Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Snoopy0103

Mein Hund kriecht nachts heimlich in mein Bett!

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle,

so...jetzt muss ich mir doch mal Euren Rat hier einholen.

Mein Hund Snoopy (Appenzeller-Labrador-Mix), 7 Jahre alt (aus dem Tierheim) ist jetzt knapp 3 Jahre bei uns. Ich habe bis jetzt heraus gefunden, dass er bei seinen Vorbesitzern ein ziemlich heftiges Leben hatte (nicht sozialisiert, getreten, geschlagen, 3 Tage weggesperrt, das volle Programm also), vom Tierheim bekamen wir damals keine Info, anscheinend wollten sie es uns auch nicht sagen, keine Ahnung. Wir hatten einen schweren Start, meinen Vater gebissen usw. aber...wir haben ihn behalten und mit einer Hundetrainerin gearbeitet und er entwickelt sich von Jahr zu Jahr zum Positiven und ich möchte ihn auf gar keinen Fall mehr missen. Ok...er verteidigt sein "Revier" und beim Gassi gehen hat er Probleme mit anderen Hunden, besonders Rüden...aber auch da möchte ich demnächst wieder mit der Trainerin arbeiten. Aber darum gehts ja jetzt nicht....

Wenn es draussen stürmisch ist, und dann besonders nachts, hat er die Angewohnheit, vor lauter Angst wegen dem Sturm in mein Bett zu kriechen und drückt sich an mich, nur dann findet er Ruhe und seinen Schlaf. Sonst läuft er unruhig hin und her, hechelt wie verrrückt, rote Augen, habe schon mit Bachblüten und Baldrian versucht....manchmal hilft es....weiß halt nicht, was er erlebt hat, dass er den Sturm so negativ verknüpft. Wenn es ganz schlimm wird, muss ich das Radio einschalten, "Klassik Radio" dann ist er total entspannt. Ok....da es nicht so oft stürmt, kann ich damit leben.

Doch in letzter Zeit kriecht er auch so manchmal nachts in mein Bett. Er wartet wirklich, bis ich fest eingeschlafen bin und der Schlingel geht hin, hebt mit der Schnauze die Bettdecke an, kriecht ganz vorsichtig und langsam darunter und robbt sich dann auf allen Vieren nach oben zu mir, wo er dann fast mit dem Kopf auf dem Kissen liegt. Da ich meistens seitlich liege, kuschelt er sich ganz nach mit dem Rücken an meinen Bauch und schläft tief und fest. Gott sei Dank habe ich zwei Matrazen, so kann ich schonmal wegrücken, aber wehe, ich werde wach...da wedelt er mit der Rute, streckt sich, zieht einmal mit seiner Zunge an meinem Ohr entlang als ob er sagen würde: "Hey, freust Du Dich auch so, mich zu sehen wie ich Dich"? Es passiert nicht mehr so häufig, in den Winternächten schon...dachte mir, ob ihm kalt ist???? :??? Er hat eigentlich ein dickes Fell....tja..er schläft auch in seinem Körbchen (steht in meinem Schlafzimmer)....ich frage mich halt nur, mache ich was falsch, wenn ich es zulasse oder habe ich da nicht aufgepasst??

Dadurch, dass er dann so entspannt ist und so tief schläft, schnarcht er nachts neben mir, als ob er einen halben Wald absägt....von den Hundepupsen ganz zu schweigen, die Decke schwebt ja schon einen Meter über mir;)

vielleicht hat ja hier jemand einen Tipp für mich...wäre echt dankbar!!

liebe Grüße

Katja und Snoopy

post-5650-1406415719,43_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solange er es akzeptiert kann wenn du auch mal nicht moechtest... Ich finds niedlich. :D Auf ein froehliches Kuscheln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich würde es nicht stören. Bei uns darf Hund aber eh im Bett schlafen. Wenn er deine Nähe braucht und sucht, würde ich es auch zu lassen.

