vergrub sich in unserem Schoß. Ich spürte irgendwie das sie weg will. Ich sagte dann wir fahren jetzt. Mein Mann und sie standen auf gingen um den Tisch. Leonie wollte NUR weg Wir brachten die beiden schonmal ins Auto. Es war einfach SUPER!!!!!!! Ich weiss auch nicht was ich dazu sagen soll

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Erfolgserlebnis mit eigener Schermaschine...;-))

      Wir haben den Hund ja im Oktober erstmalig scheren lassen (professionell) und uns gedacht "Das kriegen wir auch hin". Nun gut, eine Schermaschine habe ich nun, einen passenden Scherkopf auch und ran an den Hund. Das Ergebnis war eigentlich ganz gut - man sieht halt die fehlende Erfahrung. Kleinere Ausreißer habe ich mit der Schere nachgearbeitet. Außerdem habe ich nur minimal geschoren, es ist ja noch Winter. Ich wollte das Teil halt ausprobieren und mal was anderes tun als Umzugskartons wuchten... Anfangs hatte der Hund kaum Haare und nun wächst die Wolle wie Unkraut - was ja eigentlich gut ist. Jetzt wird das Fell auch immer lockiger - was total schön aussieht zumal es einen seidigen Glanz bekommen hat. Wollte ich einfach mal erzählen.

      in Plauderecke

    • Ein oberblödes "Erfolgserlebnis" macht all die Arbeit zunichte

      Hallo, ich mag mal jammern, darf ich? Ein doofes Erlebnis -und monatelange Arbeit scheint zunichte gemacht. Vorgestern früh um 6 Uhr ging mein Mann wie immer mit Jule raus für`s erste Pipi. Da tauchte ein DSH (die hat sie sowieso zum Fressen gern) in der Nähe unseres Hauses aus dem Dunkel auf, ohne Mensch, ganz allein. Jule schoss hin, verbrüllte ihn mit Getöse, und der Schäferhund, laut meines Mannes ein recht junger Rüde, zog eingeschüchtert von dannen. Ganz klar Fehler bei meinem Mann: nicht zuerst die Lage gepeilt, nicht im richtigen Ton sofort reagiert, und als er endlich neben ihr war: kein Halsband an Jule, und mit abblocken oder sonstwas war da nix mehr, Jule war auf 180 und nicht mehr ansprechbar und das gesamte Viertel wahrscheinlich hellwach. Ich hatte sie schon so weit, dass sie –wenn sie lostoben wollte angesichts fremder Hunde- auf "Halt" stehen blieb und sogar auf "ZuuuMir" zurück kam, knotternd zwar, aber immerhin. DAS ist jetzt vorbei, nachdem sie dieses blöde Erfolgserlebnis hatte: superstarke Jule, schon fast 1,5 Jahre alt, vertreibt riesigen bösen DSH! Mensch kann nix bremsen. Klasse! Seitdem fühlt sich Madame etwa 1 Meter größer und 30 Kilo mutiger. Boah ist das anstrengend. Jede Kleinigkeit, die schon selbstverständlich war, wird nun erneut in Frage gestellt. Und fremde Hunde? Pffff die will sie nun erst recht einschüchtern, kann sie ja nun. So goldig wie sie auf dem Avatar grinst isse nicht immer, sie kann sekundenschnell zum Monster mutieren. Seufz, den ganzen Kram noch mal von vorne. So ein Mist. Frustrierte Grüße Antonia P.S. wir haben den fremden Hund dann noch gesucht, aber leider nicht gefunden. Der mag jetzt wahrscheinlich keine Zottelhunde mehr.

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.