Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Conny_HH

Mir ist etwas Schlimmes passiert - Hundebegegnung :(

Empfohlene Beiträge

Ich bin im Grunde selbst Schuld, denn ich hatte meinen Hund nicht an der Leine, aber ich brauch trotzdem einmal Rat.

Die Situation war so:

Ich wollte getsern mittag einen schönen Sonntags Spaziergang machen,

bin aus der Eingangstüre raus und wollte grad meinen Hund anleinen, als ich sehe, dass ca 20m weiter sein Erzfeind aus dem Auto aussteigt.

Ich hab ihn nicht mehr fassen können und er ist dort hingelaufen. Blöd ich weiß.

Aber ich kann meinen Hund auch verstehen, der andere klefft schon seid Monaten bei jeder Begegung ihn, mich und sowieso jeden an und auch im Haus (der wird offensichtlich oft allein gelassen) ist er nur am Bellen-da würd ich auch rasend werden...

So. Jedenfalls mein Hund dorthin, das Frauchen des anderen Hund wird sofort total hysterisch,

fängt an zu schreien und noch bevor mein Hund dort angekommen ist, greift ihn der Freund sich und hält ihn.

Ich steh in dem Moment schon neben ihm, will ihn nehmen und da nimmt der meinen Hund und schmeißt ihn in die Luft und tritt mehrmals nach ihm :wall::wall:

Ich meine, er hatte ihn schon, es ist nichts passiert und dann sowas?!

Das Beste war dann, dass er mich aufs Übelste bestimpft und mir gedroht hat, meinen Freund, der inzwischen auch rausgelaufen kam, hat er geschubst und bedrängt :motz:

Einfach nur assozial... Aber mir stellt sich trotzdem die Frage, ob ich das einfach so hinnehmen muss, weil mein Hund eben nicht angeleint war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist sicherlich SEHR blöd gelaufen :(

Aber das war eine unverhältnismässige Reaktion von dem Typen ... wenn er Deinen Freund angegriffen hat kannst Du enventuell was dagegen tun ... bei Deinem Hund wird NICHTS passieren polizeilich.

Mir vor einigen Wochen passiert: Morgens um 2 war auch auf ner kleinen Nachtrunde mit meiner angeleinten Hündin, bis 2 franz. Bullyhündinen über die Strasse rannten .. die eine sie im Nacken hatte und die andere ihr ewig in die Hinterbeine kniff :Oo die habe ich beide per Fusstritt entsorgt ... und DANN kam das Frauchen brüllend hinterher .. und ich dachte ich krieg eine geschmiert ... NEIN .. sie hat meinem Hund in die Rippen getreten :heul:

Und ich konnte sie nichtmal davor beschützen weil ich DAMIT nicht gerechnet habe ... habe die Polizei gerufen, die sind nichtmal gekommen :Oo hätte sie mich getreten wären sie gekommen :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

oh je , das war sicher übertrieben, da deinem HUnd nichts passiert ist ( Verletzungen die tierärztlich behandelt werden müssen) wird leider nichts passieren, einfach das nächste mal mit Leine raus...geh ich immer ist in Hamburg nicht generell leinenpflicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, wie schlimm!

Ich habe gerade gar keine Worte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:Oo:o Nicole :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja Nicole das ist auch schlimm.

Man ist im recht und dann sowas... ?!?

Mal abgesehen von dem was er mit meinem Hund gemacht hab, fühl ich mich jetzt in meinem eigenen Zuhause nicht mehr sicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Conny, Du hast den Fehler gemacht, ganz einfach. Dass die Reaktion des anderen Halters überzogen war ist klar, aber die Ursache liegt in Deinem Fehlverhalten. Da gibt es nur eins. Draus lernen und beim nächsten mal besser aufpassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... also jetzt mal unabhängig von dem was passiert ist...

ich lese hier ganz oft, das Hund XY auf Hund AB drauf knall, weil Hund AB Hund XY schon seit Wochen/Monaten/... anbellt und das ja dann ganz verständlich ist, dass Hund XY irgendwann mal ausrastet...