Wegen der Verdauung schau doch mal wegen dem Futter. Vielleicht verträgt er es net oder er hat Verdauungsstörungen oder... Ein Hund muss nicht pupsen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenns dich stört, würd ich ihm einen bösen Blick zuwerfen, aufstehen und ihn deutlichst aus dem Bett schmeißen. Aber du solltest dir selbst gegenüber ehrlich sein, ob es dich wirklich stört oder du nur im Kopf hast: er darf nicht, weil das zig Leute mir gesagt haben. Halbherzigkeit bringt dich in dem Punkt nicht weiter, weil du unglaubwürdig für den Hund bist - entweder es nervt dich oder nicht, halbes Ding gibts da nicht für den Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre vielleicht gut darüber nachzudenken ob der Hund wirklich als Hund behandelt wird, und was Du sonst noch an Umgang-Problem-Baustellen hast, könnte vielleicht auch darauf zurück zu führen sein???

Genaueres müsste man Vorort einschätzen.

Meine Hunde schlafen auch im Bett (aber auf der "Hundedecke", und dann wissen die das Sie dürfen wenn Sie wollen.

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nö...stören tut es mich nicht wirklich und wenn ja, dann "fliegt" er halt raus.....finds schon schön, dass er sich dann zu mir kuschelt...er geht auch von selbst, wenns ihm zuviel wird....denke nur immer, wie Du schon sagst, was die Leute dann quatschen...außerdem, hab keinen Partner und ein großes Bett....

Mit dem Pupsen....das ist nicht viel...er bekommt eigentlich ein sehr gutes und hochwertiges Futter, was ich von meiner Trainerin bekomme.

Lg Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob du etwas falsch machst ?

Liegt an dir ganz allein, ob du es magst dass

Hundi ins Bett kommt....oder nicht.

Ruby kommt auch ins Bett, ist allerdings

etwas kleiner.

Ich liebe es Ruby`s Nähe zu spüren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es tut mir ehrlich leid, dass ich Dir hier was für Dich völlig Nutzloses schreiben muss, aber - was Du da schreibst, hört sich so wonnig an, dass ich dich ganz ehrlich um deinen Kuschelhund beneide!!!

Meiner besteht darauf, im Schlaf absolut gar nicht gestört zu werden und das lässt sich nun mal nicht mit engem Beieinanderliegen vereinbaren... Er schläft schon lange nicht mehr in meinem Bett und ich muss gestehen: Ich finde das manchmal schade!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mußte gerade grinsen.

Wenn Du es gut findest ist es doch auch gut.

Ansonsten raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tut mir leid, es ist Dir sicher ernst - ich musste trotzdem schmunzeln.

Ich schließe mich Cookie an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Sorgenkind

      Hallo, ich erstelle mal ein neues Thema für den Femo. Wir haben das Ergebnis vom Allergietest und ich war echt geschockt: Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmelpilz, Kräuter, Gräser, Flohspeichel und Rind/Milchprodukte (nur leicht). Zu meinem Erstaunen wurden keine anderen Futtermittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich weiß aber auch noch nicht, was alles getestet wurde. Bisher habe ich mit der Ärztin nur telefoniert. In der Praxis heißt das jetzt: Weiterfüttern wie gehabt: Reis mit Dosenfleisch (aktuell haben wir Truthahn, Ente und Wild von Happydog), dazu Karotten, 12g Optimix jeden Abend und einen Schuss Distelöl. Manche Fleischsorten verträgt er mit dem Magen nicht, z.B. Pferd und Lamm. Da müssen wir uns rantasten. Er bekommt morgens eine Tablette Apoquel (wahrscheinlich quasi für immer, da wir weder hyposensibilisieren, noch die Allergene ganz meiden können) und ich kann ihm bei Bedarf eine halbe Tablette abends zusätzlich geben. Das habe ich diese Woche einmal gemacht, als wir tagsüber lange auf der Wiese waren und er abends hochrote Ohren und eine rosa Haut hatte.   Der Kot hat in letzter Zeit stark von der Konsistenz gewechselt. Als ich nur Fleisch und Reis gefüttert habe, war er eine zeitlang zu hart. Da habe ich mehr Wasser hinzugegeben und das öl. Dann ging es. Seit ein paar Tagen war die Konsistenz dann sehr weich, die letzten zwei Tage hatte er Durchfall, allerdings keinen häufigeren Kotabsatz als normal (1-2x am Tag). Gestern Abend hat er das Abendessen nach ner Stunde quasi unverdaut ausgebrochen und heute morgen nur die Fleischstücke rausgepickt. Ich habe beim Arzt angerufen und kann morgen früh eine Kotprobe vorbeibringen. Ich habe Sorge, dass es Giardien sind. Er ist auch ruhiger und langsamer als sonst, hat Blähungen und einmal schien er heute auch Krämpfe im Darm zu haben.   Ich wollte heute Abend mal diese Möhrensuppe kochen, wobei ich die mit Fleisch mischen muss, damit er sie frisst. Bis vor ein paar Tagen hat er noch alles gefressen, was ihm so vor die Nase kam. Er trinkt zum Glück und sein Zustand ist nicht akut kritisch. Aber ich sorge mich natürlich.

