Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
d.beagle

Dummytraining - Dauer der Trainingseinheiten?

Empfohlene Beiträge

Wie einige mitbekommen haben, fangen wir nun auch mit Dummytraining an. Wie lange sollte eine Übungseinheit gehen? Wir würden zwischendurch auch immer mal ne Pause machen.

Wird die Zeit langsam verlängert?

Schon mal dankeschön :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist dein Hund? Ist er schon Dummy-Vorbelastet? Oder sonst irgendwie nasentechnisch schon mal gearbeitet worden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fry ist 3, Djego 4 Jahre alt. Wir haben erst 2 Mal mit dem Üben angefangen, quasi die Basics damit sie verstehen worum es geht. Mit beiden machen wir 1x pro Woche Mantrailing und div. Suchspiele über die Woche verteilt.

Da es beides Beagles sind, sind die anlagen fürs Dummytraining ein wenig tiefer vergraben als zB beim Goldie :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem Aussie gibt es glaub ich gar keine Anlagen, wir machen es trotzdem ;)

Können die beiden schon das Halten? Das lerne ich Arni gerade.

Ansonsten finde ich merkt man wenn es reicht. Ich steigere den Schwierigkeitsgrad der Übugen leicht. Meist machen wir so ca. 5 - 10 Übungen. Letztes WE haben wir sogar 15 Übungen gemacht. Allerdings mit Pause, da wir 4 Hunde waren. Du hast ja zwei Hunde, da sind Blöcke aus 2x fünf Übungen bestimmt drin. Aber du wirst schon merken, wenn es für die Hune schwierig wird, dann beende die Übung erfolgreich und lass es gut sein. Das kann man nicht zeitlich eingrenzen. An einem Tag kann es sein, das ihr 8 Übungen super macht an einem anderem Tag kann die 3. Übung schon schwierig werden. Das kommt halt auf den Hund an und auf seine Konzentrationsfähigkeit. Aber durch das Trailen sollte da schon einiges an Konzentration da sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bei meinem Aussie gibt es glaub ich gar keine Anlagen, wir machen es trotzdem ;)

Können die beiden schon das Halten? Das lerne ich Arni gerade.

das ist noch schwierig, momentan spucken sie mir den dummy auch noch vor die füße :Oo

Ansonsten finde ich merkt man wenn es reicht. Ich steigere den Schwierigkeitsgrad der Übugen leicht. Meist machen wir so ca. 5 - 10 Übungen. Letztes WE haben wir sogar 15 Übungen gemacht. Allerdings mit Pause, da wir 4 Hunde waren. Du hast ja zwei Hunde, da sind Blöcke aus 2x fünf Übungen bestimmt drin. Aber du wirst schon merken, wenn es für die Hune schwierig wird, dann beende die Übung erfolgreich und lass es gut sein. Das kann man nicht zeitlich eingrenzen. An einem Tag kann es sein, das ihr 8 Übungen super macht an einem anderem Tag kann die 3. Übung schon schwierig werden. Das kommt halt auf den Hund an und auf seine Konzentrationsfähigkeit. Aber durch das Trailen sollte da schon einiges an Konzentration da sein.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52495&goto=1045678

ok, ich denke ich fahre am besten wenn ich sie einschätzen kann wann beide müde und unkonzentriert werden. dankeschön :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schwierigkeiten beim Apportieren - wie lernt mein Hund das Halten? Hier habe ich beschrieben, wie ich es mit Arni für das Bringseln gelernt habe. Das Halten werde ich genauso aufbauen. Das ist eine sehr schöne Art für den Hund, da er selbst drauf kommen muss, was er tun soll. Das sitzt dann Bombenfest!

Viel Spass beim Üben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schwierigkeiten beim Apportieren - wie lernt mein Hund das Halten? Hier habe ich beschrieben, wie ich es mit Arni für das Bringseln gelernt habe. Das Halten werde ich genauso aufbauen. Das ist eine sehr schöne Art für den Hund, da er selbst drauf kommen muss, was er tun soll. Das sitzt dann Bombenfest!

Viel Spass beim Üben ;)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52495&goto=1045702

dankeschön. :winken:

Wenn du magst, kannst du gerne mal hier vorbei schauen:

http://www.polar-chat.de/topic_52336.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui, da wurde ich ja schon verlinkt. Mehr als in dem Link kann man dazu nicht sagen. Mein Hund lernt sowas extrem schwer, aber er kann es mittlerweile super! Zumindest mit dem Bringsel ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrationschip - Dauer, Nebenwirkungen etc.