Versteh ich nicht. Mein Hund hat auch häufiger mit Hunden zu tun, die von mir liebevoll als A....loch-Hunden bezeichnet werden. Ich habe aber noch nie erlebt, dass sie derart ausgeflippt ist. TICKT MEIN HUND NICHT RICHIG? ;) Die schaut mich höchstens an und ich habe das Gefühl, die denkt sich, "Alte, das kläffende etwas nervt mich". Oder ist sie etwa Buddhistin :kaffee:

Aber zurück zum Thema:

Wieder ein Beispiel zu "aus Fehlern wird man schlau und man kann noch von jedem Deppen was lernen".

Du wirst deinen Hund wahrscheinlich nicht mehr so schnell ohne Leine aus dem Haus lassen. :)

Ich würde auch schauen, ob zumindest dein Freund den Typen anzeigen kann, wobei da natürlich die Frage ist, ob man es zugunsten des nachbarschaftlichen Zusammenlebens nicht einfach auf sich beruhen lässt.

Andererseits wird wahrscheinlich nichts so heiß gegessen wie gekocht.

Wenn meine Hündin offensichtlich angegriffen werden würde (und den Eindruck muss es ja auf die Menschen des anderen Hundes gemacht haben), wäre ich wahrscheinlich auch ziemlich kompromisslos, um ihn mir vom Hals zu halten. Und da würde ich wahrscheinlich auch Sachen machen, die ich so sonst nicht machen würde.

Hatte die Situation so jetzt noch nicht, zum Glück.

Sei jetzt einfach froh, dass deinem Hund soweit nichts passiert zu sein scheint, außer einem gehörigen Schreck (wobei der bei Frauchen wahrscheinlich tiefer sitzt als beim Hund) und nehm es als weitere Lebenserfahrung hin... Aufregen bringt jetzt eh nix mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr hässliche Geschichte.

Ich finde es vollkommen unabhängig davon, ob es jetzt Deine Schuld war oder nicht, einfach unglaublich wie viele Menschen heute drauf sind.

Bin ich froh, dass ich nicht in einer grossen Stadt wohne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und ich bin froh und dankbar, dass mein Püüh trotzdem freundlich auf Fremde zugeht :Oo bzw sie wie eh und je ignoriert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundebegegnung , Hund legt sich hin

      Brauche in der Tat hier mal eure Einschätzung.   Auch wenn ich lange dabei bin und viele Fragen beantworte und gerne hier auch helfe, hier komme ich nicht weiter alleine.   Sachverhalt:   Meine Luna, Ridgeback Boxer Mix, knapp 5 Jahre, gutes Team, es passt alles, bis auf eine Sache. Gehe ich mit ihr eine Runde, Leine natürlich locker, ich und Hund auch ganz stressfrei und wir gehen auf einem geraden Weg oder gerade Strasse auf einen Hund zu, sie können sich also lange sehen und fixieren, senkt mein Hund den Kopf, wird immer niedriger, also so wie beim Jagdverhalten und würde sich dann auch hinlegen so ca. 5-8 m vorher.   Sie ist dann nicht agrressiv, zieht auch nicht zu dem anderen Hund, im Freilauf würde sie sich hier vom anderen Hunden beschnüffeln lassen, aber die Situation ist selbst für mich, nervig. Obwohl ich das immer anderen schreibe, nicht genervt zu sein. Ich bin nicht stinkig, ärgere mich über mich, warum ich das nicht einschätzen und üben kann.   Durch das Verhalten sind natürlich viele andere Hunde irritiert und die Hundehalter sowieso. Kann ich auch verstehen.   Wenn es nicht so viel Zeit gibt, also man trifft sich an einer Ecke, oder der Hund ist auf der anderen Strassenseite, ist alles ganz easy.   Meine Hundetrainerin sieht es irgendwie nicht so dramatisch, hier komme ich nicht weiter.   Ich habe nächste Woche einfach mal einen Termin bei einem weiteren Hundetrainer gemacht, mal sehen ob er einen ganz anderen Gedanken ins Spiel bringen kann. Bin aber eher skeptisch, denn die ersten Fragen waren so die üblichen 0815 Frage, aber er muss uns ja erst auch mal kennen lernen, bin sehr gespannt, Termin ist Dienstag.   Nun an Euch. Könnt ihr damit was anfangen? Jagverhalten, also Beute fixieren? hmm, habe auf dem Feld und im Wald keine Probleme hier. komplette Unterwürfigkeit dem anderne Hund gegenüber? Doch auch Beschützerinstinkt? Eine Mischung aus verschiedenen Themen?   Ich bekomme es zwar geregelt, bleibe in der Regel dann frühzeitig stehen und lasse sie sitzen, liegen darf sie dann nicht, ist aber eher nicht mein Ziel.   Mal eine Größenordung wie oft es so ist. bei ca. 3 % der Hunderunden vielleicht, also kein Drama, aber mir fehlt hier in der Tat völlig der Ansatz für eine Lösung.   Ich danke euch schon mal sehr für ein Feedback.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Leben ist das, was passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden...

