Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Unheimliche Begegnungen :D

Empfohlene Beiträge

So mal unsere unheimlichen Begegnungen von Wassertieren in den letzten fast 24 Stunden, alles ist wahr was hier steht nichts ist unter oder übertrieben

Gestern Abend um ca 22 Uhr die Nachtrunde. Alles lief gut und mein Hund ging dann in eine Gebüschecke in der er immer ist die Flexi ist ja 8 Meter. Dachte er macht seinen Haufen naja aber Hund schien was zu fressen ich ihn rausgerufen auf den Weg. Und was hat er im Maul?

Einen toten Fisch ca so 15cm lang denke mal einen Rotbarsch http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:h9J1_lVCzx9pcM:http://www.fjord-tours.de/uers.jpg. Komisch was macht der denn hier?

Naja mein Hund hatte den fast komplett im Maul es schaute nur noch der Schwanz raus und wollte den gar nicht hergeben naja irgendwann nach weiss ich wie oft phui sagen spuckte er ihn aus.

Wir heute früh so gegen 6.30 wir sind unterwegs Hund auf Wiese unterwegs naklar wieder an langer Leine und versucht wie ich dachte einen dicken Ast aufzuheben naja ich komme ran und sehe wie Hund grossen Fisch frisst. mindestens ein Happen runtergeschluckt denke es war eine makrele mit fast 40 cm länge http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:Q911ql9lWEowWM:http://www.marions-kochbuch.de/index-bilder/makrele.jpg

Und mein Hund sauer weil er nicht weiter fressen darf. Naja musste sozusagen gewallt an die Leine legen musste ihn wegziehen. Aber was machen Fische hier wo nicht mal Teich oder See hier ist.

leider hatte mein kleinerMittags dann sehr breiigen Stuhlgang hatte angst ob Fisch vergiftet habe somit alle Hundebesitzer angesprochen

So dann gegen 19.30 wir gehen gerade von Strasse ab auf unseren weg Hund entleert blase undetwas bewegt sich vor mir denke Blatt stelle fest das ist eine Kröte (oder Frosch?, weiss nicht wie man die unterscheidet) Hund sieht sie und trottelt hinterher immer wenn Kröte ein cm vorkrappelt springt Hund 30 cm nah hinten :klatsch:

Naja auf Rückweg müssen wir doch glatt nochmals auf die Kröte stoßen. Was wäre wenn er sie gefangen hätte sind die giftig?

Mir scheint die war erst aus Winterruhe erwacht so lahm wie die war

Aber leute nciht das ich morgen beim Gassigehen noch einen Wall hier auf dem weg finde :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ihr alles findet ;) unglaublich, ich wäre auch ängstlich das was vergiftet ist.

Bei Kröten brauchst du dir keine Sorgen machen. Die Tiere sondern ein Sekret ab und von diesem Sekret wird dem Hund nur übel und er fängt an zu schmatzen und zu speicheln, weil er das Zeug wieder los werden will. Kein Hund frisst eine Kröte, ist einfach zu ekelig.

Meine leckt trotzdem immer wieder mal an einer Kröte, die ist in dem Punkt entweder lernresistent oder sie steht drauf :so .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah das beruhigt mit den Kröten da bei uns normal aber nicht in der Ecke viele Kröten unterwegs sind hatte schon bischen Angst und dachte ich kann ihn erstmal nur mit kurzer Leine laufen lassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja so ein ähnliches Erlebniss hatte ich hier letztens auch...

Ich geh mit Dori die Abendrund..

und komme wieder zurück zum Wohnblock....Nur Häuser... Straßen und Grünfläche...

Km weit kein See, Teich oder Fluss...

Ich lasse Dori in der Grünanlage von der Leine, weil noch ein paar andere Hunde da rumgesaust sind...

Und dann ruf ich Dori aber sie kommt nicht und kuckt auf den Boden... :???

Ich rufe nochmal.. sonst kommt sie immer...