      Hallo,   ich habe meiner Fellnase, Dogo Canario (ca. 50kg) mit einen Jahr einen Hormonchip setzen lassen, hierbei handelt es sich um den Halbjahreschip. Das war Ende August. Meiner Meinung nach hat sich sein Jagttrieb nach ungefähr 4 Wochen extrem gesteigert. Ich hörte davon, dass manche Rüden davon auch unsicherer werden, wenn sie eh schon in diese Richtung tendieren. Des Weiteren könnte es auch möglich sein, dass die Schilddrüsenwerte wie T4 durch das Präparat verfälscht werden.   Was habt ihr für Erfahrungen?   Wie lange wirkt der Halbjahreschip ungefähr? Da gibt es ja auch diverse Meinungen.    Wann müsste der Testosteronspiegel wieder ausgeglichen sein?   Stellen sich alle durch den Chip erlangten negativen Verhaltensweisen ab?   Lieben Gruß   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Soft Trockenfutter auf Dauer gesund?

      Hallo, unsere Chihuahuahündin (2Jahre alt) hat bisher Wolfsblut Trockenfutter bekommen und auch sehr gerne gefressen. Nachdem unsere Labradorhündin vor zwei Wochen über die Regenbogenbrücke gegangen ist, mag sie es absolut nicht mehr fressen, selbst wenn wir was untermischen, das Futter bleibt stehen.   Nun hab ich mir mehrere Futterproben zuschicken lassen, darunter waren auch zwei Softfutter Sorten, einmal Primum, das mag sie nicht. Und dann noch einmal Bosch Soft Mini, da giert sie richtig hinterher. Von der Zusammensetzung ist es denke ich akzeptabel, obwohl wenig Fleischanteil? Was mich nun stört und die eigentliche Frage ist.. in den Soft Sorten sollen wohl viele Konservierungsstoffe drin sein... Wäre das auf Dauer schädlich?   (Hier mal die Zusammensetzung vom Bosch Soft Mini) Zusatzstoffe: Antioxidationsmittel, Konservierungsmittel Zusammensetzung: Frischer Fasan (40 %), Süsskartoffel (getrocknet, 20 %), Erbsenprotein, Erbsen (getrocknet), Rübentrockenschnitzel (entzuckert), Geflügelfett, Leinsamen, Proteinhydrolysat (pflanzlich), Dicalciumphosphat, Flohsamen (Psyllium), Zellulosefasern, Chicoréepulver (0,4 %), Tapioka, Bierhefe (getrocknet, incl. β-Glucane), Calciumcarbonat, Glucosamine, Chondroitinsulfat, Yucca (getrocknet). Sonstiges: Fleischanteil bzw. Anteil Eiweißträger tierischen Ursprungs 40 % Anteil Eiweiß tierischen Ursprungs am Gesamteiweiß: 42 %   Alles andere an normalem Trockenfutter frisst sie partout nicht.. Getestet haben wir Black Canyon, Wildes Land, das normale Trockenfutter von Bosch, Josera, Select Gold Sensitive, Real Nature Wilderness.   Ach ja, Thema Nassfutter, da gibt es nur eine einzige Sorte die sie frisst, aber davon bekommt sie ab und an Durchfall, also auch nicht die perfekte Lösung.   Habe von einem Softfutter mit namen Wildborn Diamond Soft gelesen... Das erscheint mir auf den ersten Blick ganz gut.. Kennt das jemand?    Was meint ihr zum Thema Softfutter? ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen.. Vielen Dank im voraus. Liebe Grüße xXkimberlyXx  

