Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
nicoleundmika

Mann hat meinen Hund geschlagen

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen!!!

Irgenwie bin ich immer noch außer mir :motz::motz::motz::motz::motz::motz:

Ich bin mir auch nciht sicher, ob mich nun eine Mitschuld trifft.

Heute Nachmittag gehe ich mit meiner Freundin und den Hunden spazieren.

Am Waldrand lassen wir sie dann auch von der Leine. Leo ist 17 Wochen alt, und hört schon total gut auf Abruf.

Tja, nun gehen wir da lang, und dort sind in in Waldrandnähenoch Häuser. Dort hält sich einer Hühner, die er hinter seinem Haus in der öffentlichen Wiese frei laufen lässt.

Leo hat sie nun leider entdeckt und rennt sofort auf sie zu. Ich habe noch gleich versucht ihn zurückzurufen, aber keine Chance.

Der Mann dem die Hühner gehören ist sofort auf Leo los und hat ihn mit einem Stock auf den Rücken geschlagen.

Ich habe ihn nur noch angeschrien ob er sie noch alle hat. Er blökte dann zurück, ich hätte meinen Hund an die Leine zu nehmen. Aber ich finde, er darf auch seine Hühner da nicht laufen lassen.

Wie würdet ihr euch da verhalten??????

Hätte ich meinen Hund wirklcih an die Leine nehmen müssen?

Kann man sich gegen solche Angriffe wehren?????

VG

nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Meinung nach musst du deinen Hund anleinen wenn dort andere Tiere frei rumlaufen, die er sonst jagt. So ein Huhn ist schnell tot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wie sich das rechtlich verhält weiss ich auch nicht, aber ich hätte den Typ eine ans Bein getreten oder den Stock übergezogen. Er hätte den Hund ja auch verjagen können. Aber ich denke du musst den Hund schon anleinen wenn Du ein Huhn oder ähnliches siehst das der Hund jagen könnte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nicole,

also wenn das Privatgrundstück ist, denke ich, dass die Schuld leider bei dir lag..

Wenn nicht, 50/50 - denn dein Hund hat nicht zu jagen, schon GAR NICHTS lebendiges, was jemandem gehört!

Es ist vielleicht unschön, wenn der Mann seine Hühner verteidigt, aber gerechtfertigt - so ein Huhn überlebt einen Hundeangriff seltener als ein anderer Hund! Bitte achte bei sowas auf deinen Hund und - falls er nicht rückrufbar ist - leine ihn an. Das gehört sich so. Würdest du mit einem Hund herumlaufen, würdest du auch nicht wollen, dass ein anderer von dem Grundstück auf deinen zurast.

Insofern sehe ich die Aktion von dem Mann vielleicht etwas übertrieben an (Stock muss wohl bei einem Welpen wirklich nicht sein) - aber auch nicht "so" schlimm, denn wenn der Mann Angst um seine (sind auch Lebewesen) Hühner hatte und dein Hund auf dich nicht hörte, kann ich seine Reaktion gut nachvollziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Reaktion des Mannes war sicher nicht richtig und ich hätte mich in dem Moment auch sehr geärgert.

ABER ... wenn Du weisst, dass dort Hühner frei herumlaufen und einen Hund in dem Alter kann man da noch gar nicht im Griff haben .. dann musst Du ihn anleinen.

Aber ich finde, er darf auch seine Hühner da nicht laufen lassen.

Solch ein Auge um Auge Zahn um Zahn Denken bringt einen einfach nicht weiter.

Und egal, ob es Tiere sind die jemandem gehören oder nicht, jeder HH ist dafür verantwortlich, dass sein Hund keine anderen Lebewesen jagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er seine Hühner eingezäunt hätte, wär das wohl nicht passiert.

Sorry, aber wenn ich meine Hühner frei durch die Gegend gackern lasse, muss ich wohl damit rechnen, dass hin und wieder mal eins fehlt.

Außerdem würde ich in einem Wohngebiet nicht unbedingt mit freilaufenden Hühnern rechnen.

In Zukunft leinst Du Deinen Hund dort am besten einfach an. Damit gehst Du jedem Streit aus dem Wege.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

natürlich hat der Mann überreagiert, aber du trägst genau so die Schuld.

