Jump to content
Hundeforum Der Hund
Melli1102

Offline - Soll ich oder nicht?

Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

Wir haben Niki nun ein knappes halbes Jahr (sie ist ein Jahr alt) und aufgrund Nichthörens war sie bisher selten bis nie offline.Versucht haben wirs natürlich schon.

Zumeist ist sie an der Schlepp,auch oft anstrengend weil sie oft reinprescht.

Hundeschule machen wir auch,hatten auch 4 Einzelstunden bisher.

So,das Üben klappt auch gut-allerdings momentan noch nur ohne Ablenkung.Ist irgendwo ein anderer Hund in Sicht,gehen bei Niki die Ohren zu.

Sie ist total auf andere Hunde und Spielen fixiert,was ich ja auch verstehen kann.

Ein paar Mal habe ich sie auch schon offline auf einer Wiese spielen lassen,nur wenn die anderen HH dann weitergehen,ging sie bis jetzt immer ihrer Wege-bloß nicht zu mir :D

Seitdem habe ich sie nicht mehr offline gelassen.

Der Rückruf klappt an der Schlepp inzwischen gut,so lange sie wie gesagt nicht abgelenkt ist.

Ich denke das Problem ist einfach dass sie nicht rennen und spielen kann,deshalb hat sie auch so viel Power,die ja nicht raus kann.

Niki ist eben auch ne sehr hibbelige,temperamentvolle Junghündin.

Wenn sie mal offline war dachte sie wahrscheinlich:"Endlich frei,nix wie los-Konsequenzen sind mir erstmal wurscht."

Leider ist sie draußen auch nicht sooo sehr an Leckerchen interessiert,wenns was Interessantes zu entdecken gibt kann ichs selbst essen :D

Futtertube beim Rückruf ist toll-falls gerade nix Besseres da ist.

Ich spiele mit ihr (körpernah),mache und tu,aber das funzt nur ne Weile.

Ich frage mich ob es sich nicht von selbst mit der Zeit bessert wenn sie einfach rennen und spielen kann (darf)und es zur Normalität wird für sie.

Dann müßte sich das ja irgendwann auch mal legen mit dem *ichmußzujedemhund*??

Dafür müßte ich mich aber trauen,die Leine zumindest los zu lassen... :Oo Damit ich notfalls danach greifen kann.

Sie bellt dann aber auch gerne mal Jogger an (nur offline,an der Leine noch nie)

Ich fahre dann halt schnell nen Film:Niki kläfft Leute an,erschreckt ein Pferd,Reiter fällt runter,undundund....

Ich habe keine Ahnung was ich machen soll.

Sie kann doch auch nicht für ewig an der blöden Schlepp bleiben.

Habt ihr da Erfahrungen??

Sorry,dass es so lang wurde....

P.S.In der Hundeschule läuft natürlich alles immer gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sie in deiner Situation auf keinen Fall abmachen. Sie verarscht dich völlig sobald sie offline ist und du hast keine Kontrolle mehr. Wenn was passiert kommst du in Teufels Küche. Klar, jeder Junghund stellt mal die Ohren auf Durchzug, aber wenn das jedes Mal passiert wenn sie offline ist dann stimmt da was ganz gewaltig nicht und ihr solltet erst einmal daran arbeiten. Ich denke schon dass man einen Hund auch an der Schlepp auspowern kann. Du kannst ihr z.B. Fährten legen, das macht müde oder mit ihr joggen, auf eine eingezäunte Hundewiese gehen zum Freilauf. Aber einfach losmachen? Würde ich nicht, wenn der Hund nicht zu 99 Prozent wieder kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn du nur an der Schleppleine spazieren gehst, kann sie sich natürlich nie richtig auspowern :) . Wolltet ihr nicht mit Joggen, Fahrrad fahren etc. anfangen? Hat sich dadurch ihr Verhalten nicht verändert?

Kennst du keine anderen Hundehalter mit denen du dich regelmäßig treffen könntest? Dann könntet ihr zusammen spazieren gehen, Niki kann mit Schlepp abgesichert toben und im Notfall, wenn sie nicht kommt, kannst du dir ja immer noch das Ende der Schlepp schnappen.

Die SChleppleine jetzt einfach komplett wegmachen, würde ich nicht. Da machst du dir nur alles wieder kaputt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es nicht bei euch ein Gebiet, zB eingezäunt, bei dem nichts passieren kann, wenn du sie losmachst?

Ich sehe das ein wenig wie du, ein Hund muss auch mal laufen dürfen und auch mal die Chance haben, von selber zu entscheiden dass ihr toller seid als die Welt.

Aaaaaaber... wenn die Gefahr ernsthaft besteht, dass sie abhaut oder Leute belästigt, dann würde ich es nicht tun. Oder, wie gesagt, nur in gesicherter Umgebung.

Auf jeden Fall würde ich erstmal 'nur' die Schleppleine loslassen, noch nicht richtig ableinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich auch nur an abgesicherten Stellen trauen.

Wie wäre es mit einer Spielstunde in der Hundeschule?

Bei uns in der Spielstunde war es immer so dass wir Halter nur rum standen und gar nichts gemacht haben. Wenn wir wollten, dann konnten wir mal probieren auf was der Hund reagiert.