      in Hundefutter

    • Ich glaube ich kann ihr auf Dauer nicht gerecht werden

      Hallo ihr lieben!   In einem anderen Beitrag habe ich ja schon geschrieben, dass bei uns die kleine Paula eingezogen ist.  Sie ist ein Pflegehund mit Option auf Endstelle. Da ich erstmal "testen" wollte ob das mit Hund bei uns alles so klappt, denn das schlimmste wäre für mich einen Hund zu adoptieren und dann doch wieder hergeben zu müssen, weil es nicht klappen sollte.   Nun ist sie seit 4 Wochen da! Und was soll ich sagen!? Sie ist ein Traum von Hund! Sie ist nicht nur zuckersüß, sie lernt auch sehr schnell und gut. Wir haben bereits Sitz, Platz, Pfote durch. Sie hört sehr gut auf Nein.  An der Straße versteht sie "warte" bis "ok" kommt.  Derzeit üben wir den Rückruf an der Schleppleine, denn freilaufen lassen darf ich sie noch nicht als Pflegestelle (da eben noch nicht 100% abrufbar).  Mit den Hunden meiner Mutter ist sie mittlerweile warm geworden.  Sie kann auch gut schon 3-4 Stunden alleine bleiben. Bisher ging noch nichts daneben, wir haben in meinem Urlaub sehr viel geübt bezüglich Stubenreinheit. Und es wurde bisher noch nichts zerstört.   Gut, lange Rede, kurzer Sinn... Alles in allem eigentlich alles so toll mit ihr!    Ich merke einfach nur, dass ich ihr auf Dauer nicht gerecht werden kann.  Ich arbeite 70%, dass heißt an zwei Tagen bin ich 7 Stunden außer Haus, an zwei Tagen 6 Stunden und an einem Tag 5 Stunden.  Derzeit ist es so, dass ich um 6 Uhr für ca. 20 Minuten mit ihr rausgehe, um 7 Uhr verlassen mein Sohn und ich das Haus.  Dann kommt jemand gegen 10/10.30 Uhr und geht eine kleine Runde. Und ich bin dann mittags/nachmittags da und geh ca. 1.5-2 Stunden mit ihr laufen oder zu meiner Mutter auf den Hof, dass sie mit den beiden Hündinnen meiner Mutter spielen und durch die Gegend rasen kann.  Abends wird es meist schon wieder knapp, da mein Sohn teilweise Schwierigkeiten hat Schlaf zu finden und ich um 20 Uhr fix und fertig bin, da ich um 5.30 Uhr aufstehe, dann Arbeit, Haushalt, Kind und Hausaufgaben, lernen mit Sohn, mit Hund spazieren, kochen, Kind ins Bett bringen usw.  Wir drehen dann meist noch eine kleine Runde von 15 Minuten (mein Sohn bleibt tagsüber gut mal eine Weile daheim, abends/nachts hat er da so seine Probleme, da will ich dann nicht so lange weg sein, falls er aufwachen sollte).  Mir persönlich ist das eigentlich zu wenig für so einen jungen Hund (sie ist jetzt ca. 5/6 Monate). Mit der Vormittagsrunde wäre das OK. Aber die ist auf Dauer nicht gesichert. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass ich zwischendurch auch mal einkaufen gehen muss, zum Arzt, zum Elterngespräch/Elternabend usw. kommen ja noch einige Stunden dazu, die sie dann mal alleine ist. Das gibt mir alles sehr zu denken!    Eigentlich sollte sie ja ab und an mit ins Büro kommen können, leider geht das nun doch nicht, da unser neuer Mitarbeiter Angst vor Hunden hat. Auf Hilfe von anderen möchte/kann ich mich nicht verlassen. Die Freundin, welche von Anfang an meinte, ich solle das mit Hund probieren, ich schaffe das, sie sei ja schliesslich auch noch da, war jetzt sage und schreibe 2x mal mit uns zum spazieren. Seit 2 Wochen arbeite ich wieder, da war sie vormittags gerade 1x mal bei Hundi und ist mit ihr raus.  Glücklicherweise habe ich eine andere Freundin, welche sich spontan dazu eingelassen hat vormittags mit ihr rauszugehen. Das wird aber auch nicht auf Dauer gehen, denn sie muss auch irgendwann wieder arbeiten (es ist zwar noch unsicher wann, da sie schon sehr lange krankgeschrieben ist, aber es wird nicht mehr sooo lange gehen, dass sie zu Hause bleibt).  Mein Bruder springt auch 1-2 mal ein, wenn er Spätschicht hat. Leider ist das aber nicht an meinen beiden längeren Tagen.  Außerdem mag Paula mit anderen noch nicht so gerne raus. Sie rennt dann erstmal eine Weile weg.   