Jump to content

Erziehung der anderen?

Empfohlene Beiträge

MondKind   

Hey ihr Lieben,

Ich habe mal ne Frage, wie macht ihr das wenn ihr mitkrigt das Jemand z.B in eurem Freundeskreis einen Hund hat und ihn so... nunja nicht wirklich erzieht!?..

Also zur Erklärung: eine Freundin von mir hat ne Hundedame die, um nur eines zu nennen, nicht auf sie hört und am ende heißt es dann bei ihr immer der Hund wär so anstrengend, blöd und stur.

ich weiß dann immer nicht was ich dazu sagen soll, weil ich eher glaube das sie nicht richtig mit ihr arbeitet. Ich meine ein Hund wird doch nicht mit dem wissen geboren was die Menschen mit worten wir "hier" oder "zu mir" meinen...

Da ich ja leider noch keinen eigenen Hund habe traue ich mich aber nie solche Anmerkungen zu machen.

Denn obwohl ich als Kind schon Hunde ausgeführt habe, bald warscheinlich sowas wie nen pflegehund kriege, tausend bücher gewelzt und hundeschule besucht habe, habe ich halt noch keinen Hund und das war auch ihr Argument als ich mich dann einmal getraut habe doch was zu sagen.

Aber ich meine das es nicht sinnvoll ist den hund zehntausenfach zu rufen und dann auf ihn zuzugehen und ihn anzuschreien weil er doch dann erst recht nicht kommen will! (oder?) habe das auch ganz nett gesagt... :???

naja.

oh länger geworden als geplant! ;)

wie seht ihr das?

Lg

p.s hoffe das erziehung die richtige Rubrik dafür war. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
cookie   

Hi,

genauso wie bei der Kindererziehung halte ich mich weitest gehend auch bei der Hundeerziehung von anderen raus. Meine Standards sind nicht die Standards der anderen und was mich stört muss den anderen noch lange nicht stören - oder umgekehrt.

Werde ich gefragt oder ergibt sich aus dem Gespräch mal der Zusammenhang sage ich gerne meine Meinung oder erkläre wie ich es für mich persönlich sehe und vorgehen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
MondKind   

Das sehe ich generell auch so. Jeder hat halt auch andere Vorstellungen von Erziehung und von was er erwartet.

aber wenn sie sowas sagt wie "eigentlich wollten wir einen hund den wir überall mit hinnehmen können, das geht aber halt nicht weil sie so unkontrollierbar ist" dann weiß ich nicht was ich da sagen soll. das ist doch nicht schuld vom hund oder?...

naja ich sage dann halt auch immer nichts!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
cookie   

Wenn sie fragt, würde ich ihr auch ehrlich sagen, dass der Hund schon lernen muss, was erwünscht ist und was nicht. Von nix kommt nix und Hundeerziehung ist Arbeit, entweder sie will die investieren oder eben nicht.

Gib ihr doch mal den Link zum Forum - mit dem Hinweis, dass sie hier vielleicht mehr Infos bekommen kann. Oder gib ihr den Tipp mal nen Trainer zu sich zu holen, der ihr dabei hilft, ihren Wunschhund näher zu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Rhodium   

Ich halte mich aus den Sachen anderer Leute weitgehend raus. Ich mache in deren Augen sicher auch nicht alles richtig, ich mache nicht einmal in meinen Augen alles richtig ;-) Aber wenn mir dann z.B. jemand über seinen Hund oder seine Kinder vorschimpft sage ich schon meine Meinung dazu und gebe Anregung, woran es liegen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Rockabella   

Eigentlich halte ich mich auch weitgehend raus, es sei denn der Hund wird unangemessen hart erzogen ( anderes Thema :Oo ) - aber wenn sie sich ständig bei dir beschwert, dass Hundi nicht hört, würde ich ihr entweder (freundlich) deine Meinung sagen, wie du es getan hast, oder ihr (im richtigen Moment) ein Buch/eine DVD über Hundeerziehung empfehlen, den Tipp bekam ich hier von jemandem und ich finde ihn super. Denn so kann der Halter selbst darauf kommen was falsch läuft, bzw. er sieht, wie "Profis" mit Problemen umgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.