Anfangs bin ich immer von einer Ecke zur anderen geschlichen und habe beobachtet. Diego hat schon immer an den Fleck geschaut wo er mich das letzte Mal gesehen hat. Wenn ich dann nicht mehr da war hat er gesucht. War ich zu weit weg kam er dann, ich habe ihn gelobt und sofort wieder zum spielen geschickt.

Ich habe für mich da eine gewisse Sicherheit entwickelt. Ich konnte sehen das sich mein Hund in regelmäßigen Abständen nach mir erkundigt.

Was mir in letzter Zeit auffällt, die Abstände werden immer kürzer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn du nur an der Schleppleine spazieren gehst, kann sie sich natürlich nie richtig auspowern :) . Wolltet ihr nicht mit Joggen, Fahrrad fahren etc. anfangen? Hat sich dadurch ihr Verhalten nicht verändert?

Ein Hund muss nicht zwingend durch die Gegend preschen dürfen um ausgelastet zu sein.

Ein langer Spaziergang mit Kopfarbeit reichen definitiv. Man muss sich als Besitzer interessanter machen als die Umgebung und die anderen Reize. Habt Ihr schon mal an Fährten- oder Dummytraining, ZOS gedacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Daani das wollte ich auch damit nicht sagen. Ein Hund muss aber auch körperlich mal die Sau rauslassen. Geistige Auslastung muss natürlich auch sein!

Das mit dem Fahrrad fahren, joggen habe ich aufgegriffen, weil das mal in einem anderen Thread von ihr ein Thema war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie ist total auf andere Hunde und Spielen fixiert,was ich ja auch verstehen kann.

.. an diesem Satz sieht man, dass Deine Einstellung zur Sache noch nicht paßt. Du mußt aufhören, auch noch Verständnis zu zeigen und Entschuldigungen für sie zu finden, weil sie nunmal gerade lieber mit dem Hund XY toben will, als sich an Dir zu orientieren.

So wie Du ihr Verhalten im Moment beschreibst, würde ich sie auf gar keinen Fall ableinen, da lernt sie nur, sich weiterhin alleine zu verlustieren. Arbeite erstmal weiter daran, dass sie Dich respektiert und sich an Dir orientiert, vorher endet wohl jeder Freilauf immer wieder mit Frust auf Deiner Seite.

LG

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sie auch erstmal nicht abmachen sondern mal mit ihr zusammen Speed geben, also Fahrradfahren, Inliner fahren, joggen... irgendetwas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wenig Ahnung wie auch von Hundeerziehung

habe, eines glaube ich heraus zu lesen.

Da ist kein Vertrauen zu deinem Hund.

Das ist aber eine der wichtigsten Voraussetzungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unser erster offline - Wildkontakt

      .... war amüsant Ich war mit Selma drei Meter vor mir und Abby zwei Meter hinter mir auf einem gut einsehbaren Weg, beide offline. Man begegnet da hin und wieder Enten, die meine Hunde allerdings nicht wirklich wahrnehmen. Enten sind nette Dinger und werden freundlich neutral betrachtet, immerhin haben sie die tolle Angewonheit, von selbst ab und an im Napf zu erscheinen. Jagd damit unnötig. Heute erschien allerdings keine Ente sondern ... ein Kaninchen. Es schoss aus dem Unterholz, quiekt

      in Plauderecke

    • Wie lerne ich dem Hund OFFLINE eine höfliche Hunde-Begrüßung?

      Hallo, ich habe ca. 1x pro Monat für 3-4 Tage eine Schäferhündin einer Freundin zum Aufpassen. (Belgischer Schäfer-Mix, ca. +/- 2 Jahre alt). Sie heißt Sunny ist vom Wesen her ein sehr lieber und angenehmer Hund, meinen bisherigen Beobachtungen nach ist sie mehr submissiv veranlagt. (Nähert sich mir mit gebücktem Kopf und seitlich anliegenden Fliegerohren, dreht sich beim Streicheln oft auch gleich am Boden oder Rücken zur Seite, etc.) Also insgesamt submissiv, aber keineswegs ängstlich. Da s

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Windhunde offline?

      Wie oft laufen eure Windhunde offline? Haben sie schon mal gejagt? Haben sie schon was gerissen?

      in Windhunde

    • Warum soll man sich als Mensch bei offline-Begegnungen entfernen?

      Angeregt durch ein anderes Thema ist bei mir eine Frage aufgetaucht. Bezieht sich NUR auf offline-Begegnungen! Warum soll man sich so unbedingt entfernen, wenn zwei offline-Hunde Kontakt aufnehmen? Warum knallt es so oft, wenn die Hundehalter drum herum stehen? Woran liegt das eigentlich? Bei meinem Rüden ist es auch so, dass er lockerer wird, wenn ich einfach weitergehe und mich nicht weiter drum kümmere. Dann knallt es meist gar nicht, eine brenzlige Situation kann ich dadurch ganz schnell

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Offline aber ich bin online!?

      Hallo und zwar ist mir getsern aufgefallen wenn ich online bin werde ich trotzdem offline angezeigt also der punkt ist rot statt grün...kann ich das irgendwo einstellen? LG Sandy

      in User hilft User

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.