Ich gehe hin und sehe wie sie einen toten Fischkopf fixiert...

Fragt mich nicht wie der da hin gekommen ist..

Mitten in der Wohnanlage auf der Grünflache...

Ich dachte auch gleich an Giftköder.... und habe das ding in ne Kottüte gepackt und im Müll entsorgt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich dachte auch gleich an Giftköder.... und habe das ding in ne Kottüte gepackt und im Müll entsorgt..


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52314&goto=1040100

Gute Idee dann sammel ich morgen mal den Rest Fisch ein nur das muss schon Mülltüte sein so gross wie der sit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja seltsam :think:

Aber zum Thema Kröten kann ich keine Entwarnung geben. Ich weiss jetzt nicht, ob es nur

in Spanien so ist, aber mein Dobi damals hat auf eine Kröte gebissen, nach 10 min hatte

er ganz viel Schaum vorm Fang und 5 min später bekam er kaum noch Luft.

Wir sind direkt zum Tierarzt gefahren, den ich vorher telefonisch informiert hatte.

Die Atmenbeschwerden wurden auf der Fahrt immer schlimmer. Als wir beim Tierarzt ankamen,

kam er schon raus auf die Treppen und hat dem Hund sofort eine Spritze gesetzt.

Es war keine Zeit zu verlieren, der Hund wäre eine halbe Stunde später sonst erstickt :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer weiss denn ob Kröten in Deutschland auch gftig sein können?

Ich kann ihn ja nciht ewig verbieten im Gebüsch und unter laub zu schnüffeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja dieses Sekret an den Kröten ist in soweit giftig, das deinem Hund so speiübel wird. Spanien ist ja wesentlich wärmer und da gibt es auch schon andere Arten. Du findest ja soweit im Süden auch Skorpione und gr. Spinnen die bei uns nicht oder noch nicht vertreten sind.

Verloren hat man immer wenn der Hund allergisch reagiert.

Meine lutscht immer mal wieder an einer Kröte, wenn ich nicht schnell genug bin und ihr geht es blendend. Gut, vom Hirnschaden abgesehen, aber den hatte sie schon ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn hier irgendwelche Fische

rumliegen würden, würdn bei mir alle Alarmglocken läuten.

Vielleicht will da jemand Katzen oder Hunde vergiften.

Gut, dass Ruby draussen nix frisst was rumliegt.

Frösche und Kröten gibt`s hier auch mehr wie genug,

da würde Ruby immer gern mit spielen,

aber muss ja nicht sein. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Abstimmung - Tierische Begegnungen - Februar 2018

      ____________________________________________ Fotowettbewerb Februar 2018 ____________________________________________
        Thema 'Tierische Begegnungen'  ____________________________________________   Es sind 10 Bilder zu, Thema 'Tierische Begegnungen' eingeschickt worden. Ihr könnt einmal abstimmen, und zwar für ein oder mehrere Bilder.  Sobald ihr abgestimmt habt, seht ihr auch die aktuellen Resultate es ist nicht möglich nochmals abzustimmen, niemand sieht für welche Bilder ihr abgestimmt habt. Lasst euch also Zeit und lasst die Bilder auf euch wirken Ihr habt bis zum nächsten Montag 19. Februar 20:18 Zeit Die Bewertungskriterien sind völlig euch überlassen.  

      01 Zurimor


      02 KleinEmma


      03 Mrs.Midnight 

      Wer begegnet hier wohl wem?

      04 Ani

      Fort mit der Katze, sie langweilt mich *gähn*

      05 Loba

      Wenn ich Dich küsse, wirst Du dann zu Lassie ?