Mein Freund bleibt bei der ganzen Sachen sowieso komplett auf der Strecke. Wir wohnen Haus an Haus, aber ich bin abends so kaputt, dass ich nur noch schlafen will. In den vier Wochen, seit sie da ist, haben wir uns vielleicht 1x kurz auf nen Quatsch abends gesehen.  Auf Dauer wird die Beziehung so nicht funktionieren. Zumal er sowieso nicht für einen Hund war. Er mag Hunde, aber eben keinen eigenen, zwecks Verantwortung, Hundegeruch und Haare usw. (das kommt auch daher, dass wir eine Bekannte haben, bei der geht das gar nicht! Da sieht es aus wie die Sau und stinkt so sehr, dass man nicht dort hin möchte).  Ich denke er würde es akzeptieren, wenn sie bleibt. Daher mache ich das jetzt nicht unbedingt von ihm aus. Allerdings darf ich da auch keine Unterstützung erwarten, denn er hat von Anfang an ehrlich gesagt, dass er keinen Hund möchte.   Ich weiß, dass ich es irgendwie hinkriegen würde, wenn sie bleibt! Aber ich mache mir einfach Gedanken ob ich dann allen gerecht werden kann!?  Mein Sohn meinte neulich schon, dass ich kaum noch Zeit für ihn hätte. Nur mit Arbeit, Haushalt und Hund beschäftigt. Er liebt die kleine Paula sehr, aber will natürlich auch noch etwas Aufmerksamkeit. Außerdem bleiben dann trotzdem noch die langen Zeiten, die sie alleine bleiben müsste, während ich arbeite.  Natürlich könnte man nach einem Hundesitter schauen, aber das die nächsten 15-18 Jahre? Das kann ich mir nicht leisten. Natürlich habe ich alles überschlagen und weiß dass ein Hund einiges kostet. Ich sehe es ja auch bei meiner Mutter. Die hat mit Sicherheit schon ein Haus mit ihren kompletten Tierarztkosten bezahlt (Pferde, Hunde, Katzen, Hasen, Hühner... und das ihr ganzes Leben lang).    Andere Gedanken, welche erst jetzt wo es so ernst ist, aufkommen... Was mache ich denn, wenn ich wieder Vollzeit arbeiten muss?  Ich werde nicht mein ganzes Leben auf 70% arbeiten können.   Es tut mir so unglaublich weh, dass ich darüber nachdenke sie zur Vermittlung freizugeben.  Aber ich denke eigentlich hauptsächlich auch mit an sie, weil sie wirklich das Beste verdient hat.  Bei uns würde es ihr mit Sicherheit nicht schlecht gehen, ganz und gar nicht!    In den letzten Tagen habe ich mich gefragt ob es nicht besser gewesen wäre, es nicht zu machen! Dann stünde ich nicht vor dieser Entscheidung.  ABER dann wäre die kleine Maus wahrscheinlich noch immer in Rumänien, bei dieser arscheskälte im Zwinger draußen, keinen wirklichen Menschenkontakt, keine Liebe erhalten, würde frieren ohne Ende...  Und selbst wenn sie nicht bleibt, was einen großen Riss im Herzen hinterlassen würde, könnte ich damit Leben, weil ich sie 3 Wochen lang in meinem Urlaub aufgepäppelt hab, 6 mal in 10 Tagen zum Tierarzt mit ihr gegangen bin und ihr in ein schönes Leben verholfen habe!   Die Vernunft sagt mir "Lass sie ein zu Hause finden, wo sie nicht auf Dauer so viel alleine sein muss". Das Herz sagt "Sie hat es trotzdem sehr gut bei dir, lass sie nicht mehr gehen".    

      in Der erste Hund

    • Dauer bis Scheidung

      Ihr lieben,   ich brauch mal bitte Erfahrungswerte.   Ich hab die Scheidung von meinem Anwalt am 4.10. einreichen lassen. Gestern habe ich die Kosten ans Gericht gezahlt.   Wie lang dauert es ab jetzt bis zum Termin?   Es gibt keinen Streitwert und keinen Vermögensausgleich und es handelt sich um eine Kurzehe. Trennungsjahr seit gestern beendet.   Habt ihr da Erfahrungen?

      in Plauderecke

    • Dauer des Kastrationschip

      Hallo,   Mein Hundefreund hat etwa vor 2 1/2 Monaten den Chip gesetzt bekommen, nach ungefär 6 Wochen war alles super.. Allerdings habe ich seit einigen Tagen das Gefühl als würde der Chip nicht mehr wirken, auch die Hoden sind wieder größer geworden. Eigentlich sollte er 6 Monate wirken...   Wie lange hat das bei euch so gedauert? Ich habe einen 5 jährigen Chihuahua Rüden.

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.