Er darf seine Hüner nicht frei laufen lassen und du darfst auch nicht dein Hund ableinen solange er nicht hört und vor allem du wusstest das da Hühner sind das finde ich schon sehr fahrlässig, auch wenn Sam gut hört würde ich ihn nicht frei in die nähe von fremden Hühnern lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, ob öffentlich oder nicht, der Hund darf keine anderen Tiere jagen!

Hier im Park sind massenhaft Kaninchen, Enten und Katzen und nur letztere haben Besitzer - deshalb darf mein Hund noch lange nicht hinter anderem Getier her.

Der Hühnerhalter hat etwas heftig reagiert, dumm gelaufen.

Wenn Du weißt, dass an dieser Stelle die Hühner sind, dann lass Hundi halt ein paar Meter später offline.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!!

Ich danke euch für eure Antworten.

In Zukunft werde ich ihn dann da wohl anleinen. Mir ist schon bewusst, dass Leo nicht jagen darf. Mich hat nur einfach die Reaktion so geschockt, dass er meinen Hund geschlagen hat.

Und die Hühner waren nicht auf seinem Grundstücke. Das ist nämlich eingezäunt und er lässt sie bewusst raus auf die öffentliche Wiese.

Wir sind aber auch bisher noch keinen Hühnern begegnet und gejagt hat Leo bisher auch nicht. Dann weiß ich jetzt, dass ich besser darauf achten muss.

VG

nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In diesem Fall sind deine Emotionen schon zu verstehen, aber der Mann auf jedem Fall auch. So wie dir dein Hund wichtig ist, sind es dem Mann eben seine Hühner und die hat er nur zu schützen versucht. Ob er die nun dort laufen lassen darf oder nicht ist völlig egal.

Am Ende bist du dafür verantwortlich, daß dein Hund nicht "jagen" geht.

Ich hatte einen ähnlichen Fall mit einem Nachbarn. Da waren unsere Damen grad ein halbes jahr alt und haben vorm Haus "unsere" Katze entdeckt, die sie "bespielen" wollten. Die Katze fand das nicht so toll und lief zum Nachbarn, der dort wiederum mit seinen Enkelkindern spielte.

Der fand natürlich die Hunde, die der Katze folgten wiederum nicht toll und wollte diese mit einem Stock vertreiben. Das fand ich wiederum auch nicht so toll und muß aber im nachhinein zugeben, daß er im Recht war, da er nur Angst um seine Enkel hatte.

Fazit: Katze mag die Bonny nicht, umgekehrt genauso. Ich mag den Nachbarn ebenso nicht, war aber auch schon vor dem Vorfall so. Und ob mein Nachbar mich und unsere Hunde mag ist mir egal. Ich versuch solche Vorfälle eben zu vermeiden. Lerneffekt i.O.!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Warum pullert er nur bei meinem Mann?!

      Hey, ich bin Jeszy und neu hier. Wir haben seit 2 tagen einen Schäferhund Labrador Mix der 18 Wochen alt ist.  Nun zum Problem - Wenn man Mann von der Arbeit kommt lässt er ein wenig Urin, wir dachten vor Freude. Nun war ich aber ca. 45minuten weg und Herrchen war allein mit Teddy. Da wollte mein Mann ihn streicheln-zack hat er aufs Sofa gepinkelt und hinterher auf die Spieldecke+Puppe meiner Tochter. 🙈 nicht ganz so witzig wie ich finde und ich weiß auch nicht warum es so ist, bei mir hat er nicht gemacht als ich wieder kam und auch so hat er langsam den Dreh raus dass er draußen sein Geschäft erledigen muss.. mein Mann hat ihm nichts getan.. nicht gemeckert und nichts.. woran kann das denn liegen? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Den Hund geschlagen