      06 Sennenhündin 


      07 LolaUndEddy

      Die Katze und ihre Meinung zum neuen Familienmitglied. Das Foto ist schon etwas älter, damals war Eddy erst kurze Zeit bei uns.
      Man sieht wie begeistert die Katze über den Neuankömmling ist!
      "Orrrr, als ob der Platz im Bett nicht eh schon knapp geworden ist, seitdem mein Meinsch den anderen Menschen in die Bude geholt hat... Nein! Jetzt haben sie auch noch den komischen Kerl da angeschleppt! Beide Kissen! Er besetzt einfach beide Kissen! Dabei weiß doch jeder, dass das rechte Kissen mir gehört! ...Ich muss mir was einfallen lassen, wie ich den wieder los werde..."
      Sie hat es es zwar nicht geschafft ihn zu vergraulen, aber ihr Kissen hat sie immerhin wieder für sich beanspruchen können! 

      08 Ferun


      09 gatil

      Hier ist Phoebes und Kissy´s Begegnung der dritten Art - mit dem Kater meines Bruders.

      10 Lyris

      unsere tägliche tierische Begegnung: "Wie Hund und Katz!" Begrüßungsritual von Velkhan und Remus unterm Hoftor

      in Hundefotos & Videos

    • Fotowettbewerb - Februar 2018 - Tierische Begegnungen

      _________________________________________________________________________________ Fotowettbewerb - Februar 2018 _________________________________________________________________________________   Thema   Tierische Begegnungen   Wie ihr das Thema umsetzt, ist eure Sache, jeder hat ja andere Begegnungen. _________________________________________________________________________________       Das Thema hat KaffeeElse, die den letzten Wettbewerb zum Thema Winterfreuden, vom Januar 2018 gewonnen hat, bestimmt     So geht's
        Inhalt Jeder der Lust hat, darf ein eigenes Foto, das irgendwie zum Thema passt, einschicken Das Bild sollte einen Titel, evtl. auch eine Bildunterschrift oder eine kleine Geschichte haben   Technisches Das Foto soll auf der langen Seite mindestens 1024 Pixel lang sein Schickt das Foto an nebelfrei.foto@gmx.ch Nicht vergessen: euren Usernamen, ich kenne nämlich eure richtigen Namen nicht Allerletzter Einsendetermin ist Freitag 16. Februar, 20:18h Ich werde den Empfang des Bildes in diesem Thread bestätigen   Was gibt es zu gewinnen? Nichts!  Ausser Ruhm, Ehre, Freude! und das Recht das nächste Thema zu bestimmen.   In diesem Thread darf auch geplaudert werden, aber bitte nichts über euer Bild verraten!   _________________________________________________________________________________

      in Plauderecke

    • Begegnungen, die im Herzen/Gedächtnis hängen bleiben

      Guten Morgen     Kennt ihr das, wenn ihr im Auto, mit der Bahn, mit dem Fahrrad oder sonst wie unterwegs seid und ihr seht fremde Menschen mit ihren Hunden, die man einfach nicht vergessen kann?  Die einen sieht man öfter, die anderen nur einmal. Aber irgendwie kann man sich an sie erinnern.    Zum Beispiel der alte Mann mit seinem Rauhaardackel, mit Stock und Hut, bei Mistwetter mit seinem Teckel durch die Straßen laufen. Beide nicht wirklich schnell, immer im selben Abstand hintereinander her. An der Kreuzung halten sie an, weil die Fußgängerampel rot ist. Der Hund schließt auf, und beide stehen nebeneinander und schauen auf die andere Straßenseite. Die Ampel wird grün und beide dackeln wieder los. Irgendwie was das so süß!    Oder der grooooooße Mann, auch schon in den 70ern, der am Stall immer mit seiner Zwergpudeline Gassi ging und sich mit seinem 2 Metern immer bückte um die Kleine auf den Arm zu nehmen, wenn ein Pferd kam oder sie nicht mehr konnte. Man hat der nen Schritt drauf - da schnauft unsereins schon hinterher. Die Maus hatte einfach wahnsinnigen Respekt vor Pferden und immer hat er freundlich gegrüsst und einen Plausch gehalten. Wenn das Pferd stand, durfte die Pudeline wieder runter, wenn wir weitergingen, dann musste sie wieder auf den Arm. So süß. Eines Tages kam er ohne Pudelchen und war so unendlich traurig und hat sehr geweint, als er uns erzählte, dass seine Pudeline nicht mehr da ist. Er hat nun wieder einen kleinen Mischling, der wuselt ganz viel und hält wunderbar Schritt mit ihm.    Oder auch die junge Dame, die mit ihrem Border auf einer Bank saß und sich ein Käsebrot teilte. Genauso, wie Katja es mit dem Fussel machen würde    Habt ihr auch Begegnungen, die im Herzen und Gedächtnis bleiben? 