      Das geplante Weidegelände für das Rinderquartett (Lotte, Linus, Ruthie und Zappa) stellte sich bei den Planungen im Vorfeld als zu hügelig für Lotte und Linus heraus, die durch ihre Arthrose eingeschränkt sind.
      Also planten wir um und haben das passende Gelände für die Vier gefunden, wo sie jetzt sind. Soweit so gut. Als wir uns umhörten, stießen wir auf einen Landwirt, der direkt Feuer und Flamme von der Idee war, seinen Hof in einen Lebenshof umzuwandeln. Für das Quartett war es zwar auch nicht passend, wir blieben jedoch in Kontakt. Er hat einen Hof mit ganz viel Potential, macht phänomenal, gutes Heu, mäht extra spät, wegen der Kitze und der Bienen und hatte schon einiges an Materialien, um den alten Winter-Anbindestall in einen Laufstall mit Winterauslauf umzubauen. Er möchte am liebsten kein Tier mehr in eine ungewisse Zukunft verkaufen.
      Nach reichlichem Nachdenken, haben wir uns entschlossen, mit ihm zusammen zu arbeiten und ihn dabei zu unterstützen, aus seinem Nutzhof einen Schutzhof zu machen. Wir wollen in den nächsten Tagen noch weitere Details besprechen, haben aber erstmal gesagt, dass wir versuchen wollen, zumindest erstmal beim Umbau behilflich zu sein und drei seiner Rinder abzusichern. Das wären Rosarot, ihr Sohn Rudi und ihre Tochter Roswitha.
      Wir hoffen helfen zu können, starten mit einer Sammelaktion in unserer Auktionsgruppe ( https://www.facebook.com/groups/121244734976158/ )und halten Euch auf dem Laufenden...      

      in Andere Tiere

    • Hundebegegnung

      Hallo! ich hatte gerade im Wald folgende Situation: ich war mit meinem hund an der leine und uns kamen 3 andere Hunde ohne Leine mit besitzer entgegen. Er hat seine Hunde dann zu sich gerufen und ich bin vorbei gegangen, ich wurde dann angeschrien, weil ich an ihm vorbei gegangen bin, obwohl er seine Hunde nicht festgemacht hat. Mein Hund ist beim vorbeigehen lieb neben mir gegangen und auf höhe der hunde einmal kurz hingegangen, es ist ja auch nichts passiert. Aber ist das nicht übertrieben, direkt so ein Fass aufzumachen als Hundebesitzer, oder habe ich was falsch gemacht? Wie hättet ihr reagiert?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Scharfes Fressen für den Hund - was passiert?