      Hallo und Hilfe!   ich bin Besitzer eines Rüden(67cm,34kg,11Monate). Dies ist mein zweiter Akita. Mein erster, ebenfalls ein Rüde, hat mich leider nach 14 treuen Jahren verlassen. Bisher hatte ich noch nie Probleme. Weder mit meinem jetzigen, noch mit meinem vorherigen. Beide waren immer ruhig und gehorsam und offen gesagt, war ich darauf(auf meine ruhige und konsequente Erziehung) immer recht stolz. Bis gestern hätte ich sogar gesagt, dass ich ein ganz wunderbarer Hundeführer bin. Heute sieht das ganz anders aus.   Zum Vorfall. Gestern schickte ich meinen Hund mit Kommando auf sein Körbchen. Er hat sich nicht bewegt, was nicht so außergewöhnlich für ihn ist, dass er erst einmal überlegt, oder sich auch zwei mal bitten lässt. Dann geh ich einen Schritt auf ihn zu und schnippe mit den Fingern und zeige dabei in die Richtung des Körbchens. Darauf ihn knurrte er erst einmal. Ich sagte dann laut "hey", worauf er nach meiner Hand schnappte. Er hat mir nur halb erwischt, was allerdings für eine blutige und geschwollene Hand reicht.   Ich bin dann einen Schritt zurück und sagte laut "Platz". Ein Kommando, dass er nie missachtet. Darauf fletschte er die Zähne, knurrte wieder und machte einen Satz nach vorne. Ich schlug ihm - offen gesagt kann ich nicht sagen ob aus Reflex oder Angst - mit der Faust aufs Auge. Er hat gewinzelt und sich dann flach auf den Boden gelegt. Danach war er wieder wie immer. Hat sogar kurz darauf mit mir gespielt und ist auch heute relativ normal.
      Mein Hund war bisher immer ruhig, hat nie Anzeichen von Aggression oder Dominanzverhalten gezeigt. Er bellt keine anderen Hunde oder Menschen an. Zu Menschen ist er zutraulich und, keine Ahnung, eigentlich ein Musterhund.   Nun aber zu meinem Problemen: a) ich weiß bis jetzt nicht, was der Auslöser dafür war. Was hab ich falsch gemacht. (Ich war bereits beim Tierarzt, hauptsächlich um meine Schlagwirkung untersuchen zu lassen, aber auch um zu schauen, ob ihm etwas fehlt, was Ursache für das Verhalten sein könnte. ) b) ich komm mit mir selbst seitdem nicht zurecht. Ich denk ständig daran und geh es immer wieder im Kopf durch. Was, wenn ich irgendwas in seiner Psyche dadurch kaputt gemacht habe. Immerhin hab ich meinen Hund geschlagen. Ich könnte echt nur noch heulen. c) ich komm auch mit meinem Hund gerade schlecht klar. Ich lag vorhin mit ihm am Boden und er hat mir der Gesicht beschnuppert(macht er gerne und meisten bekomm ich dann die feuchte Zunge zu spüren), ich bin daraufhin aufgestanden und weggegangen, weil ich leichte Panik bekommen hab.     Über Rat wäre ich dankbar. Noch ein paar wichtige Infos. Wir gehen am Tag 90 minuten auf 2 mal verteilt raus. Spielen relativ viel. Futter erarbeitet er sich durch Befehle. Wir sind in der Hundeschule(allerdings hat mir die Trainerin gerade nicht weiterhelfen können).  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verhütungsgel für den Mann vs Pille für die Frau

      Hier mal der Artikel dazu Klick mich!   Bei der Tatsache, sich als Mann das Gel auf den Oberkörper  schmieren zu müssen, damit es na? Ich  wo genau wirkt, musste ich jetzt zwar irgendwie grinsen, aber eine Schmerztablette weiß im Zweifelsfall ja auch, dass sie im wehen angestoßenen großen Zeh zu wirken hat.   Ansonsten bestimmt eine gute Sache.  