      in Plauderecke

    • Begegnungen

      ..jetzt eröffne ich auch mal so nen Wut-Thread  . Wütend bin ich eigentlich nicht, nur verblüfft und ratlos.   Meine Hunde dürfen nicht zu angeleinten Hunden hin, ist ne ganz einfache Regel. Wenn die Leinen los sind, kann gerne Kontakt stattfinden. Kommt uns ein angeleinter Hund entgegen, räume ich meine 3 Hunde an den Rand und setze sie ab. Klappt wunderbar und scheint viele Hundebesitzer zu beeindrucken   . Noch während sie ihrer Bewunderung Ausdruck verleihen ("Die hören aber gu!!!!), lassen sie ihren angeleinten Hund meine von hinten beschnuppern.  Wie bescheuert ist das?  Wenn ich die Absicht erkenne, dass der Halter seinen Hund meine ansteuern lässt, sage ich: "Bitte nicht hinlassen!" Dann fangen die an mich anzumotzen , bloß WARUM??? Was geht im Hirn solcher Hundehalter vor? Wie kann ich ihnen begreiflich machen, dass ich ja nicht meine Hunde zu mir hole, damit ihrer schnuppern kann?  Gestern sagte ich das einer Familie, habe auch argumentiert, dass meine Hunde in der Situation nicht einfach von hinten belästigt werden sollen, DAMIT das weiterhin so gut klappt. Antwort: "Na sie haben wohl auch die Weisheit mit Löffeln gefressen!"      Sie verstehen es nicht. Was kann ich tun? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Begegnungen lernen