      in Hundekrankheiten

    • Mein HUND kratzt an Wänden

      Die machte er noch nie und jetzt auf einmal kratzt er an den wänden rum obwohl man da ist sonst ist er ein ganz lieber HUND. Was kann ich dagegen tun das er nicht mehr an den Wänden kratzen tut

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Jack Russel (14 Jahre) will nachts fressen

      Hallo zusammen, mit meiner 14jährigen Hündin Ginger gibt's folgendes Problem:    sie weckt mich seit einigen Monaten (ohne dass sich etwas für sie geändert hat) nachts gegen 3:00 und will dann fressen. Ihre Mahlzeiten bekommt sie 2x täglich (Nass-und Trockenfutter gemischt) ca. 6:00 und 18:00. Sie ist insgesamt empfindlicher geworden, aber das jetzige Futter macht ihr keine Verdauungsprobleme. Sie bekommt um 3:00 nichts, lässt sich anstandslos ins Körbchen schicken und schläft weiter, für 1-2 Stunden. Und dann das gleiche Spiel. Gesundheitlich ist sie noch sehr fit und bekommt reichlich Bewegung; abends gehen wir gegen 21:00 das letzte Mal Gassi. Sie will um 3:00 auch nur fressen, nicht raus oder sonst irgendwas. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Ideen, wie ich sie wieder zum Durchschlafen bringe?   LG Marion 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn ich mit ihm einfach so rausgehe würden wir stundenland nur dastehen. Er macht nur, wenn es sehr dringend ist. Wenn ich mit Ihm mit dem Bus fahre und zu meiner Arbeit (ruhiger eigener Laden in dem er Im hinteren Raum einfach pennt solange ich arbeite, es wird jede Stunde nach ihm gesehen, ist er ganz entspannt und macht alles mit. Allerdings muss er höchstens einmal morgens um 7 raus, sein großes Geschäft erledigt er nur ein bis zweimal am Tag. Manchmal pinkelt er bis zu 10 Stunden am Stück garnicht.  Also alles sehr extreme Zeitspannen. Ich mache mir Sorgen dass er das Wetter gerade zu ungemütlich findet, da er schnell wieder rein will, und drinnen darf er ja nicht pinkeln (leider beim Züchter haben die das auf den Fliesenboden im wohnzimmer überall hinmachen dürfen).  Ist das ungesund für den Kleinen so wie er es jetzt handhabt? Er hatte auch extreme Probleme wenn zuviel los war, zu machen. Aber bei uns gibt es kaum ruhige Ecken, es laeuft immer mal Jemand vorbei oder ein Auto fährt vorbei. Das hatte ihn immer gestört dabei. aber wir dachten er muss es lernen auch bei sowas machen zu können. Haben wir ihm damit zuviel Stress zugemutet indem wir verharrt sind und solange gewartet haben bis er gemacht hat?    lg

      in Hundewelpen

    • Hilfe!! Mein hund hat eine riesen wunde

      Hallo erstmal.  Im voraus möchte ich klarstellen, dass ich momentan im Ausland bin undzwar in einem Land, in dem weder Hunde einen Wert haben noch die Tiermedizin.. habe vor einem Monat einen kleinen Welpen "gerettet". Er machte sich eigentlich ganz gut, doch gestern habe ich eine winzige wunde bei ihm entdeckt, etwa so groß wie meine Fingerspitze. Heute morgen war die Wunde so groß, dass ich mich extrem erschrocken habe. Der Allgemeinzustand des Hundes ist normal, also verhält sich wie immer. Aber ich mache mir große Sorgen. Kann mir jemand helfen? Ich weiß nicht mehr weiter 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.