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Gassi-Mann gebissen

      Hallo,   ich bin neu hier und habe bisher keine Probleme mit Hunden gehabt. Meinem Hunde-Wissen würde ich schon eine gute Note geben. Deswegen hole ich bei einem Freund seit fast einem Jahr seine 2 franz. Bulldoggen (2,5 Jahre und 4 Jahre alt, beide Weibchen) mittags zum Gassi gehen ab.   Die beiden Hunde sind bis dahin immer den ganzen Vormittag alleine im Haus. Natürlich ist darum ihre Freude sehr gross, wenn ich mittags komme. Ignorieren hilft beim Eintritt ins Haus nicht... es wird gebellt und mir werden oft erstmal die neuesten Spielzeuge gezeigt. Ein Trubel. Zweimal aber haben sie sich schon aus Konkurrenz untereinander, wer mich zu erst an der Tür begrüßen darf ineinander verbissen. Bisher hatte ein energisches "Aus!" geholfen gepaart mit dem gleichzeiten Griff nach beiden Halsbändern, wenn es möglich war. Heute nun biss die jüngere Hündin bei dem Griff (nach dem Halsband der älteren) in meinen Daumen - ich war nicht ganz geschickt. Der Griff nach beiden Halsbändern war nicht synchron.   Ich weiss, dass das Problem durch die häufige und täglich lange Abstinenz der Halter bestimmt nicht besser wird. Es ist sogar meiner Meinung nach die Ursache. Zu wenig Erziehung und zu wenig sozialer Kontakt auch zu anderen Artgenossen. Die Ältere verhält sich auch extrem sprunghaft und ist aggressiv-impulsiv bei fremden Hunden. Sie ist auch eher ein er geworden nachdem sie vor 1,5 Jahren ein Hormonproblem hatte. Aber das ist ein zu grosses Thema.  Meine konkrete Frage ist, wie kann ich es erreichen, dass die beiden mich weniger überschwänglich begrüssen und diesen Konkurrenzkampf bei Eintritt in die Wohnung sein lassen?

      in Aggressionsverhalten

    • auch unser kleiner Mann braucht eure Daumen

      Seit Sonntag ist unser kleiner Mann krank und bereitet uns Sorgen.    Es fing an, dass er Sonntag morgen nicht reagiert hat, als sein absoluter Lieblingsmensch aufgestanden ist und ihn begrüßt hat. Normalerweise freut er sich morgens riesig, wenn wir aufstehen. Dann haben wir unsere Rituale wie Keks, Gassi, Frühstück, schlafen. Das war alles nicht. Mit Mühe ist er in den Garten und hat nur verhalten gegessen. Er hat sich dann hingelegt und irgendwann fing er an zu zittern. Fieber hatte er nicht. Wir haben ihn beobachtet, alle Adressen zur Vorsicht rausgelegt- ich war mir total unsicher, ob wir zum Notdienst bzw. in eine Klinik fahren sollten. Habe da auf mein Bauch gehört. Da es ihm aber auch dann nicht mehr schlechter ging, wir auch eine kleine Runde laufen konnten, haben wir bis Montag gewartet.  Zum Abend hin (Sonntag) haben wir festgestellt, dass sich im hinteren Bereich eine Beule bildet, die dann in der Nacht aufgegangen ist. Wir sind dann morgens direkt zum TA. Es ist ein Abszess. Der TA hat das gespült, gesäubert und er hat Antibiotika bekommen. Er hatte da auch Fieber. Gestern waren wir wieder beim TA. Die Wunde sah gut aus, sie wurde nochmal gespült. Aber er hatte immer noch Fieber. Und Ruby hat sich so gut wie nicht bewegt. Der TA hat nochmal was gegen die Schmerzen und Fieber gespritzt. Ab gestern Mittag ging es ihm dann zusehends besser. Er lief wieder mehr rum, hat seinen Lieblingsmenschen begrüßt, als der nach Hause kam. Jetzt hat die Wirkung wohl nachgelassen. Es ist wie gestern morgen.   Der TA möchte ihn heute auf jeden Fall nochmal sehen. Da fahren wir dann auch gleich hin.   Im Moment liegt der kleine Mann neben mir und schläft etwas. Fieber messen ging bis jetzt noch gar nicht (bin gerade alleine und er dreht und wendet sich und ich möchte ihm da hinten nicht noch mehr weh tun). Die Tablettengabe war auch sehr mühsam, er frisst kaum und die Wurst wird um die Tabletten herum abgeknabbert.    Ich werde heute Abend berichten.    Ich muss nach dem TA zur Arbeit, aber GsD ist Ruby, da mein Mann bereits Rentner ist, nicht mehr alleine zu Hause und ist unter Beobachtung.                   

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.