      Hoffentlich habe ich mein Anliegen hier richtig eingeordnet ...   Vorab: Mein Hund Silence hat viele "Defizite", die wir aufarbeiten müssen. Meine Vermutung ist, dass er viel zu früh von der Mutter getrennt wurde und daher hat er so manches nicht "mit auf den Weg" bekommen. Von den Tierheimleuten weiß ich, dass Silence anfänglich nicht wusste, wie man sich anderen Hunden gegenüber verhält. Hier im Tierheim werden die Hunde nach Größen sortiert in Gruppen gehalten. Silence ist aber viel stärker als gleichgroße Hunde und hat sich in der Gruppe verhalten "wie die Axt im Walde". Darum wurde er einfach zu den ganz großen Hunden gesteckt, die ihm auch körperlich überlegen waren. Da gab es 14 Tage lang "voll auf die Mütze", wurde mir berichtet. Man sagt, man habe kaum einen unglücklicheren Hund gesehen, als Silence in diesen 2 Wochen. Aber er hat seine Lektion gelernt - er weiß jetzt besser, wie man sich zu benehmen hat.   Nun kommt das "Aber": Silence ist so freudig erregt und ungestüm bei Hundebegegnungen, dass er - wenn er frei läuft - andere Hunde über den Haufen rennt, weil er nicht rechtzeitig bremsen kann. Und er dringt natürlich zu schnell und in unangemessener Weise in die Tabuzone andere Hunde ein. Was dann passiert, ist vom Wesen des anderen Hundes abhängig. Oft wird Silence für sein rüpelhaftes Verhalten erst mal abgestraft, trotzdem kommt es danach zum Spielen. Manchmal verbittet sich der andere Hund derartige Rüpeleien und möchte keinen weiteren Kontakt. Das kann Silence nur schwer akzeptieren und fängt fürchterlich an zu Schreien, sodass viele Leute glauben, ich quäle meinen Hund zu Tode ... Ernsthafte Situationen oder Verletzungen hat es noch nicht gegeben, auch wenn ein zähnefletschendes, lautes "Bleib mir gefälligst vom Leib, du Rüpel!" aus Menschensicht gefährlich aussieht.   Wenn Silence angeleint ist, hängt er sich mit Macht in die Leine (aber seine 17 kg Muskelmasse kann ich halten) und schreit wie oben beschrieben.   Das mit dem Schreien habe ich schon ganz gut reduzieren können auf ein mehr oder weniger lautes Winseln, manchmal kommt ein Ansatz zum Schreien, den ich ruhig aber bestimmt untersage. Man spürt wirklich, dass Silence daran arbeitet, seine Gefühle zu kontrollieren. Auch das Zerren an der Leine ist schon deutlich reduziert, ab und zu schafft es Silence  sogar sitzen zu bleiben, vor allem, wenn ich mich daneben Hocke und mit ihm spreche.   Was tun? Von Cesar Millan habe gelernt, dass es wichtig ist, auf den Gefühls-/Energie-Zustand des Hundes zu achten und Dinge nicht  zu erlauben, die in der aktuellen Gefühlslage negativ enden würden. Also habe ich relativ lange den Kontakt zu fremden Hunden nicht zugelassen (mit bekannte Hunden klappte es immer "ganz gut"), außer es war eine ruhige Begegnung möglich - extrem selten ...   Seit geraumer Zeit gibt es eine wesentliche Veränderung: Silence hört mir aufmerksam zu. Daher denke ich, das jetzt der richtige Zeitpunkt ist, wichtige Themen mit ihm aufzuarbeiten. Ich habe ich begonnen, draußen in der Natur und am Stadtrand mit ihm Dinge aus der Ferne zu beobachten. Wenn wir andere Hunde sehen, schätze ich Hund und Halter ein und entscheide entweder "nur Beobachten" mit sicherem Anstand oder Kontakt. Eine Variante des Kontaktes: Ich lege Silence ab (klappt sehr gut), gehe auf Hund und Halter zu und frage, ob Kontakt erlaubt ist. Wenn ja, rufe ich Silence heran. Der kommt dann zwar nach wie vor "im Tiefflug", aber der andere Hund ist ja nicht mehr überrascht. Andere Variante: Verständigung mit dem anderen HH auf Distanz und "Leinen los" ...   Grundsätzlich - ob frei oder an lockerer Leine - beobachte ich beide Hunde genau und korrigiere Silence mit "Kommentaren" wie "vorsichtig!" oder einem ruhigen "neeeein" oder auch einem scharfen "Nein!!!", je nach Situation. Trotz des Spiels hört Silence meine Korrekturen und handelt entsprechend. Dass er im Spiel "über die Stränge schlägt", wenn ich nicht korrigiere, bestätigt mich in er Annahme, dass er als Welpe zu wenig gelernt hat. Wenn es zuviel wird oder wir einfach weiter wollen, kann ich das Spiel abbrechen und Silence zu mir rufen. Es kommen dann zwar "Widerworte" (fiepen mit Aufschrei - Kommt mir vor, wie ein kleines Kind, das heult "ich will aber noch weiterspielen , huaaaaa ...") aber wenn wir weitergehen, hat sich Silence schnell beruhigt.   Nach wie vor finde ich diese Art der Hundebegegnungen recht anstrengend und ich muss auch mich immer wieder zur Ruhe zwingen, damit ich nicht genervt bin. Außerdem möchte ich mit einem entspannten Hund durch die Stadt gehen können, den ich nicht bei jeder Hundesichtung zur Ruhe mahnen muss.   Ich freue mich auf eure Kommentare und wüsste gern, wie ihr meine Vorgehensweise seht und welche Tipps ihr habt, damit Silence - seinem Namen entsprechend - anderen Hunden ruhig begegnet.

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.