      Angeregt durch dieses Thema, frage ich mich, was passiert eigentlich, wenn ein Hund so ein scharfes Fleisch zu fressen bekommen würde (durch Diebstahl )? Die Hündin meiner Bekannten frisst nämlich alles, was nicht niet- und nagelfest ist! Letztens hat sie sich vergessenes (fertig gegrilltes) Grillfleisch nachts von der Arbeitsplatte geklaut und verzehrt (nicht wenig!!!!) - den Tag danach gab's nix mehr zu fressen, wollte sie allerdings auch nicht, und mehreren Riiiiiesenhaufen zwei Tage lang! Was wäre passiert, wenn da so ein scharfes Stück Fleisch dabei gewesen wäre? Fall für den Tierarzt? Oder einfach nur Pech gehabt (Durchfall und Erbrechen) mit anschließender "Heilung" vom Klauen und Allesfressen?

      in Plauderecke

    • Hund zerrt an der Leine bei Hundebegegnung

      Guten Tag, ich bin so langsam am Verzweifeln was meinen Dobermann Rüden (2 Jahre alt) angeht. Ich hatte schon viele Hunde (Boxer,Bulldoggen) und bin deshalb auch nicht ganz unwissend,komme dennoch gerade nicht weiter. Alles fing an,als wir in eine Hundeschule gingen.Er war 6 Monate alt und am Anfang lief alles gut.Er spielte nach dem Training mit allen Hunden (Selbst mit den "Aggressiveren",welche zwischendurch knurrten usw.) und ich ging auch oft mit den Nachbarn,welche ebenfalls Hunde haben,spazieren. Als er dann in die Pubertät kam (als er 8 Monate als war) änderte sich alles.Wir besuchten immer noch diese Hundeschule,allerdings fing er an auf fremde Hunde loszugehen,welche vorbei liefen (Zu dieser Zeit wurde er zusätzlich auch noch von einem Schäferhund angegriffen) .Die Trainerin machte gar nichts,gab mir keine Tipps,sie hielt den Hund lediglich fest. Nachdem die Trainerin ihre Hundeschule aufgab,standen wir komplett ratlos da.Als ich Spazieren ging und einen Hund sah,war meine erste Reaktion: Mist,ich muss hier weg,das wird schief gehen.Somit lief ich immer riesige Bögen um Hunde.Fahre jetzt immer mit dem Auto sonst wo hin,um einigermaßen entspannt spazieren zu gehen,was aber nicht immer klappt.Ich würde mit meinem Hund gerne längere Strecken laufen,da ich aber nicht weiß,ob dort viele Hunde laufen und ob ich dort möglichen Hunden aus dem Weg gehen kann,lasse ich das lieber. Zum Verhalten meines Hundes,wenn er einen anderen Hund sieht: Zuerst fixiert er,meistens lege ich ihn ins Platz,danach macht er sich total steif und hebt seinen Kopf.Wenn der Hund ihm dann zu nah kommt,schießt er hoch, zerrt an der Leine und springt teilweise herum. Wenn der Hund weg ist,schnüffelt er den ganzen Weg wie besessen ab,von welchem der Hund gekommen ist und markiert überall. Er ist anderen Hunden gegenüber total Dominant und ich weiß nicht,wie ich das ändern kann. Habe schon alles probiert: Vor den Hund stellen,mit Spielzeug ablenken,mit ihm in die andere Richtung gehen und danach wieder zurück,mit weitem Abstand anfangen zu üben und dann immer näher kommen,.....   Sonst ist er super freundlich und gut erzogen.An Leuten läuft er ohne Leine vorbei und läuft auch sonst fast immer ohne Leine.Auch in der Innenstadt (Kleinstadt) ist er ruhig und gehorsam,solange keine Hunde in der Nähe sind.Kastration kommt nicht in Frage.   Ich hoffe auf hilfreiche Antworten.Blöde Kommentare und Vorwürfe bringen mich nicht weiter,diese werde ich auch weitestgehend ignorieren! 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.